Die Lage

  • Ich kann wenig Wissen beitragen.


    Aber eine Anekdote :-)


    Bekannte aus SEHR guten Haus (den Daddy würdet ihr alle kenne), Ende 20, liebes Mädel, vorzeige-global aufgewachsen und sehr gut ausgebildet (und gut aussehend). Hat leider vor lauter Geld und Möglichkeiten so garkeinen Plan was sie mit ihrem Leben eigentlich anfangen soll.

    Hat Daddy ihr als nächste Station nen schicken Posten bei FB in London vermittelt. Irgendwas mit AI und Marketing.


    Die passt vom Typ so perfekt zu dem TikTok Video, unglaublich!


    Will sagen, klar wird es unten etliche Doofe geben die viel arbeiten müssen.

    Aber weiter oben wird da offensichtlich die gut vernetzte betuchte Jugend mit fancy Posten versorgt.

    Dat ist halt Korruption westlicher Farcon.

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Ich gehe davon aus, dasss alle kids aus gutem Haus mit Connections der Eltern in Top Posten gehievt werden, die wenig Arbeit viel Geld und cooles bietet.

    Unter anderem werden die Kids, Spielerberater ;-), Schauspieler, Marketing Experten bei den hipsten Firmen, Portfolio-Manager (der fällt mir der Affe ein) ....

    Und ab und an darf mal einer von "unten" nach "oben", damit die Story weiter aufrechterhalten werden kann "wenn du viel und hart arbeitest , schaffst Du alles. Glaube fest daran".

    Mit 50 realisieren dann die meisten dass das eine geile Sorry ist.

  • Mein Eindruck war immer, dass 50% der Belegschaft etwas leisten und 50% nichts leisten (oder Unfug machen). Wenn also die schlechten 50% fehlen wuerden, man wuerde es nicht merken.


    Das Problem ist natuerlich: wer gehoert zu den guten 50% und wer zu den schlechten 50%?

    Es ist einfach eine Art Naturgesetz, eine Faustformel: 50/50.

    Wenn eine Firma 50 Leute benoetigt, muss sie 100 Leute einstellen.

    Im durchschnitt arbeiten Menschen durchschnittlich, wie kann es auch anders sein?

    “It’s the little things that matter. It’s one thing to tell someone they look like the first day of spring. It’s another thing to tell them they look like the last day of a long, hard winter.” - Zig Ziglar

  • Winter In welchem Zusammenhang steht der Trend zur Arbeit im home office / die Twitter Videos mit den leeren Büros und der Frage nach Produktivität / Aufgabenverteilung in den Tech Unternehmen?


    Das es viele Nieten und Management Reibung gibt ist ja nichts neues und hat nichts mit den angesprochenen Tech Unternehmen zu tun.

    Das gleiche gibt's in jeder Firma mit mehr als 100 Mitarbeiter*Innen


    Der Türgummi-Festklopper beim Daimler der die Wertschöpfung betreibt ist halt der Entwickler / Marketing Heini beim Techi....


    Mein Eindruck war immer, dass 50% der Belegschaft etwas leisten und 50% nichts leisten (oder Unfug machen). Wenn also die schlechten 50% fehlen wuerden, man wuerde es nicht merken.

    Und wie man das merken würde. Das gäbe einen kräftigen Ruck nach vorne 8)

    Es würde ja schon ungemein helfen, wenn die 50% einfach nicht Bremsen würden. Mein Vorschlag ist, dass man die ganzen Schaumschläger und Bremser in einen eigenen Bereich ausgliedert und finanziell einen Anreiz gibt sich untereinander beschäftigt zu halten (aber den produktiven Teil im Ruhe zu lassen). Aber das Problem der Welt ist, dass keiner auf mich hört.... 8o

  • Und ab und an darf mal einer von "unten" nach "oben", damit die Story weiter aufrechterhalten werden kann "wenn du viel und hart arbeitest , schaffst Du alles. Glaube fest daran".

    Mit 50 realisieren dann die meisten dass das eine geile Sorry ist.

    Da ist was dran.


    Wohl dem der Beziehungen hat oder falls nicht dann zumindest das Spiel frühzeitig durchschaut.


    Mein Eindruck ist die aktuell Jugend ist da gewiefter.

    Die downshiften direkt nach Berufsstart und lassen sich weniger von der Möhre locken.

    Und eigentlich haben sie Recht muss man sagen. Markt ist Markt, warum sollen nur die mit dem goldenen Löffel das Leben geniessen?

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Irgendwann bekommt man nur noch Nudeln einzeln verpackt. =O


    Barilla hat den Packungsinhalt um 20% reduziert. ||

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Interessanter Bericht in der Welt:


    "Zahl der Asylanträge steigt im Oktober sehr stark an"


    https://www.welt.de/politik/de…14.9-alpha.B_lower_stages


    Natürlich kommt es nun drauf an, auf welcher Seite man steht und den Bericht liest.


    Aus Sicht der Dame auf der Pferderennbahn:


    "Zum Glück sorgt die Regierung, dass wir genug Personal für unsere Anlage zum Arbeiten bekommen. Wer soll denn den ganzen Stall misten, die Bahn sauber machen, die Anlage sauber halten, das Essen servieren...? Die Jugend hier hat gar keinen Bock mehr zu arbeiten. Da tut es gut wenn Fachkräfte in unser Land geholt werden und so unsere Wirtschaft weiter am laufen halten."


    Aus Sicht des Arbeiters auf der Pferderennbahn:


    " So ein Mist, wieder ein Konkurrent mehr. Nix wird's mit Gehaltserhöhung. Und die Mieten steigen weiter. Mal schauen wann der Vermieter wieder die Miete erhöht. Wenn es so weiter geht, dann bleibt mir nichts anderes als verbeamten zu lassen (Hartz4) ..........."

  • Ich gehe davon aus, dasss alle kids aus gutem Haus mit Connections der Eltern in Top Posten gehievt werden, die wenig Arbeit viel Geld und cooles bietet.

    Unter anderem werden die Kids, Spielerberater ;-), Schauspieler, Marketing Experten bei den hipsten Firmen, Portfolio-Manager (der fällt mir der Affe ein) ....

    Und ab und an darf mal einer von "unten" nach "oben", damit die Story weiter aufrechterhalten werden kann "wenn du viel und hart arbeitest , schaffst Du alles. Glaube fest daran".

    Mit 50 realisieren dann die meisten dass das eine geile Sorry ist.

    Wo wir es doch hatten "rich Kids in guten Positionen"

    Nachfahre der Tyson Foods Familienclans gönnt sich mal eben total besoffen ein Nickerchen in einer fremden Wohnung.

    Ich denke das spiegelt genau das Verhalten unserer jetzigen Zeit der rich Kids wieder.

    Gib dem den Titel CFO , fettes Gehalt, die Arbeit machen dann die Assistenten.


    "Tyson CFO, also the chairman’s son, arrested for public intoxication, trespassing"


    https://www.cnbc.com/2022/11/0…sleep-in-wrong-house.html




    Es scheint, das bei Tycoon Foods etwas im Essen ist.

    Beyond meat Chef wurde auch verhaftet, nachdem er einem in die Nase gebissen hat. war früher auch bei Tyson Food.


    "Beyond Meat Chief Operating Officer Doug Ramsey was arrested this weekend after allegedly biting a man's nose in an Arkansas parking garage after a college football game."


    https://www.cnbc.com/2022/09/1…dly-biting-mans-nose.html

  • Winter In welchem Zusammenhang steht der Trend zur Arbeit im home office / die Twitter Videos mit den leeren Büros und der Frage nach Produktivität / Aufgabenverteilung in den Tech Unternehmen?


    Das es viele Nieten und Management Reibung gibt ist ja nichts neues und hat nichts mit den angesprochenen Tech Unternehmen zu tun.

    Das gleiche gibt's in jeder Firma mit mehr als 100 Mitarbeiter*Innen


    Es waren erstmal nur einige aktuelle und nicht weiter ernstgemeinte Videos. Natürlich weiß ich, daß die nicht repräsentativ sind, und es ist auch auffällig, daß kaum Kollegen zu sehen sind (vielleicht auch bewußt). Nebenbei alle ähnlich in der Machart, mit einer wohl für Tiktok-Influenzainnen typischen unangenehm-angenehmen Sprechmelodie und Betonung.


    Es gibt aber dann doch einen Unterschied zwischen Daimler und den Silicon-Valley-Firmen, nämlich daß die letzteren krampfhaft versuchen, Diversität herzustellen. Wir erinnern uns bei Google an James Damore. Ich habe das nicht erst bei Fefe gelesen, daß die sozusagen bereits bereits das praktizieren, was Du willst. Vielleicht also gar kein Wunder, daß man keine solchen Videos von Nerds findet... *duckundweg*

    „Die Coronakrise ist eine große Chance. Der Widerstand gegen Veränderungen wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen.“ – Wolfgang Schäuble

  • ich gehe mal stark davon aus, dass diese Videos von irgendeiner PR Agentur stammen.


    Vermutlich wurden diese in den social media Kanälen eingesetzt um junge Nachwuchstalente anzulocken.

    War ja zeitlang sehr schwierig (als das Geld noch billig war) gute Absolventen an Land zu ziehen. Die Konkurrenz war ja dank Softbank riesig. Die haben fast jede start up-"Pommes-Bude" mit Geld erwürgt und so die Absolventen vom Arbeitsmarkt weggezogen.

  • Heute also ein Freudenhuepfer der Indizes, weil die Inflation in den USA schon den dritten oder vierten Monate in Folge eher gesunken ist.

    Ich habe gleich mal meine Aktien angeguckt, aber die meisten sind nicht so stark gestiegen, manche sogar mit leichtem Minus.


    Mein Eindruck ist, heute sind eher large-Caps gestiegen, aber nicht so sehr die unbekannteren.

    Vielleicht auch jene Aktien, die zuvor stark gepruegelt wurden, und solche, die hoch verschuldet sind.

    Von Abkopplung zum US-Markt keine Spur: Nasdaq heute noch viel mehr im Plus als Dax, Mdax, TecDax oder Eurostoxx.


    Hier interessanter Chart und Kommentar Von Robert Rethfeld (Wellenreiter-Invest):

    https://twitter.com/RobertReth…tatus/1590703125383389185


    Dem Chart kann man entnehmen, dass Inflation typischerweise steil ansteigt, dann aber wieder stark absinkt.

    Natuerlich weiss man nie wie weit, aber der Chart zeigt wie sprunghaft sich die Inflation im "Zick-Zack" bewegt.

    Die Befuerchtete Hyperinflation ist wohl damit unwahrscheinlicher geworden. Richtig dran geglaubt hat der Markt ja ohnehin nie daran, denn sonst waere der Markt vorher nicht gefallen.

    “It’s the little things that matter. It’s one thing to tell someone they look like the first day of spring. It’s another thing to tell them they look like the last day of a long, hard winter.” - Zig Ziglar

  • +5,6% im S&P500 und +7,5% im Nasdaq-100. Wann gab es das zuletzt?

    Die größten Kursgewinne entstehen in Bärenmärkten - allenfalls noch an deren Ende. Ich hoffe, daß es ersteres ist. Siehe die besten Tage des Nasdaq-100: https://www.boerse.de/statisti…Nasdaq-100/US6311011026#0

    Viele aus den Jahren 2000, 2001 und 2002, aber keiner aus 2003; auch 2008, aber keiner 2009; und 2020, und nur einer ab April, nämlich Platz 20. Da war nur der 24.03. nahe des Endes, noch nicht der 13.03. (vgl. Kursstände...). Ebenso 1987 der erste und bessere der beiden Tage.

    Beim S&P500 ist das Bild etwas gemischter, und der heutige Tag ist noch nicht in der Liste enthalten, ist immerhin Platz 15 seit 1963: https://www.boerse.de/statisti…/SundP-500/US78378X1072#0


    Die Volatilität ist im Bärenmarkt hoch - hier nur die beobachtete, nicht die implizite, die die Volaindizes messen.


    In Europa lesen wir stattdessen, bei stetig angestiegener Inflationsrate:


    Die EZB muss aus Sicht von Notenbankdirektorin Isabel Schnabel im Kampf gegen die hohe Inflation die Zinsen wahrscheinlich auf ein Niveau anheben, bei dem die Konjunktur gebremst wird. »Es gibt keine Zeit, um zu pausieren«

    „Die Coronakrise ist eine große Chance. Der Widerstand gegen Veränderungen wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen.“ – Wolfgang Schäuble

  • Das war mir noch gar nicht bewusst, dass die besten Tage in Baerenmaerkten passieren.

    Wenn, dann haette ich einen starken Anstieg am Ende des Baerenmarktes erwartet, aber (!)

    Quote from Winter


    keiner aus 2003; ... keiner 2009

    “It’s the little things that matter. It’s one thing to tell someone they look like the first day of spring. It’s another thing to tell them they look like the last day of a long, hard winter.” - Zig Ziglar

  • Mein Depot hat sich auch nicht nach oben bewegt, sondern flat seit zwei Tagen.


    Allerdings ging das die letzten Monate auch nicht runter mit dem Markt, sondern hoch.


    Alles in allem scheint es aktuell wenig mit dem Nasdaq korreliert zu sein.


    Das finde ich sehr erfreulich, kann gerne so bleiben dann ist mir wurst was die Nasdaq macht.


    Bzw wurst ist es mir nicht, es macht mir nur nichts aus. Die sollen gerne noch deutlich weiter crashen.

    Es muss richtig Blut her damit wir mal wieder 10 Jahre Ruhe haben vor den ganzen Glücksrittern, Bitcoinjüngern, Redditinvestoren usw.


    Ich glaube auch das kommt noch. Bevor die Dickschiffe Tesla, Alphabet, Microsoft usw nicht auch noch geschlachtet sind gibts keine nachhaltige Umkehr - das ist alles nich zu wackelig.

    Mit etwas Glück werden die bäh-Sektoren, Öl, Chemie, Türkei, Value-Buden usw dabei aber verschont weil die bereits in festen Händen sind.

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • jedenfalls der gestrige Tag mit NASDAQ +7.x Prozent, da faellt mir nur ein:

    "What a difference a day makes..."


    Hier ein Video. vorspulen auf 1:15

    Und durchhalten. Bitte, ich weiss, es ist schnulzig, man will gleich wieder wegschalten. Der Joe spinnt doch.

    DURCHHALTEN (aber ab 1:15 gucken, damit es wirklich gut wuergt, aeh wirkt. Ich finde die Kleine mit ihren schiefen Zaehnen echt putzig.

    Durchhalten, ok? Mindestens 45 sekunden bis genau zur 2:00 minute (keine sekunde vorher aufhoeren zu gucken!), dann neu entscheiden ob man weiterhoeren will:


    “It’s the little things that matter. It’s one thing to tell someone they look like the first day of spring. It’s another thing to tell them they look like the last day of a long, hard winter.” - Zig Ziglar

    Edited once, last by Joe ().

  • VDAX schon fast wieder auf 20 unten.

    Das ist nicht gut, garnicht gut.


    Sollte die aktuelle Rallye nachhaltig sein, wäre mir ein vorerst höherer VDAX viel lieber. Ein Emporklettern an der Mauer der Angst. Weil Themen gibts ja genug, dazu passt VDAX 20 nicht, viel zu unbesorgt.


    Somit riecht es doch sehr nach Bärenmarktrallye.


    Also schön den Gurt anbehalten, da kommt noch was.

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Markettiming ist wie immer schwer/unmöglich ;-)


    Deine Begründung bestätigt @Winters Daten, dass die größten Tagesanstiege in einer Bärenmarktrally passieren.


    Dagegen würde sprechen, dass erwartet wird, dass die Inflation und damit die Zinsanstiege nachlassen. In Deutschland/Europa sollte es im Laufe des nächsten Jahres einen gewissen Basis Effekt geben. Das sollte sich dämpfend auf die Inflation auswirken.

    Auch eine drohende Rezession ist vermutlich schon eingepreist. Wenn sie nicht so schlimm kommt, wie ursprünglich erwartet, gibt das eher Auftrieb.

    Große Unbekannte bleibt nach wie vor wie stark die Handelsströme mit China eingeschränkt bleiben/werden.

  • Markettiming ist wie immer schwer/unmöglich ;-)

    Zustimmung.

    Ich für meinen Teil versuche aktuell auch nicht zu timen, bin 100% investiert.

    Zu wenig reizt mich momentan viel Cash - bei den aktuell dort garantierten -10% Rendite p.a.


    Auch gibts noch das (Aufwärts-)Risiko von Crack-Up-Boom.


    Geht mir eher darum mental vorbereitet zu sein.

    Wenn man günstige Valueaktien hat, ist ja auch wenig zu befürchten.

    Man muss halt den Gurt anhaben und nicht in Panik geraten sollte es die nächsten Monate doch nochmal heftig ruckeln.

    Bzw. nen Plan haben davon zu profitieren, zB Gewinner abstoßen und in potentiell interessant werdende Aktien tauschen.


    Auch hoffe ich weiterhin auf Diversifikationseffekte.

    Türkei, Ukraine, Polen, Öl, Tech, Chemie, alle verhalten sich aktuell erfreulich wenig korreliert. Das hilft.

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh