Mode Akien

  • Durch die "Öffnung" der Innestädte und des öffentliche Lebens könnten eventuell Mode-Aktien interesant sein:


    Fast-Fashion:

    • Inditex [Zara]
    • Hennes & Mauritz
    • Associated British Foods Aktie [Primark]

    Sport:

    • Adidas
    • Puma
    • Nike
    • Under armour
    • JD Sports Fashion


    Online:

    • Zalando
    • Asos


    Kinderkleidung:

    • Jumbo
    • Carter's


    Premium:

    • LVHM

    Schmuck:

    • Bijou Brigette


    Wobei die Sport-Aktien auch einen Touch von ich bleibe mal zu Hause haben.


    Tendiere zur Zeit eher auf Fast-Fashion, habe mich aber noch nicht zu käufen hinreißen lassen.


    Edit: Aktualisiert

    "When the going gets weird, the weird turn pro"

    Hunter S. Thompson

    Edited 4 times, last by quant ().

  • Das antizyklische Investment im Modebereich sind aber aktuell die Ecommerce Aktien! Zalando gab's heute früh kurzzeitig auf dem Niveau des IPOs im September 2014. Asos, boohoo, boozt, About You, ... sind alle mächtig unter die Räder gekommen in den letzten 12 Monaten aufgrund von Reopening, hohe Vergleichsbasis in Zeiten des Lockdowns und jetzt noch Consumer Sentiment auf Rekordtief nach Ausbruch des Ukrainekriegs. Mir scheint es, als ob es im Ecommerce jetzt eher Schnäppchen gibt

  • Ich denke E-Commerce könnte zum Value-Trapp werden.

    Kann mir nicht vorstellen, dass Adidas und Co online etwas von Ihrer Marge an Zwischenhändler abgeben werden.

    Dank Coron abatte die große Marken genug Zeit Ihre Zielgruppe direkt über Ihre eigene Apps oder Onlineshops an sich zu binden.

    Stationär werden die Zwischenhändler gebraucht werden , aber online denke ich nicht.

    Vor allem in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage (auf die wir uns zubewegen) gibt niemand gerne was ab.


    Das erinnert mich an die Anfangszeit vom Mobil-Telefon.

    Um viel vom Kuchen abzubekommen, habe die großen Netzanbieter den Händler Unsummen an Provision bezahlt. An jeder Ecke gabs einen Handy-Laden.

    Als der Kuchen immer kleiner wurde, ging man nur noch auf die große Händler zu. Den kleinen wurde der Provisionhahn zugedreht.

    Mittlerweile gehts fast alles nur noch direkt über die Netzbetreiber . Der Zwischenhändler gibts es kaum und die paar , die krebsen rum.

    Die Handy-Läden wurden umgebaut in Shisha-Bars oder Wettbüros.


    erst müssen der eine oder andere große reiner Onlinehändler pleite gehen, dann denke ich könnte man sich die Branche anschauen.

    Vorher lieber an der Seitenlinie warten.

  • Einige wenige Marken wie adidas, Nike, etc sind wahrscheinlich nicht auf irgendwelche Retailer, egal ob off- oder online angewiesen. Die allermeisten Marken brauchen aber einen Retailer. Der Trend ist seit zwanzig Jahren deutlich hin zu Ecommerce als Vertriebskanal. Der Modemarkt insgesamt ist ja nicht gewachsen. Wahrscheinlich wird es Pleiten geben und ich würde nichts anfassen, was hohe Verschuldung hat oder noch keine Profitabilität gezeigt hat. Dass aber in Zukunft der Trend wieder weg von Ecommerce geht, sehe ich nicht

  • Kauf:

    • Inditex
    • adidas
    • Fielmann

    Jeweiles eine Sparrate.


    https://www.tagesschau.de/wirt…-dividende-china-101.html


    https://www.handelsblatt.com/u…ter-inditex/28168240.html


    Beide Marken betreiben bei uns im Pott eigne Shops.


    Personlich kaufe ich meine Kleidung online. Für so Zwerge wie mich gibt es nicht viel in der Kinderabteilung.

    "When the going gets weird, the weird turn pro"

    Hunter S. Thompson

    Edited 2 times, last by quant ().

  • Nachrichten:

    Von Zalando und Asos bin ich zur Zeit nicht überzeugt. Unsere Innenstadt ist auch weiterhin gut besucht. H&M hat sicher auch einen eigenen Online-Shop. Ich sehe mir das gleich noch mal vor Ort an. Freitags und Samstags sind die Innenstädte meistens gut besucht. Der "Latte-Machiato-Strich" ist ebenfalls gut besucht.


    iShares STOXX Europe 600 Retail UCITS ETF

    "When the going gets weird, the weird turn pro"

    Hunter S. Thompson

    Edited once, last by quant ().

  • Die meisten dieser Aktien langweilen mich, außer vielleicht noch der profitable britische Ultrafast-Fashion-Versandhändler ASOS (12-Jahres-Tief, KPV 7,75). Kaum eine scheint sich als Value-Aktie zu qualifizieren, auch wenn Inditex und Carter's in dem von Dir erwähnten Quantex-Fonds auftauchen, der sonst ganz passabel erscheint.


    Fündig werden könnte der Antizykliker eher noch unter den stark gefallenen (deutschen) E-Commerce-Aktien: https://www.youtube.com/watch?v=2JRTVYTttr8

    Fashionette könnte einen Blick wert sein (Handtaschen und Accessoires). Die waren zusammen mit GFG der totale Hype in den einschlägigen Foren, haben 90% seit dem Hoch verloren, nachdem sich GFG zuerst verzehnfacht hatte. Fashionette ist ein 2020er-IPO. Das gleiche Bild und oft die gleichen Leute übrigens bei den Möbel-Versandhändlern Westwing und home24.


    Victoria's Secret mit KGV4 und offensichtlich nur ESG-mäßig außer Mode: https://www.youtube.com/watch?v=nfJAGe6n4zI

    Crocs mit KGV 5: https://www.youtube.com/watch?v=RJ_400kKxfc

    Beides halt US-Werte (teurer Markt und teurer USD) und bei Crocs habe ich Zweifel, wie lange die seltsamen Schuhe dieser jungen Marke noch "in" sind. Unterwäsche sollte immer gehen.


    Bemerkenswerterweise ist Hugo Boss nahe des Mehrjahres-Höchststandes, deutlich über dem Vor-Corona-Niveau. Bijou Brigitte ist auf einem Niveau, von dem aus die Aktie zumindest nicht mehr fallen sollte (Cashbestand); die stieg in den letzten Tagen sogar gegen den Markt.

    „Die Coronakrise ist eine große Chance. Der Widerstand gegen Veränderungen wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen.“ – Wolfgang Schäuble

  • Moin Winter,


    enntschuldigung Winter, ich hatte gestern schon was geschrieben, aber hab es irgenwie verpeilt.


    ich wede mir das bei Zeiten mal ansehen [Stand heute]:

    • Jumbo
    • Associated British Foods Aktie [Primark]
    • Croocs gehen garnicht, also mir gefallen die Schuhe nicht
    • Victoria's Secret ist bei uns im Pott Hunkemöller
    • Holllister hat hier auch nen eignene Shop, musste ich früher immer über ebay oder online bestelle
    • Hugo Boss und Versage ist nicht so meins
    • Bijou Brigitte bei uns in der HBF Passsage und Stadtmitte [bin keine Frau, aber da kann man ja mal nachfragen]

    Mein Modekorb ist fallst voll. Was value ist und was ist nicht für mich nicht immer eideutuig festzustellen. Einen Glaubenskreig werde ich da auch nicht anzeteln. Value Prämien sind wohl auch schon gesunken, Konentriere mich zutr Zeit auf Bier, Glückssspiel und Metalle. Für deinnen Inspiration und deine qualifizierten Kommentare bin ich dir sehr dabkbar. Wir müssen auch nicht beide das selbe kaufen ;)


    E-Commerce ist weierhin supoptimal. Da kann man nichts probieren, anfassen, keine Leute beobachten, was tragen junge leute. Kommte erst Tage später an. Inpulskäufe falllen so mittel weg. Kannst ja wider zurücksenden.


    Aber vielleivht bin ich auch ein weing zu "old school".


    Ansonsten werde ich meien Anlagen noch einmal überdenken und gegebenefalls aufstocken oder verkaufen.


    Mode ist ein schwieriges Thema, ...


    Hatte H&M nicht im 10 Tage Hoch kaufen sollen. Wie dämlich kann man sein;)


    Sry, hab noch zu tun, sehe heute Abend noch mal rein.


    MFG


    Quant

    "When the going gets weird, the weird turn pro"

    Hunter S. Thompson

    Edited once, last by quant ().

  • https://www.langfrist.de/partners-fund/

    • Associated British Food

    Winter : also ich mag Mode, war gerade nach meinem Zahnartztbesuch in der Stadt. Hab mal mit den Verkäuferinnen gequatscht. Ist zur Zeit recht ruhig, im Vergleich zum letzten Jahr.


    Wurde auf die Sommerferien geschoben. Aber war auch erstkurz nach 10:00 Uhr. Bei den Temperaturen geht man auch eher ins Schwimmbad. Gestigene Corona Zahlen war ebenfalls ein Thema.

    "When the going gets weird, the weird turn pro"

    Hunter S. Thompson

  • Ich recht mode afffin.


    CROOCS finde ich grausam, möchte da aber niemanden zu nahe tretten. Meine Familienangehörigen tragen die auch. Ich würde die niemals anziehen,


    H&M hatte ich mal Boxer.Shorts von, das muss so 1995 - 2005 gewesen sein, heute trage ich horse feather.


    Ansonsten viel Scotch & Soda die haben nen halwegs ordentliche Kinderabteilung. Bei denen ist es größe 14 (164cm).


    War gerade noch mal kurz in der Stadt und hab mein Hemd 164 mit nen S-T-shirt verglichen. Das sind circa 10cm mehr in der Länge, von breite gar nicht erst zu redem. Kürzer stellen die gar nicht her.


    Carter's kenne ich leidere nicht, da vertraue ich auf Quantex-Fonds. Ist ganz gut gelaufen die letzten Tage. Im Tief gekauft. H&M ist immer noch bie uns in der Stadt, ebnnfalls halbwegs gefüllt.Ich hab da einfavh mall eigenmächithg entschieden.


    Superdry ist völlig leer. Esprit gibt es gar nicht mehr. Hoolister ist noch halbwegs voll. Ebenso Zara und Assoziatted Britisch Food [Primark, siehe Bericht-des-Sub-Advisors-fuer-das-Teilgesellschaftsvermoegen-Partners-Fund-ueber-das-erste-Halbjahr-2022-deutsch.pdf].


    Ich wollte einfach mal was anderes machen. Ob das alles wirklich value Aktien sind, interessiert mich eignelich nicht. Dafür ist auch die deffiniition von value Aktien unn Stillen zu unterschiedlich. Mode wird hier im Forum eher stiefmütterlich behandelt. Das wird schon seine Gründe haben.


    Ansonsten besize ich noch adidas und Fielmann, wobei ich mir bie Fielmann[Ennismore] auch nicht mehr so sicher bin. Geschäfte sind meistens gut gefüllt, aber gibt auch nen Menge Konkurenz, die was Kuchen abhaben wollen.


    Aktuell würde ich cnoh


    Ich wette im Prinzip auf die jetztige Post-Corona-Ära. Da mag nicht immer alles aufgehen. Zahlen sehe ich mir grob an. Ich achte da sehr auf mein Bauchgefühl. Ich sehe jeden Tag die Strassen An und versuche einzuschäzen wie die Leute sich verhalten. Sofern das irgenwie machbaar ist. Bei Goldminenaktien ist das wohl erher nicht so einfach möglich. Also kaufe ich dann Öl und Gold.


    Ich lasse ander Leute die Vorauswahl treffen und hänge mich dann dran, oder auch erst später. Die Frage ist doch immer , welcher sektor outperformt als nächstets. Bin ich dabei, spring ich früh genung auf und früh genug wieder ab. Gegegn Gewinnnmitnahmen sprcht auch nichts.


    Wir beide haben ohenhhin einen unterschiedlichen Anklagestill. Das finde ich auch gut so. Ab und zu haben wier ein paar Überschneidungne.

    Du redest meistens Klartext und druckst nicht rum. Das gefällt mir.


    So ich genieße noch den schönen Samstag Abend. Ich muss ein Geschenk einpacken und ein wenig unsinnigen Kram erledigen.

    Aktuell würde ich noch Primark eventuell hinzukaufen.


    Das sind alles Fast Fashion Marken. Da kann man schon mal eben was kaufen. Ich selber verabschäue den Laden und kaufe dort nicht ein, Zara ebenfalls nicht.


    Kaufe aber aucch zu viel Kleidung ein, wenn man mal errlich ist. Ne Mege habe ich schon entsorgt. Mehr als eine Hose und kann man nicht anziehen. Warum muss der Schrank voll sein? Lassen wir dass ;)


    Ich wünsche dir noch ein schöne's Wochenende.

    "When the going gets weird, the weird turn pro"

    Hunter S. Thompson

  • Hier kommt für mich nur der Luxussektor infrage, im Depot meiner Frau, LVMH.

    Haben eine wunderbare Preissetzungsmacht, wird mal eine Handtasche von 2.000€ auf 1.000€ verbilligt, der Laden wird gestürmt als gäbe es kein Morgen. Die Margen sind hier immer noch traumhaft.

    Reiche werden weltweit auch immer mehr und sollten Personen auf dem absteigendem Ast sein, der Schein nach außen, der wird bis zum Schluss gewahrt. Das sagt mir mein(e) Umfeld/Erfahrung.

    Bei Rücksetzer werden die immer wieder mal aufgestockt.

  • Ich finde es lobenswert, daß überhaupt mal wieder jemand einen Aktien-Thread aufmacht. Der Beitrag entstand wohl schon am letzten Samstag, geht mir auch oft so. ;)


    Ich habe keine Ahnung von Mode. Bis ich was kenne, ist es wahrscheinlich schon wieder "out". Daher kann ich nicht auf irgendwelche hippen, aufsteigende Firmen setzen. Das Problem in der Branche ist m.W., daß eine Marke irgendwann halt auch wieder etwas aus der Mode kommen kann und daß die Aktien nur laufen während der Expansionsphase (bei filial-basierten). Ich bin froh, daß ich Ahlers nie gekauft habe, obwohl ich deren Marken nicht schlecht fand (Pierre Cardin, Pioneer u.a.). Beispiel: Esprit. Auch Pleiten von stationären Handelsketten sind mir bekannt, z.B. K&L Ruppert. Sowas wie H&M, Zara und Primark Konsorten dürften sich wohl dauerhaft halten, aber die Aktien sind halt auch teuer. Die großen klassischen Marken wie adidas ebenso, auch heute noch. Luxus sowieso, auch wenn der Investment Case nachvollziehbar ist. Value kann auf viele Arten definiert werden, aber wenn alles Value ist, wird es beliebig. Und da es da genug Auswahl gibt, verweigere ich alles andere kategorisch. Und nur weil etwas ein bißchen gefallen ist, ist es noch lange nicht antizyklisch. Jedenfalls: günstige Mode-Aktien will man vielleicht auch gar nicht kaufen, aus gutem Grund.


    Bei Shops wie fashionette frage ich mich, wie die gegen Amazon bestehen wollen. Wobei die Frage ja nicht neu ist. Aus meiner Sicht eigentlich nur Nachteile. Du bekommst auf Amazon alles ebenso und sogar noch viel mehr, kannst noch andere Sachen mitbestellen oder den Prime-Versand nutzen. Aber ich bin auch nicht die Zielgruppe.


    Fielmann ist nicht Mode, eher Einzelhandel oder Medizintechnik. Ich möchte demnächst eine neue Brille kaufen. Ich sehe nicht ein, warum ich wieder zu Fielmann oder Apollo gehen soll - ich war bei beiden schon mehrfach, und es gibt ja auch noch andere Ketten wie pro-Optik -, wenn ich die Brille online viel günstiger bekomme. Einfach wieder das Modell aus Falling Down. Als ich diese Rayban-Brille das letzte Mal kaufte, war sie total in. Total nervig, wenn die Hipster das gleiche tragen, wie soll man sich dann da abgrenzen? Gut, daß die Herbert-Wehner-Gedächtnis-Hornbrillen wieder außer Mode kommen. Jedenfalls, die Aktie ist mit KGV/KGVe 25 und KGV 20 selbst beim 2019er-Rekordgewinn wahrlich ausreichend bezahlt, auch wenn die Demographie grundsätzlich weiteres Wachstum ermöglichen wird.


    E-Commerce ist privat auch nichts für mich, ohne Anprobieren ist es witzlos, und für das Wieder-Zurückschicken bin ich irgendwie zu anständig, auch wenn das bisher einkalkuliert war. Künftig wohl nicht mehr, wie zu lesen war, nachdem sie den stationären Einzelhandel beschädigt haben? Ganz besonders bei Schuhen nicht, da muß ich viele anprobieren, bis mal was passt, wenn es nicht gerade Turnschuhe sind. Aber man sieht, auf mich darf man nicht hören.


    Aktuell würde ich cnoh


    ?

    „Die Coronakrise ist eine große Chance. Der Widerstand gegen Veränderungen wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen.“ – Wolfgang Schäuble

  • Beim Luxussektor ist die Mode wurscht, hier zählt einzig und alleine der Name. Das ist der große Vorteil. Ansonsten interessieren mich Modeaktien auch nicht wirklich. Die Gründe nennt Winter .

    Evtl. kann man eine Lenzing einbringen, ein Hersteller von Cellulosefasern. Eines der besseren österr. Unternehmen, in die ich mir ein Invest vorstellen könnte.