Die Lage

  • Bin sehr gespannt wie es heute in Frankreich weitergeht.


    Das sieht irgendwie fast nach revolutionärer Stimmung aus.

    Nach Belgien und NL scheint es sich auch schon auszubreiten.


    Denke dieses Wochenende wird hop oder top.

    Entweder die Demos bleiben hinter den Erwartungen zurück, dann war es das.

    Oder sie sprengen das vom letzten Wochenende, dann ist aber richtig ernsthaft Krise angesagt.


    wp

  • hört sich blöd an, aber wenn ich sehe was Amazon.fr für Preise raushaut, habe ich das Gefühl , indem Land geht gerade Konsum technisch nicht viel.

    Das Volk scheint sich tatsächlich auf die wichtigen Dinge im Lebens zu konzentrieren.

    Vielleicht etwas zu viel reininterpretiert, aber die Rabatte sind schon heftig.

    Bei Nachfrage per chat, erlassen die einem auch die Versandkosten nach Deutschland. Eigentlich sehr ungewöhnlich.


    Bsp.:


    https://www.mydealz.de/deals/a…11-fur-145eur-uvm-1291954


    Generell, wenn ich sehe was da abgeht , was Rabatte betrifft, riecht es sehr nach Deflation für die Zukunft.

  • Solche dinge sind vollkommen normal in Frankreich... Ich oder wir Deutsche können uns solche Verhältnisse nur schwer vorstellen.. Aber in Frankreich wird zur Not der König durch eine Guillotine geköpft und jeder klatscht Beifall.. Vive la Revolution...

  • Der DAX hat seit seinem Hoch von über 13500 Punkten über 20% abgegeben. Befinden wir uns jetzt in einem Bärenmarkt? DowJones und S&P500 bewegen sich allerdings immer noch in luftigen Höhen.

    Investieren aus Leidenschaft; Antizyklisches Investieren, das Leiden schafft^^

  • Was diesen Herbst relativ unbeeindruckt überstanden hat, waren Netzausrüster. Wenn jetzt Huawei im Westen geblockt wird, ist das vielleicht eine Rückversicherung.


    Beispielhaft Cisco:



    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Aus aktuellem Anlass: Government and banks are joined at the hip.

  • Interessant finde ich, dass der DAX heute morgen den freitäglichen Absturz des DOW nicht nachholt. Um da einen Trend ablesen zu können, ist es aber noch zu früh.

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer

  • Die BIS meint, die sell-offs an der Börse waren nur der Anfang und es wird zu weiteren Abschwüngen kommen:


    "The global stock market sell-off was 'not an isolated event' — expect more sharp falls next year"


    The Bank of International Settlements (BIS), an umbrella group for the world's central banks, warned on Sunday that a normalization of monetary policy is likely to trigger a flurry of sharp sell-offs over the coming months."


    https://www.cnbc.com/2018/12/1…ockTwits.STShareExtension

  • Mir fällt bei einigen Einzelaktien im DAX auf, dass deren Dividendenrendite deutlich über ihren

    üblichen Durchschnitten liegt. Daimler z.B. ist zwar für seine hohe Div-rendite bekannt, diese liegt aber normalerweise bei 3-5% und nicht bei 7%. Bei anderen Werten ist es ähnlich. Gewöhnlich nehmen die Kurse bei solchen Verwerfungen schon die künftigen Dividendenkürzungen vorweg, um wieder auf den Durchschnitt zu kommen. D.h. ich erwarte eher Dividendenkürzungen als Kurssteigerungen.

  • Was sind denn deine aktuellen Favoriten?

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • UK-Werte sind für mich nach der aktuellen Entwicklung beim Brexit tabu, so habe ich mich heute auch trauernd von Admiral getrennt.


    Frankreich hingegen interessiert mich. Welche Franzosen findest du derzeit interessant?

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Ich habe aktuell SFPI gekauft, heute nochmal, damit mit 7% Depotanteil. Würde weiterkaufen, aber der innere Controller hat sein Veto eingelegt.


    Kräftig weiter runter geht es bei Houston Wire. Die Umsatz- und Ertragslage entwickelt sich positiv, KGV ttm bei knapp 11. Die Kursentwicklung läuft völlig dagegen.

  • Wegen diesem Beitrag vom Value-Blog/Value-Mario ist der Produktentanker-Reeder Ardmore Shipping auf meine Watchlist gerutscht: https://value-shares.de/2018/1…ntanker-ardmore-oder-torm

    Hat jemand von euch (beispielsweise monopole ?) die Firma bzw. die Branche der Produktentanker selber auf dem Kieker und eigene Hinweise?

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Torm kann man inzwischen auch bei comdirect kaufen. Die mussten aber 2015 ihre Schulden umstrukturieren.

    Wikipedia listet die angeblich zehn größten Reedereien, von denen ich Stolt-Nielsen, Odfjell und Team Tankers International bei comdirect finden kann (letzte nicht handelbar in Deutschland).

    Sowohl Ardmore als auch Torm schreiben derzeit Verluste. Ardmore sagt, dass die Frachtraten um mehr als 1000 USD/Tag steigen müssten, um schwarze Zahlen zu schreiben. Offenbar finanzieren die sich derzeit über sale and leaseback, zumindest interpretiere ich den letzten Quartalsbericht so.

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer

  • Darum denken Zentralbanker immer öfter über die Abschaffung von Bargeld nach

    Handelsblatt

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Quote

    Blackouts der Zahlungsverkehrssysteme seien auch kein großes Problem, weil viele Menschen und Unternehmen Verträge mit verschiedenen Anbietern hätten und die wichtigsten Abwicklungssysteme auf Zuverlässigkeit geprüft werden.


    Die Sorge, dass die Abwicklungsgebühren kräftig steigen könnten, wenn der Konkurrent Bargeld weg ist, halten die Autoren für unbegründet, weil es weiterhin Konkurrenz zwischen verschiedenen Anbietern gebe.

    Nach wird man wieder sagen: "Das konnte ja niemand ahnen - Hätte uns doch nur jemand vorher gewarnt!"