Ist die Deutsche Bank jetzt antizyklisch

  • Kann mir mal jemand erklären, warum wir in Deutschland keinen so guten Lauf im Bereich Banken/ Fintech haben?


    Liegt daran das es in Deutschland Banking kulturell weitgehend abgelehnt wird.


    Das bisschen knowledge was die Deutsche da hat wurde ja auch erst mit Bankers Trust eingekauft.

  • Großmannssucht

    Genau daran imho.


    Statt dass man seine anfangs durchaus solide Bank ruhig und langsam und auf eigenen Wegen wachsen läßt, wollen die Vorstände mit den großen Jungs in New York spielen.

    Weil die kamen immer so smart rüber wenn sie mit strahlend weißen Hollywoodlächeln und dem Blick der Gewinner die Treppe vom Harvard runterjoggten wo der deutsche Banker sich für nen teuren MBA angemeldet hatte.


    Nur: Deren Spielfeld ist viel härter als die freundlich lächelnde Anglo-Art immer vermuten läßt.

    Und die warten nur darauf naive kleine Lichter aus dem belächelten Germany erst zu umschmeicheln und dann ordentlich über den Tisch zu ziehen.

    ;-)


    wp

    Exponentialfunktion zu Polynomfunktion zu linearer Funktion verhält sich wie: Darth Vader zu Frodo zu Mickey Mouse.

    "If you have a nail and a hammer, then use it!"

  • Kann mir mal jemand erklären, warum wir in Deutschland keinen so guten Lauf im Bereich Banken/ Fintech haben?

    Ich dachte immer, das liegt am dreisäuligen Bankensystem. Die Sparkassen und Genobanken arbeiten weniger profitorientiert und halten damit im "Brot- und Buttergeschäft" den Wettbewerb höher bzw. die Margen niedriger. Gut für die Kunden, die für den gleichen Basisservice weniger zahlen müssen.


    Die Privatbanken müssen daher in kleinere und/oder risikoträchtigere Nischen ausweichen, um vergleichbare Margen wie in anderen Ländern zu erzielen. Aber das höhere Risiko führt halt immer mal wieder zu Fehlschlägen, die sich schlechter durch das Brot- und Buttergeschäft abpuffern lassen.


    Dass die deutschen Fintechs so schlecht laufen denke ich gar nicht einmal. Die sind halt zum größten Teil nicht börsennotiert. Hypoport mal als beachtliche Ausnahme.

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Ich dachte immer, das liegt am dreisäuligen Bankensystem. Die Sparkassen und Genobanken arbeiten weniger profitorientiert und halten damit im "Brot- und Buttergeschäft" den Wettbewerb höher bzw. die Margen niedriger. Gut für die Kunden, die für den gleichen Basisservice weniger zahlen müssen.

    Große Genossenschaftsbanken gibt es auch in den USA. Und die Pfandleiher spielen dort traditionell auch eine große Rolle in der Kreditversorgung. Denke nicht das der Wettbewerb in Deutschland die Margen niedriger hält als in den USA. Eher im Gegenteil.

  • Liegt daran das es in Deutschland Banking kulturell weitgehend abgelehnt wird.


    Das bisschen knowledge was die Deutsche da hat wurde ja auch erst mit Bankers Trust eingekauft.

    Es ist ja interessant, dass insbesondere viele Investmentbanken in USA von Deutschen Auswanderern gegründet wurden (Bleichroeder, Lehman, Goldman). Auch die Rothschilds kamen ursprünglich aus Deutschland.


    Insbes. Merchant/Investmentbanking hat keine Tradition bzw. wurde lange "geächtet"...

  • Es ist ja interessant, dass insbesondere viele Investmentbanken in USA von Deutschen Auswanderern gegründet wurden (Bleichroeder, Lehman, Goldman). Auch die Rothschilds kamen ursprünglich aus Deutschland.

    Und keiner konnte sich in Deutschland durchsetzen. Bestenfalls für eine Dependance hat es gereicht. Ich sehe meine Kulturthese zunehmend bestätigt. :/