Bundestagswahl 2021

  • Erstaunlich, wieviel lauwarme Luft aus einem doch recht inhaltsarmen Lebenslauf noch abzulassen ist.

    Ich sag nur Baerbock.



    PS

    im Sinne von "there is no bad publicity" macht sie das echt geschickt.

    Schön schlückchenweise zugeben, was nicht mehr abgestritten werden kann.

    Alle Nase lang wieder im Gespräch.


    PS2

    Ich finde ja die scheinheilige Masche mit der (dann doch nicht) unbezahlten Vorstandsarbeit inkl. Verheimlichung um Jahre verspätete Meldung dieser Zahlungen wesentlich kritischer als die Lebenslaufseifenblasen.

  • Auch die Linken habe ihre Päckchen zu tragen:


    Lafontaine ruft dazu auf, bei der Bundestagswahl NICHT den auf Platz 1 der Landesliste gewählten Kandidaten zu wählen.

    Ist jener auch noch Direktkandidat? Oder rät Lafontaine von Zweitstimme für die Linken ab?


    https://www.n-tv.de/politik/La…lbar-article22602692.html

  • Nach der Wahl in Sachsen-Anhalt schreibt die NZZ lästernd von den Parallelen zum "Schulz-Zug".

    Man muss zum Leidwesen der Grünen sagen: Das erinnert tatsächlich etwas an damals.


    Mal schauen wie es weiter geht.

    Momentan fährt der Luschet Laschet mit der guter alten Merkeltaktik (also unauffällig im Hintergrund bleiben, nix tun und die anderen sich selber zerlegen lassen) jedenfalls erstaunlich gut.

    "Calm seas never made a good sailor"

    "I am not at all cynical, I have merely got experience, which, however, is very much the same thing" - Oscar Wilde


  • Laschet macht doch genau das, was Ihr bei Biden toll fandet und was Trump gerade nicht gemacht hat, ruhig bleiben, keine einseitigen Positionen einnehmen, für jeden im Land wählbar sein. Deshalb wird er auch Erfolg haben.

    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Klimaneutralität ist kommunistische Planwirtschaft in neuem Gewand.

  • Ich habe echt auch den Eindruck, wir haben die Wahl zwischen Kandidaten mit dem Format Oberbürgermeister Wuppertal (Laschet) Schülersprecherin Gymnasium Pattensen (Baerbock) und Programmdirektor Seniorenfernsehen (Scholz).

    41% aller Statistiken sind frei erfunden.

    Edited once, last by nixda ().

  • Ich habe echt auch den Eindruck, wir haben die Wahl zwischen Kandidaten mit dem Format Oberbürgermeister Wuppertal (Laschet) Schülersprecherin Gymnasium Pattensen (Baerbock) und Programmdirektor Seniorenfernsehen (Scholz).

    oder dann doch den "Promis unter Palmen" Darsteller (Lindner) ?

  • Man kann es auch positiv sehen:

    Unter allen Genannten wird man es irgendwie aushalten können, eine Vollkatastrophe ala Trump ist nicht dabei.

    "Calm seas never made a good sailor"

    "I am not at all cynical, I have merely got experience, which, however, is very much the same thing" - Oscar Wilde


  • Man kann es auch positiv sehen:

    Unter allen Genannten wird man es irgendwie aushalten können, eine Vollkatastrophe ala Trump ist nicht dabei.

    Doch, bei der AfD.
    Aber zum Glück nicht mehrheitsfähig. Nicht einmal in AfD - Hochburgen wie Anhalt, Thüringen oder Sachsen.

    Meines Wissens gibt es bis dato noch nicht einen einzigen AfD-Bürgermeister.

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Erstaunlich, wieviel lauwarme Luft aus einem doch recht inhaltsarmen Lebenslauf noch abzulassen ist.

    Ich sag nur Baerbock.

    Ich halte es da mit Andreas Püttmann (CDU):

    Der "konservative" Hass vor allem auf die Grünen, sogar mehr als auf die knallrote Linke, erwächst nicht nur aus der egoistischen Verweigerung ökologisch notwendiger Einschränkungen, sondern aus dem uralten Hass der Rechten auf den Liberalismus. Quasi der "Erbfeind".


    Unglaublich, wie manche sich an Personen statt an Sachthemen abarbeiten und dazu noch einseitig und unreflektiert.

    Wie mir zu Ohren kam, hat Laschet ähnliche Themen im cv, noch nichteinmal das 2. Staatsexamen und betrügt bei der Notenvergabe für Studenten.

    Wäre mir egal, wenn die CDU sonst ein fortschrittliches Programm und gute Personen hätte. Fehlt aber völlig.

  • Personen statt an Sachthemen

    tscha, der Möchtegernbundeskanzler wird halt schon unter die Lupe genommen.

    die braucht es bei der Dame ja denn auch.


    Und Sachthemen und Baerbock, na ja. Zumindest bei Sachkenntnis zu den Sachthemen, da wird es bei ihr auch schwierig.

    Ich will jetzt nicht die ollen Kamellen rausholen. Blätter ggf. zurück.

  • Also, liberal verbinde ich jetzt auch nicht gerade mit den Grünen.

    Donglengcha offenkundig schon


    was sagt uns das über das Verständis Grüner vom Liberalismus? Eine ganz andere Dimension für sie.

  • .....und gute Personen hätte. Fehlt aber völlig.

    Zumindest Altmeier wird ja nicht mehr dabei sein :). Was wird bei Scheuer, Spahn, Braun, Karliczek und Consorten sein? Wahrscheinlich stirbt die Hoffnung zuletzt. Sollte es eine Regierung Laschet geben: so blöd hat er zumindest sein Kabinett in NRW gar nicht aufgestellt.

  • noch nichteinmal das 2. Staatsexamen

    falls ich das richtig in Erinnerung habe, dann ist das mal wieder eine Nebelbombe


    Das 1. Staatsexamen ist bei Juristen der Abschluss des Unistudiums, vergleichbar mit Diplom

    Das 2. Staatsexamen braucht es dann, um als Richter/Staatsanwalt tätig zu werden.


    Also kein Vergleich mit einem Vordiplomierten.

  • Das 2. Staatsexamen ist bei Juristen ebenso wie bei Lehrern der Abschluss ihres Referendariats, das an das Studium folgt (1. Staatsexamen).

    ähnlich in Pharmazie. Da gibt es im Studium 2 und nach dem Praktikum noch ein drittes.


    Braucht man das 2. Staatsexamen um als Jurist z.B. in der Industrie zu arbeiten? Oder als Anwalt?

  • Das 1. Staatsexamen ist bei Juristen der Abschluss des Unistudiums, vergleichbar mit Diplom.

    Also kein Vergleich mit einem Vordiplomierten.

    und jeden, der einen Abschluss als Diplom oder Master hat verurteilst du, weil er zuvor ein Vordiplom oder einen Bachelor hatte? Oder nur, wenn 'er' Baerbock heisst und von den Grünen kommt?


    Ich jedenfalls hätte mir auch einen anderen Kandidaten vorgestellt, aber ich werde diesmal die Grünen 'trotz' Baerbock und wegen des Programms dr Grünen wählen. Tausendmal lieber als Laschet, Maassen, Scheuer und Co. Denn davon will ich nicht zu viele in der Regierung sehen.