Wie der Nachwuchs anhand Lego Sets langfristiges investieren erlernen kann

  • hier ist eine Seite , wo man die Preisentwicklung der einzelnen Lego Sets sich anschauen, kann.


    https://www.brickmerge.de/4202…o-technic-container-truck


    Ich beschäftige mich schon länger mit den Lego Teilen und habe mir einige Sets seit 2014 angelegt, die ich nun verkaufe.
    Das ein oder andere Set hat einen ordentlichen Wertzuwachs.
    Ist jetzt nix für Großanleger, aber für den Privaten gar nicht mal schlecht.
    Interessanterweise, steigen die Preise von EOL (End of Life) Produkten nach dem letzten VK Termin um . ca. 80-100%.


    Noch interessanter wird's , wenn man bei Sonderangeboten zuschlägt und dann im Keller verstaut.


    Früher gabs von der Oma , Opa, Onkel Geld für die kleinen, welche dann aufs Sparbuch eingezahlt wurde, und somit der Nachwuchs den Umgang mit Geld kennengelernte.
    Auch verstand man was Zinsen bedeuten und dadurch man später einfach mehr GEld hatte.


    Bei 0% Zins lohnt sich das Sparbuch nicht mehr und man könnte das nun mit Lego-Sets machen. (für einzelne Aktien wäre es aus Kostengründen nicht sinnvoll für 50€ Aktien zu kaufen)
    Einfach der Oma ein Set kaufen lassen, der Junior soll versuchen das ungeöffnet zu verstauen und einige Zeit warten.
    Danach kann er es wieder für mehr Geld verkaufen.
    So lernt er zusätzlich das langfristige "investieren"


    (P.S. ich arbeite nicht für Lego und soll auch keine Werbung für die sein)

  • Schöner Tipp - vielen Dank! Verstehe ich dich richtig, dass man bei Lego-Sets auf "Restposten" oder ähnliche Hinweise auf EOL-Produkte achten sollte? Oder gibt es gar offizielle Ankündigungen, was demnächst aus dem Sortiment genommen wird?

    "Hey Du, möchtest Du ein A kaufen?" Standard & Poor's (zitiert aus: Marc-Uwe-Kling: Der falsche Kalender - 365 falsch zugeordnete Zitate)

  • Den Gedanken hatte ich auch schon;


    Bei mir war der Gedanke einfach ein paar Disney Aktien zu schenken. Dann kann man sich vorstellen wie bei jedem "STAR WARS" oder "ELSA und ANNA" Symbol bei einem selber die Kasse klingelt.


    Eine gute Alternative könnte auch sein bei jeden 100€ die der Nachwuchs gespart hat direkt 10€ draufzulegen. Also eine direkte Ursache/Wirkung zu erzielen.

    Value investing is at its core the marriage of a contrarian streak and a calculator - Seth Klaman

  • @schnueffelnase


    Ja EOL Produkte zu Sonderpreisen sind nochmals rentabler.
    Am Beispiel LEGO 42024 kann man auf der oben verlinkten Seite erkennen, dass das Set Ende 2016 abverkauft wurde und Toys´r Us für 39€ angeboten hat. Aktuell gehen ungeöffnete Sets bei Ebay für 110-120€ weg.
    Dort kannst Du dir auch den gesamten Preischarts von sehr vielen Händlern anzeigen


    Wann welches Produkt EOL kann man auf der Lego Seite lesen. Da steht dann bei den Artikel ob EOL oder nicht.
    oder siehe hier


    https://www.brickmerge.de/?find=Auslaufartikel


    @Matze
    Das mit Disney ist auch ne gute Idee.
    Bei den Lego Sets ist halt der Vorteil, dass der Nachwuchs was zum Fassen in der Hand hat und sich das ganze besser vorstellen kann.


    Ausserdem ist die Margin of Safety viel größer.
    Denn wenn der Preis nicht steigen sollte und der Junior es auspackt und damit spielt , ist die Rendite des "lächelns im Gesicht des Kindes" unbezahlbar :-)

  • Habe damals selbst eine Disney Aktie zum 9en bekommen - habe Sie noch immer. Hat glaube ich funktioniert

    "Three rules for a career: 1) Don't sell anything you wouldn't buy yourself; 2) Don't work for anyone you don't respect and admire; and 3) Work only with people you enjoy." Charlie Munger

  • Ich lese und höre immer wieder von tollen Preissteigerungen bei irgendwelchen Sammlerstücken.
    Wenn ich aber dann irgendein Ding, auch mit Hinblick auf potentielle Preissteigerungen gekauft habe, dann hat daß bisher bei mir zu 100% mit einem 100% finanziellen Totalverlust geendet. =O


    Aber bei anderen scheint es, laut deren Aussagen, immer oder fast immer zu klappen, das bei den Dingen Preissteigerungen eintreten. Faszinierend dieser extreme Gegensatz.

  • Was die Erziehunge anblangt:
    Ich biete meinem Großen (7 Jahre alt) aktuell Anlegen bei der Papa-Bank an, mit 2% Zins pro Monat, mit monatlichen Reports.
    Soll erstmal lernen dass Sparen eine sinnvolle Option ist, Aktien kommen dann etwas später.


    Er hat ne Riesenfreude dran wie sich sein Geld vermehrt!


    wp


  • doppel daumen hoch - sau gute idee

    Value investing is at its core the marriage of a contrarian streak and a calculator - Seth Klaman

  • Er hat ne Riesenfreude dran wie sich sein Geld vermehrt!

    Schon mal überlegt, das in echt zu machen? Er hat ca. 10000.- Steuerfreibetrag pro Jahr. War bei meinen über viele, viele Jahre äusserst lukrativ. Du kannst ihm das Geld z.B. zinslos leihen.

  • Vorsicht: Falls das Kind gesetzlich mitversichert ist, liegt die Freigrenze nur bei ca. 5100 EUR (ein Siebtel der Bezugsgröße). Oberhalb dessen fällt das Kind aus der Familienversicherung heraus und muss zwar noch keine Steuern, aber ca. 1000 EUR Krankenkassenbeiträge pro Jahr selbst zahlen.

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer

  • Oberhalb dessen fällt das Kind aus der Familienversicherung heraus und muss zwar noch keine Steuern, aber ca. 1000 EUR Krankenkassenbeiträge pro Jahr selbst zahlen.

    Stimmt. War bei mir kein Thema, da PKV.

  • Schon mal überlegt, das in echt zu machen? Er hat ca. 10000.- Steuerfreibetrag pro Jahr. War bei meinen über viele, viele Jahre äusserst lukrativ. Du kannst ihm das Geld z.B. zinslos leihen.


    Du meinst ein eigenes Depot für ihn?


    Wollte ich immer schon machen, kam aber bislang nicht dazu.


    Ein paar Fragen dazu:
    - Steuerfreibetrag, was meinst du? Ich dachte er hat nur den Sparer-Freibetrag von 600 EUR oder wie hoch der halt ist.
    - Geht sein Freibetrag mir dann verloren (weil bislang kann ich den ja bei meiner EKSt anrechnen
    - Muss ich dann jährlich eine Steuererklärung für ihn abliefern? (Graus...)


    wp


  • Du hast einen Freibetrag von 8.000 € im Jahr.
    Musst eine NAV beim Finanzamt beantragen (Nichtveranlagungs-Bescheinigung). Dauert 5 Minuten und Mama und Papa müssen unterschreiben.
    Dann bekommst du diese Bescheinigung , welche Du deiner Bank /Broker weiterleitest.
    Alle Erträge unter 8.000 € p.a. sind steuerfrei und musst auch keine Steuererklärung abgeben.
    Somit lässt es sich gut arbeiten.
    Bei 2 Kinder hast Du 16K € frei und da kommt der Zinseszinseffekt so richtig in Geltung.
    Falls du mal mehr als 8K € pro Depot an Ertrag /p.a. machen solltest, musst Du eine separate Steuerklärung beim FA für Dein Kind ausfüllen.


    Hab ich auch gemacht ;-)


  • - Steuerfreibetrag, was meinst du? Ich dachte er hat nur den Sparer-Freibetrag von 600 EUR oder wie hoch der halt ist.
    - Geht sein Freibetrag mir dann verloren (weil bislang kann ich den ja bei meiner EKSt anrechnen
    - Muss ich dann jährlich eine Steuererklärung für ihn abliefern? (Graus...)


    Wie #mobilpage schon schrieb, besorgst Du Dir beim Finanzamt eine Nichtveranlagungsbescheinigung. Dort erklärst Du, wie hoch die voraussichtlichen Erträge sein werden. Diese Bescheinigung legst Du dann der depotführenden Bank vor, was dazu führt, dass sie keine Kapitalertragssteuer auf eventuelle Gewinne einbehält.
    Realisierte Erträge oberhalb von 5100 EUR/Jahr führen dazu, dass das Kind aus der Familienversicherung der gesetzlichen Krankenkassen herausfällt und sich selbst versichern muss. Das kostet (je nach Höhe der Erträge) mindestens 1000 EUR im Jahr. Die steuerliche Freigrenze liegt höher, nämlich bei 8000 EUR/Jahr. Nur dann musst Du die Steuererklärung machen. (Ich reite auf dem Siebtel der Bezugsgrenze so herum, weil ich einmal bei beiden Kindern drüberlag. War ein unnötiger teurer Spass.)
    Der Kinderfreibetrag bleibt Dir erhalten.
    Allerdings hast Du auf das Geld keinen Zugriff mehr, d.h. Du musst auch willens sein, Deinem Kind das Geld tatsächlich zukommen zu lassen. Ab dem 18. Geburtstag darf das Kind eigenständig über das bis dahin hoffentlich erwirtschaftete Vermögen verfügen.

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer

  • Beim Bafög und Kindergeld gibt es auch Grenzen zu beachten, wenn das Kind Einkommen / Vermögen hat.

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Beim Bafög und Kindergeld gibt es auch Grenzen zu beachten, wenn das Kind Einkommen / Vermögen hat.


    Ist das beim Kindergeld nicht erst ein Problem, wenn das Kind volljährig ist?

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer

  • Allerdings hast Du auf das Geld keinen Zugriff mehr, d.h. Du musst auch willens sein, Deinem Kind das Geld tatsächlich zukommen zu lassen. Ab dem 18. Geburtstag darf das Kind eigenständig über das bis dahin hoffentlich erwirtschaftete Vermögen verfügen.


    Ich empfehle einen Steuerberater/Anwalt zu befragen, je nach Familiensituation und Beträgen.


    Denkanstösse:
    - Statt Schenkung könntest Du einen gering verzinsten Kredit geben, der jährlich oder spätestens zum 18. Geburtstag zurück zu zahlen ist. Die Erträge bleiben natürlich bei den Kindern.
    - Bei Schenkung kann diese evt. unter Auflagen erfolgen wie z.B. Verwendung der Erträge zur Finanzierung Studium etc.
    - Verwaltung des Betrages durch Dich z.B. Anlage in Aktien. Beachten, dass die Verträge nicht zu Ungunsten der MInderjährigen sein dürfen. Bei pöhsen Aktienanlagen daher evt. Klausel, dass Verluste in voller Höhe die rückzahlbare Kreditsumme mindern, d.h. das Risiko trägst Du (machst Du bei Anlage für Dich selbst sowieso)


    Wg. steuerlicher Freigrenze. Ich meine, das ist der Grundfreibetrag (2017: 8820.-, 2018: 9000.-) zzgl. Sparerfreibetrag (801.-). Der gilt für das Einkommen der Kinder. Nicht zu verwechseln mit Kinderfreibetrag. Der gilt für Dein Einkommen. Aber cave niedrigere Grenzwerte für die gesetztliche Krankenversicherung der Kinder. Nicht schlimm: Einzelne Spitzenjahre kann man ja managen.


    Kindergeld.
    Eigenes Einkommen der Kinder wird erst ab Volljährigkeit und sofern in Ausbildung z.B. Studium erst bei Zweitstudium relevant. Bachelor und Masterstudium unmittelbar aufeinanderfolgend gelten zusammen als Erststudium.

  • Meine Erträge für die Kinder waren immer noch so niedrig, dass ich einzelne Spitzenjahre durch Verschieben mit Stückzinstrick (Kaufen von Anleihen mit hohem Stückzins vor dem Jahreswechsel, Verkauf nach dem Jahreswechsel) ausgleichen konnte. Ab einem bestimmten Depotvolumen bzw. Anlageerfolg geht das nicht mehr, soweit bin ich aber nie gekommen :D

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer

  • Meine Erträge für die Kinder waren immer noch so niedrig, dass ich einzelne Spitzenjahre durch Verschieben mit Stückzinstrick

    Das geht z.B. auch so: bei Anlage in Aktien einfach zum Jahresende (falls Kursgewinn) soviel/wenig realisieren, dass inkl. ZInsen/Dividenden der Freibetrag unterschritten bleibt. Am nächsten Tag dann wieder kaufen. Der Rest läuft ins nächste Jahr.


  • Ist das beim Kindergeld nicht erst ein Problem, wenn das Kind volljährig ist?


    Soweit ich sehe ja, http://www.kindergeld.info/

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett