Interessante Sondersituationen

  • Konkret: LVMH will für eine Tiffany-Aktie 135 USD zahlen (in Cash). Aktueller Preis 128,28 USD. Potentieller Gewinn 5,2% vor Kosten.

    Edith: Transaktion soll Mitte des Jahres abgeschlossen werden.

    Ja, es wird sogar noch leicht besser.

    TIF "darf" die Quartalsdividende bis zum Closing weiterzahlen. Also du bekommst $0.58 p. Quartal (butto) oben drauf.

    Ist natürlich nicht die Welt, aber falls sich das Closing verschiebt, wirst du dafür leicht "entschädigt".


    Das haben sie extra für die Dividendenjäger hier im Forum gemacht. :P

  • Man bin ich jung, ich hatte nie einen :D

    Meine Kinder sehen das natürlich anders, für die bin ich ein alter Sack. :rolleyes:

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Sehr ruhig geworden hier ...

    Dabei gibt es ein interessantes Angebot für den schmalen Geldbeutel von Westell Technologies Inc. (NASDAQ: WSTL). Die treten ihren freien Aktionären gewaltig in den A...llerwertesten und wollen sich von der Börse zurückziehen. Vorher gibt es noch einen Reverse Split im Verhältnis 1000:1 und anschließend wieder einen Aktiensplit 1:1000, um die Kleinstanleger rauszuschütteln.

    Und jetzt wird es interessant: Wer weniger als 1000 Aktien hat, bekommt beim Reverse Split keine neuen Papiere eingebucht, sondern 1,48 USD je Aktie in Cash. Der Kurs liegt aktuell ~40 cents darunter.

    Wer's nicht glaubt, schaue sich dieses Filing an.

    Wie kommt diese hohe Arbitragemöglichkeit zustande? Ich vermute, dass im Moment - wenn überhaupt - nur kleine Mengen bis 999 Stück gekauft werden, wohingegen möglicherweise größere Investoren ihre Papier um fast jeden Preis loswerden wollen, solange sie handelbar sind.

    Ein bisschen Zeit ist noch, die Transaktion soll wohl im vierten Quartal über die Bühne gehen. Meine 999 Stück habe ich mir dennoch schon gesichert.

    "Hey Du, möchtest Du ein A kaufen?" Standard & Poor's (zitiert aus: Marc-Uwe-Kling: Der falsche Kalender - 365 falsch zugeordnete Zitate)

  • Weiß jemand, ob das auch funktioniert, wenn man die bei Interactive Brokers kauft in einem Margin Konto, wird es dann "in street name" gehalten? Wobei die anderen odd lots ja offenbar auch klappen. Ich würde sie in USD zunächst auf Kredit kaufen (und evtl. den Saldo taggleich glattstellen).

    Psychic spies from China try to steal your mind's elation

    And little girls from Sweden dream of silver screen quotation

  • Noch ne Frage: das gilt schon pro Depot und nicht pro natürlicher Person? Also man kann mit mehreren Depots daran teilnehmen.

    Bei IB werden die Aktien prinzipiell "in street name" gehalten. Ich habe eine Anfrage diesbezüglich an Lynx am laufen...

    Psychic spies from China try to steal your mind's elation

    And little girls from Sweden dream of silver screen quotation

  • Prinzipiell gilt es pro natürlicher Person. Aber es sollte auch funktionieren, wenn man mit mehreren Depots daran teilnimmt. Da es nicht wirklich kontrolliert wird. Aber der Teufel schläft nie....


    Ich hab mein Wissen von hier: Link

  • IB in Deutschland kann ich nicht sagen. In Nordamerika war es so, dass wenn Du kein Margin in Anspruch nimmst, dass die Aktien dann "segregated funds" waren. Sobald Du aber Margin benötigst, nimmt IB einige Positionen (ihrer Wahl) aus den seg funds und in den eigenen Namen.


    Wenn Du auf margin in Deinem Depot von vornherein verzichtest ("cash account"), sind alle Aktien in den seg funds. Es gibt aber z.B. ETFs, die immer "in street name" sind.


    Balkenchart

  • Zumindest bei der comdirect kann man nichts andienen.

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer