Andreas Hoose empfiehlt ...

  • Sage mir, wer Du bist...!


    ID-Confirm: Penny-Stock mit grandioser Zukunft?


    Das Problem dürfte jedem bekannt sein, der schon einmal Bankgeschäfte über das Internet erledigt hat: Bei der Eingabe von Kontendaten, persönlichen Identifikations- (PIN) und Transaktions-Nummern (TAN) beschleicht einen schonmal das ungute Gefühl, Hinz und Kunz könnten in der Lage sein, die sensiblen Daten auszuspähen.Man stelle sich vor, ein findiger Hacker greift die Informationen ab und verschiebt in aller Seelenruhe das sauer Ersparte....


    Das Problem ist nicht aus der Luft gegriffen: Auf den Internet-Seiten aller großen Banken finden sich Hinweise, wie Diebstähle von Passwörtern und ähnlichem vermieden werden können. Doch damit nicht genug: Was tun, wenn man wichtige Zugangsdaten verliert oder einfach vergisst? Dann hilft meist nur noch, das Konto zu sperren.


    Wie viel einfacher wäre es doch, wenn der Rechner den Bankkunden an ganz persönlichen, unverwechselbaren Merkmalen erkennen könnte - etwa dem Fingerabdruck oder der menschlichen Iris? An Merkmalen also, die sich während des ganzen Lebens nicht verändern, die nicht gefälscht werden oder verloren gehen können.


    Genau hier setzt das Unternehmen an, von dem die Rede ist: ID-Confirm (IDCO) mit Firmensitz in Denver im US-Bundesstaat Colorado hat auf der Basis biometrischer Merkmale eine patentierte Technologie entwickelt, die Passwörter bei Bankgeschäften in Zukunft überflüssig machen könnte.


    Doch die denkbaren Einsatzmöglichkeiten gehen noch viel weiter: Bei der Entwicklung der Technologie hat man sich an den Vorgaben der US-Behörde für nationale Sicherheit orientiert. Hier der Link zur Internet-Seite der Behörde, sie sich unter anderem mit dem Problem illegaler Einwanderung befasst:


    http://www.ice.gov/graphics/news/factsheets/visit051903.htm


    Mit Hilfe persönlicher Merkmale könnte man beispielsweise absolut fälschungssichere Personalausweise entwickeln. Bei den in den USA sehr populären Online-Casinos wären fälschungssichere Zugangsdaten ebenfalls hilfreich. Oder, um ein ganz alltägliches Beispiel zu gebrauchen: Wer sein Handy einschalten will, muss bislang umständlich eine Geheimzahl eintippen. Wie praktisch wäre es, wenn der kleine Apparat seinen Besitzer am Handschlag erkennen könnte. Die Einsatzmöglichkeiten in unserer hoch technisierten Welt sind schier grenzenlos.


    Milliardenmarkt entsteht


    Man kann sich leicht ausmalen, dass Vorhersagen von Experten eintreffen könnten, wonach dem Markt für biometrische Erkennung in den kommenden Jahren ein Volumen von mehreren Milliarden US-Dollar zu prognostizieren ist. Mit seiner Technologie ist ID-Confirm aussichtsreich positioniert: Derzeit laufen Gespräche mit großen US-Konzernen, die Technologie noch in diesem Jahr einzusetzen.


    Nicht ganz unwesentlich dürfte es sein, dass das Unternehmen über exzellente Kontakte zu einer der größten Banken der Welt verfügt. IDCO-Vorstandsmitglied und Computer-Spezialist Robert A. Morrison hat einst das Netzwerk bei der Citicorp aufgebaut.


    Dass derartiges Potential an der Börse nicht kostenlos zu haben ist, versteht sich von selbst: Aktuell wird das kleine Unternehmen bereits mit rund 80 Millionen US-Dollar bewertet. Das ist viel, im Vergleich zu dem, was noch kommen könnte, aber ein Klacks.


    Gelungener Börsenstart


    Aufgefallen war mir der Titel ursprünglich wegen der charttechnischen Entwicklung: Schon am Tag des Börsengangs Anfang November 2004 verdoppelte sich der Wert. Anders als noch vor ein paar Jahren sind solche Börseneinstände heutzutage selten. In den darauf folgenden Wochen legte das Papier nochmals gut 150 Prozent zu. Dabei kletterte der Titel wie an der Schnur gezogen nach oben. Urplötzlich kam es dann Mitte Februar zu einem Einbruch, was bei derart jungen Titeln aber nicht ungewöhnlich ist: Innerhalb von drei Tagen halbierte sich der Aktienkurs.


    Dabei war das extrem hohe Handelsvolumen auffallend. An den umsatzstärksten Tagen wechselten jeweils rund drei Millionen Anteilsscheine den Besitzer nur etwa 7,5 Millionen sind überhaupt an der Börse handelbar. Ein Umsatzanstieg in dieser Größenordnung kann zwei Gründe haben: Größere Adressen decken sich mit den Papieren ein oder aber sie verkaufen.


    Ein wichtiger Hinweis spricht dafür, dass die erste Vermutung zutrifft: Unmittelbar nach dem Einbruch konnte der Wert bei steigendem Volumen sofort wieder deutlich zulegen und die voran gegangenen Verluste fast vollständig ausbügeln. Kürzlich erfolgte ein weiterer Kursrückgang, von dem sich Titel erneut auffallend schnell zu erholen scheint. Im Moment deutet sich die Entstehung eines Doppeltiefs im Bereich von 1,70 US-Dollar an (Chart unten).




    Es könnte sein, dass man hier zu einem sehr frühen Stadium an einer Wachstumsstory aller erster Güte partizipieren kann. Sicherlich ein etwas erweitertes Verständnis von antizyklischer Vorgehensweise - aber bestimmt nicht uninteressant.


    Vor einem Einstieg empfiehlt es sich, die Informationen auf der Web-Seite genau zu studieren. Gerade in diesen Tagen ist die neu gestaltete Internet-Seite ans Netz gegangen.


    http://www.id-confirm.com/index.html


    Bliebe abschließend die Frage zu klären, ob man bei einem solchen Wert mit einem Stopp-Loss agieren sollte. Ich meine nein. Die Schwankungen werden auch in naher Zukunft so drastisch sein, dass man mit Sicherheit ausgestoppt wird. Sinnvoller ist es daher, von vorneherein nur so viel Kapital zu riskieren, wie man im schlimmsten Fall zu verlieren bereit ist.


    Und diese Möglichkeit muss man ernsthaft in Betracht ziehen: Das Unternehmen ist in einem Marktsegment tätig, in dem sich finanzstarke Großkonzerne wie Microsoft oder IBM tummeln. Man darf davon ausgehen, dass sich diese Herrschaften ein Geschäft in dieser Größenordnung nicht entgehen lassen werden.


    Andererseits ist der Markt völlig neu und bietet sicherlich Platz für verschiedene Lösungsansätze. Sollte sich die Technologie von ID-Confirm trotz des hohen Konkurrenzdrucks durchsetzen, sind mehrere 100 Prozent Kursgewinn garantiert.


    Zu guter Letzt ein Zitat von der IDCO-Webseite, die naturgemäß stark subjektiven Charakter hat trotzdem sind die Worte bemerkenswert und zeugen von einigem Selbstbewusstsein:


    Why invest in iD-Confirm?


    Theres no question that iD-Confirms cutting edge technology will make it one of this countrys leading security companies and make it an incredible strong buy opportunity!


    Now is the time to invest in iD-Confirm. This new biometric technology could soon be used in every major airport, ATM location, retail business, government building, office and home in America.



    Der Titel wird ausschließlich in den USA gehandelt. Das Börsenkürzel lautet: IDCO.OB



    Mitglieder des Antizyklischen Aktienclubs (AAC) erhalten vier kostenlose Newsletter pro Monat. Dort erfahren Sie, welche Aktien wir für das langfristig angelegte Stamm-Depot und für das auf kurze und mittlere Sicht agierende AAC-Signal-Depot gekauft haben.

  • Das ist eine sehr eigenwillige Interpretation des Volumens :-) ( Wunschdenken oder Manipulation ? )


    Abgesehen davon, sind mit größeren Adressen vermutlich Pusher gemeint. Die geben ihre Papiere zu einem höheren Preis gerne an den geneigten Börsenbriefleser weiter. Fonds kaufen keine Pennystocks. Meine Meineung zu AH war auch schon einmal besser.

    "If it sounds too good to be true, it probably is."


    "Theoretisch gibt es keinen Unterschied zwischen der Theorie und der Praxis. Praktisch stimmt das aber nicht."


    "Erfahrung ist das was man bekommt, wenn man nicht bekommt was man möchte."

  • Biometrie ist vollkommen unausgereift. Die meisten Maßnahmen kann man schon mit verhältnismäßig einfachen Tricks überlisten. Entweder das System ist sehr tolerant eingestellt und 20-30% rutschen mit durch. Oder es gibt viele Fehlalarme.


    Wenn das die ersten Kunden merken nähert sich der Kurs wohl wieder dem Ausgabepreis an. ;)

    They did not know it was impossible, so they did it! --Mark Twain

  • Ich weiß auch nicht. Die Titel, die AH an der Nasdaq und NYSE ausgräbt, haben für mich fast nie Investmentgrade. Die Wertentwicklung ist entsprechend. Ich habe drüben schon so manchen Strauss gefochten und immer zogen sie geschlossen gegen meine Aktienvorschläge mit der Monstranz der mangelnden Liquidität zu Felde. Andreas schrieb einmal sinngemäß, seine Amititel mit einem Börsengewicht von 50 oder 100 Millionen US-Dollar würden in New York Tagesumsätze von mehreren hundert Millionen US-Dollar aufweisen.
    Ich glaube, er hat das als Qualitätsausweis betrachtet, was unsereiner wohl als Zockerlappen bezeichnet.


    Dabei habe ich immer noch allerhöchste Achtung vor seinen Ausführungen zur allgemeinen Wirtschaftslage.

    Das Drehbuch für den Untergang steht fest - es geht nur noch um den Preis für die beste Maske (H. v. Buttlar)

  • Habt ihr schon mal drüber nachgedacht, ob das plötzliche Interesse für US-OTC-Werte bei Hoose und das Engagement von Horst Fugger bei dem dubiosen (?) Investmentclub, der hier an anderer Stelle diskutiert worden ist, zusammenhängen könnten?
    Stichwort: Bezahlte Empfehlungen? Soll ja in der Branche nichts Ungewöhnliches sein.


    Möchte allerdings ausdrücklich hinzufügen, dass das nur Vermutungen sind und ich keine konkreten Fakten kenne.

  • Das geht ganz sicher an der Sache vorbei, der Andi macht diese Papiere schon immer.

    Das Drehbuch für den Untergang steht fest - es geht nur noch um den Preis für die beste Maske (H. v. Buttlar)

  • Frage an die Insider: Ist das Signaldepot still entschlafen oder auf der Homepage "vergessen" worden ?

    "If it sounds too good to be true, it probably is."


    "Theoretisch gibt es keinen Unterschied zwischen der Theorie und der Praxis. Praktisch stimmt das aber nicht."


    "Erfahrung ist das was man bekommt, wenn man nicht bekommt was man möchte."

  • Schade Andreas. Aber die Strategie kurzfristig charttechnisch antizyklisch OTC zu handeln hatte ich immer sehr kritisch gesehen - kurzfristig charttechnisch geht nach aller Erfahrung am besten prozyklisch. Seabridge nehme ich von der Kritik aber aus ;)
    Habe mir die Seite gerade mal wieder angeschaut, einige Links führen ins Nirvana, beispielsweise wenn man auf Service klickt - fast schon Gewohnheit? Shorty Uwe Kohde ist auch noch mit dabei.
    Minus 8% im Stammdepot sind für 2006 nicht soo toll, zumindest liegt damit aber die Vermutung nahe, dass auch Horst seine Carderos noch hat. Fragt sich nur, wie aktuell diese Zahlen sind.

    Das Drehbuch für den Untergang steht fest - es geht nur noch um den Preis für die beste Maske (H. v. Buttlar)

  • Hallo value,


    Kurzfristig handeln ist so oder so schwierig denke ich mal.


    Was amderes: Schade ist, dass besagte Leute sich hier im Forum nie mitteilen. Sind immerhin auch Antizykler und "Fundamentalisten", so wie einige von uns.
    Ich würde schon gerne mal was von denen hier lesen.
    Da du ihn erwähnst: z.B. Shorty habe ich noch in guter Erinnerung. Wurde der hier im Forum mal zu sehr beleidigt?


    Auch wenn ich selbst manchmal austeile: Oft genug wars und ist es mein Vorsatz, hier niemandem am Zeuge zu flicken.
    Die Fehde zwischen mir und Dir, so sie überhaupt existiert, ist eigentlich auch absolut überflüssig. Wäre schade wenn Du plötzlich nichts mehr schreiben würdest.


    Gruß,
    ein Harmoniesüchtiger

  • Shorty hat in der Zeit des zweiten antizyklischen Schismas (antizyklische Volksfront vs Volksfront für Antizyklik) bei den Antizyklikern dafür geworben, in diesem Forum nur zu spammen und off topic zu schreiben, die gehaltvollen Beiträge aber im anderen/eigenen zu schreiben.
    Die folgenden Religionskriege führten schliesslich dazu, dass sich die Volksfront für Antizyklik von einer allen offenstehenden Gemeinde in klösterliche, entsagungsreiche Abgeschiedenheit zurückzog.
    Ohne näher darauf eingehen zu wollen - auch in dem geschlossenen Forum hat er ziemlich ausgeteilt, so dass ich ihn in keinster Weise vermisse.
    Von Horst oder Andreas würde ich gerne wieder lesen, musst du aber die fragen.


    Ich hatte nie eine Fehde mit dir, kann mich manchmal aber nicht des Eindrucks erwehren, dass du einen Baum zum kratzen suchst. Das ich weniger schreibe hat aber damit nix zu tun. Die fundamentalen Diskussionen sind ausgefochten, den 3. Aufguss über negatven Buchwert, relative Stärke oder Smallcapoutperformance lasse ich andere führen. Und richtig interessante Aktien, für die es sich mit Herzblut zu engagieren gilt gibt es nur wenige: Cardero, Seabridge und MFC I - bei letzterer bin ich aber eher im Verborgenen aktiv.

    Das Drehbuch für den Untergang steht fest - es geht nur noch um den Preis für die beste Maske (H. v. Buttlar)

    Edited once, last by value ().

  • Das einzige was dieser "Moderator" kann
    (zur Erinnerung fuers Forumsarchiv: er nannte sich DAQel)
    ist Andersdenkende aus Norbert's ehemals tollem Forum zu ekeln.
    Unser "Moderator" ist ein Troll
    und das finden wir ganz toll!

  • Quote

    Die fundamentalen Diskussionen sind ausgefochten, den 3. Aufguss über negatven Buchwert, relative Stärke oder Smallcapoutperformance lasse ich andere führen


    Ich habe nicht den Eindruck, daß sie das endgültig sind, jedenfalls klärt auch das Archiv nicht alle meine Fragen. Ich werde sicher zukünftig noch die ein oder andere "fundamentale Diskussion" hier einbringen, denn es gibt noch zu viele Punkte, an denen ich mir nicht schlüssig bin. Ich hoffe, daß das nicht der Grund ist/sein wird, weniger von Dir zu lesen ...


    Quote

    Das sind ja richtig gute Nachrichten (falls andere diesem guten Beispiel folgen). Sollte das tatsaechlich bedeuten, dass man hier in Zukunft wieder andere Sraeds als "Goldminen" und "God bless ..." gefahrlos anklicken kann ohne auf ebenso end- wie sinnloses Gelabere zu stossen?


    *Seufz*, nach dem, was ich da rauslese, offenbar nicht mehr. Trotzdem fährt man am gefahrlosesten, wenn man sich zum sachfremdem Monologisieren auf die genannten off-topic-Reservate zurückzieht.