• Latein war über Jahrhunderte Europas "Lingua franca", auch wenn sie nirgends Muttersprache war. Heute ist es halt Englisch.

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Das hört sich ein bisschen verzweifelt an, obwohl die EU gegenüber UK einen ziemlichen Kuschelkurs fährt (und zum Schluss damit andere Länder ermutigen wird, sich ebenfalls nur die Rosinen zu holen). Was wollen die nur mit dem ewigen Nordirland, war das denen noch nicht teuer genug? Interessant auch der Beifang mit der Munitionsversenkung, Umweltschutz ahoi. Aber dem Boris Johnson geht es wohl weniger um vernünftige Vorschläge als um das Punktesammeln bei den Wissenschaftsfernen (die leider langsam aber sicher überall die Herrschaft übernehmen).



    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Aus aktuellem Anlass: Government and banks are joined at the hip.

  • Das hört sich ein bisschen verzweifelt an, obwohl die EU gegenüber UK einen ziemlichen Kuschelkurs fährt (und zum Schluss damit andere Länder ermutigen wird, sich ebenfalls nur die Rosinen zu holen). Was wollen die nur mit dem ewigen Nordirland, war das denen noch nicht teuer genug? Interessant auch der Beifang mit der Munitionsversenkung, Umweltschutz ahoi. Aber dem Boris Johnson geht es wohl weniger um vernünftige Vorschläge als um das Punktesammeln bei den Wissenschaftsfernen (die leider langsam aber sicher überall die Herrschaft übernehmen).



    Ich fände so eine Brücke ziemlich geil..

    Und wenn die EU dafür keine Fördergelder zahlen müsste, wäre das noch viel besser!

    Spass beiseite. Wahrscheinlich hat der gute Mr. Duncan recht... reine Utopie und völlig unnötig!:D

  • Sir Iwan Rogers, langjähriger (von May abberufener) EU-Botschafter der Briten, hat schon in der Vergangenheit immer mal wieder in (schriftlich veröffentlichten) Vorlesungen sehr klarsichtige und sachkundige Analyen über die Möglichkeiten, Risiken und Besonderheiten des Brexit-Prozesses gegeben. Am 14.12. hielt er an der Uni Liverpool eine Rede "The nine lessons of Brexit". Diese sah ich erstmals im "The Spectator" hinter einer Paywall. Aber wenn der conservative Spectator eine Rede von Iwan Rogers abdruckt, bin ich neugierig. Die Uni Liverpool hat die Rede netterweise ohne Paywall im Angebot: https://news.liverpool.ac.uk/2…ir-ivan-rogers-on-brexit/


    Ich empfehle die Lektüre, es ist m.E. die beste Analyse des Brexit-Prozesses, der möglichen und wahrscheinlichen weiteren Entwicklungen und der zu erwartenden Konsequenzen, die ich zu dem Thema kenne. Hier zwei Ausschnitte im Zitat.


    Aus den Ausführungen zu seiner vierten Lehre:

    Zitat

    As for the Prime Minister’s proposed model, the entire EU knows that where we have now reached derives from her putting the ending of free movement of people well above all other objectives, and privileging as near frictionless trade in goods as she can get over the interests of UK services sectors.

    They are unsurprised by the former but surprised – sometimes gleefully by the latter, as it seems to point precisely to a deal skewed in their favour.

    We have essentially sacrificed all ambition on services sectors in return for ending free movement, sold the latter as a boon (when amongst other things, it clearly diminishes the value of a UK passport), and presented the former as a regaining of sovereignty, when it guarantees a major loss of market access in much our largest export market.



    Aus den Ausführungen zu seiner siebten Lehre:

    Zitat

    The complacency that such things cannot and would not ever really happen in modern economies is staggering. Mercifully, it is not shared in either Whitehall or the Berlaymont. But these are outcomes which proper political leadership is about both understanding, contingency planning against – and avoiding.

    Markets continue to react, or have until this week, as if something must turn up and that “no deal” is a virtually unimaginable scenario for politicians professing to be serious, to contemplate. That risk has therefore been seriously underpriced for a year or more, because we are dealing with a political generation which has no serious experience of bad times and is frankly cavalier about precipitating events they could not then control, but feel they might exploit.

    Nothing is more redolent of the pre First World War era, when very few believed that a very long period of European peace and equilibrium could be shattered in months.



    Die Analyse (weit über diese Ausschnitte hinaus) verstärkt meinen Eindruck, dass einerseits die bekannten Risiken des Brexit, die m.E. die britische Volkswirtschaft stark überproportional betreffen, noch nicht ansatzweise an der Börse eingepreist sind, als auch andererseits die Kollateralkosten eines Brexit für die britische Volkswirtschaft viel höher sind als von der Allgemeinheit (mir inklusive) bislang angenommen wurden und werden.

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

    2 Mal editiert, zuletzt von Al Sting ()

  • Danke, ich habe es korrigiert. (Ich hatte aus Gründen www händisch eingefügt und dann den Link nicht kontrolliert)

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Sir Iwan Rogers, langjähriger (von May abberufener) EU-Botschafter der Briten, hat schon in der Vergangenheit immer mal wieder in (schriftlich veröffentlichten) Vorlesungen sehr klarsichtige und sachkundige Analyen über die Möglichkeiten, Risiken und Besonderheiten des Brexit-Prozesses gegeben. Am 14.12. hielt er an der Uni Liverpool eine Rede "The nine lessons of Brexit

    Gute Zusammenfassung der zugegeben recht langen Rede im Guardian: https://www.theguardian.com/co…hell-digested-home-truths

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Entdeckt London seine emotionale (und nicht nur rationale) Verbundenheit zu Europa?

    Aus dem Neujahrsfeuerwerk:



    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Aber auch in London argumentierte die Diskussion pro-EU-Bewegung eher berechnend als emotional.

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Die Deutsche Umwelthilfe kann sicherlich minutiös vorrechnen, wie viel Feinstaub und Stickoxide durch dieses Feuerwerk frei gesetzt wurden, und wie viele Hunderte Todesfälle das in London verursacht hat. (Dank der bewährten LNT = Linear No Threshold - Hypothese).


    Trotzdem Euch allen ein Gutes Neues Jahr ;o)

    "Knowing what you don’t know is more useful than being brilliant."
    Charlie Munger 2015

  • Die Deutsche Umwelthilfe kann sicherlich minutiös vorrechnen, wie viel Feinstaub und Stickoxide durch dieses Feuerwerk frei gesetzt wurden, und wie viele Hunderte Todesfälle das in London verursacht hat.

    Sicher weniger als das unkontrollierte Geballere in einer x-beliebigen deutschen Großstadt. Vermutlich dürfen die Pyrotechniker auch rauchfreien Sprengstoff benutzen und sind nicht an Schwarzpulver gebunden. (Die Engländer haben es mit Feuerwerk eher an Guy Fawkes Night; viel Feuerwerk habe ich auch an Divali und Eid beobachtet.)

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer

  • Sicher weniger als das unkontrollierte Geballere in einer x-beliebigen deutschen Großstadt. Vermutlich dürfen die Pyrotechniker auch rauchfreien Sprengstoff benutzen und sind nicht an Schwarzpulver gebunden. (Die Engländer haben es mit Feuerwerk eher an Guy Fawkes Night; viel Feuerwerk habe ich auch an Divali und Eid beobachtet.)

    Ausser während dem Hauptfeuerwerk habe ich in London kaum Feuerwerk gesehen.. In D fängt das ganze ja an sobald der Verkauf startet...||

  • Im Hintergrund des Videos sind deutlich die Kleinfeuerwerke der Lononer zu sehen.

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett