Die Lage

  • Sach ich ja.

    Auch die Dickschiffe müssen noch auf die Schlachtbank bevor die Trendwende kommen kann.


    Fehlt noch Microsoft und Apple.

    Und Tesla.


    Mit denen zieht es auch alle "MSCI World, weil die sind sicher" ETFs mit runter während "Ölaktien sind bäh" schön oben bleiben.

    Passt doch :-)

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Immer wenn ich mal Handelsblatt klicke generieren die direkt nen Lacher:


    https://app.handelsblatt.com/p…zieren-muss/28770928.html


    Europa müsse unabhängiger von den USA werden.


    Haha, ach, ach was!


    Das Gegenteil passiert, unsere Leader haben sich entschieden tief in deren Tasche zu kriechen.

    Und nun...wo die Reps auf dem Vormarsch sind erinnern sich die Leader an Trump und merken, ups, könnte auch mal weniger kuschelig werden.
    Ja so was.


    Aber dieser Zug ist abgefahren, die haben uns an den Eiern - genau wie sie es wollten.

    Dem kann man sich höchstens privat noch minimal entziehen indem man sich auf Seite der (US-)Profiteure positioniert wo möglich.

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Mdax im Minus, dax im plus. Der Markt ist recht uneinheitlich. von der Theorie her bedeutet das: es ist kein marktbreiter Aufschwung.

    Aber nunja, so wars beim Covid-crash auch mal: es gab einen tech-meltup, waehrend alles andere vorerst nicht so gut lief. Mit der Zeit dann aber doch.


    Also... ist ein bisschen Kaffeesatzleserei, nehme ich an.

    “It’s the little things that matter. It’s one thing to tell someone they look like the first day of spring. It’s another thing to tell them they look like the last day of a long, hard winter.” - Zig Ziglar

  • Viele Hersteller bauen verstärkt die teureren Varianten bzw. die mit höherer Marge.

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Spannende Lage am Markt.


    Trotz weiterhin verhaltener Nachrichten von der Inflations- und Konjunkturfront hält er sich tapfer.

    Das ist ja immer ein gutes Zeichen.


    Ist immer so ne Sache mit dem Bauchgefühlt, aber ich würde sagen es klettert jetzt erstmal weiter ein paar Monate unter hin und her die Mauer der Angst empor.

    Ggf. befeuert wenn alle merken dass es keine Blackouts geben wird und keiner frieren muss, und (mein Wunschdenken) nach einem Sieg der Reps auch wieder laaaangsam mit den Russen geredet wird. In diesem Fall wäre sogar eine valide Rallye drin.


    Was noch für "up" spricht:

    - Die Crashmonate sind rum.

    - In der Kantine spricht keiner mehr über Aktien.

    Spricht man die Leute drauf an, kommt fast 100% zurück: Bin überall raus, zu unsicher, warte mit meinem Cash auf den Crash um dann voll zuzuschlagen. Kommt ja bekanntlich selten so wenn das alle erwarten.

    - Inflation verfestigt sich augenscheinlich. Sollte der Theorie nach irgendwann crack-up-booms in Assets auslösen wenn die Leute merken was sie Cash dauernd kostet. Naja, also die die das kapieren. Einige freuen sich auch "Juhu ich bekomme Zinsen".


    Meinungen?

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • In meinem Bekanntenkreis sind Aktien mittlerweile auch pfui, aktuell Oldtimer oder Sportwagen ala Ferrari, Lamborghini.

    Photovoltaik ist auch noch immer gefragt als Investition.

    Wohnmobile, habe zur Zeit massenhaft Anfragen zwecks Einstellplätze. Die Dinger werden komischerweise bei einigen als Anlage gesehen.

    Alte heruntergekommene unbewohnte Bauernhöfe in einsamer Lage zum Restaurieren sind auch in.

    Vergiss Aktien. Immobilien, Autos, Photovoltaik das sind die Renditebringer, so der aktuelle Glaube in meinem Umfeld.

    Zumindest die Lautesten verlautbaren ihre Sicht der Dinge, etliche hüllen sich in Schweigen. Kann man so interpretieren als, die Finger verbrannt oder wohlwissend das sehr viel Quatsch geredet wird.

  • WSJ munkelt von einem Anfriff Irans auf den Irak.


    Das kann bedeuten:


    1) Nichts

    2) Iran will tatsächlich angreifen

    3) Saudis / USA / Israel wollen einen fals flag Angriff Irans auf den Irak faken um dann ihrerseits zuschlagen zu können


    Der Zeitpunkt wäre im tatsächlichen Fall sowohl für die Mullahs gut um von den Protesten abzulenken.

    Als auch im Fall von fals flag für die Gegner Irans (und das sind Türkei, Israel, Saudis, und USA, alle Buddies, neuerdings sogar Türkei und Israel) um die Gelegenheit der Proteste zu ergreifen den Iran als Faktor endlich auszuräumen.


    Interessant: In den arabischen Outlets, Al Jazeera, Arabnews, Al Monitor, kein Wort dazu....hm.


    Wer auch immer "schuld" ist oder als schuldig erklärt würde, es würde für Assets bedeuten:


    - Öl upupup!

    - Besonders US-Öl, weil am sichersten

    - Türkei auch eher up, weil sie werden dann noch mehr gebraucht

    - andere Aktien eher down, weil zusätzliche Unsicherheit


    Chance dass es wirklich kracht schätze ich mal auf 50%. Genug um in Ölmulties USA auf jeden Fall ordentlich long zu bleiben.


    https://www.wsj.com/articles/s…67319274?mod=hp_lead_pos4

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Biden drohte den US-Ölmultis eine Übergewinnsteuer an. Die Wahrscheinlichkeit, daß das durchkommen würde, gilt aber als gering.

    „Die Coronakrise ist eine große Chance. Der Widerstand gegen Veränderungen wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen.“ – Wolfgang Schäuble

  • Wie lange wird es dauern, bis Meta, Google etc. erkennen, dass sie genauso überbesetzt sind wie Twitter und viele Leute entlassen?

    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Everything will be allright!

  • Wie lange wird es dauern, bis Meta, Google etc. erkennen, dass sie genauso überbesetzt sind wie Twitter und viele Leute entlassen?

    Ich glaube euch fehlt etwas die Vorstellung von Komplexität. "Was machen die ganzen Leute bei Google, die kann man doch größtenteils kündigen"?

    Hat jemand Zahlen zur Hand wieviele Person*Innen in der Entwicklung arbeiten?


    Google ist nicht nur eure Startseite, wo man eine Zeile hat um Begriffe ein zu tippen und auf der anderen Seite mit Werbung verseucht wieder aus zu spucken. Google ist ein Universum an Hard- und vor allem Software mit Millionen von Schnittstellen. Allein die GCP (Google Cloud Plattform) ist eine eigene Galaxy!

  • Wie lange wird es dauern, bis Meta, Google etc. erkennen, dass sie genauso überbesetzt sind wie Twitter und viele Leute entlassen?

    Quote

    Nach Kündigung per Mail Twitter will einige Gefeuerte zur Rückkehr bewegen

    Seit der Twitter-Übernahme durch Musk überschlagen sich die Meldungen. Kein Tag ohne eine neue Schlagzeile aus der Zentrale in San Francisco. So entlässt der Neu-Chef am Freitag fast die Hälfte der Mitarbeitenden - per Mail. Nun folgt laut einem Medienbericht die Rolle rückwärts.

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Was die Personinnen bei den FANGs so schaffen? Hier Google:

    https://mobile.twitter.com/Tik…tatus/1586022610336288769


    Hier eine (offenbar verifizierte) 23jährige Produktmanagerin bei Facebook:

    https://mobile.twitter.com/Tik…tatus/1584593828769845248

    Weiter unten im Thread noch eine bei LinkedIn.


    Und Twitter:

    https://twitter.com/libsoftikt…&t=20oWOakhZH_lZNLrJ_B3eQ

    „Die Coronakrise ist eine große Chance. Der Widerstand gegen Veränderungen wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen.“ – Wolfgang Schäuble