Ausländische und fiktive Quellensteuer, DBA

  • Die "Vorabbefreiung" der Quellensteuer, welche die comdirect-Bank anbietet:

    Weiter oben schrieb witchdream, von 28% wurden 13% gleich gutgeschrieben, so daß 15% in Finnland verblieben, und diese wiederum auf die Abgeltungssteuer angerechnet, so daß nur noch 10% deutsche Abgeltungssteuer angefallen ist.


    Wenn nun der persönliche Steuersatz unter 25% liegt, dann könnte man folglich über die Steuererklärung nur die letztgenannten 10% zurückholen? (was u.U. ausreicht, wenn man eh nicht unter 15% Grenzbelastung kommt)


    Die Consorsbank bietet den Service offenbar nur für Dividenden aus Finnland und Schweden an:

    https://wissen.consorsbank.de/…Quellensteuer/idi-p/19387


    Wie handhaben es andere Banken, z.B. die DKB? Dort ist telefonisch kein Durchkommen.

  • Der SBroker wechselt den Wertpapierabwickler, von HSBC zu dwpbank, die laut SBroker für die Mehrheit der deutschen Broker tätig sind. Künftig ist dann auch die Vorabbefreiung für die Quellensteuer möglich für einige Länder, leider nicht sehr viele (im Euroraum das, was die DKB ebenfalls anbietet), für 20 Euro Bearbeitungsentgelt, und auch die Quellensteuer-Rückerstattung! Besonders interessant für Belgien, das aus diesem Grund für mich bisher für Dividenden nicht-investierbar war, aber u.a. auch für Österreich, bei der es bei der DKB nicht möglich war.

    Siehe unter den dritt- und viertletzten Punkten hier: https://www.sbroker.de/2008.0.html