Öl

      woodpecker schrieb:


      ...

      Ölpreis >70 USD in 6 Monaten würde mich nicht wundern. Ist etwas was der Markt kaum erwartet.
      ...


      Post von September 2017.
      Bei knapp 67 USD sind wir schon angekommen...

      ...und kaum einer schreibt darüber.
      Obwohl das ein Anstieg von immerhin 50% seit dem Juli-Tief ist, im nach wie vor wichtigsten Rohstoff der Weltwirtschaft!

      Ich denke nicht dass das ein vorübergehender Anstieg ist, sondern glaube das klettert langsam aber kontinuierlich still und heimlich weiter, bis man sich in 1-2 Jahren verwundert die Augen reibt was das Tanken (und hoffentlich auch meine Ölaktien ;) ) plötzlich wieder kostet.

      Die IEA warnt ja schon seit längerem dass niedrige Ölpreise kein Dauerzustand bleiben werden:
      welt.de/wirtschaft/article1626…faehrliche-Engpaesse.html

      wp
      Blog: www.gooddaytolive.net
      60 Jahre Europa. In Vielfalt geeint.

      woodpecker schrieb:

      woodpecker schrieb:


      ...

      Ölpreis >70 USD in 6 Monaten würde mich nicht wundern. Ist etwas was der Markt kaum erwartet.
      ...

      Post von September 2017.
      Bei knapp 67 USD sind wir schon angekommen...

      ...und kaum einer schreibt darüber.
      Obwohl das ein Anstieg von immerhin 50% seit dem Juli-Tief ist, im nach wie vor wichtigsten Rohstoff der Weltwirtschaft!

      Was wären denn derzeit deine Aktienempfehlungen im Ölsektor?
      "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
      (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."

      (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)
      Gabun? Das sind dann gleich zwei große Unsicherheitsfaktoren, einerseits die Ölpreisentwicklung und andererseits die politische Stabilität und Entwicklung in Gabun.
      Wenn ich den W:O-Faden zu Total Gabon richtig interpretiere, wurde der Firma in 2014 eine Steuernachzahlung von 800 Mio$ aufgebrummt, nicht wenig für den Laden. Mir sind Gabun und Afrika gesamt zu fern, um die Wiederholungsrisiken einschätzen zu können oder auch nur zu wollen.
      "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
      (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."

      (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

      Al Sting schrieb:

      Gabun? Das sind dann gleich zwei große Unsicherheitsfaktoren, ...

      Na eben drum! (um mal eine alte Herta Fleischwurst Werbung zu zitieren)

      Dementsprechend billig ist die Aktie und dementsprechend hoch der Heben falls Öl weiter steigt.

      Aber aus genau dem Grund tue ich mir auch schwer damit Empfehlungen abzugeben, derlei Werte machen nur Sinn im Rahmen einer Gesamtstrategie mit sehr breiter Streuung (Gesetz der großen Zahlen).
      Für ein fokussiertes, analyse-getriebenes Portfolio wie Deines passt das vermutlich weniger.

      wp

      ps. Ein Zwischending für Dich wäre vll. Lukoil, je nachdem wie man halt zu Russland steht.
      pps. Einen sehr hohen Hebel (mit hohem Ölpreisrisiko aber weniger pol.risk) würde wohl offshore bieten. Hab ich mich aber noch nicht mit beschäftigt.
      Blog: www.gooddaytolive.net
      60 Jahre Europa. In Vielfalt geeint.
      Ist mit etwa 20 Werten zwar nicht sonderlich fokussiert, aber in der Tat auch lange nicht breit genug für stumpf mechanistische Ansätze. Das doppelte Risiko von Öl und Gabun ist mir dabei etwas zu heftig.
      Mein aktuell einziger Branchenwert ist Gazprom, mit Lukoil würde ich Land und Branche doppeln - brauche ich gerade auch nicht. Und ETFs mag ich zugegeben auch nicht.
      Mal sehen, kommt Zeit, kommt Rat, besteht ja kein Anlagenotstand.
      Wahrscheinlich kommt eher record plc dran, mit kleiner eingebauter Wette auf steigende Vola in 2018.
      "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
      (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."

      (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

      woodpecker schrieb:



      ...und weiterhin erstaunlich günstige Öl-Aktien



      Welche Öl-Werte wären das denn (jenseits der oben erwähnten Total Gabon), die noch "erstaunlich günstig" wären? Ich tue mich da ein bisschen schwer damit, wirklich günstige Werte im Öl-Bereich zu finden.

      Über einen auf den ersten Blick erstaunlich günstig aussehenden Wert bin ich allerdings gestolpert: SURGUTNEFTEGAZ sieht vom Chart und den Kennzahlen her für mich wirklich sehr günstig aus und hat die Ölpreisentwicklung seit Anfang 2016 praktisch überhaupt nicht mitgemacht. Gibt es da besondere Gründe, warum die so sehr gegenüber anderen Ölwerten zurückgeblieben sind?

      Quercus schrieb:

      woodpecker schrieb:



      ...und weiterhin erstaunlich günstige Öl-Aktien



      Welche Öl-Werte wären das denn (jenseits der oben erwähnten Total Gabon), die noch "erstaunlich günstig" wären? Ich tue mich da ein bisschen schwer damit, wirklich günstige Werte im Öl-Bereich zu finden.

      Über einen auf den ersten Blick erstaunlich günstig aussehenden Wert bin ich allerdings gestolpert: SURGUTNEFTEGAZ sieht vom Chart und den Kennzahlen her für mich wirklich sehr günstig aus und hat die Ölpreisentwicklung seit Anfang 2016 praktisch überhaupt nicht mitgemacht. Gibt es da besondere Gründe, warum die so sehr gegenüber anderen Ölwerten zurückgeblieben sind?


      Ich finde praktisch alle russischen Werte sehr günstig, allen voran Gazprom und (noch) Lukoil. Klar, hast du pol. risk mit drin, aber ist das wirklich soviel höher als 2012, oder 2008 ?!
      Man muss den Russen ja auch mal zugestehen, dass sie ihren ökonomischen Absturz gut gemanaged haben. Die Inflation und der Rubelverfall ist abgebremst, und die Zentralbank ist darüber nicht Pleite gegangen, was noch vor 2-3 Jahren Viele (inklusive mir) erwartet hatten.

      Total Gabon hast du genannt, wer eher klassische Märkte mag: NOV, NOW, TGS.
      Aber auch Shell ist m.E. nicht teuer.

      Zu den Haken die über Kennzahlen und pol. risk hinausgehen können dir andere hier mehr sagen, Surgutneftegaz hab ich mir noch nicht angesehen. Habe genug Russen aktuell.

      wp
      Blog: www.gooddaytolive.net
      60 Jahre Europa. In Vielfalt geeint.
      Surgutneftegas profitiert immer vom Rubel-Verfall weil sie einen riesigen Cash-Bestand in USD haben. Weil der Rubel aufgewertet hat haben sie im letzten GJ wenig "Gewinn" gemacht, weswegen die Vorzugsdividende sehr mager ausfiel, was vielen Anlegern wohl wenig geschmeckt hat (hier waren ja vorher immer sehr üppige Dividenden angesagt). Mir ist das ziemlich egal, Währungsgewinne oder -Verluste sind erstmal nur Buchungen, wichtiger ist m.E. was sie mit dem Cashberg (rund 40 Mrd USD!!) irgendwann vorhaben. Die Vorzugsaktie ist interessant weil den VZ-Aktionären auf jeden Fall ein Gewinnanteil von 10% als Dividende zusteht.

      Siehe Satzung
      Shareholders who own preferred shares have the right to receive an annual fixed dividend.
      The total amount payable as dividend on each preferred share is set forth at 10 percent of the net profit of the Company based on the results of the most recent financial year divided by the number of shares, which constitute 25 percent of the charter capital of the Company.


      Stabile hohe Dividenden (halbjährlich) gibt es auch bei GazpromNeft (die ehemalige Sibneft von Roman Abramowich, gehört jetzt zu ~90% Gazprom).
      Tatneft ist auch sehr gut gelaufen in den letzten Jahren.

      Sutje schrieb:

      Zu den von Woodpecker genannten "wer eher klassische Märkte mag: NOV, NOW, TGS."

      möchte ich noch FI, FTK und meine HWCC hinzufügen.
      Imho alle interssant.

      Welche Firmen stecken hinter diesen Kürzeln?
      "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
      (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."

      (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

      Al Sting schrieb:

      Sutje schrieb:

      Zu den von Woodpecker genannten "wer eher klassische Märkte mag: NOV, NOW, TGS."

      möchte ich noch FI, FTK und meine HWCC hinzufügen.
      Imho alle interssant.

      Welche Firmen stecken hinter diesen Kürzeln?

      Prinzipiell bin ich auch nicht so ein Kürzelfreund im Forum...
      Aber falls es Dir nur um die Bedeutung geht, bei Google "Bloomberg" + Kürzel reinhaken, voila.
      Blog: www.gooddaytolive.net
      60 Jahre Europa. In Vielfalt geeint.