• Nun ja, Gundlach ist ja eigentlich durch Anleihen bekannt geworden. Unter dem Link findet man auch keinerlei Begründung.

    Im Webcast hat er einen Grund genannt: Starker Euro möglich

    "Stay out of Europe, he said, which is a “value trap.” The euro may go higher, Gundlach said, which won’t help European equities."

    https://www.advisorperspective…ndlachs-forecast-for-2019


    Die Typen stochern im Nebel wie wir auch...

  • Im Webcast hat er einen Grund genannt: Starker Euro möglich

    "Stay out of Europe, he said, which is a “value trap.” The euro may go higher, Gundlach said, which won’t help European equities."

    https://www.advisorperspective…ndlachs-forecast-for-2019


    Die Typen stochern im Nebel wie wir auch...

    Definitiv stochert der auch im Nebel.

    Bzw. wie die ganzen anderen Gurus auch ist es halt sein Job schön regelmäßig Nachrichten zu generieren.

    Das würde jeder im Bord hier genauso hinbekommen wenn er wollte.


    Ist nichtmal logisch: Mag ja sein dass steigender Euro Exportfirmen schadet, andererseits läßt er den Kurs aus Sicht eines US-Anlegers auch steigen...

  • Hmm, die Warnung verstehe ich rein logisch so gar nicht.

    Wenn ich als Ami mit einem starken Euro rechnen würde und eh primär in Anleihen investierte, müssten europäische Anleihen doch besonders interessant sein. Denn zusätzlich zu den Anleihenzinsen könnte man auf Kursgewinne spekulieren.

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Naja die haben auch ein relativ konzentriertes Portfolio.

    Typischerweise 10 Firmen oder weniger.


    Da ist eine 1-Jahres-Performance einfach nur "pures Rauschen".

    Inhaltlich sind das gute Investoren von daher würde ich da nicht zu viel Gewicht drauf legen.

    UND in den zwei Jahren ist Kurs und innerer Wert auch mörderlich gerannt.

    Value investing is at its core the marriage of a contrarian streak and a calculator - Seth Klaman

  • Du findest in jedem Jahr prominente Investoren die ordentlich underperformen.

    Dieses Jahr Einhorn oder von mir aus Shareholder V., letztes Jahr Ackman, die Liste ist sicher lang.


    "Aber dieses Jahr wird endlich das Jahr der Stockpicker...ehrlich!"..."Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen....jetzt"

  • "Aber dieses Jahr wird endlich das Jahr der Stockpicker...ehrlich!"..."Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen....jetzt"


    Börse bleibt ein Glücksspiel, man kann bestenfalls seine Chancen gegenüber dem Durchschnittswert verbessern. 2019 ist der Durchschnittswert aber vermutlich niedriger als 2018.

    Nationalökonomie ist die Metaphysik des Pokerspielers

    Einmal editiert, zuletzt von nixda ()

  • Börse bleibt ein Glücksspiel, man kann bestenfalls seine Chancen gegenüber dem Durchschnittswert verbessern. 2019 ist der Durchschnittswert aber vermutlich niedriger als 2018.

    Eventuell sollte an den gepicken Stocks auch mal festhalten, dann kann der wirtschaftliche Erfolg der Firma auch auf den Kurs wirken, nich tnur der Zufall der Zocker & Spekulanten.

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Also bisher hat sich der "Tip" von Trump als richtig erwiesen.

    Mal schauen , wann es bald ne neue Börsen-hotline "President Tips" gibt.

    Erdogan und Trump scheinen ja das Timing perfekt zu beherrschen und mausern sich zu neuen Börsen-Gurus :-)

  • Die "Chart-Techniker" sehen einen weiteren Abschwung im DAX und anhaltende Baisse bis 2021.


    Eigentlich nichts wichtiges, aber interessanterweise hatten die Herren , die jedes Jahr im Januar Ihre Prognosen anhand der Chart Technik abgeben, eine sehr hohe Trefferquote.

    Auf die Frage , warum sie noch nicht Multimillionäre sind und in der Südsee Ihre Zeit vertreiben:


    "Im eigenen Depot mit eigenem Geld diesem Ansatz immer zu folgen und treu zu bleiben ist noch schwieriger als jede Prognose." (Artikel hinter Bezahlschranke. Aber ich denke die meisten haben dank mydealz ein Jahr kostenlosen Zugriff auf die eiaper Inhalte.)


    2019:


    "Absturzgefahr an der Börse – Charttechniker sehen den Dax unter 10.000 Punkten

    Für das Börsenjahr 2019 ist bisher viel Optimismus verbreitet worden. Die Mahnung kommt aus der Charttechnik: Dem Dax droht ein Debakel.


    https://www.handelsblatt.com/f…000-punkten/23895038.html


    2018:


    "Charttechniker sehen Dax-Anstieg auf 14.000 Punkte

    Der Deutsche Aktienindex wird rasch auf 14.000 Punkte steigen, prognostizieren vier renommierte Charttechniker. Doch spätestens im Herbst drohen ihrer Meinung nach schwere Rückschläge am deutschen Aktienmarkt.


    https://www.handelsblatt.com/f…-000-punkte/20856286.html



    2017:

    "

    Der Dax steigt auf über 13.000 Punkte“

    Vier renommierte Charttechniker sind sich einig: In der ersten Jahreshälfte dürften die Börsen weiter steigen. Vor allem den MDax sehen sie in Hochform. Doch die Sorglosigkeit der Anleger könnte zum Problem werden."


    https://www.handelsblatt.com/f…-000-punkte/19314250.html


    2016:


    "2016 wird nicht das Jahr der Aktie“

    In den vergangenen Jahren lagen die vier vom Handelsblatt befragten Charttechniker mit ihren Prognosen richtig. Ihre Botschaft jetzt: Der Dax wird fallen – bis auf 8000 Punkte. Es gebe einige „negative Divergenzen“.


    https://www.handelsblatt.com/f…r-der-aktie/12843882.html

  • Die "Chart-Techniker" sehen einen weiteren Abschwung im DAX und anhaltende Baisse bis 2021.


    Eigentlich nichts wichtiges, aber interessanterweise hatten die Herren , die jedes Jahr im Januar Ihre Prognosen anhand der Chart Technik abgeben, eine sehr hohe Trefferquote.

    Sicher dass hier nicht reverse-selection betrieben wurde?

    Ich meine das HB gibt ja bekanntlich im Tagestakt irgendwelche Expertenmeinungen zum DAX zum Besten, ein paar werden im Nachhinein immer richtig gelegen haben...


    (wobei sogar ich als totaler Chart-Noob zustimmen würde, viele Index-Charts schauen aktuell bärisch aus)

  • SAXO Bank Ausblick 1.Q. 2019 (ich bekomme die Inhaltsübersicht leider nicht besser hierher kopiert):


    CONTENTS:


    BEWARE THE GLOBAL POLICY PANIC

    EQUITIES ENTER THEIR FINAL ACT

    THE FED BLINKED, BUT THE PATH TO A WEAKER USD MAYBE ROCKY

    THAT SINKING FEELING

    GETTING DEFENSIVE ON AUSTRALIA

    GOLD REGAINS SAFEHAVEN STATUS

    THE JAPAN EXPERIMENT: ABENOMICS OR ABYSMALNOMICS?

    BONDS SHINE IN BABY BEAR MARKET


    https://www.home.saxo/-/media/…k/q1-full-report-2019.pdf

  • Zur Zeit find ich gar nicht so wenige Aktien interessant.


    Krones ist nicht unbedingt schreiend billig, aber auch nicht unbedingt teuer.


    Makita überleg ich nachzukaufen. Die haben ca. 85 % EK-Quote.


    Und gibt's Meinungen zu Henkel? Die sind auch deutlich günstiger als vor einiger Zeit. Sollte doch einigermaßen stabil sein, oder? Nur verglichen mit vor ca. 10 Jahren sind sie immer noch relativ hoch. Damals im Tief ca. 20 € bei etwa dem halben Gewinn von heute. Aber gut, das ist vielleicht nicht so entscheidend. Frage ist vielleicht eher ob sie ausser Persil und Schwarzkopf genug bekannte Marken haben, etc. Meinungen?

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.