Interessante Sondersituationen

      nixda schrieb:

      Boersenhaendler schrieb:

      Ich habe akt 138 Spruchverfahren am laufen......mein Postbote liebt mich.....


      Und, was sagt die Statistik zur durchschnittlichen Rendite? Lohnt sich dass, bei jedem Squeeze Out mit dabei zu sein?


      Aus meiner Sicht muss man selektieren es gibt Gerichte da verlierst du einfach zu 99% leider (Stuttgart) und die Gutachten prüfen. Eine Statistik habe ich nicht geführt wenn du sowas suchst empfehle ich dir das Buch vom Spruchverfahren nach Squeeze-Out von Martin Weimann derhat dies gemacht
      Ich glaube den Kern-Trick haben einige hier nicht verstanden.
      Das Kapital was man einzahlt wird ja relativ zeitig zurückgezahlt und ist dann wieder frei verfügbar.
      Die Rendite ist ja wie eine Option nach oben.

      Sprich wenn es perfekt läuft - und das war ja mal vor ein paar Jahren so, dann lieft es wie folgt ab:
      1) man kauft sich in einen Squeeze out rein zu 100
      2) Man bekommt wenige Tage/Wochen später die 100 wieder + die zusätzliche Spruchstelle.
      3) Nach x Jahren bekommt man einen Nachschlag + 5% verzinsung

      Sprich man hat nur wenige Tage/Wochen Kapitalbindung und wenn man zum richtigen Preis gekauft hat praktisch nur sehr wenig Risiko.
      Der wesentliche Einsatz ist Zeit & Wissen.
      Das ist schon eine sehr schöne und unkorrellierte Strategie und es gibt da einige in der Szene die gut davon leben (oder sich früher eine goldene Nase verdient haben)...

      Aber: manchmal dauert es halt. Mannesmann/Vodafone ist ja praktisch immer noch offen...
      Value investing is at its core the marriage of a contrarian streak and a calculator - Seth Klaman
      Ich habe bisher erst ein Spruchstellenverfahren mitgemacht (Didier). Da hat es sieben Jahre von der Einstellung des Handels bis zum Ergebnis gedauert. Für diese sieben Jahre gab es einen Nachschlag von 10,2%, bezogen auf den Einstandspreis. Das war also nicht richtig lukrativ.
      "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer
      Dazu muss man aber sehen wenn man nicht vor der Ankuendigung gekauft hat so hat man ein Aufgeld quasi die Prämie fuer den Option auf die Nachbesserung.

      Daher sollte man am am besten vorher dabei sein wenn man denkt da passiert was. Danach das Gutachten ansehen und selber rechnen und dann schauen welches Gericht.

      Man sieht Free Lunch gibt es meist nie
      Hier wurden bestimmt einige auf dem falschen Fuß erwischt. Bei vormals 86% Anteil von Kering war wohl eine signifikante Menge an Sondersituation-affinen Investoren dabei.
      Ich finde Puma zwar viel zu teuer, aber vielleicht kommt es zu einem Überhang an "forced sellers".

      Kering mustert Puma aus

      sck München - Die Aktionärsstruktur des Sportmodekonzerns Puma
      verändert sich tiefgreifend. Der Mehrheitsaktionär Kering kündigte ad
      hoc an, seinen Anteil am SDax-Mitglied von 86,3 % auf künftig 16 % zu
      reduzieren. Der Luxusartikelkonzern aus Paris will 70 % der Puma-Anteile
      als Sachdividende an seine Aktionäre ausschütten. Das Paket ist am
      Markt 3,6 Mrd. Euro wert.

      Mit der Transaktion erhält der
      Kering-Eigentümer, die französische Finanzholding Artémis, Puma-Aktien,
      die einem Anteil am Grundkapital von 29 % entsprechen. Dadurch steigt
      der Puma-Streubesitz von 13,7 % auf künftig 55 %. Mit einer auf den
      Streubesitz entfallenden Marktkapitalisierung von 2,8 Mrd. Euro ist Puma
      ein Kandidat für den Aufstieg in den MDax.
      Möchte nur mal an 2 aktuelle Sondersituationen erinnern und evtl. Meinungen dazu hören.

      Monsanto:
      Es scheint mir keine großen Stolpersteine mehr zu geben und sollte im 1. Quartal durchgehen, nein? Wären aber aktuell immerhin noch ca. 7 % zum Übernahmekurs (128 USD wenn ich mich nicht täusche). In USD würde ich das als relativ safe sehen und evtl. deutlich interessanter als wenn man grad Geld rumliegen hätte. Kommt halt noch die Währungskomponente dazu, das muss jeder selbst beurteilen.

      Time Warner:
      Find ich noch interessanter. Time Warner wird entweder von AT&T übernommen werden, da wären sie immer noch ziemlich unterm Übernahmekurs, ca. 15 % (zu Übernahmekurs 107,50 USD). Gibt's ja ein Verfahren dagegen, dem aber eher schlechte Chancen eingeräumt werden. Ich hab aber inzwischen schon länger das Gefühl dass TW im Zuge der Warterei tendenziell eher günstiger geworden ist. Also für mich wirkt es fast optimal, entweder bekommt man die Übernahmeprämie oder eine gute Firma zu einem akzeptablen Preis + dann noch die break up fee von 500 Mio. USD. Ist bei ca. 70 Mrd. USD Marktkapitalisierung sicher nicht extrem, aber 500 Mio. sind 500 Mio. Ich schätze beide Szenarien als profitabel ein.

      Hab wegen meines Postings grad kurz gegoogelt wie andere das sehen. Der Einhorn (davon kann man natürlich halten was man will) sieht das zumindest ähnlich:
      thestreet.com/story/14450926/1…arner-twitter-stakes.html
      "Einhorn said he believes the DOJ has a "weak" antitrust case and that he believes the merger is likely to be approved despite being challenged in court, according to the letter. Nevertheless, he contends that the TWX shares are cheap even if the government prevails and the deal is broken up. He added that Time Warner has several strategic options to create value if the AT&T deal falls apart, noting that TWX suspended its buyback program while the deal has been pending. He added that TWX has become "under-levered." The comments suggest that Einhorn believes Time Warner could hike leverage and buy back shares if the deal collapses."

      Nur mal beides zum vielleicht nochmal überlegen. Wurde ja hier, zumindest Monsanto, auch schon diskutiert.
      When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.

      W. B.
      Danke.
      Ich bin bei Monsanto weiterhin dabei, und rechne auch damit dass es nicht mehr lange dauern wird.
      Bayer wird wohl auch um eine KE nich herumkommen, das gibt eine weitere interessante Sondersituation. Mein Plan ist, mit der Abfindung für Monsanto die Bayer-KE zu zeichnen (geht natürlic nicht synchron, aber mental wird es so sein, und wird von den Positionsgrößen wahrscheinlich ungefähr passen).
      Berkshire hat sich hier wohl auch positioniert.

      Hier noch etwas "post mortem" (sehr illiquide): die Accentro Real Estate Wandelanleihe 2014-2019 (DE000A1YC4S6).
      Es gab bei Accentro einen Kontrollwechsel, wodurch eine Klausel in den Anleihebedingungen getriggert wurde, die es ermöglicht die Anleihe in ~5% mehr Aktien zu wandeln. Da die Anleihe weit im Geld liegt (ursprünglicher Strike war glaube ich bei 2.50 EUR), waren der Kurs der Aktie und der Anleihe fast gleich. Somit konnte man zum quasi selben Kurs die Anleihe kaufen, wandeln, und 5% mehr Aktien dann verkaufen.
      Accentro ist aber auch weiterhin ganz interessant weil hier wahrscheinlich eine Komplettübernahme erfolgen wird, der Bieter wird wohl entweder den Weg über einen Formwechsel (wie bei DR Real Estate oder KWG Immobilien) gehen oder die übliche Delisting/SO-Masche durchziehen.
      Zu der Accentro Anleihe:

      Wenn ich das richtig sehe ist die Briefseite für die Anleihe bei 8,5, die Aktie gestern bei 8,0.

      Dazu muss man noch fast das ganze volle Jahr als Stückzins dazurechnen (Coupon 6,25%, Zinstermin März). Ich vermute wenn man vor dem Zinstermin wandelt, verfällt der Stückzins. Müsste man aber prüfen.

      Ich sehe da kein schnelles Schnäppchen.

      Edit: Nach dem Zinstermin könnte es evtl. nochmal interessant sein.
      valueandopportunity.com/

      Man kann MMI als antizyklisches Omen werten.
      Jetzt ist es auch nicht mehr ganz so interessant. Man muss auch bis zum 31.01. wandeln (bei mir ist es schon gelaufen).
      Zu den Zinsen: die Anleihe notiert flat (keine Stückzinsen) + die Zinsen sind (leider) nur 6.25% vom Nominalbetrag (2,50 EUR), also nicht so doll. Die Zahlung ist übrigens Quartalsweise - zum Jahreswechsel habe ich auch noch die vollen Zinsen von Q4 gutgeschrieben bekommen vor der Wandlung :D
      Es gibt ein Übernahmeangebot von Broadcom für Qualcomm: für jede Qualcomm-Aktie soll es 60 USD in bar geben und 22 USD in Broadcom-Aktien. Eine Qualcomm-Aktie kostet momentan etwa 63 USD. Der Grund dafür ist vermutlich zum einen die derzeitige Lage an den Märkten und zum anderen die Ankündigung von Apple, in Zukunft keine Qualcomm-Chips mehr in ihren iPhones zu verbauen.
      Effizienter Markt oder nicht?
      "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer
      Ob der Markt in diesem fall effzient ist oder nicht hängt im Wesentlichen von diesen Faktoren ab:

      - wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass der Deal durchgeht ?
      - wie lange wird es dauern bis alle Genehmigungen durchgehen ?
      - wo wird der Kurs theoretisch sein wenn der Deal nicht durchgeht ?
      - was werden die Broadcom Aktien wert sein ?

      Ohne das genau rechechiert zu haben, gibt es wohl schon regulatorische Hüreden (Qualcomm ist anscheinend nach wie vor im Disput über vergangene Antitrust Starfen) udn die Downside scheint auch nicht ohne zu sein.

      Ich hab jetzt auch nicht genau rausgefunden wie hoch die Break fee ist, aber wenn der Markt richtig abtaucht könnte Broadcom auch einen Rückzieher machen.
      valueandopportunity.com/

      Man kann MMI als antizyklisches Omen werten.