Henkel + Co.

  • Merkwürdigerweise gibt es hier keinen Thread zu Henkel.


    In der FAZ ist heute ein Artikel zu "Verbrauchsgüterunternehmen", da wird auch Henkel erwähnt.


    Diese Aktien gelten ja allgemein als solide, eher langweilig, immer zu teuer, mit nicht allzu toller Dividende gesegnet und kursmäßig auch nicht der Renner. Würden jedenfalls nie in eine mechanische Value-Auswahl gelangen. Und antizyklisch sind sie natürlich auch nie (außer der ganze Markt ist es).


    Der Record dieser ganzen Bande etwa in den letzten 10 Jahren ist dann aber doch beachtlich und läßt einen an den eigenen mühseligen Auswahlverfahren zweifeln:


    http://www.faz.net/artikel/S31…nd-reizvoll-30472666.html

    Bekanntlich hält man ja nur jene Menschen für normal, die man noch nicht so gut kennt. (SPON)

  • Dieser Artikel fiel mir auch auf. Als ich die Spalte mit den Buchwerten gesehen habe, dachte ich erst, es wären KGVs.
    Auch die finnische Fiskars fällt in diese Kategorie. Existiert seit 400 Jahren. Diese Nachhaltigkeit hat offenbar ihren Preis.
    Für Antizykliker höchstens in der Depression kaufbar.

    "I am not buying anything right now. I am mainly looking out the window." (Jim Rogers, Feb. 2012)

  • das unterscheidet halt qualität von schrott ;)


    in der krise waren die Stammaktien ziemlich günstig ...


    deswegen habe ich mir damals auch ein paar gekauft...


    zurzeit ist Henkel noch das günstigste in der kategorie... Aber durch die Klebesparte auch zyklisch.

    " Ich wollte nicht stillschweigend gehen." [Al String-Tanga]

  • Das ist eben so eine Sache mit diesen nicht-zyklischen Aktien.
    Henkel ist eines der wenigen DAX Unternehmen auf meiner Ultralong-Liste, weswegen ich sie auch damals in der Krise gekauft hatte, aber dann Abgeltungssteuerfrei wieder verkauft habe.


    Leider ist die Dividendenrendite nicht so der Hit und deswegen würde ich sie nicht mehr kaufen wollen. Da bezahlt man m.E. zuviel für nur moderates Wachstum und zu wenig Ertrag.
    Ultralong könnte die Rechnung natürlich aufgehen aber so viel Zukunft möchte ich dann doch nicht orakeln. ;)


    Herakles : Es kommt darauf an, wie du "Value" definierst.
    Die üblichen verdächtigen KXV-Kennzahlen taugen bei Henkel natürlich nichts aber die Leistungsbilanz der letzten 10 Jahre ist auf jeden Fall solide.

    3.) Gib nie mehr für einen Erwerb aus, als absolut nötig
    16.) Geschäft ist Geschäft (... bis sich ein besseres anbietet)
    218.) Kauf nie ohne zu wissen, was Du kaufst

  • Henkel ist ein gutes Unternhemn keine Frage.


    Allerdings sollte es jedem klar sein, dass man mit einer klasischen "Value Screening" nicht jedes Unternehmen auf den Radar Schirm bekommt, dass in den letzten 10 Jahren gut performt hat.


    Ob man Henkel jetzt kaufen muss, weil es die letzten 10 Jahre gut performt hat ? Die Geschichte würde eher das Gegenteil behaupten.


    Das KGV von Henkel sieht momentan recht mderat aus, die MArgen liegen allerdings deutlich über dem langjährigen Durchschnitt.



    Wie für einen Zeitungsartikel üblich fehlt auch der Verweis auf die Unternehmen, die in den letzten 10 Jahren nicht so toll performt haben wie Unilever, Beiersdorf.



    Wie sagt man so schön "Past performance is no indication for future performance".


    MMI

  • man muss halt beim anlegen in aktien auch an was glauben...


    die die halt staples-aktien im hohen maße haben, die glauben halt an ewiges wachstum...


    auf der anderen seite könnte man auch fragen, wie wäre die performance der antizyklischen strategie gewesen, wenn es im letzten jahrzehnt keine 2 mega-crashs gegeben hätte.


    henkel ist nicht teuer, aber auch nicht billig. Deswegen habe ich sie im Herbst auch verkauft.


    Einen Vergleich mit Beiersdorf macht wenig Sinn. Da man die Produkte kaum vergleichen kann.

    " Ich wollte nicht stillschweigend gehen." [Al String-Tanga]

  • Quote

    Original von benny_m
    Einen Vergleich mit Beiersdorf macht wenig Sinn. Da man die Produkte kaum vergleichen kann.


    Ein Vergleich mit Beiersdorf macht genauso viel Sinn wie der Vergleich mit den übrigen Verbrauchsgüterunternehmen in dem Artikel.

  • oder genauso wenig ;)


    man kann höchstens reckitt mit PG vergleichen.


    aber wie will ich ne Unilever (Verbrauchsartikel UND Nahrung) mit ner Henkel (Verbrauchsartikel UND Klebstoffsparte) vergleichen?


    Ne Colgate besteht im wesentlichen aus Zahnpasta und Spülmittel, während ne PG von Waschmittel bis Rasierer wesentlich breiter aufgestellt ist...


    Die Vergleiche hinken. Das ist wie Pepsi mit Coca-Cola zuvergleichen

    " Ich wollte nicht stillschweigend gehen." [Al String-Tanga]

  • Der letzte Eintrag bei Henkel ist jetzt schon 8 Jahre alt.


    Die Aktie hat den DAX die letzten 5 Jahre unterperformt:




    Das KGV der Vz ist bei ca. 15,5, dass der stämme bei 14,5.


    Was mir nicht klar war ist dass die Klebstoffsparte mittlerweile der größte Unternehmensteil mit der besten Rendite ist.


    Meinungen ?



    Edit:


    Siet dem Post damals hat Henkel den DAX klar outperformt:


  • Ich bin nicht im Thema.

    Aber bei mir assoziiert sich "Klebesparte" mit "Haupteinsatzbereich Automobilbau" -> Großer Automobilzulieferer.
    Ist diese spontane Assoziation eigentlich zutreffend?

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)


  • Das ist jetzt aber schon etwas komisch, oder?


    Der letzte Beitrag "bei" Henkel ist eine Sache, aber der letzte Beitrag "zu" Henkel von mir war Ende Januar und ich hatte sie als interessant erachtet und um Meinungen gebeten. Dein einziger Kommentar dazu war "welchen Sinn macht es heutige Kurse mit denen von vor 10 jahren zu vergleichen?"


    Inwiefern macht es dann bei 5 Jahren oder 8 Jahren mehr Sinn? Weil ne Benchmark darüberliegt?


    Zu meiner Meinung: Ich finde Henkel nach wie vor interessant. Im Januar waren sie aber noch interessanter, weil noch günstiger. Deshalb, ohne kritisch wirken zu wollen, einfach meine Bitte dass man (wenn man natürlich überhaupt allgemein ein Interesse bzgl. einer gewissen Aktie hat), diese zeitnah äußert. Und mit Meinung meine ich eine Einschätzung zur Aktie, nicht eine "Verfahrensfrage" zur Bewertung etc.

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

  • Für die Übersichtlichkeit wäre es sicher von Vorteil wenn man die Meinung zu einer Aktie im entsprechenden Thread äussert.


    Zudem wenn Du den Post genau liest, habe ich 2 Zeiträume angegeben und die RELATIVE Performance kommentiert.


    Ich weiss nicht ob der Kommentar zu Henkel von mir war aber eine stand alone Betrachtung einer Aktie zu einem Zeitpunkt von vor 10 Jahren ohne Vergleich zur Benchmark macht m.E: wirklich wenig Sinn. Vor 10 Jahre (2009) war wohl jede Aktie deutlich billiger.


    Edit: Und selbstverständlich werde ich mich zukünftig nur nach Deiner vorherigen Erlaubnis zu einer Aktie äußern zu der Du irgendwas geschrieben hast. Wobei es etwas schwierig is tdas rauszufinden. Am besten Du machst mir eine Liste damit ich nicht aus Versehen im entsprechenden Aktienthread etwas poste und Du hast irgendwo anders was dazu geschrieben. Bis dahin poste ich sicherheitshalber vielleicht gar nichts mehr ?

  • Aus mechanischer Sicht finde ich sie - auch nach dem Kurzsturz vom Januar - nicht attraktiv.

    Was mir negativ aufstößt:


    - Größter Minuspunkt: Goodwill/Intangibles i.H.v. EK

    - RS 6mon und 3mon zum DAX sehr negativ

    - Chart sieht allgemein unschön aus (stabiler Abwärtstrend)

    - Kennzahlen bestenfalls ok, keinesfalls großartig

    - Zum Kleben in der Automobilindustrie kann ich wenig sagen. Überwiegt das mutmaßliche Neugeschäft bei Elekto den Abrieb bei Rückgang der konventionellen Antriebe?


    Fazit: Gibt aus meiner Sicht besseres im DAX.

    Exponentialfunktion zu Polynomfunktion zu linearer Funktion verhält sich wie: Darth Vader zu Frodo zu Mickey Mouse.

    "If you have a nail and a hammer, then use it!"


  • Den Edit hättest Du Dir ehrlich sparen können. Ich will weder diskutieren (außer über Aktien) noch streiten noch provozieren. Und ich bemühe mich auch stets dass ich nichts schreibe womit ich jemandem auf den Schlips treten könnte.


    Mich nervt es nur (sag ich ganz ehrlich und direkt) wenn ich schreib Aktie x ist doch interessant und dann bekomm ich statt ner Meinung irgendwas, ich sag mal, pädagogisches.


    Der Kommentar war von Dir, das ist mithilfe der Suche in ein paar Sekunden gefunden. Außerdem sieht man dann auch dass es mir um die Lage ging, ich über 3 Aktien geschrieben hab und deshalb hab ich's halt bei der Lage reingetan. Außerdem hab ich den Preis der Aktie in's Verhältnis gesetzt, nicht zu einer Benchmark, aber zum Gewinn von vor 10 Jahren und jetzt.


    Wie dem auch sei, nichts für ungut falls es falsch rüber gekommen ist.

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

  • wp;


    aus meiner Sicht positive Punkte:


    - langfristig ausgelegt Unternhmenskultur (Familienbesitz)

    - relative wenig Schulden (1xEBIT), Pensionen sind überdeckt mit Assets (!!!)

    - sehr ordentliche Profitabilität


    Bei einer Firma wie Hebkel ist mir der Buchwert bzw. immaterielle Vermögensgegenstände komplett egal. Die fahren 14% EK Rendite inkl. Goodwill ein, das ist schon sehr ok.


    mmi

  • Henkel also mal wieder.


    Grade erst den Post gesehen vom letzten April, da war ich mechanisch nicht überzeugt, und memyselfandi007 schon.

    Jetzt sieht die Welt natürlich anders aus.

    Wobei Henkel ggü April 19 jetzt auch "nur" ca. 20% verloren hat und ab Top Feb20 30%.

    Kann man als RS sehen. Verfehlt aber natürlich auch mein "brutal gefallene Fallen Angel" Kriterium, also -50% ab Top.


    Wühle mich grad durch den GB.

    Also die Autoabhängigkeit ist natürlich kurzfristig ein Thema.

    Mittelfristig aber doch wohl nicht? Auch Tesla und EAutos brauchen Kleber nehmen ich an?

    Dann sehe ich da einen hohen Anteil an Asiengeschäft. Hm.


    Kennzahlen natürlich sehr gut, aber für mich jetzt vermutlich nicht #1 auf der Kaufliste.

    Habe halt mit Bayer und BASF schon Exposure in dem Sektor.


    EKQ 59% (super)

    Divi 2,7% (jetzt nicht soo toll, und ob die bleibt)

    KUV 0,69

    KGV5 5,7 (sehr schön)

    KBV 0,67 (aber um Goodwill bereinigt aber nahe Null)


    Mein Kursziel wäre lt. Tool grobe Verdoppelung. Das ist natürlich nice und schon gut puffer auch wenn es erstmal schlecht läuft.


    Jemand ne Meinung?


    wp

    Exponentialfunktion zu Polynomfunktion zu linearer Funktion verhält sich wie: Darth Vader zu Frodo zu Mickey Mouse.

    "If you have a nail and a hammer, then use it!"

  • KGV5 5,7?

    Es ist GKV5 5,7% - aber als KGV5 17,4.

    Oh, Mist, Du hast Recht.

    Ich hatte in der Eile die Stämme vergessen bei Eingabe der Aktienanzahl.

    Das sind so die Sachen die passieren wenn man zu sehr in Eile ist.


    Hatte mich schon gewundert warum die plötzlich (bei konservativeren Annahmen im Tool) 100% upside haben obwohl ich sie vor einem Jahr nicht gut fand und sie nur 20% gefallen sind.


    Danke!


    Somit dann nicht mehr in meinem Beuteschema. Sorry, bucc, mit der wirds nix auf unserer Liste! ;-)

    Exponentialfunktion zu Polynomfunktion zu linearer Funktion verhält sich wie: Darth Vader zu Frodo zu Mickey Mouse.

    "If you have a nail and a hammer, then use it!"

  • Ich fragte mich schon, wie kommt er da auf 100% und bei Fresenius nur auf 60%, vielleicht wegen der Verschuldung oder so.

    Ich war ja lange abwesend und kenne Dein Tool nicht - wohl eine Datenbank mit einem Bewertungsmodell?

    60% klingen nicht viel, aber der Witz ist, jedenfalls bei Fresenius (wenn ich das bei der Gelegenheit hier unterbringen darf), daß man ein sehr konjunktur-insensitives Geschäft erhält und sie weiterhin wachsen. Davon würde ich z.B. bei Bijou nicht ausgehen. Ersteres läßt sich nicht unbedingt zahlenmäßig erschließen.