künstliche Intelligenz (KI) - neuronales Netz

  • Ich erlaube mir mal dazu einen neuen Thread zu erstellen!


    Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Rethfeld, folgt von ihm, eine längere Zusammenfassung eines Vortrages zum Thema künstliche Intelligenz:



    Meine Kinder sind sich sicher, dass mein Hirn maximal 7,2 Watt Leistung verbrauchen kann.

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Auch interessant, das man bei den neuronalen Netzen nicht erkennen kann wie diese arbeiten!?

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Künstliche Intelligenz, künstliche Dummheit und der gesunde Menschenverstand


    https://scilogs.spektrum.de/ge…gesunde-menschenverstand/


    "Unsere heutige Künstliche Intelligenz (KI) sind künstliche bzw. tief lernende neuronale Netze (KNN). KNN gehören zum maschinellen Lernen bzw. Maschinenlernen, und das wiederum ist eine Unterabteilung der „Künstliche Intelligenz“-Forschung. Deswegen müssten im Titel nach dem Wort „künstliche“ die Wörter „Intelligenz“ und „Dummheit“ in Anführungsstrichen stehen, denn echte Intelligenz und echte Dummheit können immer noch nur natürlich sein. Künstliche neuronale Netze sind nicht intelligent. Sie werden auf eine Aufgabe hintrainiert, und diese lösen sie dann meist mit Bravour – dumm sind sie also auch nicht...."

  • Das erste mal über einen Artikel gestolpert, in dem sich ein Theologe mit dem Thema KI auseinandersetzt. Ungewohnte Perspektive finde ich (auch als nicht-Christ) interessant.


    https://www.domradio.de/themen…-kuenstlicher-intelligenz


    Zitat

    In der jüdischen Mystik gibt es die Sage vom Golem. Der Prager Rabbi Löw baut aus Lehm einen Diener, der vor dem Sabbat stets wieder in Lehm verwandelt werden muss, damit er nicht gegen die Sabbatruhe verstößt. Eines Tages vergisst der Rabbi diesen Schritt, und der Golem zerstört das Haus des Rabbiners - weil er meint: Auch ich verdiene die Sabbatruhe. Dieses künstliche Geschöpf, das nur mittelbar von Gott geschaffen wurde, fällt also unter Gottes Gebot - und fordert ein, entsprechend behandelt zu werden....

  • KI-Technologie erschafft beeindruckend realistisch wirkende Fotos von Menschen


    https://t3n.de/news/ki-fotos-menschen-gan-1133078/


    Mit einem künstlichen neuronalen Netzwerk haben Forschende Porträts erstellt – einen erkennbaren Unterschied zu echten Fotos gibt es nicht:



  • KI-Anwendungen verbreiten sich in Unternehmen


    Zitat

    Durch KI entstehen neue Berufsbilder


    Die stürmische Entwicklung von KI bedeutet aber nicht, dass Menschen überflüssig werden. Eher im Gegenteil. Ein Beispiel: Irgendwer muss die für das Training einer KI-Anwendung notwendigen Daten auswählen, kategorisieren, in die Anwendung eingeben und anschließend die Ergebnisse auf Plausibilität überprüfen. Talla-CEO Rob May geht davon aus, dass Berufsbilder wie „KI-Trainer“ oder „Datenkategorisierer“ die Nische verlassen und zu einem echten Arbeitsmarkt werden. Zudem vermutet er, dass es in Ergänzung zum Datenwissenschaftler auch den neuen Beruf des „Wissensmechanikers“ geben wird. Darunter versteht er einen Experten für das Aufbauen und Korrigieren von KI-Prozessstrukturen.

    Aus Sicht von May und vielen anderen Experten wird Künstliche Intelligenz nicht (nur) für Jobverlust sorgen, sondern auch neue Jobs und Berufsbilder schaffen. Wirtschaftsberatungen wie beispielsweise McKinsey gehen davon aus, dass die breite Einführung von KI in den Unternehmen ähnlich wie bei früheren transformativen Technologien (Dampfkraft, Elektrizität, Computer) neue Berufe schafft und bestehende Berufe aufwertet. Die große Gefahr laut McKinsey ist die potentielle Kluft zwischen denen, die frühzeitig auf diese Technologie setzen und den Nachzüglern. Die Berater sehen hier durchaus eine Gefahr: Die Ungleichheit könnte sich vertiefen und die Konflikte in den Gesellschaften verschärfen.


    https://www.it-zoom.de/it-dire…ich-in-unternehmen-21662/


    "Datenkategorisierer" und "KI-Trainer" - hier zum ersten Mal gehört!

  • Zitat

    Die Berater sehen hier durchaus eine Gefahr: Die Ungleichheit könnte sich vertiefen und die Konflikte in den Gesellschaften verschärfen.

    Mit anderen Worten: Trump und Brexit könnten keine Ausreißer sondern Vorboten einer kommenden Selbstverständlichkeit werden, Wutventile der kulturell und/oder wirtschaftlich Abgehängten - sofern die Gesellschaft nicht beispielsweise ihre Mitbestimmungs- und Verteilungsmechanismen neu regelt.


    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Sehr lesenswerter Artikel vom Deutschlandfunk zu verschiedenen KI-Themen:


    - Probleme beim Training von Neuronalen Netzen die Kunst erschaffen


    Zitat

    Während Klingemann eine Ausstellung mit seiner Kunst in Seoul (Südkorea) eröffnete, boten drei ähnlich arbeitende Franzosen ein so geschaffenes Bild eingerahmt über das Auktionshaus Christies zum Verkauf an. Es zeigt einen Geistlichen des 18. oder 19. Jahrhunderts, dem die Programmierer den Namen Edmond Belamy gegeben haben. Das Licht in dem Gemälde erinnert an Rembrandt, die Abstraktion an Picasso oder Dali. Signiert ist das von Künstlicher Intelligenz erzeugte Werk unten rechts mit einer mathematischen Gleichung, dem algorithmischen Herzstück des neuronalen Netzes. Die Franzosen hatten darauf gehofft, das Bild für ein paar Tausend Euro zu verkaufen. Es erzielte bei der Versteigerung aber fast 400.000 € und war eine Sensation in der Kunstwelt. Der erste hochpreisige Verkauf eines von Künstlicher Intelligenz gemalten Bilds.


    - Schadenersatzklagen gegen neuronale Netze?


    Zitat


    „Das neuronale Netz kann ich nicht einsperren und auch nicht auf Schadensersatz verklagen, denn es hat kein Vermögen. Muss ich daran etwas ändern? Muss ich das neuronale Netz mit einem Vermögen ausstatten? Wahrscheinlich nicht, aber es ist ein Gedanke, der schon Leuten gekommen ist.“

    Die nächste Frage: Ist der haftbar, der den Algorithmus entworfen, oder der, der ihn mit Trainingsdaten gefüttert hat?


    - Ethik und sollte man KIs bestrafen?



    https://www.deutschlandfunk.de…ml?dram:article_id=437345


    Und wer es lieber hören will, bekommt dies sogar hier https://ondemand-mp3.dradio.de…0190103_2011_126bb008.mp3

  • Ich stecks mal hier rein.


    Also ich weiß nicht, werde ich einfach alt und unmodern, oder liest sich der Kram der da auf der CES vorgestellt wird wie nutzloser Wunder-Trödel vom billigen Jakob, nur in der Hightech-Variante?


    - Vibrierende Schlafmaske gegen Schnarchen. Wow. Echt sexy!

    - Toilette mit Sitzheizung die den Sitzer automatisch erkennt. Holy Shit!

    - Superschneller Wasserkocher (der danach aber ewig nachladen muss und 200 EUR kostet). Hot!

    - Klamottenfaltmaschine. 1000 EUR und brauch so wie er aussieht 1qm Stellfläche, macht bei Münchner Mieten 200 EUR im Jahr. Awsom! Muss ich haben.

    - Autonomes Motorad. Das ist natürlich genial. Und auch viel ungefährlicher für den Fahrer, wenn das ohne ihn durch die Alpenpässe brettert!

    - Ein Hygrometer in toller Würfelform. Und mit Bluetooth. Nicht wahr was es alles gibt!

    - Ein beheizter Nass-Rasierer. Sehr schön. Den kann ich dann auf die selbe Temperatur einstellen wie die Klobrille.


    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/ces-gadgets-101.html

    https://www.computerbild.de/fo…-CES-2019-22842407.html#4


    wp

  • Den 65-Zoll-Fernseher von LG, der sich zusammenrollt, fand ich nicht schlecht. Ansonsten bin ich wahrscheinlich ähnlich modern wie woodpecker und brauche kein Alexa.


    Edith sagt, dass IBM dort auch den ersten kommerziellen Quantencomputer gezeigt habe: https://www.faz.net/aktuell/wi…quantenbits-15980196.html.

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer

    Einmal editiert, zuletzt von cktest ()

  • Gewaschene Klamotten reinwerfen, und der bügelt und sortiert die selber in die Schränke ein? Wer auf Staubsauger- und Rasenmäh-Roboter steht, könnte auch das mögen.
    Für Kinderzimmer wäre auch eine Legostein-Sortiermaschine oder generell ein "Kinderzimmeraufräum-Automat" eine spannende Idee. ;-)

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)