Standort Deutschland

  • Grade Schlusslichter sollten für Antizykliker einen Blick wert sein.

    Allerdings grade Chart geschaut - vor einem Monat wäre der richtige Zeitpunkt gewesen, seitdem +60%.

    Muss sie mal im Tool updaten.

    Gamesa, der Ex-Hoffnungsträger wegen der Siemens Energy früher kaufte, läuft ja nicht so doll, wird aber jetzt saniert.

    Das Gasturbinengeschäft, früher als Bremsklotz gesehen, wie gesagt könnte antizyklisch dagegen ganz spannend sein.


    Kurzes googeln sagt da wird durchaus weitergebaut an den Kapazitäten, trotz Habeck:


    Quote

    Krebber und Habeck hatten am Dienstag verkündet, RWE werde im Jahr 2030 und damit acht Jahre früher als bisher vereinbart seine Braunkohlekraftwerke abschalten. Parallel sollen mit Blick auf 2030 jetzt neue Gaskraftwerke ausgeschrieben werden, um dann wieder zuverlässige Stromproduzenten am Netz zu haben. RWE werde sich an der Ausschreibung neuer Gaskraftwerke für bis zu drei Gigawatt Leistung beteiligen. Das ist allerdings nur ein Bruchteil der erforderlichen Kraftwerkskapazitäten.

    Das Ministerium teilte ergänzend mit, man werde „den Bau flexibler Kraftwerke ermöglichen, die zunächst mit Erdgas, aber bis 2030 mit mindestens 50 Prozent und bis spätestens 2035 zu 100 Prozent mit Wasserstoff betrieben werden können“. Man werde dafür den erforderlichen Rahmen schaffen.

    Damit rücken die neuen Gaskraftwerke, die den Kohleausstieg erst möglich machen, wieder in den Fokus der energiepolitischen Debatte. Sie sind künftig die Garanten dafür, dass auch dann ausreichend gesicherte Leistung für das Stromversorgungssystem zur Verfügung steht, wenn kein Wind weht und die Sonne nicht scheint.


    https://www.handelsblatt.com/p…end-gesucht/28724870.html


    oder hier:

    https://de.wikipedia.org/wiki/…kraftwerke_in_Deutschland


    Frage ist halt was davon nun schon wieder eingepreist ist bei den +60%.

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Vielleicht auch eher Import, von Eugenics über Cold War zu Environment/Climate Change, alle Vorgaben besonders tüchtig durchgezogen.

    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Everything will be allright!

  • Vielleicht auch eher Import, von Eugenics über Cold War zu Environment/Climate Change, alle Vorgaben besonders tüchtig durchgezogen.

    Da ist was dran.


    Im übereifrigen Umsetzen von Weltbildern waren wir Deutschen immer gut.


    Wenn man so will ist es immerhin ein Fortschritt dass wir die Weltbilder mittlerweile von Außen beziehen. Statt sie selber zu entwickeln, was auch nicht immer gut getan hat.


    Der nächste Schritt wäre mal den kollektiven Stock aus dem bierernsten Arsch zu nehmen und neben der ganzen Weltverbesserei zur Abwechslung mal wieder mehr das Leben zu genießen, die eigenen Bedürfnisse wahrnehmen!


    Stichwort Lebensfreude und so.


    (What?! Hat der wp Lebensfreude gesagt?! Die Welt geht doch unter! das Leben ist ein KAMPF, wir sind kurz davor alle zu STÖRBEN! Wie kann der da von Freude reden?!? Ts).


    Von der Politik kann man in Punkto Lebensfreude wohl, nun ja, nicht so arg viel erwarten ;-)


    Aber im privaten Umfeld sehe ich erfreuliche Entwicklungen in Richtung mehr südländische Entspanntheit, dolce vita usw.

    Erfreuliche grüne Triebe allerorten im Schatten der Untergangspropheten.


    Das sind die faustisch-positiven Effekte die eben allem Schlechten immer auch innewohnen:


    "Ich bin ein Teil von jener Kraft die stets das Böse will und Gutes schafft" :)

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Fromme Wünsche, mögen sie in Erfüllung gehen!


    Mein Problem mit der sich ausbreitenden Öko/Klima Ideologie, die leider die Schalthebel fest im Griff hat, ist der inhärente Antihumanismus.


    Also die Ansage, du als Mensch bist prinzipiell eine Belastung für den Planeten, alles was du machst, ist das Ausstoßen von schädlichen Emissionen, ob du isst, heizt oder dich fortbewegst. Es wäre besser, du wärst nicht da und, um des Planeten willen, mach bloß keine Kinder! Es sind schon viel zu viele von dir da und wir ändern das jetzt auf die harte Tour.

    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Everything will be allright!

  • Das empfinde ich auch - und find es recht armseelig.


    Der Mensch und sein Bewusstsein sind bei allen Schwächen unbestreitbar die Krone der Schöpfung und aus meiner Sicht ist Natur toll und unglaublich wertvoll! Man muss sie als unsere Heimat dringend bewahren, aber doch nur um eben den Menschen der Zukunft das Leben besser zu machen.


    Wozu sonst?

    die Natur als Selbstzweck?!
    Das wäre doch Blödsinn.

    Dafür hatte die den Planeten doch drei Milliarden Jahre für sich - nur ohne bewussten Beobachter ist das letztlich alles einerlei oder?

    Und wird früher oder später eh von der Sonne verschlungen.


    Aber seit einigen Jahren muss man sich für diese Ansicht tatsächlich rechtfertigen.


    Ich sage dann immer: Jeder kann mit gutem Vorbild vorangehen und den Suizid wählen :-)


    just my opinion.


    Dennoch: Diese Leute sterben naturgemäß aus. Also Nachhaltig ist dieser Trend nicht, regelt sich von alleine...alles wird gut

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Diese Leute sterben naturgemäß aus.

    Ob das klappt?

    Homosexualität gibt es auch schon sein ewigen Zeiten.


    PS

    Nix gegen Schwule. Jeder lebe nach seiner Facon, solange er andere nicht unerwünscht missioniert.