Q-Soft 617594 - MK nur noch 1,5 Mio¤ ?!

  • 5 Jahre

    6 Monate


    Wollte mal Eure Meinung zu Q-Soft hören. Bin nicht groß investiert aber da ich mich mit Mantelspekulationen beschäftige find ich es schon lustig dass ein Unternehmen mit einer MK von derzeit nur noch lächerlichen 1,5 Mio¤ bewertet wird. Insolvenz Niveau für ein Unternehmen mit erfolgreicher Restrukturierung ? Valueinvestor hatte Q-Soft ja auch mal zu 3¤ im Depot. Ist der Wert einfach schlecht oder einfach vergessen ???


    Vom Chartverlauf würd ich ja fast annehmen dass sich grad einer den Q-Soft Mantel kauft um was ordentliches einzubringen ;)


    ------------------------


    Q-SOFT Aktiengesellschaft:
    Restrukturierungsmaßnahmen erfolgreich


    Die Erfurter Q-SOFT Aktiengesellschaft, Systemanbieter für
    Informationstechnologie und Softwareentwickler im
    Entsorgungsmanagement, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr
    2004/2005 bei einem Konzernumsatz von 13,9 Mio. EUR einen
    Verlust von 0,9 Mio. EUR erwirtschaftet. Das Ergebnis vor Zinsen
    und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf -0,67 Mio. EUR.
    Ausschlaggebend dafür waren vor allem notwendige Restrukturierungsmaßnahmen
    und die allgemeine wirtschaftliche Situation.
    Alleine am Standort Ludwigsburg führten die Sanierungsaufwendungen
    zu einem Fehlbetrag von mehr als 600 TEUR.
    Bei der Muttergesellschaft selbst beläuft sich der Verlust bei
    Umsätzen von 5,9 Mio. EUR auf 0,2 Mio. EUR. Darin enthalten
    sind unter anderem einmalige Aufwendungen für außerplanmäßige
    Abschreibungen in Höhe von 85 TEUR.
    Für das laufende Geschäftsjahr 2005/2006 gibt das Management
    nach Ablauf des ersten Quartals eine positive Prognose ab: Die
    Restrukturierungsmaßnahmen sind abgeschlossen, wir schreiben
    an allen Standorten schwarze Zahlen. Zudem verhalf uns der
    positive Wirtschaftstrend der vergangenen Monate zu einem guten
    Auftragsvorlauf. Im Vergleich zum schwachen letzten
    Geschäftsjahr haben sich die Auftragseingänge im ersten Quartal
    verdoppelt. Bei Konzernumsätzen von ca. 4 Mio. EUR wurde ein
    Konzernergebnis vor Goodwill-Abschreibungen in Höhe von 125
    TEUR erwirtschaftet.


    Der Vorstand
    Erfurt, 01.02.2006
    WKN 617 594
    Kontakt und weitere Informationen:
    Q-SOFT Aktiengesellschaft, Ansprechpartner: Janett Nurzynski
    Heinrich-Credner-Straße 5, 99087 Erfurt
    Tel.: 0361/7 78 51 - 74, Fax: 0361/7 78 51 - 11
    email: aktie@q-soft.de, www.q-soft.de "


    -------------------


    Q-SOFT halten


    Westerburg, 9. Juni 2006 (aktiencheck.de AG) - Felix Ellmann, Analyst von SES Research, stuft die Aktie von Q-SOFT (ISIN DE0006175946/ WKN 617594) von "kaufen" auf "halten" herunter.


    Das letzte Geschäftsjahr habe bei der Q-SOFT im Zeichen der Restrukturierung gestanden. Auch die Schließung des Standortes Unna habe im Ergebnis deutliche Spuren hinterlassen. Das Geschäftsjahr sei mit einem Verlust von fast 1 Mio. EUR abgeschlossen worden. Die verbliebenen Standorte Erfurt und Ludwigsburg (sei ebenfalls restrukturiert worden) würden allerdings wieder profitabel arbeiten.


    Grundsätzlich sei darauf hinzuweisen, dass das Unternehmen sehr klein sei. Mit einem Nettoliquiditätsbestand von 0,4 Mio. EUR und einer Marktkapitalisierung von lediglich rund 2 Mio. EUR werde sofort deutlich, wie stark das Unternehmen schon auf Ertragsschwankungen im 100.000-EUR-Bereich reagieren könne.


    Die Analysten würden davon ausgehen, dass das Geschäftsjahr 2005/06 wieder profitabel sein werde, da bereits das erste Halbjahr (per 31.03.06) wieder positiv gewesen sei. Auf Basis des aktuellen DCF-Modells der Analysten würden sie das Kursziel der Gesellschaft derzeit bei 3,00 EUR pro Aktie sehen. Hauptgrund für die Reduktion des Kursziels von vormals 4 EUR sei der Verlust der Aktie des vergangenen Geschäftsjahres von 1,24 EUR je Aktie.


    Das derzeitige Rating der Analysten von SES Research für die Aktie von Q-SOFT lautet "halten". Getragen werde diese Einschätzung durch die Erwartung eines positiven Geschäftsverlaufes sowie die erfolgreiche Geschäftsentwicklung im Bereich neuer Produkte im Umfeld der Tourenoptimierung sowie der "Managed Services" (QMS).
    Analyse-Datum: 09.06.2006

  • steht unter Beobachtung.
    Die Geschäfts- und Kundenstruktur ist kein Investitionsgrund. IT Systemhaus = Hard- und Softwarehandel, da sieht man von PC Spezialist bis COS Computer Systems nur Krisenpapiere. Kommunales Abfallmanagement hört sich auch nicht nach sehr potenten Kunden an, allerdings könnte es hier einen Investitionsstau geben. Was aus dem tollen Routenplaner geworden ist, der mal in der Anlegerdiskussion stand? Weiß nicht.
    Unter der Annahme, das wirklich weiterhin schwarze Zahlen geschrieben werden, ist die Bewertung extrem günstig.

    Das Drehbuch für den Untergang steht fest - es geht nur noch um den Preis für die beste Maske (H. v. Buttlar)