• Ich bin zufällig im Economist in einem Artikel über die JAB Holding auf den Kaffeemarkt gestoßen. Da heißt es unter anderem "Bumper harvests have pushed bean prices below $1.20 a pound, forcing farmers to sell at a loss." Hab mir dann mal ein paar Charts angeschaut:


    https://www.macrotrends.net/25…ces-historical-chart-data


    https://markets.businessinsider.com/commodities/coffee-price


    Das wirkt schon (vor allem der erste langfristigere und inflationsbereinigt) sehr niedrig.


    Ein Trend scheint zu sein dass die Retailer die Trader immer extremer drücken, z.B. hat JAB lt. Artikel die traditionellen 30 Tage Zahlungsziel auf 300 gedrückt um deren Wachstum zu finanzieren. Also dieser Trend + guten Ernten in den letzten Jahren. Sei's drum, ich überlege also was man in dem Bereich für Möglichkeiten hätte. Mir fällt spontan ein:


    1. Retailer meiden (wenn sie dominantes Kaffee-Geschäft haben; ist aber schwierig. Nestle hat z.B. lt. Artikel 25 % Marktanteil, aber ob das bei denen in's Gewicht fällt, naja; oder Starbucks werd ich sicher trotzdem halten weil ich die generell nicht verkaufen will).

    2. Kaffeepreis über Optionen etc. (da hab ich keine Erfahrung)

    3. Gibt's da notierte Trader, etc.? Ich kenne zumindest keinen. Bei Getreide gibt's ja die ABCD-Trader etc., sowas wüsste ich bei Kaffee nicht. Im Artikel werden als große Händler "Swiss-based ECOM or Germany's Neumann" erwähnt, hab außerdem hier grad noch ne Liste aufgetan:

    https://commoditytrading.guru/…est-green-coffee-traders/

    Scheint mir aber nichts Börsen-notiertes dabeizusein.

    4. Andere Ideen?


    Ich hab natürlich keine Ahnung wo sich der Kaffee-Preis hinbewegen wird, wenn ich aber wetten müsste, würde ich sagen dass er in einigen Jahren höher steht als jetzt. Deshalb find ich's eben interessant darüber nachzudenken was man machen könnte. Ist ein Bereich mit dem ich mich noch nie sonderlich beschäftigt habe.

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

  • Kaffee könnte an einem Wendepunkt sein - oder auch nicht, wie immer ;-)


    Es gab mal einen ETF namens JO, da wurde aber der Handel eingestellt.


    Keurig Dr Pepper, Kürzel KDP war ja mal ein Hot Stock, seit der Fusion sieht der chart wie tot aus.


    Der Markt geht wohl von steigenden Preisen aus:

    https://www.investing.com/commodities/us-coffee-c-contracts



    (Chart von @allstarcharts via Stocktwits)


    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Aus aktuellem Anlass: Government and banks are joined at the hip.

  • gibt's als ETF

    DE000A0KRJT2


    Quote


    Formerly known as Dow Jones-UBS Coffee Subindex Total Return (DJUBKCTR), the index is a single commodity subindex of the Bloomberg CI composed of futures contracts on Coffee. It reflects the return of underlying commodity futures price movements only and is quoted in USD.

  • Hm, ETF, nicht uninteressant. Weißt Du wie das steuerlich ist? Ganz normal mit Abgeltungssteuer?


    Jetzt hab ich mich doch nochmal genauer mit Starbucks beschäftigt und bin doch nicht mehr generell überzeugt dass ich die generell nicht verkaufe. Hab den letzten Jahresabschluss mal ein bißchen durchgearbeitet.


    http://d18rn0p25nwr6d.cloudfro…1ec-b817-d11bcff947ca.pdf


    S. 25: EK-Quote hat sich massiv verschlechtert die letzten 5 Jahre. Investieren halt ziemlich in Wachstum. Aber wenn's mal hackt könnt's spannend werden. Vor allem China ist halt so ne Sache. Ersten kommt da ein lokaler Konkurrent daher (luckin coffee), zweitens ist immer das Thema möglicher Boykott.


    S. 10: Hier geht's um "Product Supply". Zusammenfassung, sie kaufen Premium-Kaffee enweder mit Fix-Preis oder über definierte Ware und späterer Preis-Fixierung. Preis ist x über dem Commodity-Preis. Ungefähr 1 Mrd. € an Abnahme-Verpflichtungen.

    Das ist ganz interessant, aber was ich leider nicht finde, ist wieviel genau sie für Kaffee bezahlen und inwiefern sie hier Preis-sensibel wären, bzw. wie sich das auf's Ergebnis auswirken könnte wenn sich der Preis z.B. verdoppelt.


    Hm, direkt kluger bin ich noch nicht :). Der ETF wie gesagt, sieht interessant für ne Wette aus. Nochmal die Frage mit der steuerlichen Behandlung wenn Du's weißt.

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

  • Der ETF wie gesagt, sieht interessant für ne Wette aus.

    Vorsicht bei längerer Haltedauer. Der Chartvergleich mit dem Kaffeepreis an der Nasdaq deutet auf heftige Kosten hin. Vergleiche mal die Preiseänderung von 2010 zu 2019 jeweils im ETF Chart der CoBa und dem Kaffeechart der Nasdaq. Ca. 2,5 bei der CoBa (EUR) und ca. 1,3 (USD) an der Nasdaq. Dabei ist zusätzlich auch noch der Dollar teurer geworden (1,40 USD/EUR -> 1,20 USD/EUR ), das Verhältnis also noch krasser.