Leerverkäufe - Ideensammlung

  • Hallo zusammen,


    ab Februar ist es auf Consors wohl möglich, auch über einen längeren Zeitraum als einen Tag leer zu verkaufen.


    Im Vorgriff dazu würde ich schon mal anregen, hier Ideen für Strategien und Einzelwerte zu sammeln.


    Bei Consors sind derzeit 850 Werte für den Leerverkauf zugelassen, das PDF kann man sich da runterladen.


    Anbei meine ersten Ideen bzw. Werte:


    aus der Consors Liste:
    -CAT Oil (kurs 19,69 ¤)
    m.A. nach einfach ein unseriöser laden, sehr hoch bewertet, Kurschart allerdings noch recht intakt
    -Q-Cells (Kurs 34,58¤)
    absurd teuer, Kurschart zeigt schon in die
    -Nanostart Ag (kurs 23,20¤)
    1,2 Mio. Umsatz im ersten HJ und 116 Mio. Market Cap


    Ausser Konkurrenz, da noch nicht bei Conosrs:
    -Neosino (86,50 ¤)



    Eigentlich würde ich alles shorten, was iregendiwe Bio- oder Nano heisst, aber gegen den trend shorten benötigt wohl einiges an Nerven.



    MMI

  • Hallo mmi,


    da stünden wir mal auf entgegengesetzten Seiten.
    Biotest und Biolitec habe ich im Depot, und zur Zeit auch noch eine kleine Portion Q-Cells.
    Was ist an Q-Cells absurd teuer? KGV sollte im laufenden Jahr so zwischen 20 und 35 liegen, was angesichts der Wachstumsraten nicht absurd erscheint.

  • Sorry,
    Bio war etwas ungenau, ich meinte eigentlich Biogas bzw. Bioenergy.


    Bei den Solarzellen bin ich nach wie vor der Meinung, dass das ein Strohfeuer ist. Die derzeitigen Margen werden nicht zu halten sein und das Wachstum wird abflachen durch den Eintritt weiterer teilnehmer. So hoch sind die Barrieren ja nicht. Man weiss nur nicht wann......


    Kennst Du zufällig das im Artikel angesprochene magazin "Photon" ???



    Dazu noch folgender Artikel:



    Q-Cells Sees Lower Prices for Solar Products on Silicon Supply
    2006-10-17 10:04 (New York)



    By Peter Dinkloh
    Oct. 17 (Bloomberg) -- Q-Cells AG, the world's second-
    largest maker of solar cells, expects prices for solar products
    to fall for the first time in two years as the main raw material
    to make solar cells becomes more widely available.
    Prices for solar products for end customers will drop as
    much as 10 percent from 2007, Chief Financial Officer Hartmut
    Schuening said in an interview in London today. Producers of
    silicon are ramping up production, increasing the supply of the
    raw material used to generate power in solar cells, he said.
    ``Prices are falling in expectation of a declining scarcity
    of silicon,'' Schuening said. Lower prices may broaden the market
    for solar companies, as ``they help making solar power
    competitive compared with conventional sources of energy,'' he
    said.
    Solar-power providers aim to produce at prices that reach
    prices on wholesale markets at times of peak demand, making them
    independent from government support. Power from solar cells costs
    about 30 euro cents (38 cents) a kilowatt-hour, Schuening said.
    Average power prices on wholesale markets range between 2 cents
    and 5 cents a kilowatt-hour for power available around the clock.
    ``The market becomes really interesting once we become
    competitive to conventional sources of power in five to six
    years,'' Schuening said.
    Prices for modules, several solar cells put together, have
    already started falling as much as 10 percent in the middle of
    the year, said Stefan Lissner, a Q-Cells spokesman.
    Solar companies currently benefit from legislation that
    forces utilities in countries such as Germany to buy their power
    at rates that are higher than market prices. The set rates are
    declining annually.
    Earnings in the three months through Sept. 30 confirm the
    company's expectation for full-year earnings, Schuening said. Q-
    Cells is ``on a good way'' to achieve sales of 525 million euros
    and net income of 78 million euros, he said.
    The world's largest maker of solar cells, measured by the
    generation capacity of the cells produced, is Sharp Corp. of
    Japan, according to industry magazine Photon.


    --Editor: Evensen


    Story illustration: For more stories on Q-Cells, see
    {QCE GY <Equity> CN <GO>}. See {PTOP <GO>} for today's top
    power news, {ETOP <GO>} for top energy news. To see the year-
    to-date performance of stocks on the TecDAX Index, click
    {TDXK <Index> MRR YTD <GO>}.

  • Der Zeitschrift "Photon" bin ich mal begegnet, als ich überlegte, selbst eine Photovoltaikanlage zu erwerben. Ich habe davon Abstand genommen, weil die Übersubventionierung fast vollständig von den Herstellern abgeschöpft wurde. Ich bin entschieden der Meinung, dass die Preise fallen müssen. Im Gegenzug sollten die Produkte dadurch attraktiver werden.
    Ich sehe meine 1,14 % Depotanteil Q-Cells nicht als langfristige Wette an, würde mich aber auf der Shortseite weniger wohl fühlen, zumal hier der Faktor Zeit zum wichtigsten Parameter würde.

  • Hallo MMI,


    Wie lange kann man eine Shortposition in den 850 (deutschen?) Werten bei Consors halten? Unbegrenzt?
    Ich selber bin bei IB Kunde, und kann über eine im Prinzip unbegrenzte Dauer Leerverkäufe in ca. 130 deutschen Werten eingehen. Außerdem kann ich eine noch viel, viel größere Zahl an US- und CA-Stocks shorten.


    Nennenswerte Shorts habe ich zur Zeit in DRW3, KHDH, QQQQ. Diese Positionen sind aber mehr eine Art Hedge für mich.
    Außerdem habe ich noch kleinere Shortpositionen in verschiedenen Stahlwerten, SWV, CME.
    Ich überlege mir derzeit weitere neue Short-Positionen aufzubauen.


    Gruß tt

  • Bei einigen setze in enge Stops, bei anderen technische Stops. Und bei einigen setze ich überhaupt keine Stops. Der QQQQ wird sich in den nächsten Jahren sicherlich nicht vervielfachen. DRW3 auch nicht, und wenn doch(was sehr unwahrscheinlich) wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auch meine größere gehedgte Longpostion vervielfachen.
    Es wird in den nächsten Jahren auch nicht viele Stahlaktien geben die sich vervielfachen, und meine Shortpositonen machen immer noch weniger als 20% meines Depots aus.


    Gruß tt

  • Ich shorte zur Zeit Indexfutures auf SP500 und Russel 2000 als Hedge. Das shorten der Futures hat fuer mich 2 Vorteile


    - sehr geringe Transaktionskosten
    - in den Futures steckt auch der risikolose Zins (z.Zt. 5.25 %). D.h. bis zu einem Anstieg von 5,25 % p.a. kostet mich der Future nix, sondern bringt sogar noch was. Allerdings muss man diese Futures alle 3 Monate rollen.

  • QQQQ ist im Prinzip auch ein Indexhedge (Nasdaq100).


    QQQQ deshalb weil ich die Aktien im N100 für teuerer halte als die in den anderen großen Indices.
    Den risikolosen Zins vereinnahme ich zwar nicht automatisch weil der QQQQ kein Future ist. Da ich aber mein Depotkonto ohne meine Shorts überzogen hätte, spare ich mir die Kreditzinsen meines Brokers die etwas über den risikolosen Zins, der Futures liegen. Die QQQQs haben außerdem den Vorteil das die Stückelung kleiner ist als die eines Futures.


    Gruß tt

  • #derivatus


    dass short selling nicht einfach ist, war mir schon klar. Ich denke mal ein bischen Background Info kann nicht schaden.


    #thom


    wenn man auf die ersten 100 Ts. tatsächlich keine Zinsen bekommt, dann ist der short ja doch ziemlich teuer, zumindest bei den von mir geplanten Volumnia. Normalerweise sollte ein Short ja zu einer relativ günstigen Finanzierung (Kosten: Leihgebühr+ Haircut) führen.


    MMI

  • Short liste
    Aktie Kürzel Last trade Einstan Performance
    1 Cat oil O2C GR Equity 18,75 19,69 -4,8%
    2 Q-Cells QCE GR Equity 36,64 34,58 +6,0%
    3 Nanostart NNS GR Equity 29,98 23,2 +29,2%
    4 Neosino N1N GR Equity 87,00 86,5 +0,6%


    Gleichgewichtete Performance 7,75%


    Damit hätte ich alle Indizes locker geschlagen, leider aber auf der long Seite.


    Als Neuzugang würde ich heute noch die Deutsche Börse hinzufügen.


  • Ich habe mit meiner Antwort solange auf sich warten lassen, weil ich mir eben nicht 100%ig sicher bin. Ein IB-Mitarbeiter hat es mir aber so mitgeteilt. Ich bin mir allerdings nicht 100%ig sicher, ob die Aussage des IB-Mitarbeiters korrekt ist. Die Infos auf der Website von IB wie Geld aus Shorts mit bestehenden Krediten verrechnet werden sind unzulänglich. Anhand meiner Kontoauszüge kann ich auch nicht sicher prüfen ob die Aussage korrekt (Die Kreditzinsen eines Monats tauchen bei IB erst in der Monatsabrechnung des Folgemonats auf. In der Dezemberabrechnung tauchen noch ordentlich Kreditzinsen für November auf. Anfang November hatte ich allerdings auch noch Schulden die die Zinsen erklären könnten. Im Laufe des November habe ich die Schulden durch Shorts abgebaut, ich kann allerdings aus dem Gedächtnis heraus nicht mehr sagen wann genau im November, und Tagesauszüge für November kann ich nicht mehr abrufen. Ob ich durch Shorts, tatsächlich meine Kreditzinsen vollständig verrechnen kann, kann ich dir also erst anfang Februar sicher sagen, wenn ich die (hoffentlich nicht) bezahlten Kreditzinsen für Dezember sehe).


    Danke für den Buchtip.
    Ich bin mir bewusst daß Shorts extrem riskant sind. Meine Shorts sollen zwar nur eine Art Absicherung bestehender Longpositionen sein, sind aber trotzdem noch sehr riskant.


    MMI, Derivatus:
    Eine kleiner Geschichte:
    Das einzige Wertpapier bei dem ich schon vor 2-3Jahren nach Möglichkeiten gesucht es direkt zu shorten ist die Solarworldaktie. Ich habe bei einem Zehntel des heutigen Kurses IB gebeten die Aktie in die Liste der Shortable Stocks aufzunehmen. Ein Glück, das mein Wunsch erst jetzt erhöhrt wurde.


    Gruß tt

  • kurzer Update (inkl. Dt. Börse)


    Cat oil -3,0%
    Q-Cells +15,7%
    Nanostart +24,5%
    Neosino +0,0%
    Deutsche Börse +4,5%


    Gleichgewichtete Performance +8,33%


    nach wie vor Top-Performance, nach wie vor aber in die falsche Richtung.


    Heute würde ich noch Arques zu 17,55 ¤ und Bavaria zu 58,90 ¤ aufnehmen.


    Allerdings habe ich so langsam das gefühl, dass gegen ein Momentum zu shorten ziemlich ungünstig ist, ganz egal wie gehyped die Aktie sein sollte.


    Wahrscheinlich macht es mehr Sinn (z.B. wie bei bwin) erst dann zu shorten, wenn der Hype geplatzt ist. Leider fallen mir da aktuell keine Beispiele ein.


    MMI

  • aus Barrons Roundtable Teil 3:


    Fred Hickey, author of the High-Tech Strategist newsletter: (1) Research In Motion Ltd. (RIMM) -- short it. Unless RIM becomes the next Motorola, there's a lot of downside.


    (2) Apple Computer Inc. (AAPL) -- short it. AAPL is 1/5 the size of Hewlett-Packard Co. (HPQ), yet their market caps are very close ($75b vs $100b). IPod growth rate is falling apart, and computer sales are down. The ongoing options investigation means CEO Jobs is still at risk.


    (3) Lam Research Corp. (LRCX) -- short it. After the Microsoft Corp. (MSFT) Vista launch, anticipate a huge drop in memory prices; LRCX could collapse in a hurry.


    (4) Heelys Inc. (HLYS) -- its rollerblade shoes are a fad that's already fading.


    http://seekingalpha.com/article/25304

  • Wenngleich ich weder Arques noch Bavaria kaufen würde, würde ich auch die beiden Aktien niemals kaufen. Optisch niedrige KGVs und starkes ausgewiesenes Gewinnwachstum zu shorten wäre mir viel zu riskant. Aber wenn ich richtig gelesen habe, dann sind ist es eh nur ein Shortmusterdepot und keine realen Shorts.


    Gruß tt