Leerverkäufe - Ideensammlung

      memyselfandi007 schrieb:

      Ein erster Kandidat wäre die hier, Isra Vision



      Eigentlich ein klarer Short, aber es besteht die Gefahr dass irgendein Chinese da einsteigt.


      Zweifellos ein Chart, der nach Bubble aussieht. Gestern gab es einen kleinen Absturz, etwas über 10%. Die Aktie ist jetzt 20% unter dem Hoch.

      Mal das Problem des Anchorings beim Jahreshoch ignorierend, habe ich heute einmal ein Fundstück bei Kununu zu Isra Vision gefunden (da kann man Meinungen zum Arbeitgeber abgeben):

      Image
      Ein Gf, der sagt was er braucht und erwartet, das es so gemacht wird. Klare Sprache, damit kommt nicht jeder klar, aber wenn es läuft, dann lohnt es sich wirklich. Und darum macht man ja Vertrieb. Kein Platz für Leute, die
      lieber im öffentlichen Dienst wären. Wenn man das hohe Tempo mitgehen will, eine gute Firma. Die Produkte sind sehr hochwertig und entsprechend leicht zu verkaufen.
      [...]
      Pro
      Tolle Produkte mit wenig Konkurrenz, viele potentielle Abnehmer wissen noch nicht, wie sehr sie profitieren können, daher auch gut für neue Abnehmer

      Als Firma scheinen die also ganz gut zu sein.

      @mmi: Hatte das fundamentale Gründe, dass du Isra Vision als Shortkandidat siehst, oder fundamentale?
      Nationalökonomie ist die Metaphysik des Pokerspielers
      Da kannste sogar länger als 5 Jahre zurück gehen...
      Umsätze bzw. Forderungen mit POC Verfahren zu bilanzieren ist für das Projektgeschäft gedacht. (Großprojekte um Umsätze über einen längeren Zeitraum anhand der angefallenen Kosten zu "glätten")
      Kenne mich bei Isra da nicht so aus was die eigentlich genau machen.
      Letzlich bedeutet POC dass man Umsätze oder Forderungen nach angefallenen Kosten (aus Unfertigen Aufträgen) bucht. Sehr kreativ und könnte zu Manipulationen regelrecht einladen.

      Wenn man dann noch die immateriellen Vermögenswerte als Eigenleistung aktiviert, bleibt da wohl reel an Gewinn nicht mehr viel übrig.

      donale schrieb:

      Hudson's Bay Company klingt lt. diesem Artikel nach einem guten Short.
      Eine Branche in Disruption (Kaufhäuser vs Online), ein Management dass gerne weitere Zukäufe plant obwohl die bisherigen nicht so toll liefen, hohe Schulden, rote zahlen, Chart abschreckend

      manager-magazin.de/magazin/art…lskonzerns-a-1146568.html


      So langsam gehen die Lichter aus, zumindest bei Kaufhof:

      presseportal.de/pm/55751/3694308

      Frankfurt/Main (ots) - Schock für die Lieferanten der
      Warenhauskette Galeria Kaufhof in Köln: Die Kreditversicherung Euler
      Hermes hat nach Informationen des in Frankfurt erscheinenden
      Fachmagazins TextilWirtschaft (dfv Mediengruppe) die Garantiezusagen für
      Lieferungen an Kaufhof drastisch zurückgenommen. Das sorgt für große
      Unruhe in der Textilbranche.

      Bei Unternehmen wie Euler Hermes
      versichern etwa Hersteller das Risiko ihrer Lieferungen an
      Handelsunternehmen. Kann der Händler die Lieferung nicht bezahlen,
      springt die Kreditversicherung ein - so der Idealfall. Senkt die
      Kreditversicherung plötzlich ihre Kreditlimits, gilt das üblicherweise
      als Hinweis auf ein gestiegenes Risiko bei dem Handelsunternehmen.

      Die
      TextilWirtschaft (TW) hat dem Bericht zufolge bei mehreren
      Mode-Lieferanten erfahren, dass Euler Hermes nur noch für 20 bis 25
      Prozent des bisherigen Lieferumfangs geradesteht
      . Bei anderen
      Unternehmen fielen die Einschnitte geringer aus. Zahlungsverzögerungen
      seien bisher nicht bekannt geworden.



      Das sind schon ziemlich harte Massnahmen....
      valueandopportunity.com/

      Man kann MMI als antizyklisches Omen werten.
      Auch irgendwie lustig:

      haaretz.com/israel-news/business/1.806068

      Oozi Cats or Uzi Katz? Tech CEO Takes Leave of Absence After Past Indictment Surfaces

      A
      man called Uzi Katz was once indicted for wire fraud. Today, Oozi Cats, the CEO of Telit, stepped down due to 'speculation regarding historical indictments'


      According to Winnifirth, records from the district court of Boston, Massachusetts show that an individual named Uzi Katz was indicted on January 8, 1992
      for wire fraud, and a warrant was put out for his arrest. The records also refer to the defendant as a “fugitive.”

      That may not be the same person named in the court documents as Oozi Cats, but a Financial Times report on the issue said a person close to the company confirmed
      that the CEO sometimes spells his name as “Uzi Katz.”


      Witzigerweise war Ennismore 6% short bei der Firma. Hat sich gelohnt:

      valueandopportunity.com/

      Man kann MMI als antizyklisches Omen werten.

      memyselfandi007 schrieb:

      auch ein interessanter Fall:

      Shake Shak, ein IPO vor ein paar Monaten:



      bei ungefähr 70 restaurants wird jedes einzelne jetzt mit ca. 36 Mio USD bewertet. Sehr sportlich. Es gibt ein gutes Buch über den Gründer Danny Meyer, der scheint ein aussergewöhnlicher Typ zu sein. Aber ob das das "nächste Chipotle" ist ?

      mmi


      Hat gut 2 Jahre gedauert, aber jetzt scheint bei Shake Shack ordentlich die Luft raus zu gehen:

      valueandopportunity.com/

      Man kann MMI als antizyklisches Omen werten.

      memyselfandi007 schrieb:

      Ein erster Kandidat wäre die hier, Isra Vision



      Eigentlich ein klarer Short, aber es besteht die Gefahr dass irgendein Chinese da einsteigt.

      Nr.2:

      Steinhoff



      Mir völlig unerklärlich.....



      Bei Steinhoff scheints jetzt recht schnell zu gehen:

      manager-magazin.de/unternehmen…faelschung-a-1164191.html

      Die Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt gegen den Vorstandschef
      des Möbelherstellers Steinhoff, Markus Jooste, wegen des Verdachts der
      Bilanzfälschung. Das berichtet das manager magazin in seiner neuen
      Ausgabe, die ab Freitag, 25. August, im Handel erhältlich ist. Zudem
      würden ein weiterer hochrangiger Konzernmanager sowie zwei weitere
      Männer aus dem Umfeld des MDax-Konzerns, dem zweitgrößten europäischen
      Möbelhersteller hinter Ikea und Betreiber unter anderem der "Poco"-Einrichtungsmärkte, beschuldigt.

      Die Staatsanwaltschaft, die bereits seit 2015 ermittelt, hegt den
      Verdacht, "dass überhöhte Umsatzerlöse in die Bilanzen
      konzernzugehöriger Gesellschaften eingeflossen sind". Hintergrund sind
      Verträge, die den Verkauf immaterieller Güter beziehungsweise
      Gesellschaftsanteile belegen. Verkäufer und Käufer waren Firmen, die dem
      Umfeld von Steinhoff International entstammen sollen. Es gehe bei den
      diversen Transaktionen um "jeweils dreistellige Millionenbeträge", so
      die Staatsanwaltschaft. Einen Kommentar zu den Namen der Beschuldigten
      lehnte sie ab.



      Bei Razzien in den Büros der Steinhoff-Europa-Zentrale in Westerstede
      sowie in den Privathäusern von zwei Steinhoff-Vertrauten stellten die
      Fahnder Dokumente sicher, die angeblich Andreas Seifert,
      Co-Geschäftsführer der Möbelkette XXXLutz, unterzeichnet haben soll.
      Seifert sagte dem manager magazin, er habe "die Papiere nie zuvor
      gesehen und sie nicht unterschrieben". Er stellte Strafanzeige wegen
      Urkundenfälschung.



      Vielleicht sollte ich doch mal wieder anfangen zu shorten. irgendwie scheint nicht mehr alles zu laufen..
      valueandopportunity.com/

      Man kann MMI als antizyklisches Omen werten.
      Wären im Hinblick auf die bevorstehenden Änderungen im MDAX und im SDAX Bilfinger und Gerry Weber vielleicht gute Short-Kandidaten für die nächsten zwei Wochen bis nach Vollzug der Indexumstellung?
      Wenn ich es richtig verstanden habe, steht bei beiden Werten der Abstieg so gut wie fest, aber im Gegensatz zu Amadeus Fire, die schon gestern kräftig gefallen sind und auch bei IB nicht shortbar sind (und damit wohl nirgendwo preisgünstig auch overnight?), haben sowohl Gerry Weber als auch Bilfinger heute kräftig im Kurs zugelegt. Bekanntgabe der Index-Entscheidung ist schon am Dienstag, also nur noch zwei Handelstage dazwischen.
      Bei Bilfinger bin ich mir allerdings nicht im Klaren darüber, wie sich das angekündigte Aktienrückkaufprogramm mit Starttermin ausgerechnet 6.9. (haben sie das bewußt so gemacht?) auswirken wird. Dann verbleibt bei Bilfinger, wenn ich es richtig verstanden habe, die theoretische Möglichkeit, dass sie eventuell doch im MDAX drinbleiben könnten, falls Singer seine Stada-Anteile bis Dienstag noch verkaufen sollte und Grand City Properties nicht für würdig befunden werden sollte..., unwahrscheinlich, aber vielleicht ein unangenehmes Risiko für einen Short.

      Bei Gerry Weber erscheint mir aber das Chancen-Risiko-Verhältnis für 14 Tage ganz gut zu sein?

      Hat jemand mit solchen Strategien Erfahrung? Mich stört, dass in den zitierten Statistiken immer nur die durchschnittliche Über- und Unterperformance erwähnt werden, aber niemals die t-Werte, die Gewinn-/Verlustrelation und die schlechtesten Einzelergebnisse der Strategie. Wenn man keine publizierten Statistiken findet, müßte man das im Grunde alles selbst statistisch auswerten, aber der Aufwand dafür wäre enorm.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Quercus“ ()

      Neu

      1. Wanda:
      Nach der Theorie dass Stadiensponsoren meist im Höhepunkt der Euphorie viel Geld verschwenden...

      theguardian.com/football/blog/…new-home?CMP=share_btn_tw

      A stadium called Wanda: opening night at Atlético Madrid's new home

      2. chinesische Immobilienentwickler?

      Von einem recht guten Twitter Account:
      - Evergrande has a TEV of $142bn, of which $100bn is debt
      - It is larger than the entire listed residential developer sector in the United States

      - Listed market cap of Chinese developers — A shares + H shares — is $411bn Listed market cap of all other developers in the world is ~$200bn

      Die Aktien dieser Konzerne steigen (ungeachtet der recht wackligen Finanzierung) im Moment fast wie Bitcoin ;) Als Beispiel mal Sunac:



      Solche parabolische Entwicklungen sollte man nicht shorten, aber gibt es in Deutschland gehandelte Optionsscheine/Turbos?
      beati pauperes spiritu

      If you think this has a happy ending, you haven't been paying attention.

      Neu

      Bei Stroeer kann ein Vorstand seine bezogenen Aktienoptionen gar nicht schnell genug zu Geld machen:
      dgap.de/dgap/News/directors_de…hen-haupt/?newsID=1028003
      dgap.de/dgap/News/directors_de…christian/?newsID=1028007

      Vielleicht ein Indiz dafür, dass schlechte Quartalszahlen vor der Tür stehen könnten?

      Laut Finanzkalender soll die Quartalsmitteilung am 10.11. veröffentlicht werden.
      Vielleicht könnte sich daraus eine Short-Möglichkeit ergeben. Fallhöhe wäre ja durchaus da; der Aktienkurs hat sich ja schon wieder gut erholt, auch wenn die Börse heute anscheinend ein klein wenig verschnupft auf die Meldung reagiert hat.

      Neu

      Ein paar grundsätzliche Gedanken zum Shorten unterlegt mit Zitaten von Chanos, Buffett und Munger.

      25iq.com/2016/01/09/a-dozen-th…nvesting-from-jim-chanos/

      Chanos shorted ja bekanntlich auf Portfoliobasis, seine Kunden kommen zu ihm um sich abzusichern.

      Fazit wie immer zum Thema, bloß einen einzelnen Wert zu shorten bringt's nicht, zu großes Risiko im Vergleich zum Gewinnpotential.

      (Via Zertis in DE ist man natürlich vor Nachschuss geschützt, da ist das Risiko etwas anders.)
      Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis

      Aus aktuellem Anlass: Government and banks are joined at the hip.