Kombination von Value- und Momentum-Kritierien

  • Hallo zusammen,


    mehrere Studien kommen zu dem Ergebnis, dass Value-Investoren ihr Ertragspotential durch eine Hinzunahme von Momentumfaktoren steigern können. Wir haben einige Studien hierzu ausgewertet, die Zusammenfassung habe ich unter Value trifft Momentum abgelegt. Ggf. für den ein oder anderen von Euch interessant.


    Liebe Grüße,
    Norbert

  • Interessante Zusammenstellung, insbesondere die Hinführung zum Thema.


    Mir geht es ähnlich wie MMI.


    Seit einigen Jahren lese ich ab und zu den Börsenbrief von Tim du Toit (www.value-investing.eu, seit kurzer Zeit haben sie sich getrennt und er hat nun seine eigene Seite unter www.quant-value.com) .


    Bis Frühjahr 2012 hat er die Werte i.d.R. ohne Momentum ausgewählt, z.B. Multifaktor zuerst ERP5 und dann sortiert nach F-Score "ERP5 Best Selection Europe 8 Piotroski F-Score." Anschließend hat er dann i.d.R. zuerst nach Momentum sortiert und dann ein Value-Kritierum verwendet, z.B. "I discovered this company by taking the 20% companies with the highest 6 month price index, sorted by VC1."


    Mit dieser Strategie war er die letzten 2 Jahre sehr erfolgreich. Mehr als +50% p.a.


    Nun der Haken: Mit fast jeder seiner Auswahl hatte ich Bauchschmerzen.


    Aktuell empfiehlt er zum Beispiel "Pilgrims Pride Corp. – North America" (Quant-Value, September 2014). Wer würde diese Aktie aktuell kaufen nachdem sich der Kurs in weniger als 2 Jahren von 5 USD auf 30 USD versechsfacht hat und EV/FCF bei 10,5 steht?
    http://finance.yahoo.com/echar…ctive#symbol=PPC;range=my


    Mein Gefühl sagt mir, dass Momentum die letzten beiden Jahre stark in Mode war und noch ist und einige dieser Aktien bei den ersten grauen Wolken schneller in den Keller rauschen wie der normale Investor den SELL Button drücken kann.

  • Wie wichtig sind Momentumkriterien bei der Kaufentscheidung? 42

    1. Unsinn, allein die Bewertung zählt! (6) 14%
    2. Momentum bringt die besten Signale (0) 0%
    3. Gewinnmomentum statt Preismomentum (6) 14%
    4. Value und Preismomentum kombinieren! (15) 36%
    5. Value und Charttechnik bringts! (7) 17%
    6. Value und Kursverfall = Erfolg! (8) 19%

    Interessant, wer von Euch bezieht denn Momentum in seine Kaufentscheidungen mit ein?

  • Hallo Norbert,


    vielen Dank fuer die Auswertung. Das finde ich sehr interessant. Ich verwende die 6 Monats RS schon seit langem und habe gute Erfahrungen gemacht. Mein Gefuehl warnt mich aber vor den aller staerksten Aktien. Das heisst die ersten 3/4 Aktien der Liste, wenn man das 1. Decil nach absteigender RS sortiert. Diese sind oft in Fahnenstangencharts und stark Rueckschlaggefaerdet.


    Ich moechte keine Fahnenstangen kaufen und verwende daher Kauflimits die auf der SMA10/20 Linie liegen. Das heisst ich versuche in der Konsolidierung zu kaufen.


    Gibt es die StarCapital Studie von 2009 mit 32 Maerkten eigentlich irgendwo Online? Wuerde mich sehr interessieren.


    Als Antwort auf die Umfrage habe ich mich fuer "Value und Preismomentum kombinieren!" entschieden. Ich beschaeftige mich im Moment aber auch mit Qualitaetskriterien wie dem F-Score (http://www.chicagobooth.edu/~/…24AAEBD0166B1974FD74D.pdf). Soweit ich es verstanden habe ist der F-Score eine mechanische Moeglichkeit Gewinnmomentum zu messen.


    Durch eine Kombination aus VC2 + RS6 and F-Score >=7 findet man oft sehr interessant Aktien.

    They did not know it was impossible, so they did it! --Mark Twain

  • Momentum kann man nicht als einen Faktor betrachten.


    Jeder hat seine Lieblingsbücher. Meines ist 'Quantitative strategies for achieving alpha' von Richard Tortoriello. Einfach Kapitel 9 durcharbeiten. Da findet man dann einiges zur Anwendung von RS ( Momentum in unterschiedlichen Zeitperioden ) und zu Kombinationen von RS und Value.

    "If it sounds too good to be true, it probably is."


    "Theoretisch gibt es keinen Unterschied zwischen der Theorie und der Praxis. Praktisch stimmt das aber nicht."


    "Erfahrung ist das was man bekommt, wenn man nicht bekommt was man möchte."

  • Momentum kann man nicht als einen Faktor betrachten.


    Warum nicht?


    Ich konzentriere mich selbst eher auf Bewertungen, aber warum sagst du das man Momentum gar nicht als Faktor betrachten kann?

    beati pauperes spiritu


    If you think this has a happy ending, you haven't been paying attention.

  • qed1984 .


    Ich habe mich wohl etwas zu kurz gefasst. Mit 'Momentum kann man nicht als einen Faktor betrachten', habe ich gemeint, daß die Verwendung unterschiedlicher Zeiträume bei der Berechnung des Momentun imho zu mehreren von einander weitgehend unabhängigen Faktoren führen können. R.T. beschreibt in seinem Buch sogar reine Momentum 2-Faktor Strategien die gute Ergebnisse liefern.

    "If it sounds too good to be true, it probably is."


    "Theoretisch gibt es keinen Unterschied zwischen der Theorie und der Praxis. Praktisch stimmt das aber nicht."


    "Erfahrung ist das was man bekommt, wenn man nicht bekommt was man möchte."

  • Hi Norbert,


    das hoert sich toll an. Ich freu mich drauf. Fuer die Neuauflage haette ich einen Vorschlag (wenn ich so dreist sein darf :)):


    Ich habe diese Woche das Paper "Quality Investing" von Robert Novy-Marx gelesen (http://rnm.simon.rochester.edu/research/QDoVI.pdf)


    In dem Paper vergleicht er verschiedene "Quality" Strategien wie "ROIC" oder "Piotrovski F-Score" mit dem Value-investment Klassiker Buchwert / Marktwert.


    Die besten Resultate erzielte er mit einer Kombinationsstrategie aus KBV + Gross Margin. Diese Strategie erzielt eine hoehere Rendite als die value Strategie allein bei gleichzeitig deutlich geringeren max draw down. Was ich so interessant an der Studie finde, ist die Datenbasis.


    Der Author verwendet die Compustat Datenbank die ja auch O'S benuetzt mit Daten von 1963-2013 (50 Jahre!) fuer seine Studie.


    Mich wuerde naturlich sehr interessieren ob sich das mit anderen Laendern / Valuekennzahlenkombinationen reproduzieren laesst.


    They did not know it was impossible, so they did it! --Mark Twain

  • Danke!
    Sieht auf den ersten Blick interessant aus, bestätigt aber auch "nur" die empirischen Befunde. Deshalb bin ich mittlerweile auch ein Anhänger der Zusammenarbeitbzw. gegenseitigen Inspiration von Fundis und Charties, wobei m.E. jede Seite ihre Vorlieben "ausleben" sollte.
    In vielen Fällen weisen Warnungen (oder Zusprüche) von Charties auf aus fundamentalen Gründen erfolgte Käufe in eine richtige Richtung - aber längst nicht immer.

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)