Zahlen & Fakten zu SARS-CoV-2 (Corona Virus)

  • Was man braucht, sind billige und schnelle Tests. Die sollen auch existieren, seien halt bloß nicht so genau, d.h. hätten eine größere Fehlertoleranz.


    Da muss man zunächst zwei Tests unterscheiden: Schnelltests für zu Hause, und Schnelltests die ein Gerät zur Auswertung benötigen, z.B. der von Abbott. Der hat Testkosten von $1-2 und könnten durchaus an Schulen oder Flughäfen genutzt werden.


    Der Test ist kritisiert worden, weil er in nur eine halb so große Sensiitivität hat wir die typischen PCR Tests. Allerdings bezieht sich dieses "halb" nicht darauf, das er nur die Hälfte der Infizierten erkennt (so hat man die Zahlen im allgemeinen interpretiert), sondern das er die doppelte Virenmenge benötigt um die Infektion zu erkennen. Die Verdopplung ist allerdings im Normalfall eine Frage von wenigen Stunden.

  • Nicht wirklich beruhigend (okay, keine Aussage zu T-Zellen - deren Bedeutung kann ich sowieso nicht einschätzen).

    Aber auch kritisch für Impfungen, wenn nach einer Erkrankung Antikörper nur für wenige Monate vorhanden sind, wie lange dürfte ein Schutz durch eine Impfung anhalten, die ja eine Krankheit simulieren und eine Antikörperantwort erreichen soll.

    Neben den T-Zellen sind auch die bei der Erstinfektion (oder einer Impfung) aktivierten B-Zellen in der Lage, Gedächtniszellen zu bilden.


    Bei einem erneutem Kontakt mit dem jeweiligen Erreger können die B-Gedächtniszellen dann sehr schnell reaktiviert werden und eine Immunreaktion (Antikörperbildung) einleiten. Diese sekundäre Immunantwort läuft deutlich schneller und gezielter ab als die primäre Antwort beim Erstkontakt mit dem Erreger.


    Also, auch wenn zwar direkt im Blut keine Antikörper mehr nachweisbar sind, muss das nicht unbedingt heißen, dass unser Körper nicht vorbereitet ist (solange das Virus nicht auf eine Weise mutiert, die diesen Schutz wieder aushebelt).

    "Es ist leichter, einen Atomkern zu spalten als ein Vorurteil." - Albert Einstein -

  • Was man braucht, sind billige und schnelle Tests. Die sollen auch existieren, seien halt bloß nicht so genau, d.h. hätten eine größere Fehlertoleranz.


    Aber lieber halbwegs genau geschätzt als hochgradig genau gar nicht gemessen.

    Das ist der Weg den wir hier im Forum bereits Mitte April vorhergesehen haben.


    Extrem häufige (dafür notfalls ungenaue) Testung über breite Bevölkerungsschichten im Inland, ggf. schnelle lokale Lock-Downs, und klare Kontrollen an den Grenzen.

    Ich denke diesem Ziel sind wir deutlich näher gekommen als viele im April sich vorstellen konnten.


    Zum Glück, denn wenn kein Impfstoff kommt und man nicht im Dauerlockdown leben kann....ist das erstmal der einzige Weg...

    Exponentialfunktion zu Polynomfunktion zu linearer Funktion verhält sich wie: Darth Vader zu Frodo zu Mickey Mouse.

    "If you have a nail and a hammer, then use it!"

  • Die Webasto-Patienten damals hatten alle keine oder nur schwache Symptome. Der Grund dafür kann durchaus eine schon vorhandene T-Zellen-Immunität sein - da gibt es ein Paper von einer Gruppe von der Charité dazu (nicht Drosten). Diese Immunität sollte dann auch weiter bestehen bleiben.


    Aber es macht das ganze Impfen und die Auswertung der Impfstudien deutlich komplizierter. Bei Röteln z.B. impfst Du einmal, hast dann ewig Antikörper und kannst auch ganz einfach durch einen Bluttest bestimmen, ob Antikörper vorhanden sind oder nicht. Ist vor jeder Schwangerschaft Standard-Prozedur.


    Ich weiß nicht, wie man auf T-Zellen Immunität im Corona-Fall testet, außer man züchtet eine Kultur in Lungengewebe an. Mach das mal mit den 30 Tsd Probanden der großen Studien zur Zulassung der Impfstoffe. Erstens haben sie das bisher nicht auf dem Radar, und zweitens ist das ein logistischer Alptraum.


    Ich fürchte, wir werden noch eine ganze Zeit mit dem Corona-Thema zu tun haben.


    Balkenchart

  • Ich fürchte, wir werden noch eine ganze Zeit mit dem Corona-Thema zu tun haben.

    Das Gefühl habe ich auch langsam dass sich das hinziehen wird.


    Es wurde von irgendwem ja mal erwähnt, dass das Hoffen auf den Impfstoff soziologisch auch eine "Deus ex machina komponente" hat.

    Da ist schon was dran.

    Um so wichtiger parallel schon mal über Alternativen für diesen Fall nachzudenken.

    Exponentialfunktion zu Polynomfunktion zu linearer Funktion verhält sich wie: Darth Vader zu Frodo zu Mickey Mouse.

    "If you have a nail and a hammer, then use it!"

  • Ich denke auch, wir müssen uns überlegen, wie wir mit dem Virus leben (oder tanzen), Impfstoffe + Medikamente (Virustatika) + Medikamente gegen Folgen und gegen überschießende Immunreaktion + Akzeptanz gewisser Einschränkungen bzw. Veränderung beim Verhalten.

  • Was man braucht, sind billige und schnelle Tests.

    ... und anschließend ein System, das sicherstellt, dass positiv getestete Personen in Quarantäne bleiben. Ich glaube in Taiwan gab es da eine sehr strenge Überwachung. Ich bezweifle aber, dass die sich bei uns rechtlich durchsetzen lässt.

  • Aus dem Bauch heraus erwarte ich von einer Corona-Impfung ähnliches wie von einer Grippe-Impfung: Bringt was, sollte aber jährlich wiederholt werden.

    Ob nun wegen nachlassender Immunwirkung oder wegen veränderlicher Virus-DNA.

    Nicht optimal, aber damit kann man leben.


    Änderung mit Impfung: Der Fremdschutz durch Gesichtsmasken wird überflüssig, weil der Eigenschutz möglich ist.

    Wer sich schützen will, weil er Risikopatient ist oder sich in Umgebungen mit absehbar hoher Virenlast bewegt (Medizinisches Personal, aber auch andere Branchen), kann dieses tun, aber niemand wird gezwungen.


    Edith findet, Virus-Fans haben wirklich nichts mit Virus-DNA zu tun. Das erklärt auch keine Autokorrektur. :Nixweiss:

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

    Edited once, last by Al Sting ().

  • Aus dem Bauch heraus erwarte ich von einer Corona-Impfung ähnliches wie von einer Grippe-Impfung: Bringt was, sollte aber jährlich wiederholt werden.

    Ob nun wegen nachlassender Immunwirkung oder wegen veränderlicher Virus-Fans.

    Nicht optimal, aber damit kann man leben.

    Das wäre schon mal eine positive Einschätzung. ich hoffe darauf.

  • Anbei ein m.E: extrem differenzierter Artikel zum Thema Impfen und Impfgegner. Lesenswert !!


    https://unherd.com/2020/07/dont-dismiss-the-anti-vaxxers/


    Quote

    Those lessons are obvious, but underappreciated. We mustn’t underplay any side-effects of the Covid-19 vaccine. We mustn’t provide confident-sounding yet contradictory advice — as we already have during this pandemic in the case of facemasks, first advising that they were useless and maybe even dangerous (which may or may not have been a “noble lie” to preserve mask stocks for healthcare workers), then mandating their use in shops and on public transport.

    We mustn’t give any credibility to conspiracy theories. And we must above all be honest and transparent about how the vaccine works, who is prioritised to get it and when, and what our targets are for its eventual rollout across the population.

    When the Covid-19 vaccine comes — and let’s not hold our breaths, but the early signs are promising — it’ll join the ranks of the most important medical discoveries of all time. Let’s use the failures of the past to inoculate ourselves against errors in the future — and ensure that the vaccine becomes the pandemic-stopper we need it to be.

  • Urlaubsandenken

    Quote

    Reiserückkehrer aus dem West-Balkan und Skandinavien sind für einen Corona-Ausbruch im Kreis Dithmarschen verantwortlich. Die Behörden in Schleswig-Holstein rechnen mit weiteren Fällen in dem Familienverbund. Auch in Mecklenburg-Vorpommern stößt das Gesundheitsamt auf ein Infektions-Cluster.

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • etwas furchteinflössend:


    Im Kampf gegen Corona werden vermehrt Polizisten mit vernetzen Helmen mit integiertem Wärmebild-Kamera eingesetzt. Dabei werden Fieber gemessen und angeblich ist auch eine Gesichtserkennungssoftware im Einsatz. Das ganze ist verbunden mit der Zentrale.

    Sowas kennt man eigentlich nur von den Chinesen:



    kamera helm .jpg


    https://www.cnnturk.com/turkiy…l-kask-uygulamasi-basladi


    https://video.haber7.com/video…rin-vucut-isisi-olculuyor

  • Eine ganz interessante Studie, habe aber keine Ahung wie gut die ist. Es wurden wohl 100 Covid-19 Patienten aus Frankfurt und Umgebung auf Herzschädigungen untersucht.


    https://t.co/V6MNKMLlYx


    Die Ergebnisse sind eher unschön:


    Quote

    Conclusions Taken together, we demonstrate cardiac involvement in 78 patients (78%) and ongoingmyocardial inflammation in 60patients

    (60%)with recentCOVID-19 illness, independent of preexisting conditions, severity and overall course of the acute illness, and the time fromthe original diagnosis. These findings indicate the need for ongoing investigation of the long-term cardiovascular consequences of COVID-19.

    Das gibt es ja bei schweren Grippeverläufen auch, habe ich aber im Zusammenhang mit Covid-19 so noch nirgends gesehen.

  • Auch an der Innenseite der Blutgefäße sind jede Menge ACE2-Rezeptoren. Offenbar gelangen erst dann größere Mengen aktives Virus in die Blutbahn, nachdem es sich in der Lunge festgesetzt hat. Dann greift es die Zellen an, die die Innenseite der Blutgefäße auskleiden. Das Immunsystem merkt es und reagiert wie bei einer Verletzung, mit Gerinnungsfaktor, was natürlich nach hinten losgeht.


    Die Schäden am Herzen sind vor dem Hintergrund keine Überraschung.


    Deswegen lassen sich auch eine Reihe der schweren Nebenwirkungen lindern, indem Blutverdünner gegeben werden.


    Balkenchart

  • Die Blutverdünner helfen eher gegen die Mikrothrombosen. Das ist auch wichtig, aber nicht das gleiche.


    Die Endothilitis (Entzündung des Endothels = Innenwände der Blutgefäße) könnte womöglich durch Oxidativen Stress verursacht sein. Die Blockade der ACE2 Rezeptoren begünstigt die Bildung von freien Sauerstoffradikalen und behindert gleichzeitig deren Abbau.


    ACC Akut (Natriumaceytlstein auch "NAC" genannt) soll gegen diesen Oxidaitven Stress helfen. Zuletzt habe ich in einem Artikel über "Long Haul" Patienten, die auch Wochen nach der "Heilung" noch Symptome haben, von der positiven Wirkung von NAC gelesen. NAC soll vermutlich auch die Thromben auflösen, allerdings natürlich nicht so wie richtigen Blutverdünner (z.B. Heparin).


    NAC wurde vor Jahren übrigens einmal ein Weile bei Rossmann als Nahrungsergänzungsmittel verkauft, bis der Apothekerverband erfolgreich interveniert hat. Das Risikoprofil ist eher unkritisch.


    Hier ist ein kleiner Ratgeber, der so ein paar Sachen für das Selbstmanagement zusammenfasst:


    41% aller Statistiken sind frei erfunden.

    Edited once, last by nixda ().

  • Gutes Interview mit Daniel Koch (ehemaliger Leiter übertragbare Krankheiten im BAG):

    «Après-Ski wie früher können Sie vergessen»


    https://www.fuw.ch/article/dan…er-koennen-sie-vergessen/

    Top.

    Dann wird die Klientel in den Skigebieten auch wieder angenehmer.

    Exponentialfunktion zu Polynomfunktion zu linearer Funktion verhält sich wie: Darth Vader zu Frodo zu Mickey Mouse.

    "If you have a nail and a hammer, then use it!"

  • Ein sehr interessanter Artikel von Michael Lewis (The Big Short) über die Situation in Kalifornien. Das erklärt einiges was gerade so in USA abgeht.


    https://www.bloomberg.com/opin…ts-health-workers-efforts


    Quote

    And they did their best to comply — at least until the middle of May, just after the state’s shelter-in-place order was lifted. From that point on, her diary tells the story of a discomfiting change. People had less and less interest in what she had to say; they seemed to now think they knew everything they needed to know. “A lot of these people are getting their medical information off Facebook,” said Erica. People stopped returning her calls. People hung up on her. People even lashed out at her. “It’s the first time in this job I’m experiencing people hanging up on me — except with STDs,” said Erica. “Most of the time you call and say, ‘I’m a nurse from Public Health’ and they talk to you or call you back. We’re used to people trusting us. Now they don’t. That’s been very weird.”

    Two cases stuck in Erica’s mind. One was a couple in their 70s, both possibly contagious. She’d found them, told them to quarantine, and they had turned right around and hosted a big Fourth of July BBQ. When she tried to contact guests who might have been infected, she found them either dismissive or outright rude. “You have these whole little social networks that are hostile,” she said. “Most of the time they are polite enough just to hang up. But I’m trying to develop a thick skin.”

    The other case that stuck in her head was the meth dealer. The Public Health nurses had gotten to him soon after he’d been infected and, though he was dismissive of their advice, said he would isolate himself. Erica suspected he was still sneaking out at night, and her suspicion was confirmed when he infected a buddy of his, who in turn infected his daughter-in-law. The buddy’s daughter-in-law, who had no symptoms, went to her job at Alder Bay Assisted Living, a nursing home in Eureka. More than a dozen staff members and residents became infected. Four died.

  • Wer will sich gegen Corona impfen lassen und wann ? 34

    1. Ich werde mich nicht impfen lassen, bleibe aber insgesamt vorsichtig. (3) 9%
    2. Ich werde mich nicht impfen lassen und werde auch nicht besonders vorsichtig sein (Flugzeug, Restaurants etc.) (2) 6%
    3. Ich lasse mich sofort impfen sobald ich die Möglichkeit dazu habe (7) 21%
    4. Ich warte mit der Impfung mindestens mal 1-3 Monate ab um zu sehen ob es nicht doch Nebenwirkungen gibt (7) 21%
    5. Ich warte 3-6 Monate ab wegen Nebenwirkungen (7) 21%
    6. Ich warte >6 Monate ab mit einer Impfung (8) 24%

    Anbei rein aus Interesse mal eine Umfrage im Board zu der Bereitschaft sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Die Grundannahme ist, dass es einen einigermaßen wirksamen (aber nicht perfekten) Impfstoff geben wird.