Zahlen & Fakten zu SARS-CoV-2 (Corona Virus)

  • Wir Balkenchart hier beschrieben hat, gibt es eine Methode durch Zusammenfassen mehrerer Blutproben die Testkapazität zu erhöhen. Das ganze macht natürlich nur Sinn, wenn bei der Mehrzahl der Test ein negative Ergebnis erwartet wird. Im Spiegel gibt es jetzt einen Bericht, der behauptet, dass über 90% der Test negativ sind. Allerdings mit sinkender Tendenz. D.h. der Anteil mit positivem Ergebnis nimmt zu. Mich wundert diese große Zahl negativer Ergenisse. Ich hätte gedacht, dass nur bei einem ausreichenden Verdacht getestet wird. Und selbst bei diesen Fällen hört und liest man, dass es dauert, bis man endlich getestet wird.

  • Was ist eigentlich die Strategie in Deutschland? Virus niederkämpfen, also durch totale Quarantäne ausrotten oder Bevölkerung durchseuchen, also alle sollen es kriegen, aber so dass immer genug Intensivbetten bereitstehen? Gibt es dazu regierungsseitige Aussagen?


    Im ersten Fall könnte es wieder neu eingeschleppt werden, im zweiten Fall wären einzelne "Quarantänebrecher" sogar notwendig

    Etwa seit 15.3. mauern sie total und lassen sich nicht mehr in die Karten gucken. Vorher haben die Berater durchaus gesagt, was sie denken.


    Da gibt es von Drosten z.b. die Abschätzung, dass sich durchaus 30% bis 60% der Bevölkerung infizieren werden, dass darauf gerechnet die Sterblichkei bei etwa 0.2% bis 0.7% liegen wird. Auf die Rückfrage, ob das über 100000 Tote bedeute, sagte er dann sogar, in der Tat ist das so, aber man müsse berücksichtigen, dass die Altersverteilung der Covid19 Opfer ziemlich identisch zu der Altersverteilung der bisherigen Todesfälle sei, dass jedes Jahr ca 850000 Menschen in Deutschland sterben und dass Covid19, wenn man es über 2 Jahre streckt, nicht unbedingt einen großen Unterschied mache. Es gehe vielmehr darum, das Gesundheitssystem bis dahin nicht zu überlasten.


    Auf die Frage, ob man nicht viel eher die Grenzen hätte schließen müssen, sagte z.B. Wieler, die Idee, dass man es unterdrücken könne, sei naiv. Man müsse im Gegenteil lernen, damit umzugehen, da es sowieso irgendwann irgendwo wieder auftauchen werde.


    Der Seehofer sagte demgegenüber, er sei ganz klar für eine Unterdrückung anstelle einer Verlangsamung, weil man so "mehr Menschenleben retten könne". Aber ich habe den Eindruck, dass Gesundheitsministerium und Kanzleramt das Heft in der Hand haben, nicht Innenministerium.


    Verteidigung ist raus. Die hatten die Chnace, über das Beschaffungsamt der Bundeswehr Schutzausrüstung zu besorgen und habens nicht hingekriegt. Das wird jetzt vom Gesundheitsministerium koordiniert.


    Demnach tippe ich immer noch auf Verlangsamung statt Unterdrückung. Obwohl ein Absinken auf R0<1 natürlich viele dazu verleiten könnte, Unterdrückung zu versuchen.


    Balkenchart

  • Der Corona-Shutdown hat die Grippewelle abrupt gestoppt.


    https://interaktiv.morgenpost.de/grippe-monitor-deutschland/

    Schulen schließen, immer Hände waschen usw. sind natürlich gegen die Grippe extrem wirksam (viel mehr als gegen das neue Virus, wie wir mittlerweile wissen).


    Vielleicht ist auch das ein Grund für die gegebenen Empfehlungen. Dann sind schon mal keine Influenza-Fälle mehr in den Krankenhäusern.


    Balkenchart

  • Balkenchart So wie du das beschreibst könnte man glauben, dass in der Coronavirus-Krise jedes Ministerium für sich arbeitet ("Verteidigung ist raus"). Ich hoffe doch, dass da alle zusammenarbeiten. Es gibt ja schon so genug Probleme, siehe die Lieferung von Schutzmasken.

  • bäs ,

    das Testen mit binärer Suche bezieht sich auf den PCR-Test, nicht auf den Antikörper-Test. Bei der hohen Zahl der falsch positiven beim Antikörper-Test würde das nicht funktionieren.


    Berlin hat derzeit eine Kapazität von 8000 Tests pro Tag (wahrscheinlich mit der binären Suche), von denen etwa 8% positiv sind.


    Balkenchart

  • schnauff ,


    schön wärs, aber da scheinen einige ihre eigene Agenda zu haben, natürlich auch, um sich zu profilieren.


    Ich finde bisher das Vorgehen, das anscheinend von Kanzleramt und Gesundheisministerium koordiniert wird, ganz vernünftig.


    Eine wichtige Überlegung ist übrigens auch das Vorgehen anderer Länder. Niemand weiß genau, wieviele in Italien (unfreiwillig) oder in den USA (beabsichtigt?) schon immun sind. Wenn wir die einzigen mit einer Unterdrückungsstrategie sind und immer alles schließen müssen, um nicht überrannt zu werden, dann haben wir einen dicken Nachteil gegenüber anderen Ländern.


    Balkenchart

  • Das liegt nicht daran, dass die Gesundheitsbehörden bisher nicht gescheit waren, wie Deine Formulierung suggeriert, sondern daran, dass der Antikörper-Test erst jetzt verfügbar ist. Und ich weiß, dass vielen Wissenschaftlern die Zahl der falsch positiven dabei immer noch zu hoch ist und dass sie eigentlich gerne weiter optimieren würden, dass aber ein erheblicher Druck da ist, jetzt trotzdem damit anzufangen.


    Balkenchart

    ich wollte eher darauf hinaus, dass man die Durchschnittsbevölkerung testet um nicht Blindflug zu fahren... sind denn Antikörpertests so falsch positiv?

  • Verteidigung ist raus. Die hatten die Chnace, über das Beschaffungsamt der Bundeswehr Schutzausrüstung zu besorgen und habens nicht hingekriegt. Das wird jetzt vom Gesundheitsministerium koordiniert.


    Balkenchart

    Gibt es dafür zitierbare Quellen oder ist das eher Hintergrundinformation?

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Die Studie an der Münchner Kohorte wird von der Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin der LMU koordiniert. Leider verraten sie auf ihrer Website nichts über den Antikörpertest, den sie zu benutzen gedenken. Grundsätzlich schätze ich die Gefahr eines falsch positiven Tests bei einem Antikörpertest höher ein als bei einem PCR-Test; das hängt aber auch davon ab, wie gut der Antikörper bereits validiert ist (z.B. wäre es bei Schwangerschaftstests extrem ungünstig, wenn es viele falsch positive davon gäbe ;)).

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer

  • Quote

    Auf die Rückfrage, ob das über 100000 Tote bedeute, sagte er dann sogar, in der Tat ist das so, aber man müsse berücksichtigen, dass die Altersverteilung der Covid19 Opfer ziemlich identisch zu der Altersverteilung der bisherigen Todesfälle sei, dass jedes Jahr ca 850000 Menschen in Deutschland sterben


    1% der Bevoelkerung stirbt jedes Jahr. Das ist normal.

    Ob die Covid-19 Toten nun oben drauf gezaehlt werden, oder ob Covid-19 teilweise andere Todesarten verdraengt (Covid-19 konkuriert mit Grippe) ist auch noch denkbar, es fehlen dafuer die Daten.

    Es koennte also sein, dass weiterhing 850000 Menschen sterben, covid-19 keinen Unterschied macht.


    MMI hat ein interessantes Dokument gefunden, wo man ablesen kann:

    in der Lombordai sterben durchschnittlich 98 Menschen in dem selben Zeitraum wo jetzt 136 Covid-19-Tote gezaehlt wurden.

    Mit Covid-19-Opfern sind es 446 Tote vs sonst 98 Tote.

    Wenn ich 446-136 ausrechne komme ich auf 310 Tote, was auch mehr als sonst ist (durchschnitt sonst ist ja 98 Tote), aber vermutlich immer noch im Rahmen der ueblichen Schwankung.

    Auch hier: 136 kann man maximal von 446 abziehen. Die meisten der 136 waren alt und vorgeschaedigt. Es ist unklar, ob sie ueberlebt haette ohne Corona. Man hat diese 136 getestet und sie waren Corona-positive. Bei 2-3 weiteren erkrankungen ist aber fraglich, ob Corona ueberhaupt so weit fortgeschritten war, um als Todesbringer in Frage zu kommen.

    Lade-Tests (anzahl der Viren) wurde fast nirgendwo gemacht.

    Auch ob es deshalb ueber 300 (anstatt 98) waren wegen Colateral-Toten ist nicht klar. Es koennte so sein, aber es koennte auch nicht so sein.


    Das man auch die Dunkelziffer nicht schaetzen kann halte ich inzwischen fuer Absicht.

    Es waere ganz leicht das herauszubekommen.

    Ein kontrollierter randomisierter Test: man testen 1000 Leute die repraesentative fuer die Bevoelkerungs ist.

    Dann sieht man wer davon infiziert ist und wer nicht.

    1000 Leute pro Tag zu testen (und nicht nur die, die man im Verdacht hat) waere wirklich machbar. Kein Land macht das?

    Das ist sowas von unglaublich, das ich nicht glauben kann, dass die Regierungen diese Daten nicht laengst haben.


    Was geht hier ab?


    Die Seite euromomo.eu zeigt fuer 24 europaeische Laender, dass in den meisten Laendern derzeit sogar unterdurchschnittlich oft gestorben wird, trotz Covid-19 Toten. Ich nehme an, die Massnahmen haben auch viele andere Todesarten unterdrueckt (z.B. Verkehrstote, die an Ort und Stelle starben, oder auch Tuberkulose-Tote, die es uebrigens ziemlich oft gibt, Covid-19 sieht da auch heute noch blass aus gegenueber Tuberkulose, und keine Schwein hat wegen tuberkulose jemals verlangt die Wirtschaft anzuhalten.)


    Crude death rate, per 100,000 population

    1. Ischaemic heart disease, 126
    2. Stroke, 77
    3. Chronic obstructive pulmonary disease, 41
    4. Lower respiratory infections, 40 --> (Covid-19 wird das vielleicht erhoehen, oder auch nicht?)
    5. Alzheimer's disease and other dementias, 27
    6. Trachea, bronchus, lung cancers, 23
    7. Diabetes mellitus, 21
    8. Road injury, 19
    9. Diarrhoeal diseases, 19
    10. Tuberculosis, 17

    Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Mortality_rate


    Hier sieht man schoen wie die Sterberate fuer 24 Laender schwankt:

    https://www.euromomo.eu/output…icountry-zscore-Total.png


    Ganz rechts, Woche 13 2020 - man sieht es wird in Italien ueberdurchschnittlich viel gestorben, aber in UK gerade unterdurchschnittlich.

    Covid-19 ist nicht darin zu erkennen, scheint keine Unterschied zu machen in der derzeitigen Mortalitaet. An irgendwas stirbt man eben, war schon immer so. Waere da jetzt nicht der Medienhype, wir wuerde Covid-19 nicht bemerken.

    Ich weiss, in Italien sind die Krankenhaeuser ueberlaufen, aber ohne Covid-19 waere das auch der fall (weil momentan 3 mal soviel gestorben wird wie sonst), vorausgesetzt die hohe derzeitige 3-fache Sterberate liegt nicht an Colateral-Tote.


    Und interessiert jemanden Schweden? Das sind die, die keinen lockdown gemacht haben, die am wenigsten Massnahmen gemacht haben!

    Nichts passiert dort. Sterberate weiterhin unterdurchschnittlich, siehe Euromomo.eu link.

  • Bitte lies erstmal die diversen Covid19-Threads, bevor Du hier Verschwörungstheorien zusammenbastelst. Wir haben ziemlich ausführlich diskutiert, warum eine Kohorte von 1000 Leuten vermutlich nicht ausreichend war, um vor beispielsweise einem Monat die Zahl der Infizierten in der Bevölkerung zu bestimmen. Stichwort Binomialverteilung.

    Und Covid19 sieht auch nicht "blass aus gegenüber Tuberkulose". Es gibt in Deutschland pro Jahr ca. 5.500 TB-Neuerkrankte (mit einer Dunkelziffer von wahrscheinlich 200%), und von denen sterben etwa 2,5%, d.h. ca. 150 pro Jahr. Wir haben jetzt bereits 1275 Covid19-Tote.

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer

  • stimmt, Tuberkolose sind nur 150 (mit 200% dunkelziffer sinds dann schon 450) aber stimmt, sieht nicht blass aus, habe die deutsche statistik mit der globalen durcheinander gebracht. Tuberkulose in Deutschland kein Problem: "nur" 150 Tote.


    Das ist doch keine Verschwoerungstheorie: in Italien sind 4 x soviele gestorben wie durchschnittlich, nur liegt das nicht an Corona, weil wenn ich (wie oben gerechnet) corona voll abziehe (was wohl uebertrieben erscheint), komme ich immer noch auf 3x soviele Tote.

  • Colateral-Tote:

    https://blogs.scientificameric…-an-increase-in-suicides/


    Abgesehen von mehr Selbstmorden: andere machen kein Selbstmord, aber ein gewisses Leid ist vorhanden.

    Wieviel wiegt das Leid des finanziellen Ruins, der Depression vieler Arbeitslose, isolierte alte Menschen - darf man das gegenueberstellen an geretteten Covid-19 Kranken?

    Die Zahlen zu beziffern - das kann wohl niemand. Und selbst wenn man es koennte, wie ist der Wechselkurs?

    Sind 100 schwer depressive soviel Wert wie 1 Toter?


    Wieviele Covid-19 Tote wuerde es eigentlich ohne Massnahmen geben? eine grobe Schaetzung ist Schweden.

    Man kann nicht sagen, dass Schweden nichts macht. Doch, das tut es. Aber vergleichsweise wenig.

    Die Corona-Katastrophe in Schweden ist bis heute nicht sichtbar. Kommt sie noch?


  • ich wollte eher darauf hinaus, dass man die Durchschnittsbevölkerung testet um nicht Blindflug zu fahren... sind denn Antikörpertests so falsch positiv?

    Wenn Du bei einem Antikörpertest 25% falsch positiv hast, und Du testest 10000 Leute, bekommst 1000 positive, dann weißt Du, dass in Wahrheit nur ca. 750 immun sind, mit entsprechender Unsicherheit. Kein Problem, musst nur den Fehler kalibrieren.


    Testest Du eine Einzelperson, findest Antikörper, kannst Du ihm trotzdem nicht sagen, alles okay, kannst jetzt in die Disco und dann morgen im Pflegeheim alte Leute pflegen. Das ist nämlich dann mit 25% Wahrscheinlichkeit total unverantwortlich.


    Balkenchart

  • Zum Beschaffungsamt hatte ich dies gelesen:


    Den Beschaffungsämtern der Bundeswehr und des Innenministeriums ist es bisher nicht gelungen, Schutzkleidung zu besorgen. Nun sollen Firmen wie BASF, VW, Lufthansa und Otto für Gesundheitsminister Spahn in China einkaufen gehen.

    https://www.tagesschau.de/inve…beschaffungsstab-101.html

    Ah, danke!
    Der Ansatz, in China gut verdrahtete Unternehmen wie BASF und VW mit dem Einkauf von Waren aus China zu beauftragen überzeugt mich eher, als beispielsweise VW zur Eigenproduktion von Atemgeräten zu beauftragen.

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Die Corona-Katastrophe in Schweden ist bis heute nicht sichtbar. Kommt sie noch?

    Die schwedische Regierung hat jetzt den Taschenrechner wiedergefunden. Zu spät, genau wie die USA mit ihren Tests.


    Wenn Du Dich als Regierung von Medizinern beraten lässt, musst Du eben gucken, ob sie Mathe können oder nicht. Die Exponentialfunktion nimmt keine Rücksicht auf das Curriculum an Deinen Unis. Entschuldigt den Zynismus. Ihr könnt froh sein, dass die "Mutti" früher mal physikalische Chemie gemacht hat und die Exponentialfunktion kennt.


    Gruß,


    Balkenchart