Immobilien

  • Aktuell läuft auf 3Sat eine interessante Sendung

    "Wohnen.Mieten.Abzocken"


    https://www.3sat.de/gesellscha…-mieten-abzocken-102.html


    Einer der größten Profiteure vom Immobilien-Boom in Berlin ist sogar Warren Buffett .


    Wusste gar nicht, dass Berkshire in Berlin eine Immo Firma übernommen hat. Ist eher als Makler unterwegs.


    https://www.rubinarealestate.com/de/

  • Dass die Nullzinspolitik der Notenbanken die Hauptursache für die Assetpreisinflation und somit die nachgelagerte Mietpreissteigerung ist, wird nicht angesprochen.


    Nur an einer Stelle wird erwähnt, dass auch Pensionsfonds Rendite brauchen und deshalb in Immobilien investieren.


    Sinnvoll wäre aus meiner Sicht, wenn in Deutschland das Eigenheim mehr gefördert würde. Im Gegensatz zu Italien oder Spanien sind wir ja eine Mieternation. Auch dieser Aspekt wird nicht thematisiert.

    First focus on risk, before focus on return! (Seth Klarman)

  • Immobilien-Investoren werden jetzt extrem vorsichtig:


    "Der Berliner Wohnungsprivatisierer Accentro

    rät Interessenten zu Vorsicht. 'Schauen
    Sie sich das Objekt mindestens einmal
    an', sagt Vorstand Lars Schriewer."


    (BO 41/2020)

    Bekanntlich hält man ja nur jene Menschen für normal, die man noch nicht so gut kennt. (SPON)

  • guter Tipp

    sowas habe ich vor gut 30 Jahren bei einer damaligen Immo(betrugs)masche doch schon mal gelesen

    Der (halbwegs seriöse) Immobilien-Hai, der vor ein paar Jahren das Haus gekauft hat, in dem ich wohne, hat es nur von außen besichtigt (immerhin). Als ich mich darüber verwundert zeigte, meinte er, da müsse man schnell sein. Dann wurde das Haus filetiert und die Einzelwohnungen verkauft. Der Käufer meiner Wohnung hat sie einmal im Dunkeln in einer vielleicht 10-minütigen Gruppenbesichtigung angesehen.

    Bekanntlich hält man ja nur jene Menschen für normal, die man noch nicht so gut kennt. (SPON)

  • Sinnvoll wäre aus meiner Sicht, wenn in Deutschland das Eigenheim mehr gefördert würde. Im Gegensatz zu Italien oder Spanien sind wir ja eine Mieternation. Auch dieser Aspekt wird nicht thematisiert.

    sehe ich auch so. Und eigentlich ist das ein gaanz alter Hut.

    Nur wird das nichts werden. Da hat weder die Masse der Politiker noch die Mietervereine Interesse dran


    - Mietervereine würden Kundschaft und Einfluß verlieren

    - CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke verlieren Einfluß wg. Vermögensbildung und weniger Abhängigkeit von den Wohltaten von oben

  • Na, bei Immobilien zur Vermögensbildung musst Du sehr vorsichtig sein. In den angelsächsischen Ländern könnt Ihr beobachten, wie volatil die Immobolienpreise auf lange Sicht sein können, und die Rendite ist auf lange Sicht auch nicht stellar, sondern eher mau.


    Deutschland hat meiner Ansicht nach sehr davon profitiert, dass der Immobilienmarkt in der Breite immer eher langweilig war. Erst seit der EU-Südstaatenkrise und der resultierenden Nullzinsen hat der Markt in der Breite deutlich angezogen und dann angefangen abzudrehen.


    Die Immobilienbooms in den agelsächsischen Ländern haben dort regelmäßig zu einem Schweinezyklus geführt. Klar, bei Immobilien ist es völlig normal zu hebeln, auch für die Banken, was Otto-Normalbürger mit Aktien so niemals tun würde. Der daraus resultierende Boom-Bust-Zyklus incl. der Bankenkrisen war und bis dato erspart geblieben. Ich fürchte, beim nächstenal werden wir voll dabeisein.


    Balkenchart

  • Ich sehe einen Unterschied zu den angelsächischen Immo-Märkten: Dort sind die Zinsbindungen maximal 5 Jahre, eher 2-3 Jahre. In D sind 10/15/20 Jahre eher üblich, unter 5 habe ich nie etwas gesehen. Ich glaube, das glättet die Volatilität immens.

  • Auch positives Dank Corona (hört sich total komisch an)

    Holiday Inn in Stuttgart vermietet nun Ihre Zimmer langfristig (vermutlich weil keine Gäste kommen). Studenten zahlen für ein Zimmer nur 380€/monat

    Könnte der Anfang sein, dass nun mal die 1-2 Zimmer Apartments Vermieter Konkurrenz bekommen und die Wohnungssituation in den Innenstädten sich entspannt.

    Mal schauen


    https://histuttgart.de/index_h…ort_living_weilimdorf.pdf

  • Das Einfamilienhaus in dem ich seit Jahren wohne habe ich mir kaum angesehen. Erst gestern habe festgestellt, das die eine Tuer da zu einem weiteren Zimmer fuehrt.

    Ich kann nur zustimmen: schaut euch Immobilien gut an, besonders wenn ihr selbst darin wohnt.

    Also nicht etwa so wie man Aktien kauft (wo man manchmal wenig mehr als den Namen der Aktien kennt, und manchmal noch nicht einmal das), sondern eben viel genauer hingucken.

  • Das Einfamilienhaus in dem ich seit Jahren wohne habe ich mir kaum angesehen. Erst gestern habe festgestellt, das die eine Tuer da zu einem weiteren Zimmer fuehrt.

    Das kommt selbst in den besten Familien vor. Wer noch nicht ein oder zwei, drei Türen inkl. Zimmern in seinem Haus übersehen hat, der werfe den ersten Stein.

    Was soll erst der gute Ceaușescu sagen?

    pasted-from-clipboard.png

    Guter Tipp auch mit dem genauen Hinsehen, danke! Habe ich gleich notiert.