Neu im Depot AMD (863186)

  • Neu im Depot AMD WKN 863186



    Der eine oder andere wird sich jetzt vielleicht wundern. SAM kauft ein US-Papier !
    Es gibt ne ganze Latte Argumente die gegen den US-Markt sprechen und man sollte
    eine Investition auch genau überlegen. Bei AMD jedoch denke ich, dass es sich dabei
    um eine (unterbewertete) Perle handelt die sich sehr positiv entwickeln kann. Dabei
    spielt vor allen Dingen die neue x86-CPU Generation mit 64 Bit für mich eine Rolle.
    Das mit Einführung des neuen Athlon64 richtig Geld zu verdienen ist, steht wohl außer
    Frage. Selbstverständlich muss sich AMD mit dem Platzhirschen Intel den Markt teilen. Bei
    entsprechender Marketing-Strategie siehe 16-Bit zu 32-Bit, gilt es die Menschheit mit den
    schnelleren 64-Bit CPU´s zu beglücken. Die Software-Industrie wird auch die neuen Ressourcen
    dankbar mit neuen 64-Bit Betriebssystemen und 64-Bit Applikationen verschlingen.


    Von den Fundamentalzahlen ist AMD deutlich billiger bewertet als Intel.


    AMD Aktienanzahl 0,34 Mrd. Stück
    KBV 0,9
    KUV 0,8
    KCV negativ
    KGV negativ


    Intel Aktienanzahl 6,57 Mrd. Stück
    KBV 4,1
    KUV 5,0
    KCV +-0
    KGV 43


    Ferner wurden am 24.06 und 26.06 Blocktrades über 500.000 Stück getätigt, die auf Institutionelle Tätigkeit schließen lässt.



    Grüße Sam

  • +++ Athlon64-Release-Termin durchgesickert +++


    Der Veröffentlichungstermin für den neuen 64-Bit-Chip von
    AMD ist ins Internet durchgesickert. Am 22. September will
    der amerikanische Halbleiterkonzern den neuen Prozessor auf
    den Markt bringen.


    AMD hatte bereits vor Monaten angemerkt, dass man den neuen
    Chip im September diesen Jahres veröffentlichen wolle. Ein
    genaues Datum stand aber nie fest. Erst als der
    Computerhersteller HP vor wenigen Wochen unbeabsichtigt
    einige Spezifikationen des Chips veröffentlichte, konnte man
    langsam aber sicher davon ausgehen, dass AMD den
    September-Termin einhalten wird.
    Der Launch-Termin ist nach US-Berichten auf kuriose Weise
    bekannt geworden. Angeblich ist eine noch nicht freigegebene
    Pressemeldung von AMD an den US-Journalisten-Verteiler
    geschickt worden. Das es sich dabei um eine gezielte
    Indiskretion gehandelt hat, um den 64-Bit-Chip in den Medien
    zu halten, darf ruhig angenommen werden.
    AMD will am 22. September nicht nur die Desktopversion des
    Athlon64 vorstellen, sondern auch die entsprechende
    Notebook-Version, berichten die amerikanischen Kollegen
    weiter. Der auch 32-Bit abwärtskompatible Prozessor ist für
    AMD die Chance, in das Geschäft der Business-PCs
    hineinzukommen.



    Quelle PC-Magazin-NL - Grüße Sam

  • Hallo,


    Amd finde ich nicht so toll. Das ganz große Problem ist, der Zwang immer billiger zu sein als Intel. Das freut den Kunden, aber AMD verdient damit kein Geld. Schau mal vor wievielen Quartalen die das letzte mal Gewinn eingefahren haben...


    Das war im Jahr 2000 als auch ich meinen letzten AMD Cpu gekauft habe. Auch bei der neuen 64bit Architektur frage ich mich, obs die Leute wirklich brauchen, kaufen. Damit meine ich nicht als Workstation wo es sicher Verwendung gibt, sondern für den Standart Bürorechner. Dort reicht die Leistung selbst eines 3 Jahre alten Systems noch vollkommen aus.


    Außerdem frage ich mich wie lange AMD noch cash verbrennen kann, bis ihnen die luft ausgeht.


    Viele Grüße Spud

    They did not know it was impossible, so they did it! --Mark Twain

    Edited once, last by spud ().

  • Gartner: Weltweiter PC-Markt wächst im 2.Quartal trotz Sars um 10%

    STAMFORD (dpa-AFX) - Der weltweite PC-Markt ist im zweiten Quartal zum ersten Mal seit fast drei Jahren im zweistelligen Bereich gewachsen. Wie das Marktforschungsinstitut Gartner am Donnerstag in Stamford mitteilte, wurden trotz schwächerer Auslieferungen in Asien infolge der Auswirkungen der Lungenkrankheit Sars zwischen April und Juni weltweit 32,8 Millionen Rechner ausgeliefert.


    Dies entspricht einem Anstieg von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. So stark war der PC-Markt seit dem dritten Quartal 2000 nicht mehr gewachsen.



    ++++++++++++++++++++


    Nicht nur DELL und HP dürften davon profitieren, sondern auch die Chip-Hersteller etc. Gestern hat AMD für das 2. Quartal ein besseres Ergebnis als befürchtet bekannt gegeben. Der Verlust lag bei "nur" 40 Cent je Aktie. Analysten sind von 55 Cent ausgegangen. Seit meinem Kauf vor 10 Tagen haben die Kurse bei AMD und Intel um etwa 10 % zugelegt.


    Grüße Sam

  • Barron´s: AMD ist unterbewertet

    Das einflussreiche amerikanische Anlegermagazin Barron´s hält die Aktie des Chipherstellers AMD momentan für im Vergleich zum Konkurrent Intel "erschreckend niedrig" bewertet. ;-)
    Grund sei, dass die neuen von AMD entwickelten Chips sehr vielversprechend seien. So geht Barrons z.B. davon aus, dass sowohl Sun Microsystems als auch Hewlett-Packard die neuen Opteron-Chips von AMD in einigen Servern einsetzen werden.



    Seit meinem Einstieg Anfang July hat der Kurs von INTEL um 16% und der Kurs von AMD 25% zugelegt.



    Grüße Sam

  • Intel gibt seit ca. 2000 jährlich etwa 4 Milliarden USD für Forschung und Entwicklung aus. Das ist z.T. mehr, als AMD an Umsätzen erzielt hat. Irgentwann wird AMD hier nicht mehr mithalten können.
    Im übrigen hat die Zahl der ausgegebenen AMD-Aktien von 209 Millionen im Jahr 1998 auf 345 Millionen in fünf Jahren um fast zwei Drittel zugenommen. Das ist neben immer neuen Schulden die wichtigste Geldquelle für AMD. Der Zufluß von Mitteln aus dem operativen Bereich war bis auf 2000 in den letzten fünf Jahren immer niedriger als die Aufwendungen für Investitionen.
    Ich meine, die heutige Feierstimmung wäre doch eine gute Gelegenheit, um Gewinne einzusacken.

  • Hallo,


    heute unter großem Volumen 12% nach oben. Läd auf jeden Fall zum Kasse machen ein. Würde aber noch zwei, drei Tage warten. Mal sehen wie sich der Kurs halten kann. Kurzzeitg sind Kurse über 10$ möglich.

    They did not know it was impossible, so they did it! --Mark Twain

  • AMD-Aktie legt weiter zu


    Nachdem bereits Barrons die Aktie des Chipherstellers als unterbewertet eingestuft hat, hilft heute ein weiteres Upgrade der AMD-Aktie zu neuen Kurshöhen.
    Kuldeep Koul, Analyst bei First Global, stufte heute die AMD-Aktie von "outperform" auf "buy". Grund ist der neue Server-Chip Opteron, der bereits bei den Technologieunternehmen IBM, Cray und Fujitsu auf Interesse gestoßen ist. Der Opteron könnte für AMD weitere Marktanteile und Umsatzanstiege bedeuten.


    Die AMD-Aktie, die gestern über 15 Prozent anstieg, legt aktuell wieder 5,2 Prozent auf 9,38 Dollar zu.




    Und noch eine paar Blocktrades von Godmode ;-)


    Anbei die Aktien, bei denen es im gestrigen Handel zu mindestens einem Blocktrade von über 500.000 Stück gekommen ist.




    Grüße Sam

  • Top 10 der institutionellen Shareholder der AMD Aktie

    Im 2. Quartal 2003 baute Fidelity seinen Positionsbestand um knapp 5 Mio. Papiere ab, Oppenheimer erweiterten hingegen ihr Portfolio um weitere 12 Mio. Aktien.


    Aus technischer Sicht ist ......

  • .... es der Aktie ist in der vergangenen Woche gelungen über eine entscheidende übergeordnete Widerstandslinie auszubrechen.



    Seit meinem Kauf vor 8 Wochen stieg der Kurs von AMD um 73% ;-) Intel hat im gleichen Zeitraum ca 40% zugelegt.

  • Kleiner Nachtrag zu AMD



    Der amerikanische Chiphersteller hat im dritten Quartal 2003 seinen Verlust deutlich reduziert. Das Unternehmen erhöhte den Quartalsumsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 88 Prozent auf 954 Millionen Dollar (822 Millionen Euro)
    Insbesondere konnten die Mikroprozessoren und Flash Memory Business-Linien eine gute Vorstellung abliefern.


    Der Nettoverlust verringerte sich von 254 Mio. USD oder 0,74 USD je Aktie aus dem Vorjahr auf 31,2 Mio. USD oder 0,09 USD je Aktie. Die Ergebnisse konnten die Schätzungen der Analysten von minus 0,36 USD je Aktie deutlich übertreffen.



    Für die China-Experten ein (vielleicht) hochinteressanter Link:


    http://price.zol.com.cn/article/2003/1008/72811.shtml



    Seit meinem Einstieg fast 110%plus.


    Grüße Sam

  • @ Sam:


    wirklich ein interessantes Link - vielen Dank! Besonders interessant fand ich den Hinweis, dass AMD mit der Bremer Lagerhaus-Gesellschaft ein neues Logistikzentrum in Fìng~Chû plant. Schade, dass die BLG so ein provinzieller Laden ist ;o)


    Gruss, witchdream

    "Manchmal ist nichts zum Thema schreiben auch eine Lösung."

    nixda

  • Hoi Witchdream


    Mein voller Respekt gilt Dir.


    Ich hab nicht mal das aus dem Link herauslesen können. Naja, ich ordne mich seit ein paar Tagen ohnehin als Tiefstprovinzler ein, der obendrein sehr bodenständig denkt. ;D


    Best Grüße Sam

  • Sowohl bei Unternehmen als auch bei Privatpersonen zeichne sich ein Ende der Kaufzurückhaltung an, sagte AMD-Chef Hector Ruiz am Donnerstag auf einer Analystenkonferenz im kalifornischen Sunnyvale. Für das vierte Quartal erwartet das Unternehmen, das zuletzt im Jahr 2001 schwarze Zahlen geschrieben hatte, wieder einen Gewinn.


    Vor allem werde das Geschäft mit Microprozessoren wieder anziehen, hieß es. Der Branchenverband SIA (Semiconductor Industry Association) hatte diese Woche für dieses und das kommende Jahr ein zweistelliges Wachstum prognostiziert. Aber auch im Geschäft mit so genannten Flash-Speichern, die in Handys und mobilen Geräten eingesetzt werden, erhofft sich das Unternehmen eine verstärkte Nachfrage.


    Auch im dritten Quartal 2003 hatte der größte Konkurrent des Marktführers Intel in den beiden Hauptbereichen Microchips und Flashspeicher massiv zugelegt. Der Quartalsumsatz war in Jahresfrist um 88 % auf 954 Mill. Dollar (822 Mio Euro) gestiegen. Gleichzeitig waren die Verluste von 254 Mill. auf 31 Mill. Dollar gesenkt worden.

  • Ein äußerst zuversichtlicher Kommentar von Bear Stearns verschaffte heute den Titeln von Advanced Micro Devices ein ansehnliches Kursplus. Der zuständige Analyst Gurinder Kalra hob seine Gewinnschätzungen für den Prozessor- und Chiphersteller von 8 auf 10 Cents pro Aktie an. Daneben geht er von einem Umsatz von 1,1 statt 1,06 Milliarden Dollar aus.


    Kaldra hob in seinem Kurzbericht vor allem die deutliche Erholung des Speicherchip-Marktes hervor. AMD mache in diesem Bereich noch rund die Hälfte seiner Umsätze. Seines Wissens seien die AMDs Kapazitäten dort im hochpreisigen Segment im vierten Quartal voll ausgelastet. Und auch die Preise für Chips mit niedrigen Kapazitäten hätten angezogen.


    Kalras neue Gewinnschätzungen für AMD sind jetzt die höchsten an der Wall Street. Seine Kollegen gehen laut Thomson First Call im Durchschnitt lediglich von einem Profit von 3 Cents pro Aktie aus.


    AMD legten an der NYSE heute 8,78 Prozent auf 18,08 Dollar zu. Nachbörslich liegen die Titel weitere 0,11 Prozent im Plus bei 18,10 Dollar.

  • Neue Runde im Duell zwischen AMD und Intel
    von Notker Blechner

    Schneller, leistungsstärker und billiger - unter diesem Motto liefern sich die beiden Chipkonzerne Intel und AMD einen harten Kampf um Marktanteile. Bisher dominiert Intel den Markt. Doch mit den neuen 64-Bit-Chips könnte AMD gegenüber seinem Erzrivalen Boden gutmachen.

    Der Hoffnungsträger von AMD heißt "Mobile Athlon 64". Der neue Wunder-Chip kann viel mehr Daten verarbeiten als seine Vorgängermodelle. Waren die Chips bisher auf eine Datenbreite von 32 Bit ausgelegt, kann der Mobile Athlon 64 Bit verarbeiten. Damit stößt AMD in eine neue Chip-Generation vor: die Generation der 64-Bit-Technologie.


    Zwar verfügte Intel mit dem Itanium bereits über einen 64-Bit-Prozessor, doch dieser ließ sich nur bei Netzwerkrechnern einsetzen. Der Mega-AMD-Chip hingegen wird nicht nur für Server, sondern auch erstmals auch für PC und Notebooks angeboten.

    AMD präsentiert ersten 64-Bit-Chip für PC
    Kein Wunder, dass AMD mithilfe des "Mobile Athlon 64" den PC-Prozessor-Markt aufrollen will. Mit Server-Herstellern wie Sun und Fujitsu Siemens hat AMD Partnerschaften abgeschlossen, um die neue 64-Bit-Generation salonfähig zu machen. Vor kurzem hat auch Microsoft angekündigt, Mitte des Jahres eine Version des Betriebssystems Windows XP fertig zu stellen, die die neue Technologie einsetzt. Das würde AMD im Duell mit Intel Auftrieb geben.


    Bisher beherrscht Intel mit einem Anteil von 81,6 Prozent den Markt für PC-Prozessoren. AMD kommt nach Angaben der Marktforscher von IDC gerade einmal auf 17,2 Prozent.


    Für die neuen Wunder-Chips scheut AMD vor hohen Investitionen nicht zurück. Für 2,4 Milliarden Dollar errichtete der US-Konzern in Dresden eine zweite Fabrik, in der speziell die Prozessoren der 64-Bit-Generation gefertigt werden.