Netflix - boom or bust

  • Bin mal gespannt, wie sich die Meldung auswirkt, dass Henry Cavill nach Gerüchten um Probleme mit schlechtem Management die Produktion von "The Witcher" verlassen hat.


    https://www.msn.com/en-us/ente…tflix-renewal/ar-AA13wwk3



    Das hat mit traditioneller Einwertung nun natürlich nichts zu tun, ich bin aber gespannt, ob es hier gerade schon nächste Abwertungs-Lawine startet. Netflix wie Disney/Marvel funktionieren, weil sie als mehr "actor friendly" gelten als andere Studios. Cavills Abgang verheißt hier wahrscheinlich nichts Gutes. Kursverluste PLUS Probleme mit den Markenbotschaftern - ein Trend oder auch nur eine Trendvermutung in diese Richtung würden es schwer machen, daran zu glauben, dass Netflix sich mittelfristig auch nur halbwegs erholt.


    Die Aktie hat zwischenzeitlich ca. 2.5% verloren, was erstmal nichts heißen muss. Sollte mich aber nicht wundern, wenn hier nach unten noch mehr Raum offen ist, denn "The Witcher" gilt auch als Flagschiff für das zur Meme gewordene Konzept der "Netflix Adaptation", die Fans allenthalben enttäuscht, weil so wenig mit der eigentlichen Buchvorlage gearbeitet wird. Hier steht also auch das generelle Konzept auf dem Prüfstand, nicht nur die Zukunft von "The Witcher".

  • Zahlen 2022 sind draußen.

    Das ist schon irre. Netflix macht heute eine EBIT-Marge von knapp 20% (18% vs. Vorjahr 21%) und 2022 rund 5,6 Mrd. EBIT.


    Seit dem Post oben von 2016 hat sich das EBIT in 5 Jahren von 380 Mio. USD auf knapp 6 Mrd. USD (2021) erhöht.

    Im Aktionärsbrief sprechen sie davon, dass selbst in den USA Streaming bisher nur ~30% des Gesamtmarktes ausmachen. Und die Preise erhöhen sie teils kräftig (USA Durchschnitt liegt bei 16 USD vs. 9 in 2016).

    https://www.sec.gov/Archives/e…8023000034/ex991_q422.htm


    Sprich da ist durchaus noch Wachstum drin und ich bin mir mittlerweile relativ sicher, dass "lineares TV" über die Zeit und Dauer irgendwann verschwindet.


    Sagt wie immer nicht über die Bewertung aus - aber wenn man mal die ersten Bewertungszahlen von vor 8 Jahren in diesem Treat anschaut, dann ist das schon lustig. Eine gute historische Perspektive zum Thema "hindsight bias" und ein Plädoyer warum man sich seine Investment-Cases aufschreiben soll.

    Value investing is at its core the marriage of a contrarian streak and a calculator - Seth Klarman

  • Stimmt - das ist schon krass!


    Die große Frage ist aber auch, wie sich die Wettbewerbssituation weltweit entwickelt?

    Als Netflix anfing gab es relativ zeitgleich Amazon-Prime (zumindest in Deutschland).

    Ich habe beide jetzt eine Weile aber kürzlich ist wegen "Star Trek Strange New World" auch Paramount+ dazugekommen und das ist jetzt der Moment, wo ich zumindest persönlich sage:

    1 Streaming-Dienst von 3 ist mindestens zu viel.


    Den Effekt kennen bestimmt einige und da fragt man sich schon, ob sich der Markt eher aufteilt in mehrere Konkurrenten, die auch die Marge kleiner machen. Also wie viel Wachstum gesteht man Nexflix denn noch zu?

    3.) Gib nie mehr für einen Erwerb aus, als absolut nötig
    16.) Geschäft ist Geschäft (... bis sich ein besseres anbietet)
    218.) Kauf nie ohne zu wissen, was Du kaufst

  • Das ist mein Punkt. Aktuell wollen alle ihren eigenen Streaming-Dienst machen.

    Am langen Ende werden wahrscheinlich nur 3 (?) überleben - wenn überhaupt.


    Amazon, Netflix sind glaube ich gesetzt.


    Disney, Paramount+, WarnerBrothers, Peacock...
    Und dann haufenweise Schrubbel-Zeug: WWE Streaming, Pantaflix etc.

    Der Zug ist glaube ich schon abgefahren dass RTL oder Pantaflix irgendeine Chance haben.


    Selbst bei Disney bin ich mir ehrlich gesagt nicht sicher ob das funktioniert.


    @Wachstum: (Bullensicht - und das ist nicht meine): Schau mal den Shareholder Letter: wenn langfristig 100% des Marktes Streaming sind, dann haben die selbst in den USA noch Platz. Und gleichzeitig sind die Preise noch extrem niedrig (16 USD in den USA vs. 100erte USD für Cable)

    Value investing is at its core the marriage of a contrarian streak and a calculator - Seth Klarman

  • Ich denke Netflix ist hier der Platzhirsch.

    Es wurde schon viel geschrieben als es hiess Disney legt los und zieht die Filme ab, Netflix geht baden.

    Passiert ist nichts.

    Ich denke die meisten die Disney+ haben, haben es wegen Starwars.

    Disney hat m.M.n das Image des Kids-Jugend-Streaming Dienstes oder paar Doku.

    Bei Netflix hat jeder etwas, interessante Dokus, Filme, Kinder-Jugendfilme, Serien usw.

    Und die Jugend heute ist nicht unbedingt mit Disney aufgewachsen, das interessiert die wenig. Und für Micky Maus & Co sind die Jugend von damals zu alt.

    Wir haben auch Disney und Netflix . Disney wird kaum genutzt, nur von uns Älteren, wenn mal was von Star Wars kommt oder ein neuer Disney-Film läuft.

    Aber Netflix wird häufiger als lineares TV konsumiert.

  • Bei der Analogie stehe ich ein Bisschen auf dem Schlauch, magst Du noch einen Satz sagen oder zwei?

    Naja dass sich seit Jahren alle Content-Lieferanten (Zeitungen, Webseiten, etc.) beschweren dass sie von Google in Geiselhaft genommen worden. Ich denke wenn es am Ende ein "einzelnes" Portal geben würde, dann würden damit die Contentlieferanten den Kürzeren ziehen.

    Value investing is at its core the marriage of a contrarian streak and a calculator - Seth Klarman

  • Ich denke Netflix wird weiterhin richtig gut Geld verdienen.

    In der Türkei in einem Jahr bereits die 3. Erhöhung .

    Das Premium Paket nun von 90 TL auf 130,99 TL. Also fast 50% Preiserhöhung.

    und auf Grund der stärke derTürkischen Lira gibt es auch richtig fette Währungsgewinne.

    Wenn dann noch das Passwort Sharing Verbot durchgesetzt wird, dann klingelt die Kasse richtig.

    Ich denke, DAZN kann man verzichten und zum Fussballschauen in die Kneipe gehen.

    Aber Netflix schauen in die Kneipe ? 🤔 hmm ich weiss nicht so recht :-)


    https://webrazzi.com/2023/01/1…ik-ucretlerine-zam-yapti/

  • Ich glaube mobil meint "relative Stärke", also relativ zu den letzten Jahren.

    Nur noch 10% Abwertung pro Jahr, nicht 50%.

    Währungsgewinne kann natürlich nicht sein, sondern mehr als erwarteter Effekt durch Preisanhebung vor Ort.


    Wie auch immer, die Kaufkraft gleicht sich (langsam) wieder an.

    Die Preise vor Ort in Lira steigen aktuell auf jeden Fall schneller als die Lira abwertet.


    Das war jahrelang andersrum.


    Bedauerlich für uns arme Touristen. Man lebt nur noch wie Gott in Frankreich, nicht mehr wie drei Götter im Olymp.

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Heise berichtet von fast 6 Millionen illegalen Konsumenten von Pay TV in Deutschland.

    Die aufgeblasenen Horrorzahlen bzgl. wirtschaftlicher Schäden durch Raubkopien (hier Schwarzseher) kennen wir doch alle.

    Da dürfte nicht mehr dran sein als früher auch.

  • Es weiss doch jeder, dass die Zahl der illegalen streamer weitaus höher sind.

    Heise hat wieder mal so clickbait news daraus gebracht.

    Der ganze Ostblock (Ex-Jogoslawien, Bulgarien, Rumänien sind voll mit Server, die illegale Streamingdienste anbieten)

    Auch auf Messen (Sat, Elektro) Möglichkeiten untereinander ausgetauscht, welche Technik aktuell das beste ist.


    Die meisten illegalen Streamer sind nur scharf auf die Live-Sport Übertragungen . Insbesondere Fussball.

    Hier gehts aber auch um Live Wetten und daher denke ich, dass es zu viele InteressenGruppen nicht wirklich gegen diese illegale Strammer vorgehen wollen. Alle Jahre wird mal einer Hops genommen, bisschen wind aufgewirbelt und das wars. Es wird auch gemunkelt, dass die Anbieter der Sportsender genau wissen , dass viele illegal anschauen, aber diese Zahlen dann für Ihre HAndlungspoistion gegenüber der Werbeindustri nutzen.

    Also ist es ein geben und nehmen und letztendlich zahlt es eh wieder der Konsument, der überteuerte Marken-Produkte konsumiert.


    Bei Netflix ist es gar nicht so einfach einen illegalen Dienst zu nutzen, da ja das Programm wie ein Massanzug pro Kunde genutzt wird.

    Sind ja keine Live Streams wo jeder gleichzeitig das selbe anschaut, wie bei einem live Fussballspiel

  • Ich bin kein Nutzer, aber in den Kommentaren unter den Artikeln wird ja reichlich diskutiert wie das funktioniert. U.a. wie Netflixserien auf den Servern der illegalen Anbietern landen, und offenbar kann man sie da auch in demand abrufen. Ich schließe mal daraus, dass das also angeboten wird.


    (Ich schaue ja fast gar kein fern, und selbst 1 Jahr Amazon Prime Kundschaft haben bei mir gerade mal für eine Staffel Jeremy Clarksons Farm gereicht. Was anderes habe ich im Angebot nicht gefunden, dass mich interessiert hätte.)