Werkzeuge für die Einhorn-Jagd

  • Ja, ich habe den Uber-Put auch gehalten und freue mich, dass er seit wenigen Tagen wieder im Plus ist. Ich habe eigentlich auch vor, ihn bis zur Einlösung zum Jahresende tu halten.


    Auf den WeWork-IPO "freue" ich mich auch schon. Aber nach der Erfahrungen mit Uber werde ich nicht am ersten Tag einsteigen und auch einen Put mit etwas längerer Laufzeit anstreben, Hausnummer 12 Monate.

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Falls sich jemand ohne Kosten einen Eindruck von WeWork machen will, voila https://www.mydealz.de/deals/w…eibier-kaffee-uvm-1442061



    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Falls sich jemand ohne Kosten einen Eindruck von WeWork machen will, voila https://www.mydealz.de/deals/w…eibier-kaffee-uvm-1442061



    Ich bin ab und zu bei Vorträgen über meetup.com (eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von WeWork Companies Inc.) :thumbup:

    Ich meine jeden Donnerstag (oder sogar jeden Tag?) gibts ab 16:00 im Meetup-Space Freibier. Ohne mydealz oder sonstigem Krams


    Edit: News-Link (gefunden in den mydealz Kommentaren) -> https://www.n-tv.de/wirtschaft…tern-article21300529.html

  • Ich habe in Paris auf den Champs Elysees eine WeWork-Vertretung gesehen. Braucht man so eine (vermutlich teure) Adresse, um französische Kunden zu akquirieren?

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer

  • Potsdamer Platz ist jetzt auch nicht direkt die günstigste Adresse in Berlin. (Gerade dort springt mir das WeWork-Logo sehr groß ins Auge.)


    Aber geht es nicht genau darum: Repräsentation aka Prunk?
    Um den Kunden, den eigenen Mitarbeiter und insbesondere dem eigenen Ego mit der repräsentativen, teuren Adresse schmeicheln zu können und die hohen Preise zu rechtfertigen?
    Warum sonst sitzen beispielsweise Banken und Consulting-Unternehmen so gerne in teuren Toplagen?

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • AirBnB will 2020 über ein direktes Listing an die Börse.


    Angeblich sind sie momentan 46 mrd wert.


    https://www.cnbc.com/2019/10/0…rect-listing-sources.html


    Umsatz dürfte um die 4 Mrd USD sein:


    https://techcrunch.com/2018/11/16/airbnb-q3-2018-revenue/


    10x Umsatz ist schon ein Wort für einen Ferienwohnungvermittlee, aber ach ja, ich vergass, "it's a tech stock".....


    Auf den Prospekt bin ich gespannt und wie sich das mit Expedia und Booking vergleicht.

  • Zu Bewertungsirrsinn stimme ich dir zu, aber ich sehe einen Unterschied zwischen AirBNB und Expedia&Co:
    Expedia, Booking und weitere Bewertungs- und Vermittlungsseiten haben nach meiner Wahrnehmung ein weitgehend identischen, ja austauschbares Angebot professioneller Zimmer- und Wohnungsanbieter. Auch Google könnte hier vergleichsweise leicht neu einsteigen und angreifen.
    Und in aller Regel kann man bei den professionellen Anbietern auch direkt buchen und bekommt dafür noch Vorzüge (seien es billigere Zimmerpreise oder Boni wie bessere Stornierungsoptionen oder günstigere/kostenlose Frühstücksboni)
    Will sagen: Schwaches USP und starke Anreize, diese Vermittler zu umgehen.


    AirBnb ist im Bereich der Privatwohnungen häufig der einzige Anbieter (starkes USP), und er lässt sich nach meiner Wahrnehmung auch schwer umgehen, weil er dem Vermieter Vorteile wie sichere Zahlung etc. garantiert.
    Selbst für sehr starke Angreifer wie Google wäre es nicht leicht, AirBNB diese USP streitig zu machen. Ich vermute, das wäre ähnlich erfolglos wie google+ als Angriff auf Facebook.

    Es wäre interessanter zu schauen, ob AirBNB auch "systemähnliche" starke Konkurrenten in der Vermittlung von Privatwohnungen hat, so wie es Lyft für Uber ist. (Ich wüsste derzeit keinen)

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Es wäre interessanter zu schauen, ob AirBNB auch "systemähnliche" starke Konkurrenten in der Vermittlung von Privatwohnungen hat, so wie es Lyft für Uber ist. (Ich wüsste derzeit keinen)

    es gibt u.a. noch wimdu und 9flats. Die "kleineren" sind z.T. vielleicht sogar für viele Anbieter interessanter, weil dort die Behörden vielleicht nicht so häufig nachschauen wie bei airBNB ob nicht die hierzulande leider häufig ausgesprochenen Verbote umgangen werden.

  • Potsdamer Platz ist jetzt auch nicht direkt die günstigste Adresse in Berlin. (Gerade dort springt mir das WeWork-Logo sehr groß ins Auge.)

    Aber geht es nicht genau darum: Repräsentation aka Prunk?
    Um den Kunden, den eigenen Mitarbeiter und insbesondere dem eigenen Ego mit der repräsentativen, teuren Adresse schmeicheln zu können und die hohen Preise zu rechtfertigen?

    Büroanbieter in Top-Lagen sind meiner Erfahrung nach vergleichsweise eher gut gemanagt als in Randlagen: Schnelle Anmietung, kurze Kündigungsfristen, standardisierte Services (Post, Empfang, Reinigung), bei Bedarf sind Besprechungsräume verfügbar (mehr als einer..), die Anbieter sind an den zentralen Standorten häufige Mieterwechsel gewohnt, wohingegen in den preiswerteren Randbezirken gefühlt eher Langzeitmieter residieren.
    Zentrale Lagen sind für Kunden und einpendelnde Mitarbeiter besser erreichbar und sparen ganz einfach Zeit, Für Projekte bis 1 Jahr nutzen wir das insbesondere in Berlin regelmäßig.

  • es gibt u.a. noch wimdu und 9flats. Die "kleineren" sind z.T. vielleicht sogar für viele Anbieter interessanter, weil dort die Behörden vielleicht nicht so häufig nachschauen wie bei airBNB ob nicht die hierzulande leider häufig ausgesprochenen Verbote umgangen werden.

    Ähh.... nee!

    Wimdu ist schon längst vor seinen Schöpfer getreten. Keine Ahnung ob 9flats noch irgendwo zappelt...

    https://www.eu-startups.com/20…ough-a-wimdu-post-mortem/

    Angebot und Nachfrage konzentrieren sich gewöhnlich bei wenigen Anbieter. Das nennt man wohl Netzwerkeffekt.

    Mit ein paar hundertausend Listings tut man sich gegen Anbieter wie Airbnb mit mehreren Mio Anbietern keinen Gefallen.

  • 9flats Schicksal ist in dem verlinkten Artikel auch beantwortet.

    Quote

    In October 2016, Wimdu merged with its rival 9flats, in a move that was set to combine Wimdu’s 300,000 or so listings with 9flats’ over 250,000 listings, and compete better with rival Airbnb which had over two million listings worldwide at that time. The merger came with speculation that it was in fact a “fire sale”, after Wimdu burned through its $90 million in funding and failed to secure more.

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)