Posts by Al Sting

    Die US-IT-Firmen riskieren ihre US-Staats- und Militäraufträge, wenn sie Auawei nicht dissen. Das dürfte eine einfache Abwägung geworden sein.

    Die Risiken sind ja auch nicht ohne:

    - Ultra-Blackbox.

    - Es könnte sich jederzeit verändern, zu deinem Nachteil.

    - Du dürftest bei einer Auflösung des Sparbuch weitgehend leer ausgehen, sofern es mal dazu kommt.

    - 8,4% durchschnittliche Dividendenrendite ist nett, aber ohne Kursgewinn auch nicht so spektakulär.

    Naja, auch das "Herumgammeln" kann man anders sehen.
    Einerseits las ich, dass diese Milliarden den russischen Bankenmarkt belebten und mittlerweile etwa 1/3 der in Russland liegenden Auslandsdevisen ausmachen würden - die russische Regierung ist also vielleicht gar nicht so unglücklich damit, insbesondere in Zeiten ausländischer Sanktionen.
    Andererseits stand dort auch, dass dieses Geld mit 4-5% verzinst würde, für Surgut also auch stetige Erträge brächte. Im Westen sind die Zinsen niedriger.

    Angesichts des chronisch korrupten russischen Systems ist eine solide Verzinsung, die zugleich das russische Wirtschaftssystem stabilisiert und auch deshalb auf offizielle Rückendeckung bauen darf, vielleicht nicht die schlechteste Mittelverwendung, gerade für den oftmals übergangenen Kleinaktionär.

    Entscheidende Frage:
    Sitzt dieser Bogdanov denn fest im Sattel? Wird der Kreml ihn in Ruhe weitermachen lassen?

    Seine "Amtszeit" spricht ja dafür, aber hat jemand Erkenntnisse hierzu?

    Alle Artikel beschreiben ihn als sehr loyal und gut mit Putin verdrahtet. und in seiner Heimatstadt eh als local hero verehrt, also sehr sicher im Sattel sitzend. Ich habe gestern mal eine Kurzvorstellung von Surgutneftegaz geschrieben und dafür aus ein paar Artikeln zitiert. http://www.stw-boerse.de/forum/messages/1719/2737.html

    Die Frage ist eher, ob er nicht irgendwann in Rente gehen will (aktueller Vertrag läuft wohl bis 2021), ist ja kein Jungspund mehr.

    Das bedeutet: Starke Rubelabwertung führt tendentiell zu höheren Divis, und andersrum, korrekt?

    Wenn man so will ein Hedge gegen den dann ungünstigeren Umrechnunskurs bzw. gegen den (in USD) ceterus paribus dann stärker fallenden Kurs.

    Wäre tatsächlich ein Plus m.E.

    Mein persönliches Fazit ging in eine ähnliche Richtung. Die Dividendenrendite der letzten 8 Jahre lief auf 8,4% per anno hinaus, was unterhalb meines Beuteschemas (Potential 10-15%) liegt. Aber nach Jahren mit starker Rubelabwertung (im Januar zu überprüfen) kann sich ein Einstieg lohnen, weil dann die Ergebnisse besonders stark ausfallen sollten. Das aktuelle Ergebnis ist ja auch nur dank starker Rubelabwertung bzw, Hartwährungsaufwertung in Rubel so stark ausgefallen, das muss sich nicht so schnell wiederholen.

    Bei so ner Karre geht es doch nur ums Posen.

    Wie man bei Tinder mit Photoshop nachhilft oder als Frau mit Schminke, baut man bei Autos halt nen Fake-Auspuff dran

    Die Absatzschuhe der Männer halt.
    Es gibt Gründe, warum Rennwagen in aller Regel nicht für lange Leute ausgelegt sind.

    Ein krasses Unternehmen!

    Und trotz der extrem undurchsichtigen Beteiligungsstrukturen macht es nicht den Eindruck, als würden Kleinaktionäre hier so schlecht behandelt wie bei manch anderen russischen Unternehmen.

    Wie bei einem Patriarchen, der nach ganz eigenen Regeln agiert, dabei an jeden Stakeholder einen Teil vom Kuchen verteilt, aber keine Infragestellung seiner Macht oder Regeln akzeptieren würde.

    Muss nix schlechtes sein, viele deutsche Familienunternehmen agieren im Kern ähnlich.

    Danke!
    Ich habe mir hier mal die Dividenden seit 2012 herausgesucht, also seit Surgut mit großen Dividendenzahlungen begann: https://www.boerse.de/dividend…tegaz-Vz-ADR/US8688611057

    2012: 0,51€

    2013: ca. 0,35 € (geändert nach Jerobeams Hinweis)

    2014: 0,50€

    2015: 1,39€

    2016; 0,95€

    2017: 0,09€

    2018: 0,19€

    2019, erwartbar: 10*7,62 RUB = 76,2 RUB ~ 1,06€; abz. 0,04€ = 1,02€


    Editiert: Insgesamt 5,00 € in 8 Jahren, bei durchschnittlichen und recht stabilen Preisen von 5-6 € in dieser Zeit, also eine Ausschüttung von etwa 90% des Kaufpreises.

    Etwa 90% Dividendenausschüttung in 8 Jahren ohne Kursgewinn oder Kursverlust entspricht 8,4% jährlicher Rendite.


    Ich bin unschlüssig, ob mich 8,4% Jahresrendite für eine derartige Black Box entschädigen (eigentlich suche ich ein Potential von 10-15%) oder ob die weiter gestiegenen Cashreserven sowie das absehbare Ende der Sanktionsspirale gegen Russland ernsthafte Hoffnungen auf dauerhafte Kursanstiege nähren können.


    (Mit Dank an Jerobeams für den Hinweis auf 2013, der nachträglich in die Kalkulation eingefügt wurde)

    Noch eine Nachfrage zu Surgut:
    In unten zitierter Quelle las ich, dass mehr als die Hälfte des Gewinns 2018 durch die Rubelschwäche verursacht wurde, da damit die Cashreserven von mittlerweile anscheinend 40 Mrd. $ deutlich auf 3 Trillionen Rubel aufgewertet wurden. Wenngleich ich mir den Rubel nicht als Hartwährung vorstellen kann, sind so heftige Aufwertungen nicht gerade regelmäßig zu erwarten.
    Daher würde mich interessieren, wie hoch denn die gewohnten Dividendenausschüttungen in den früheren Jahren waren, worauf man sich also in zukünftigen "normalen" Jahren einstellen könnte?

    https://www.intellinews.com/ru…han-producing-oil-160637/

    Ah, gefunden:

    Quote

    Wie ist mein Geld abgesichert

    Dein Geld wird von uns bei der solarisBank, einer Banking-as-a-Service Plattform mit deutscher Vollbanklizenz, auf einem Treuhandsammelkonto verwahrt.

    https://www.traderepublic.com/

    Wie sieht es eigentlich für Anleger der Trade Republic aus, falls die SolarisBank Insolvenz anmeldet?
    Die Gesamtsumme des "Treuhandsammelkontos" dürfte über die klassischen 200.000€ oder auch 20 Mio Kontoabsicherung der Banken hinausgehen.

    https://www.surgutneftegas.ru/download.php?id=24598



    Aktueller Kurs der Prefs ist 40 RUB.

    Macht aktuell 19.05%

    OK, mein Interesse ist geweckt.
    Auf den ersten Blick finde ich eine Surgutneftegas-Aktie, die in Moskau zu 24 Rubel gehandelt wird: https://www.finanzen.net/aktien/Surgutneftegas-Aktie

    Was ist der Unterschied dieser Aktie zur 40-Rubel-Aktie?
    Und hast du eine Ahnung, warum bei derart hoher Dividende der Kurs in den letzten 12 Monaten so abgesackt ist? Gazprom hingegen steigt ja kräftig.


    Entsprechend interessiert mich auch, auf welche russische Aktie sich die Surgutneftegas ADR bezieht ISIN: US8688612048.

    Und ob jemand eine Ahnung hat, warum diese Aktie seit 2011 stetig fällt, von damals gut 8€ auf derzeit nur 3,30€.
    Dividendenrendite von 19% ist ja ein Knaller, und die Kapazitäten von Surgutneftegaz sollen ja auch OK sein - wo ist der Haken?


    EDIT: Die Daten bei Marketscreener.de sind auch strange:
    (Surgutneftgaz PAO, https://de.marketscreener.com/…PAO-4003092/fundamentals/)

    Marktkapitalisierung: 18,2 Mrd$

    Cashreserven: 41,9 Mrd$

    -> Unternehmenswert:-23,7 Mrd$

    Als geschätzte Dividende ist 0,01$ angegeben, Dividendenrendite von 2,6%

    (Und keine Dividende in den Vorjahren)
    Klingt alles unstimmig, aber auch unverständlich.

    Apropos Gazprom: MMI hat in seinem Blog einen Link zu einer Analyse aufgetan, dessen Autor Gazprom verkauft hat, weil der Laden derzeit einen negativen CF hat:

    Quote

    Which brings me to the reason I am content to sell my Gazprom ADRs now, despite the fact they may trade up further in the short-term. Because of all its capex, Gazprom is free cash flow negative. By my calculation, management is proposing paying out something like RUB 380 billion of dividends for 2018. Fine and dandy on a net income of RUB 1,456 billion but not so much on free cash flow of RUB -22 billion.

    https://demonetizedblog.com/2019/05/15/value-catalyst/


    Auf den ersten Blick folge ich dem Autor allerdings nicht - meines Wissens steckt Gazprom derzeit viel Geld in seine Pipelinebauten:

    Ostsee: North Stream 2, geplante Eröffnung Ende 2019

    gen Türkei: Turkish Stream, geplante Eröffnung Ende 2019

    gen China: Power of Sibiria, geplante Eröffnung 2019
    Entsprechend dürfte 2018 (und abflauend 2019) der Höhepunkt des Investitionsbedarfs erreicht worden sein. In solchen Phasen darf eine Firma auch mal CF-negativ werden und die Verschuldung steigen, ohne dass ich panisch werde. Wenn der Bau dieser Pipelines fertig ist, sollte sich der Zustand ändern.


    Nach meinem Verständnis wurde die Dividende aktuell so stark erhöht, weil eben der Höhepunkt des Investitionsbedarfes überschritten sei und zukünftig ein höherer Teil der Gewinne als Dividende ausgeschüttet werden soll. In diesem Fall wäre die höhere Dividende kein Einmaleffekt, sondern die Vorbereitung der Aktionäre auf eine kommende Normalität, so dass mir der aktuelle Kursanstieg gerechtfertigt erscheint und ich nicht an einen Verkauf denke.

    Ich sage mal so: Nachdem Elon Musk im letzten Sommer auf einem Investorcall die Nerven verlor, war ich (immer mal wieder) Short Tesla. Das ist recht gut gelaufen, während der Gesamtmarkt in den USA weiter stieg.

    Nur zur Info, dass sich hier einige an meinem Tesla-Short zu orientieren scheinen: Ich habe diesen heute verkauft.

    Der Kurs von Tesla geriet in den letzten Wochen so arg unter die Räder, dass ich bein besserer Wahrnehmung positiver Nachrichten (so ging die KE einfach durch, die Cashreserve sollte damit noch eine Weile reichen) Gegenbewegungen erwarte.

    Bei 200$ ist zudem das Niveau erreicht, wo Tesla 2014-2016 lange stand, ich erwarte dort Unterstützung für den Kurs.


    Aunserem ist der Putz mittlerweile arg im Geld, der Bezugskurs mehr als doppelt über dem Kurs. 30-50% Aufschlag auf den Kurs erschiene mir bei einem erneuten Einstieg passender.

    Ich sehe die DB genauso wie Gazprom: Die inneren Kontrollsysteme sind fragwürdig, die Selbstbedienung ist heftig.

    Die einzige harte Währung für Aktionäre sind daher keine Rückkäufe, deren Effekt mit der nächsten KE wieder annulliert wird, sondern ausgeschüttete Dividenden.

    Wenn Gazprom die Dividenden stark erhöht, springt der Kurs, denn die Aktionäre bekommen mehr für ihre Aktien.

    Wenn die DB auf Rückkäufe umsteigt wohl eher nicht.

    Wenn man die jetzt noch vom Desktop aus bedienen kann...
    (Ich will nicht vom Handy aus, dass ich leicht verlieren kann und dass sich auch leichter hacken lässt, Geldgeschäfte betreiben.)

    Zurück zum Thema: Diese spontane, lebhafte Diskussion über "Beyond Meat" zeigt deutlich, warum ich das Papier derzeit NICHT shorten würde: Es ist gerade ein Modethema, dass die Menschen bewegt und starke Neugierde weckt.
    Einerseits Neugierde am Produkt selber, andererseits auch Neugierde an den Aktien.


    Mit Tesla hätte man sich auch über lange Zeit die Finger verbrannt. Ganz böse die Finger verbrannt!
    Interessant wurde Tesla für mich erst, als die stetig schlechten Ergebnisse und Entwicklungen dem charismatischen Chef Elon Musk derart zu schaffen machten, dass er vor einer zentralen Zielgruppe (Investoren) bei einem Investor Call komplett die Nerven und auch das Gesicht verlor. Sein späterer Fluchtplan eines "Going private" verstärkte das Gefühl weiter. Davon ist "Beyond Meat" noch meilenweit entfernt, der Höhepunkt des Hypes ist ja noch nicht einmal absehbar.


    Wenn ähnliche Symptome der "verlorenen Nerven" bei Beyond Meat absehbar sind, können wir darüber wieder in Short-Threads reden, aber das dürfte dauern. Bis dahin würde ich genauso wie 1000prozent eine Abspaltung der BM-Diskussion in einen eigenen Thread begrüßen.