physisches Gold

  • Die Realzinsen werden zwar derzeit noch negativer, aber immerhin steigen einmal die Nominalzinsen, und die Everything-Bubble platzt, wobei Gold von der in den letzten Jahren gar nicht mehr so profitiert hatte. Wie entwickelt sich eigentlich die Bilanzsumme der Fed?

    „Die Coronakrise ist eine große Chance. Der Widerstand gegen Veränderungen wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen.“ – Wolfgang Schäuble

  • Ja, wenn die Renditen steigen, aber die Inflation nicht mehr weiter steigt, bzw. sogar zurückkommt, dann wird auch der Realzins positiver. Gold kann dann nicht „gewinnen“. Es kommt aber auch darauf an, in welcher Währung Du zur Betrachtung des Goldkurses rechnest. In USD befindet sich Gold im Abwärtstrend und müsste sich bald fangen (1.660?), um nicht noch mehr Schaden anzurichten.

  • Dass Gold so miserabel performed überrascht mich auch.


    Klar, wir alle wissen um seine Nachteile.

    Aber diese sind unverändert.


    Die Wahrscheinlichkeit für ein worst case Szenario, also Hyperinflation, wo physisches Gold unzweifelhaft DIE Anlageform ist, ist aber doch ganz offensichtlich stark gestiegen!


    Verwunderlich dass da nicht mehr Menschen nach der "Versicherung" greifen.


    Ehrlich gesagt bin ich versucht physisch aufzustocken.


    Ging der Hyperinflation in der Vergangenheit nicht oft eine kurze Phase der Deflation voraus?

    Das wäre dann ein guter Zeitpunkt.

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Ab wann müssen Staaten ihre Goldverkäufe melden?

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Die einschlägigen Crash-Gurus würden sagen, die Deflation hatten wir schon (während Corona, aber das war ja nicht durch die Geldpolitik bedingt, und die Inflation hat auch wiederum mit externe Gründe).


    Ist Gold in einer Hyperinflation wirklich besser als andere Sachwerte wie Aktien oder Immobilien? Im Unterschied zu diesen hat es keinen inneren Wert. In einem Atomkrieg oder einer Wirtschaftskrise wäre es noch was anderes, weil jene dann real an Wert verlieren.

    „Die Coronakrise ist eine große Chance. Der Widerstand gegen Veränderungen wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen.“ – Wolfgang Schäuble

  • Bei einer Hyperinflation glaube ich schon, dass Gold seinen Wert erhalten wird (Eine Goldmuenze ist immer einen guten Anzug wert).

    Bei Aktien hast Du ziemlich sicher realen wertverlust von heutigen Aktienpreisen ausgesehen. Denn Aktien steigen dann mit der Hyperinflation weniger wegen den tollen Geschaeften, sondern wegen ihres intrensischen harten Buchwertes. Und dieser Buchwert ist bei vielen Aktien weit unterhalb ihres jetzigen Kurses. Selbst wenn Du einzelne Aktien findest wo der Buchwert schon heute den Kurs der Aktie uebersteigt, so wird doch die Masse der Aktien eher fallen und im Crash faellt einfach alles, die guten wie die schlechten.


    Tuerkei und starke inflation: Da sind die Aktien auch so lange gefallen bis Du KGVs von 1-2 hattest.

    “It’s the little things that matter. It’s one thing to tell someone they look like the first day of spring. It’s another thing to tell them they look like the last day of a long, hard winter.” - Zig Ziglar

  • Hm, ja, aber Aktien sollten nach einer Hyperinflation auch aufgrund der earnings power ihren Wert behalten. Das mit dem Buchwert hast Du von Hussman. Das hat aber nichts mit Hyperinflation nichts zu tun, eher mit der derzeitigen Überbewertung (nur in den USA)? (Beides ist übrigens über die Eigenkapitalrendite miteinander verbunden)

    Alles halt den Faktor 100, also grob. Vielleicht auch mal nur 70, aber die Schwankung hat man eh immer. Auch bei Gold, da ist nur ganz grob ein Niveau erkennbar, das könnte locker weniger als die Hälfte oder mehr als das Doppelte sein. Bei Aktien könnte man genauso eine Regel erfinden: Der Aktienmarkt ist immer so viel wie sein Umsatz wert (KUV 1). Oder Immobilien das 10-fache eines durchschnittlichen Jahreseinkommens etc.


    Nur damit ich nicht falsch verstanden werde, ich hatte es ja die Tage bereits geschrieben: Die (nicht Hyper-)Inflation könnte einiges durcheinanderschütteln, so daß eine Überbewertung abgebaut wird. Und wie es tatsächlich kommen würde oder wie verschiedene Vermögenswerte historisch in solchen Phasen abgeschnitten haben, weiß ich auch nicht (es werden nur wenige Datenpunkte sein).


    Die Türkei hatte die letzten 20 Jahre allerdings keine extrem hohe Inflation mehr, wie noch in den 1990ern, als der türkische Aktienmarkt viel teurer war, und er war auch schon vor der jetzt anziehenden Inflation günstig. Leider sind die KGVs in inflationären Ländern deutlich nach unten verzerrt, d.h. das echte KGV ist höher als das ausgewiesene (gilt auch für das KGV10). Das KCV ist aussagekräftiger. Dennoch sind nicht die Aktienmärkte von allen Ländern mit hoher Inflation günstig nach KGV10.

    „Die Coronakrise ist eine große Chance. Der Widerstand gegen Veränderungen wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen.“ – Wolfgang Schäuble

  • In welcher Währung diskutiert Ihr über Gold? EUR oder USD. In USD ist das Gold 20 Prozent unterhalb des Fünfjahreshochs. Das alleine macht schon einen Unterschied. Die Goldschwäche liegt einerseits natürlich auch an der zugrunde liegenden Zinsproblematik (hier schon vielfältig diskutiert), andererseits waren in letzter Zeit auch gewisse Mitspieler möglicherweise gezwungen zu liquidieren?

    Bislang handelt Gold weiter in einer Handelsspanne. Die Transitionsphase, also der Zeitraum bis ein neuer Trend beginnt, hält noch an. Ein kurzfristiges Hoch bei ca 1.800 USD würde mich aber nicht wundern.

  • Gold plus 3% in USD gestern, Goldbugs wittern Boden. In Euro immerhin ca 1%. Man könnte mit dem cash etwas spielen via Xetra-Gold ...

    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Everything will be allright!