• Bin mal gespannt, wie es mit dem EUR/USD weitergeht.

    Die USA scheinen ja anzustreben, den Iran ab dem Sommer nicht mehr mit USD versorgen zu wollen (wie auch immer das genau geht).

    M.E. könnte das die Nachfrage nach EUR erhöhen. Aus zwei Gründen:

    1. Direkt aus dem Iran

    2. V.a. aus Drittstaaten die Reserven umtauschen. Denn das Signal der USA ist doch: Wenn ihr nicht nach unserer Pfeife tanzt, ignorieren wir nicht nur internationale Abkommen, sondern wir verweigern euch den Dollar"

    Oder ist es genau andersrum, und sicherheitshalber stockt man in einer solche Situation seine USD-Reserven auf.


    Meinungen der Währungsexperten?


    wp

  • Den Iran vom Dollar abschneiden hat die USA in der Vergangenheit schon gemacht. In Prinzip werden Dollargeschäfte zwischen den Banken von der Fed (oder einer der lokalen Feds) gesettelt, weil man nur dort Konten mit USD-Zentralbankgeld führen kann. Und die Fed weigert sich einfach das für iranische Banken bzw für die Iranische Zentralbank zu tun. Der Iran in der Vergangenheit war AFAIK zeitweise wieder auf Settlement in Gold umgestiegen.


    Der Dollar ist aber derzeit wegen des Quantitative Tightenings der Fed stark, weil das zu einem gewissen Dollarmangel vor allem in Emerging Markets geführt hat. Ins Unreine gesprochen verlängert die Fed ihre Kreditlinien nicht, d.h. bestimmte Kredit müssen jetzt getilgt werden, und der Schuldner muss dafür Dollar auftreiben.


    https://acemaxx-analytics-disp…ikationen-fur-die-em.html


    M.E. ist auch die Invertierung der Zinskurve in den USA zum Teil darauf zurückzuführen, das manche Marktteilnehmer sich USD besorgen müssen.


    Ob eine andere Währung die Rolle des USD übernehmen kann, ist mir unklar. Theoretisch sind wegen der amerikanischen Handelsbilanzdefizits sehr viele Dollar in ausländischen Händen, und eignet sich daher gut als Settlementwährung, weil der USD dadurch sehr liquide ist. Überschussregionen wie China oder EUR erzeugen aber keine großen Kapitalbestände im Ausland. Das beschränkt zumindest die Liquidität der Währungen. Andererseits ist nach dem Trumpmanöver das Incentive für alle Beteiligten groß genug vom Dollar weg zu kommen. Und da eine der Landroute der neuen Seidenstraße durch den Iran führt, gab es in China wahrscheinlich Freudentänze, nachdem Trump seine Entscheidung bekanntgegeben hat.


    Evtl. könnte der Goldpreis profitieren?!

  • Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten sind nicht wirklich eine seriöse Datenquelle, aber lt. denen habe Russland in April und Mai die Hälfte seiner amerikanischen Staatsanleihen verkauft:

    https://deutsche-wirtschafts-n…ner-us-staatsanleihen-ab/.

    2010 habe Russland noch amerikanische Staatsanleihen im Wert von 176 Mrd. USD gehalten.

    Vor April 2018 seien es noch 96 Mrd. USD gewesen, aktuell noch 48,7 Mrd. USD.


    Edit: das ist eigentlich fast ein Nicht-Event. Im gleichen Zeitraum, in dem Rußland 47,4 Mrd. USD Treasuries abgestoßen hat (zwischen Ende März und Ende April), hat z.B. Deutschland (oder deutsche Halter) 9,5 Mrd. USD Treasuries gekauft, die Cayman-Inseln sogar 15,2 Mrd. USD (Quelle, wird laufend aktualisiert).

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer

    Edited 2 times, last by cktest ().