antizyklische small cap fonds?

  • 3,5% Unkosten pro Jahr und 4% Ausgabeaufschlag, nun ja.


    Positiv:
    Solche Fonds können kleine Werte rasch nach oben hebeln.


    Negativ:
    Solche Fonds können kleine Werte rasch nach oben hebeln (ehe meine Spekufrist abgelaufen ist oder ehe ich mich zum Kauf entschlossen habe).
    Solche Fonds können kleine Werte rasch nach unten hebeln (wenn sie verkaufen).

    Bekanntlich hält man ja nur jene Menschen für normal, die man noch nicht so gut kennt. (SPON)

  • Das Gedächtnis der Anleger ist kurz. Wer erinnert sich heute noch an den Julius Bär MS Special German Stock B (T) 986012 wenn er einen Small Cap Fonds mit toller Performance kauft.

    "If it sounds too good to be true, it probably is."


    "Theoretisch gibt es keinen Unterschied zwischen der Theorie und der Praxis. Praktisch stimmt das aber nicht."


    "Erfahrung ist das was man bekommt, wenn man nicht bekommt was man möchte."

  • Na ja, mir ist es lieber, eine Aktie erreicht ihren "wahren" Wert, wenn sie bei mir gerade aus der Spekufrist ist, als dass das nur 3 Monate dauert und ich dann 9 Monate zittern oder zahlen muß. Und wenn ich die Aktie erst auf der Watchlist habe, läuft mir durch solche Massenkäufe der Kurs davon...

    Bekanntlich hält man ja nur jene Menschen für normal, die man noch nicht so gut kennt. (SPON)

  • Ich tu es mal hier rein:


    Der Forager Australien Fund wird aktuell unter NAV gehandelt.

    Der Fonds ist geschlossen und wird an der australischen Börse gehandelt.

    NAV 1,30 AUD; letzter Handel 1,17 AUD.

    Gemäß des Mai Reports hat der Fonds ein Cash-Quote von 23,5%.

    Kann ja jeder selbst ausrechnen, mit welchem Abschlag man die Aktien erhält.

    Ende Juni erfolgt eine Ausschüttung.

    Keine Ahnung, ob das für jemand eine interessante Anlage ist.

    Die wirtschaftlichen Aussichten in Aussie-Land sind ja eher mau.

    Zudem sollte man vorher klären, wie das ganze in D steuerlich behandelt wird, da hab ich keine Erfahrung.