Lasset charts sprechen!!!

  • Damn, die hatte ich vor 10 Jahren auch.

    Wäre ein 50-bagger mittlerweile.


    Wie sagt man da?

    You destroyed my day! (Späßchen 😉)

    "Calm seas never made a good sailor"

    "I am not at all cynical, I have merely got experience, which, however, is very much the same thing" - Oscar Wilde


  • Glückwunsch.

    Hab grade meine Positionsgröße damals gechecked.

    Hätte ich die behalten wäre sie heute ein Eigenheim wert. ||

    Ok, keins in München, aber fürs ländliche Franken würde es reichen.


    Der Fairness halber habe ich aber in den letzten 10 Jahren über 200 unterschiedliche Werte besessen darunter genug Werte die heute Richtung Null gehen.


    Thats the game we are in...

    "Calm seas never made a good sailor"

    "I am not at all cynical, I have merely got experience, which, however, is very much the same thing" - Oscar Wilde


  • Tschuldigung, hab's mir nicht verkneifen können.

    Werte an denen ich zu lange festgehalten habe, mit dementsprechend grausigen Ergebnis, die gibt es zuhauf. Die Handvoll die Bagger wurden kompensieren die Verluste jedoch bei weitem.

  • Kein Grund zum Entschuldigen, find ich cool dass du sie noch hast.

    Hälst du sie tatsächlich seit 10 Jahren?

    Dann dürfte das "bagger"-Rekord sein hier im Forum (Derivate mal ausgeschlossen).

    "Calm seas never made a good sailor"

    "I am not at all cynical, I have merely got experience, which, however, is very much the same thing" - Oscar Wilde


  • Tschuldigung, hab's mir nicht verkneifen können.

    Werte an denen ich zu lange festgehalten habe, mit dementsprechend grausigen Ergebnis, die gibt es zuhauf. Die Handvoll die Bagger wurden kompensieren die Verluste jedoch bei weitem.

    Das ist genau das Erstaunliche. Ich habe noch meine alten Depotlisten online, da sind die Hälfte der Werte auf Null (was nicht heißt, dass sie wertlos geworden sind, die meisten sind übernommen oder von der Börse genommen worden). Aber es sind halt auch meistens 2 oder 3 Werte dabei, die sich so verteuert haben, dass das Gesamtdepot bei 800 oder 1000% im Plus wäre, verglichen mit den lausigen 7% pro Jahr oder was man selbst am Ende so über 15-20 Jahre zustande gebracht hat. Und Dividenden sind da natürlich auch noch nicht mitgerechnet.

    Bekanntlich hält man ja nur jene Menschen für normal, die man noch nicht so gut kennt. (SPON)

  • Ähnliches ist mir bei meiner Durchsicht vorhin auch aufgefallen.

    Vielleicht sollte man gut laufenden Werte grundsätzlich nicht komplett verkaufen sondern immer einen Teil weiterlaufen lassen, auch wenn man "Geld vom Tisch nehmen" oder Anzahl der Positionen reduzieren will.

    Und dann nicht mehr hingucken egal wie sie schwanken sondern einfach lange warten und schauen was passiert.

    "Calm seas never made a good sailor"

    "I am not at all cynical, I have merely got experience, which, however, is very much the same thing" - Oscar Wilde


  • Ja, es ist erstaunlich, wie ein gutes Investment, viele Looser ausgleichen kann.


    Aber man muß schon ein dickes Fell haben, um die kurzfristigen Kursschwankungen zu nutzen, statt sich sein Depot zu versauen.

    Je nach Anlagehorizont sollte der Kunde das für diesen Horizont sicherste Portfolio bekommen. Bei fünf Jahren

    Horizont entsteht Sicherheit klassisch durch die Begrenzung der Kursschwankungen.

    Das Risikomanagement orientiert sich an quantitativen Kennzahlen wie Volatilität

    oder Value at Risk. Bei 10 bis 15 Jahren Horizont entsteht Sicherheit hingegen durch
    die Rentabilität des eingesetzten Kapitals, der Zinseszins der Eigenkapitalrenditen
    überlagert den Effekt der Kursschwankungen
    . Das Risikomanagement orientiert sich

    dann an fundamentalen Kennzahlen.

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Der Wirz ist ja: Ich hab Sartorius damals anhand der Kennzahlen und meinem Modell gekauft.

    Dann aber leider auch wieder verkauft als sie die (damals von mir angenommene) faire Bewertung überschritten.

    Mit netten 100% Gewinn.

    Aber halt nicht mit 5000% Gewinn leider.


    Ich schrieb es ja schonmal:

    Eigentlich finde ich den richtigen Verkaufszeitpunkt die viel größere Herausforderung als den richtigen Kaufzeitpunkt.

    Hier muss ich mein Modell noch weiter nachschärfen (und habe es bereits teilweise getan) um mehr Laufenlassen zu erlauben.


    Du machst es mit Sixt ja sehr erfolgreich vor.

    "Calm seas never made a good sailor"

    "I am not at all cynical, I have merely got experience, which, however, is very much the same thing" - Oscar Wilde


  • Ich schrieb es ja schonmal:

    Eigentlich finde ich den richtigen Verkaufszeitpunkt die viel größere Herausforderung als den richtigen Kaufzeitpunkt.

    Hier muss ich mein Modell noch weiter nachschärfen (und habe es bereits teilweise getan) um mehr Laufenlassen zu erlauben.

    Ich schau vor allem auf die langfristige Entwicklung und wenn diese noch passt, dann muß man halt auch einkalkulieren, das man ~25% vom Gewinn abführen darf und nur noch ~75% wieder investieren kann.


    Mit diese ~75% dann als Bewertungsgrundlage nehmen, um zu ermitteln, ob du für diesen Kurs die Firma wieder kaufen würdest.


    Du machst es mit Sixt ja sehr erfolgreich vor.

    Sixt steigert ( bis auf Corona ) den Gewinn langfristig mit 12-15% p.a.

    Falls Sixt weiterhin 40% vom Gewinn ausschüttet, hab ich eine "Anleihe" mit 12-15% Steigerung der Ausschüttung.


    Manchmal denke ich auch, das ich ein wenig verrückt bin, aber ich hatte vor 20 Jahren die Gewinnsteigerungen der vergangenen Jahre analysiert und diese Steigerung passt bis heute. ( auch bei der Anzahl der Fahrzeuge)


    Ich sehe einfach keinen Grund zu tauschen, denn das KGV der Vz ist meistens bescheiden und passt zum Gewinn.


    Desweiteren hatte ich mal 1/3 mehr Vz ( mit Gewinn verkauft ) und hab vom "Rest" im Depot schon gut 200% als Nettodiv bekommen.

    Ich kann gar keinen Verlust mehr machen. :/


    Ich habe vollstes Vertrauen das Sixt gestärkt aus der Krise kommt, ist ja nicht die Erste in den über 100 Jahren!


    Aber es macht keinen Spaß wenn der Kurs um mehr als 60% einbricht, aber eigentlich hat sich in diesem Augenblick nur der Preis geändert, weil es mehr Verkäufer als Käufer gibt.

    Man hätte bei unter 30 nachkaufen müssen, aber ~65-70% Depotanteil ist mehr als ausreichend. :D


    Edith kennt eine Börsenweisheit:

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett