• Juristisch müsste das ADR eine Schuldverschreibung einer amerikanischen Bank sein. D.h. es müsste an den amerikanischen Sanktionen liegen, was aus den ADRs wird.

    Ja, vermutlich entscheiden die Amerikaner und die Russen (Gazprom) was aus den ADRs wird.


    Über die Handelbarkeit von Wertpapieren an europäischen Handelsplätzen entscheidet die EU.

    First focus on risk, before focus on return! (Seth Klarman)

  • Das ist russisch und Deine Ausdrucksweise recht, nun ja. Könntest Du es in wenigen Sätzen ausführen?

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

  • Nun ja, das ganze ist sehr traurig, also eben vor allem auch mit Bezug auf China. Da wird vieles schlimmer, statt besser.


    Durch Covid völlige Abschottung, noch mehr. Leider auch ideell. Natürlich müsste es das Ziel sein, China mit einzubinden, also was die Sanktionen betrifft. Und die verhalten sich leider so absolut, anders kann man es nicht sagen, fake, verlogen. Ständig wird Neutralität geheuchelt und die UN Charter beschworen, aber wenn Russland klar dagegen verstößt, wird es nicht mal klar verurteilt.


    Es ist leider nicht weiter verwunderlich für ein Land, das lieber Bürger sterben lässt, als bessere Impfstoffe zuzulassen, weil sie aus dem Ausland kommen.


    Am meisten nervt mich aber, dass es ja gerade China ist, dass immer wieder fordert, man müsste die Zeit und Einstellungen des Kalten Krieges überwinden. Ja, gerne doch. Sollen sie jedes Land kritisieren, wenn es angebracht ist, jederzeit. Aber dann dem Buddy bei einem solchen Überfall den Rücken zu stärken, ob direkt oder indirekt, bloß weil man Vorteile davon hat, zumindest kurzfristig und falls der Westen nicht dagegen aufbegehren wird, das ist einfach üble Heuchelei. Auch hier muss man leider sagen, es ist China, das sich zurückzieht und abschottet, nicht für berechtigte Kritik offen ist. Aber wie erwähnt, ich würde immer noch hoffen, dass sie sich auf die richtige Seite der Geschichte stellen würden, und selbst wenn es nur eine taktische Änderung wäre, also nur aufgrund der massiven westlichen Reaktionen und weil man die Zusammenarbeit und Absatzmärkte dort als wichtiger einschätzt als günstige Rohstoffe aber einen miesen Ruf, selbst dann, wäre immerhin das der schnellste Weg zu einer Lösung, meine ich.


    https://www.cfr.org/in-brief/c…r-ukraine-taiwan-putin-xi


    https://www.dw.com/en/ukraine-…porting-russia/a-60918259

    PS:

    https://www.reuters.com/world/…s-us-official-2022-02-27/


    Man hat es ja auf dem Radar, das ist gut. Und vielleicht, hoffentlich, unterstützt China die Sanktionen ja wirklich und will nur kein großes Aufheben darum machen. Aus meiner Sicht, wie immer, wollen die Chinesen handeln und Geschäfte machen. Dafür brauchen sie gute Beziehungen zum Westen, nicht zu Russland. Was die Politik macht, kann natürlich immer noch eine andere Sache sein.

    Vielleicht, kann man nur hoffen, ist die aktuelle US-Regierung auch diplomatischer als die letzte, und bringt solche Sachen über Hintergrundkanäle an. Trotzdem wäre es natürlich schön, wenn die chinesische Regierung da mal Farbe bekennen würde. Und ich bin nach wie vor überzeugt, alles ist möglich, wenn der Westen solidarisch und vereint genug ist, um genug und ausdauernd Druck zu machen.


    PS2:

    Guter Artikel finde ich.

    https://www.theguardian.com/wo…easy-about-putins-methods

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

    Edited once, last by buccaneer ().

  • Bruegel Analyse in Hinblick auf die weitere Versorgung Europas mit Erdgas.


    Sie berücksichtigt drei Szenarios (keine Gasimporte aus Russland, limitierte Importe, durchschnittliche Importe). Bei allen Unwägbarkeiten kommt sie zu dem Ergebnis, dass bei einem kompletten Ausfall russischer Gasexporte im nächsten Winter eine Verbrauchsreduktion um 10 bis 15 Prozent notwendig wäre.

    https://www.bruegel.org/2022/0…nter-without-russian-gas/


    Quelle: Wellenreiter

  • REPROTER: "Targeting the Russian energy industry is totally off the table? Is that what you are saying, Daleep?"

    DALEEP SINGH (White House): "What I'm saying is that our measures were not designed to disrupt, in any way, the current flow of energy from Russia to the world."


    https://twitter.com/Breaking91…&t=uUa06kCKllRKv5ykDos0iQ


    Dazu habe ich eine Verständnisfrage: wenn Gazprom nicht mehr handelbar sein sollte (aber zumindest noch in Moskau Kurse gestellt werden) , was ist dann mit der Handelbarkeit über Futures/CFDs?