Corona Pandemie 2020 und die Folgen für die Börse

  • Das Thema wird uns wohl noch einige Zeit begleiten.

    Mir geht es in diesem Faden weniger um die Frage der gesundheitlichen Relevanz und ob wir alle werden sterben müssen (die Antwort darauf lautet bekanntlich ja. Aber wahrscheinlich nicht jetzt und wahrscheinlich nicht an Corona).

    Ich will auch nicht Trübsal blasen oder Panik schüren. Börse ist Börse, und Leben ist Leben.


    Das Leben und der Fortschritt der Menschheit werden weitergehen, und sehr wahrscheinlich wird alles auch sehr gut weitergehen, da bin ich bekanntlich notorisch optimistisch!


    Aber wie siehts mit diesem verrückten kleinen Teilaspekt des Lebens aus, der sich Börse nennt?

    Welche Auswirkungen wird die Pandemie direkt und indirekt auf diese haben?


    Ein paar Fakten vorab, was mir die aktuell einhellige Meinung der Experten scheint (bitte gerne korrigieren / ergänzen):


    - Es handelt sich um eine Pandemie

    - Sie wird sich nicht nicht mehr unter Kontrolle bringen lassen, es geht nun nur noch darum Zeit zu gewinnen

    - Der Zeitgewinn hilft den Ansturm auf das Gesundheitssystem zeitlich zu strecken und somit die Behandlungsmöglichkeiten zu machen. Gelingt dieses Zeitgewinnen nicht, wird es (noch) chaotischer werden, als wenn sie gelingt

    - Das Virus ist "here to stay". Im Sommer wird es wohl abklingen, und teils in Vergessenheit geraten, im Winter aber dann mit voller Wucht wieder kommen

    - Die Mortalität ist zwar keine Vollkatastrophe, aber doch sehr "unschön". Sagen wir irgendwo bei 0,3%. Experten rechnen damit dass mittelfristig ca. 60% der dt. Bevölkerung infiziert werden, das wären dann 144.000 Tote allein in DE (über welchen Zeitraum?). Weltweit entsprechend zig Millionen. Puh. Vielleicht gibts ja ne Impfung dann werden das noch etwas weniger. Aber ein Pappenstil ists nun auch nicht grade


    Aber zur Börse.

    Je länger ich darüber nachdenke, desto unerfreulicher wird das Ergebnis muss ich sagen.


    Psychologie / Marktverfassung


    - Corona stellt den perfekten schwarzen Schwan dar. Wer im Dezember derlei auf dem Radar hatte und entsprechend vorbereitet hat, trete bitte vor

    - Der Zeitpunkt ist gesellschaftlich einerseits günstig (die Wirtschaft brummt, es herrscht Vollbeschäftigung, die Gesellschaft hält diese Zusatzbelastung also besser aus, als wenn grade 2009 wäre und alles eh in Trümmern)

    - Für die Börsenentwicklung / Vulnerabilität dagegen ist der Zeitpunkt maximal ungünstig. Wir haben seit 10 Jahren Hausse, den längsten Aufschwung seit Ewigkeiten, seit einiger Zeit Party like its 1999 mit extrem niedriger Vola und einem ATH nach dem anderen. Viele neue Teilnehmer kennen vermutlich nur gute Zeiten und so kleine Kindergartenkorrekturen wie den "Weihnachtscrash 2018"

    - Sehr viele Teilnehmer habe seit geraumer Zeit das mindset "Ich traue dem Anstieg zwar nicht, nehme ihn aber weiter mit, und wenns runter geht steige ich eben schnell aus". Da dürfte der ein oder andere aktuell ziemlich ungläubig auf die Kurse gucken dieser Tage

    - Es gibt mehr Algotrading denn je. Aber Algos werden in einem Crash m.E. glorios versagen und höchstens zu noch mehr Vola beitragen

    - ETF trading ist auf einem Hochpunkt. Welche Auswirkungen das hat? K.a. Ob das befeuert oder auch dämpft? Unklar

    - Wo mir Infos fehlen: Wie hoch ist die Verschuldung bei den Investoren?


    Fundamentales


    - (angeblich?) sind etliche Firmen hoch verschuldet und halten sich nur wegen der niedrigen Zinsen (Zombifirmen). Wie viele von denen fallen über die Klippe, sollten mal einige Rechnungen nicht bezahlt werden, der Krankenstand steigen, die Nachfrage ausbleiben?

    - Die globalen Lieferketten scheinen sehr anfällig zu sein. Dass z.B. die Herstellung von Medikamenten bereits jetzt stocken könnte ist keine tolle Nachricht in so einer Situation. Schutzanzüge und dgl. sind ja jetzt schon knapp, dabei ist ja quasi noch nix los

    - Meine Einschätzung wäre dass die Lieferketten ein veriables Chaos produzieren werden. Schon jetzt scheinen sich in den Häfen weltweit zigtausende Container zu stapeln. Irgendwann sind aber die Lagerflächen dort voll. Mir ist unklar was dann passiert, aber ich kann mir vorstellen dass das "Wiederanfahren" mehr als nur hakelig werden könnte. Wenn jemand Experte auf dem Gebiet ist, mehr Infos dazu fände ich spannend

    - Wie geschrieben, eine Kosodidierung der Börsen und der Konjunktur sind eh überfällig. Die Wahrscheinlichkeit einer handfesten, und vorallem parallel in allen Weltregionen und (fast?) allen Branchen stattfindenden Rezession steigt grade massiv. SEHR unschöne Kombi!

    - Die Zinsen sind nahe Null, richtig viel Feuerkraft sehe ich bei den Notenbanken nicht. Zudem kann man das Virus nicht einfach mit Geld verjagen

    - Das Bankensystem selber scheint mir auch nicht grade in toller Verfassung. Ich bin kein Experte auf diesem Gebiet, aber gibt es nicht seit einigen Wochen immer wieder Ärger auf den Repo-Märkten?


    Zur Vollständigkeit aber auch ein paar positivere Sichtweisen:


    - Das Virus könnte sich langsam ausbreiten und der Sommer das Problem für uns erledigen

    - Sobald sich dann alles beruhigt hat, wird der Konsum nachgeholt und alles geht weiter wie zuvor

    - Der Staat kann sich günstig refinanzieren und somit Konjunkturpakete finanzieren

    - Die Inflation ist niedrig, die Arbeitslosigkeit und Zinsen auch (s.o.). Hier ist also "Puffer" da

    - Die ZBs können sich aufgrund der niedrigen Inflation Massnahmen wie "Helikoptergeld" leisten



    Hm, ich will echt nicht die Kassandra spielen, aber ich persönlich tue mir grade schwer an ein Übergewicht der positiven Sichtweisen zu glauben.

    Aber das kann auch mit meiner Börsensozialisierung in den spätern 90er und Nullerjahren liegen, wo mal halt dauernd den Sturm um die Ohren hatte.

    Daher würden mich eure - gerne detailierten - Sichtweisen und Analysen interessieren.


    Woodpecker

    Exponentialfunktion zu Polynomfunktion zu linearer Funktion verhält sich wie: Darth Vader zu Frodo zu Mickey Mouse.

    "If you have a nail and a hammer, then use it!"

  • Zitat woodpecker: - Die Mortalität ist zwar keine Vollkatastrophe, aber doch sehr "unschön". Sagen wir irgendwo bei 0,3%.


    Ob unschön hängt wohl vom Alter ab. Wenn man im Bereich 60++ ist muß man im Falle der Erkrankung wohl eher mit >10% rechnen. Positiv - auf diese unschöne Art wird das Renten/Pensionssystem profitieren - macht mir aber keine Freude :-(. Das Problem ist, daß die "Experten" Todesfälle im Verhältnis zu positiv getesteten rechnen. Diese Zahl ist irrelevant, da jeder Mensch mit einer größeren Zahl von Viren (nicht nur Corona, auch Grippe und andere) fertig wird und daher ohne zu erkranken positiv ist. Die eigentlich interessante Zahl ist die Überlebenschance im Falle der Erkrankung - und da sieht es für ältere Semester eher ungünstig aus.

    "If it sounds too good to be true, it probably is."


    "Theoretisch gibt es keinen Unterschied zwischen der Theorie und der Praxis. Praktisch stimmt das aber nicht."


    "Erfahrung ist das was man bekommt, wenn man nicht bekommt was man möchte."

  • Ich denke, bei Aktienkäufen sollte die wirtschaftliche / bilanzielle Stärke noch stärker als sonst berücksichtigt werden.

    Mit Net Cash dürfte man auch eine längere Durststrecke besser durchstehen und eventuell wird sich dann die Möglichkeit bieten, günstig Geschäft hinzuzukaufen.

  • Ich nehme mal an, dass die Frage ironisch gemeint ist. Man könnte das herausbekommen, indem man ein Absorptionsspektrum vieler Viruspartikel misst. Da das Virus hauptsächlich aus Proteinen und Nucleinsäuren besteht, die im sichtbaren Licht nicht absorbieren (Absorptionsmaximum Nucleinsäuren 260 nm, Proteine 280 nm; keine Absorption bei Wellenlängen >320 nm), würde ich davon ausgehen, dass auch die Viruspartikel mehr oder weniger farblos sind. Aber ich glaube, es gibt gerade drängendere Probleme 8)

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer

  • Irgendwie ist das Ganze schon etwas seltsam. Ja, das Corona Virus scheint etwas gefährlicher zu sein wie die Grippe, aber trotz jährlich rund 25-30 Tsd Grippetoter in Deutschland und geht die Impfungsrate seit Jahren stark zurück:


    https://de.statista.com/statis…za-grippe-in-deutschland/

    -

    Schon seltsam.

  • Ich verwette ne Flasche Desinfektionsmittel drauf, dass die ab 2020 wieder steigt...


    Letztlich ist es wie bei der Angst vor Terror:

    Das ist alles mehr Psychologie als rationale Überlegungen.

    Exponentialfunktion zu Polynomfunktion zu linearer Funktion verhält sich wie: Darth Vader zu Frodo zu Mickey Mouse.

    "If you have a nail and a hammer, then use it!"

  • China erzielt Erfolg in der Epidemie-Abwehr


    Meine Meinung: Die Dunkelziffer der Infektionen ist vermutlich viel höher, als man sich vorstellen kann. Daher kann man die Sterblichkeit auch schlecht messen.


    Das entscheidende ist der psychologische Effekt auf Wirtschaft und Börse. Der ist echt beschissen aber am Ende wird das Zahlenwerk aus Geschäfts- und Zwischenberichten obsiegen.

    Die Medien als Kollektiv sind wegen der Berichterstattung dran schuld (gibt es noch andere Themen?).

    Alle verfallen in Panik. Nicht mal beim Real gab es am Freitag die gewünschten Lebensmittel noch. Da musste man schon mal Samstag zeitig aufstehen, damit man Mittags bei Real wieder alles bekommt... Der Gedanke zu Hamsterkäufen drängte sich bei mir ebenfalls auf.


    Letztlich ging es mir die letzten zwei bis drei Wochen auch nicht gut gesundheitlich. Hält sich auch hartnäckig mit unüblichen Symptomen.

    Könnte daher auch Corona gewesen sein. Testen lasse ich mich bestimmt nicht, denn dafür war es zu harmlos.

    Zum Glück habe ich noch aus Dezember ein paar Desinfektionsmittel im Auto, denn da haben wir uns einen fiesen Magen-Darm-Virus in der Heimat abgeholt...


    LG

    Zek ;)

    3.) Gib nie mehr für einen Erwerb aus, als absolut nötig
    16.) Geschäft ist Geschäft (... bis sich ein besseres anbietet)
    218.) Kauf nie ohne zu wissen, was Du kaufst

  • Ich habe auch grade eine Influenza hinter mir, mit Fieber, trockenem Husten, ohne Schnupfen usw.

    Meinen Kleinen hat es auch erwischt, bei dem war das zwei Tagen durch.

    Hatte mich vor ca. 3 Wochen bei meinem Bruder angesteckt, der noch witzelte dass er neulich in einem Zug voll Chinesen saß.

    Abstrich wurde vom Arzt aber icht gemacht.

    Kein Mensch kann also wissen ob nicht ich (und viel vom meinem Umfeld) das Coronading schon hatten.

    Das entscheidende ist der psychologische Effekt auf Wirtschaft und Börse. Der ist echt beschissen aber am Ende wird das Zahlenwerk aus Geschäfts- und Zwischenberichten obsiegen.

    Das genau ist was mir bezüglich der Börse solche Sorgen macht.

    Ich halte es für wahrscheinlich dass durch die Lieferkettenprobleme bald die ersten negativen Meldungen von Unternehmen kommen.

    Dann hast du den psychologischen Effekt UND reale Auswirkungen auf die Zahlen UND Unsicherheit wie das alles weiter geht.

    Diese Kombi kommt an der Börse erfahrungsgemäß nicht so gut an.


    Der Gedanke zu Hamsterkäufen drängte sich bei mir ebenfalls auf.

    Aber wenn schon, dann richtig.

    Woodpeckers haben erstmal ganze Berge an Obst, Gemüse, Zitronen und Ingwer rangeschleppt...

    Das scheint komischerweise keiner zu wollen.

    Dabei ist das eigenen Immunsystem die best line of defense in der ganzen Geschichte.

    Ab jetzt wird richtig gesund gekocht! Guten Appetit!


    wp

    Exponentialfunktion zu Polynomfunktion zu linearer Funktion verhält sich wie: Darth Vader zu Frodo zu Mickey Mouse.

    "If you have a nail and a hammer, then use it!"

  • Bei uns auf dem mittelhessischen Land war nur die Tomatensoße ausverkauft.

    Lt. Information eines Bekannten werden in China die Arbeitnehmer teilweise in 8wöchigen unbezahlten Urlaub geschickt. Wenn ich mir vorstelle, dass deutsche Firmen sowas machen würden, würden viele Leute verhungern.

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer

  • Ich war etwas erstaunt, dass die Fallzahlen in SO-Asien, Afrika so niedrig sind - obwohl dort viele Chinesen aktiv sind.

    Vermutlich schwächt sich auch dieses Virus ab oder wird inaktiv (richtig formuliert?) durch Wärme und UV-Strahlen - also wie andere Viren auch.

    Das stimmt mich zumindest ein wenig positiv für Frühling/Sommer.

  • Da musste man schon mal Samstag zeitig aufstehen, damit man Mittags bei Real wieder alles bekommt... Der Gedanke zu Hamsterkäufen drängte sich bei mir ebenfalls auf.


    Von Versorgungsengpässen bei Lebensmitteln in China habe ich bisher wenig gehört.

  • Von Versorgungsengpässen bei Lebensmitteln in China habe ich bisher wenig gehört.

    ich denke das wird auch bei uns kein Thema sein, sondern ist ein one-off-effekt der sich eben auch bei den Supermärkten aus der just-in-time-Lagerhaltung ergibt. Geht da die Nachfrage mal kurz deutlich hoch, wird es eben schnell leer.

    Aber das erledigt sich bald, denn man hamstert ja nur einmal, dann ist der Keller voll und es wird wieder normal eingekauft. Der Verbrauch bleibt ja gleich -oder wird sogar weniger um weniger unter Menschen zu sein.


    Desinfektionsmittel, Schutzkleidung ist das anderes, da steigt der Verbrauch so massiv, da wird es dauerhaft Engpässe geben - sehr ungut für Kliniken, Praxen etc.

    Bei Luxus-Lebensmitteln die besonders weit rumgekarrt werden könnte das irgendwann auch passieren durch Grenzschließungen etc. Aber bei der Basisversorgung habe ich da wenig Bedenken.

    Exponentialfunktion zu Polynomfunktion zu linearer Funktion verhält sich wie: Darth Vader zu Frodo zu Mickey Mouse.

    "If you have a nail and a hammer, then use it!"

  • Es ist dieser Tage sehr spannend die US News zu beobachten.

    Die sind uns in Deutschland bzgl. Hysterielevel etwa eine Woche hinterher.

    Ungefähr da wo wir vor einer Woche waren, als in Italien die Zahlen hochschnellten, in DE aber moderat wuchsen, so dass man dachte: Hm, naja, wird ein italienisches Problem bleiben. Das ungefähr denken die Amis (noch) über Asien/Europa.


    CNN hat nun Corona bereits seit ein paar Tagen ganz weit oben.

    Fox dagegen verdrängt wie Trump das Thema (noch) und berichtet wenn dann v.a. drüber dass die Democrats die Panik schürten und wie gut man alles unter Kontrolle habe und wie übel es im Iran ist etc.

    Aber das Thema Ausbreitung in den USA arbeitet sich auch dort aktuell nach oben.

    Das vorläufige Markttief wird m.E. erreicht wenn die USA realisieren dass sie auch nicht davon kommen sondern voll erfasst werden werden, wie der Rest der Welt auch.

    Könnte gegen Ende der Woche so weit sein.


    Faszinierender Einblick in das Funktionieren von Massenpsychologie im 21.Jahrhundert: Die Rolle der Medien, der feine Grad zwischen Information zurückhalten und Hysterie Anfachen, politisches Ausschlachten von Angst und von Ignoranz, hilflose Versuche der Schuldzuweisung, etc.

    Für Trump wird das auch extrem gefährlich. Der ist eindeutig ein Schönwetterpräsident, in einer Krise wird er mit seinen typischen Taktiken nicht weit kommen.


    wp

    Exponentialfunktion zu Polynomfunktion zu linearer Funktion verhält sich wie: Darth Vader zu Frodo zu Mickey Mouse.

    "If you have a nail and a hammer, then use it!"

  • Aus den USA hört man eher so Sachen wie das die Krankenhäuser mitunter $3000 für einen Test haben wollen, und sich schon deshalb praktisch niemand testen lässt.


    (https://www.independent.co.uk/…tinez-azcue-a9358146.html).


    So kann man die Seuche natürlich auch eindämmen. Die Annahme also ist, das das Virus da viel weiter verbreitet ist, als die offiziellen Statistiken ausweisen. Was mir übrigens auch deshalb plausibel erscheint, weil der Reiseverkehr zwischen China und USA vermutlich größer ist, als wie zwischen China und Europa.

    41% aller Statistiken sind frei erfunden.

    Edited once, last by nixda ().

  • Die Annahme also ist, das das Virus da viel weiter verbreitet ist, als die offiziellen Statistiken ausweisen. Was mir übrigens auch deshalb plausibel erscheint, weil der Reiseverkehr zwischen China und USA vermutlich größer ist, als wie zwischen China und Europa.

    Davon gehe ich auch aus.


    Es läuft m.E. ähnlich wie in Italien, wo vermutlich auch - zumindest teilweise - das Ausweiten der Tests den massiven Anstieg der Zahlen bedingt.

    Der "normale" Expontentialfaktor scheint nämlich ca. Verdopplung alle 7 Tage zu sein, das wären dann +10% pro Tag.

    In Italien sieht man seit einigen Tagen >+30% pro Tag.


    Hier hat man das Dilemma:

    Man kann einfach wenig testen und hoffen, dann wirkt alles erstmal ok.

    Aber plötzlich kommen dann aus heiterem Himmel die Toten, die man schwer unter den Teppich kehren kann (grade passiert in den USA).

    Und das erzeugt dann Druck systematisch mehr zu testen (planen die USA aktuell), was wiederum zu massiv hochschnellenden Fallzahlen führt.

    Und plötzlich merken dann alle dass das Virus längst unter ihnen ist.


    Wie für alle anderen auch wird diese Erkenntnis für die USA erstmal eine sehr unangenehme Überraschung darstellen.


    wp

    Exponentialfunktion zu Polynomfunktion zu linearer Funktion verhält sich wie: Darth Vader zu Frodo zu Mickey Mouse.

    "If you have a nail and a hammer, then use it!"