Posts by memyselfandi007

    Diese Vorgehsweise wäre nur dann richtig wenn das Gesundheitssystem und die medizinische Versorgung vergleichbar wären. Mein eigener Eindruck bei meinem einzigen Indienaufenthalt war, das dem nicht so.


    Zudem wurden die Studien nicht mit der Einwohnerzahl des Landes gewichtet, was statistischer Unsinn wäre.


    Mmi

    Die 0,8% bezogen sich auf die USA, 1% auf die ältere Gesellschaft in Deutschland.

    In jungen Gesellschaften wird die Letalität deutlich niedriger liegen (da auch oft ärmere Länder dürften andere Faktoren dagegenwirken).
    Da in der deutlich stärker bevölkerten Nordhalbkugel das Virus sich ab Frühling verbreitet hat und die Studien entsprechen Frühling/Sommer/evt. Frühherbst umfassen sollten, kann sich dies durch niedrigere Virenlasten positiv auf die Zahlen auswirken.

    Abwarten.

    Allerdings würde ich mich kritiklos über eine deutlich niedrigere Letalität freuen.

    Wobei Balkenchart ja immer die 0,8% verwendet und das mit er kompletten Deutschen Bevölkerung multipliziert, Und das dürft m.E. deutlich zu hoch sein. Der Virus ist zwar überall gleich, die Menschen und die Gesundheitssysteme sind es aber nicht.

    Herdenimmunität bei R=1,5 ist in Deutschland 0,008*0,33*83 Mio - 9000 = 210 Tsd Todesfälle entfernt.


    Sorry dass ich da nochmal "nackkarteln" muss. Ich bin heute über diese Mortalitätsmetastudie gestolpert:


    https://www.who.int/bulletin/online_first/BLT.20.265892.pdf



    Wie gesagt, ich glaube Deine Annahmen zur Sterblichkeit und zu den Intensivpatienten dürften deutlich zu hoch sein. Zumindest bei der Sterblichkeit scheint die von Dir propagierte Wahrscheinlichkeit von 0,8% um den Faktor 3x zu hoch zu sein.

    Ich mache es mal hier rein: In meiner lokalen DM Drogerie gab es heute mehr als ausreichend Klopapier.


    Entweder haben die clever massiv auf Vorrat bestellt oder es gibt doch noch Hoffnung dass unsere Mitmenschen zum Großteil vernünftig sind.

    Interessanter Einwurf meines "Lieblingscharties" Prof von stw-boerse.de:

    Mich würden eure Meinungen interessieren: Noch vor der US-Wahl den ersten Zukauf starten? Oder rechnet ihr mit weiteren starken Verunsicherungspunkten (z.B. überquellenden Krankenhäusern), die noch tiefere Panikkurse erwarten lassen?


    (Für mich liegt derzeit Sixt an Platz 1 und Enav an Platz 2 auf der Watchliste)

    Mein unwissenschaftliches Bauchgefühl würde mir sagen:

    Vor der US Wahl kaufen, einfach weil ich noch nirgends gelesen habe dass man jetzt vor der Wahl kaufen soll. Aber da ich MArket Timing vermieden will mach e ich weder das eine noch das andere ;-)

    Immerhin haben sie in 2018 ja White Wave gekauft. Wenn ich mir anschaue dass es mittlerweile in jedem Rewe ein eigenes Regal für Ries/Soja/Hafer/Mandelmilch gibt (inkl. "Barista" zum aufschäumen), scheinen sie da zumindest einigermassen früh ein Wachstumssegment erschlossen zu haben. Das Zeug ist auch nicht billig.


    Zu den Chinesen: Die meisten Chinesen haben ohnehin eine genetische Lactose Unverträglichkeit. Deswegen trinken die eh wenig Milch.

    M.W: ist das Hauptgeschäft in China auch Aptamil (Babymilch). Schaut man isch z.B. die Australische A2 Milk an, könnte man schon auf die IDee kommen dass es da gewisse Wachstumsmöglichkeiten gibt. Deren Aktienkurs hat sich die letzten 5 Jahre ungef mal 20 entwickelt..

    Die wachsen auch mit >30% und machen >30% Marge und das v.a. in China.


    Es scheint also schon Wachstum zu geben. Die Frage ist inwieweit das andere BEreiche ausgleichen kann.


    MMI

    Hatten wir das schon ? Die Nachfrage nach dem Ant Financial IPO übersteigt alles was jemals dagewesen ist:


    https://www.ft.com/content/136…e4-4286-a410-a32e8240c109


    Quote

    The Shanghai side of the book-build was completed on Thursday. Banks triggered a so-called greenshoe option to increase the offering after retail bids exceeded the value of the shares on sale by more than 870 times, equivalent to Rmb19.1tn ($2.8tn) — or about equal to the UK’s gross domestic product last year. The expanded deal valued the company at about $316bn.


    Edit: Aus dem gleichen Artikel:


    Quote

    Some are willing to front significant amounts of cash for Ant shares despite not knowing what the company does. Lee Wing-chun, a retiree in his 70s, wants to borrow HK$90,000 to leverage his HK$10,000 investment. “I don't really know what the Ant Group is doing . . . but you will always win from subscribing to new stocks,” he said. “I’ve almost never lost money.

    Was kann da schief gehen ?

    Wiess nicht obv wir das schon hatten, aus dem WSJ:


    https://www.wsj.com/articles/g…ion-this-year-11603989740



    Im Ausland wird anscheinend Deutschland was Corona angeht nach wie vor deutlich positiver gesehen als im Inland. Wenn das alles so klappt, hat der Spahn einen guten Job gemacht.


    Jetzt müssen sich die Impfgegner aber langsam beeilen.

    Ich denke insgesamt wird es bei uns auf zwei mögliche Szenarien hinauslaufen:


    1) Die aktuellen Maßnahmen werden durch Klagen, Nichtbefolgung etc. aufgeweicht, aber in Verbindung mit besserer Behandlung etc. lavieren wir uns so einigermaßen durch


    2) Die Maßnahmen reichen nicht und es kommt in 2-4 Wochen zu vollen Intensivstationen mit entsprechenden Fernsehbildern (ohnmächtige Ärzte, weinende Angehörige, Leichentransporte usw.) und dann gibt es "the full monty" mit Grenzschließungen, Bundeswehreinsatz im Inneren usw.


    Mein Bauchgefühl ist dass wir aktuell bei 60/40 Wahrscheinlichkeit (Szenario 1 / Szenario 2) stehen.


    MMI

    Danke für den Vergleich. Wenn man das Food Segment von Unilever mit dem Danone, sind die beiden schon ähnlicher und das Wachstum von Danone (100% Food) ist in den letzten Jahren besser als der Food Bereich bei Unilever.


    Bei Unilever reißt es eigentlich der Beauty Bereich raus.


    Unilever ist natürlich auch teurer.

    Vielleicht nochmal ein anderer Gedanke:


    Klar kann man jetzt schimpfen, z.B. über die Restaurantschließungen und demonstrieren.


    Alternativ könnte man aber aktiv seine Lieblingsrestaurants unterstützen indem man dort vermehrt die nächsten 4 Wochen Essen holt, anstatt sich eine Dr. Oetker Pizza in den Ofen zu hauen oder Spaghetti mit Fertigsauce zu kochen. Klar ist das billiger, aber hilft halt dem Restaurant nicht.


    Oder aktiv bezahlte Online Kulturangebote wahrnehmen etc.


    ich werde das auf jeden Fall aktiv so machen. Da kann jeder helfen und es schmeckt auch noch gut !!!


    MMI

    ohne mir die jetzt genau und jemals angeschaut zu haben (muss vorsichtig seine wegen Caute), ist dass schon für ein vermeintliches (wegen caute) Qualitätsunternehmen eher ein Eventim Verlauf.. Haben die viel Gastro oder was ist da los? Andererseits ist Rational nicht rational...


    Schon itneressant im Vergleich zu Unilever und Nestle:



    In den ersten 6 Monaten war der Wasser bereich mit -20% im Minus, der Rest im Plus.Insgesamt kanpp -4% Umsatz und knapp .10% EPS.


    Q3 Umsätze eigentlich auch OK:


    https://www.danone.com/content…ssreleases/PR_Q3_2020.pdf


    Das einzige was mir auffiel ist, dass es im Geschäftsbereich Specialized Nutrition irgendein Problem in China zu geben scheint und sie ein paar teure Übernahmen gemacht haben.


    Aber ein Kandidat für die Watchlist !!

    Ich "spendiere" mal eine Aufstellung die ich zum Anfang der Krise gemach habe (9. März):


    YTD return 1 Year return 3 year return
    MSCI World
    OTAs
    Trivago -34.65% -67.60% -87.10%
    Flight Centre -44.60% -44.30% -22.50%
    Tripadvisor -29.40% -57.40% -51.10%
    Sabre -57.10% -54.50% -57.60%
    Amadeus -21.40% -11.85% 30.36%
    Expedia -15.30% -25.88% -27.20%
    booking.com -21.50% -7.97% -2.33%
    Corporate Travel Mgt. -29.50% -49.10% -8.39%
    Trip.com -11.68% -30.45% -14.57%
    HolidayCheck -32.40% -33.80% -30.27%
    Tour Operators
    Linblad -36.09% -29.30% 5.70%
    Carnival -45.60% -48.09% -16.16%
    Royal Carribean -50.72% -41.88% -8.33%
    Norwegian Cruises -53.60% -50.83% -9.39%
    Saga Plc -58.45% -81.56% -39.40%
    TUI -34.89% -26.23% -14.26%
    Airlines
    Lufthansa -30.15% -49.0% -16.69%
    Delta -20.84% -4.55% 0.72%
    Ryan Air -21.40% -10.98% -5.17%
    Easyjet -22.40% -2.90% 10.60%
    Southwest -14.95% -12.46% -6.09%
    Dart Group Plc -35.71% 30.11% 28.08%
    Events/Shopping
    CTS Eventim -25.45% 5.91% 24.60%
    Dt. Euroshop -19.98% -18.88% -44.96%
    Dufry -40.68% -37.99% -23.16%
    Live Nation -25.84% -13.01% 22.87%
    Disney -20.30% 1.90% 2.84%
    Madison Square Garden -15.80% -15.80% 9.13%
    ITE Plc -29.90% -13.50% -39.50%
    Fiera Milano -33.04% -7.86% 160.07%
    Six Flags -52.16% -53.80% -20.55%
    Aerospace
    Rolls Royce -16.19% -34.44% -4.56%
    AerCap -22.80% 14.36% 1.60%
    MTU -20.03% 7.38% 70.88%
    Luxury retail
    Hugo Boss -12.07% -39.14% -42.93%
    Brunello Cucinelli -9.45% -15.45% 40.52%
    LVMH -13.67% 17.49% 86.06%
    Prada -21.31% 4.35% -23.24%
    Samsonite -34.95% -49.62% -52.68%
    Salvatore Ferragamo -32.60% -31.86% -54.82%
    Swatch -16.20% -22% -7.34%
    Richemont -13.90% -4.26% -1.03%
    Burberry -28.94% -13.40% -0.27%
    Hospitality
    IFA Hotel -16.28% -22.30% -31.66%
    Hyatt Hotels -22.62% -7.05% 11.20%
    Accor -24.95% -13.95% 0.12%
    Hostelworld -33.77% -53.88% -17.12%
    Las vegas Sands -20.54% -4.48% 5.55%
    Marriott -26.61% -10.02% 10.04%
    Wynn Ressorts -31.57% -20.66% 0.88%
    Vail Ressorts -18.03% -1.86% 5.30%

    Ich hatte das schon mal erwähnt. Auf meiner Watchlist ist die italienische ENAV Spa.


    Das ist die privatisierte Flugsicherung Italiens.


    Positiv:

    - Kassieren sobald Flieger in der Luft sind, egal wie voll

    - waren vor der Krise Net Cash positiv

    Nachteil:

    - müssen Service LEvel ahlten auch wenn keiner fliegt (keine Kurzarbeit)

    - Kreditausfallrisiko bei den Airlines


    Ist noch nicht "super billig" aber auf ATL level.


    MMI

    Zur Gastronomie: Mir tun vor allem die Gastronomen leid, die sich wirklich angestrengt haben um alles sicher zu machen.


    Aus meiner eigenen Erfahrung ist das aber zumindest in München die absolute Minderheit.


    In vielen Fällen habe ich erlebt, dass keine Daten aufgenommen wurden, die Tische genauso eng waren wie vorher, das Personal sehr nachlässig mit den Masken war (Nase frei, keine Masken in der Küche etc.) und kaum gelüftet wurde, In keinem einzigen Fall wurden bei mir jemals die angegebenen Daten überprüft (z.B. durch Ausweis zeigen etc.), teilweise war der Unwille diese Vorgaben zu verfolgen extrem deutlich zu sehen. In München gab es auch diverse Fälle wo Gastronomen illegale Parties veranstaltet haben (Stichwort Filmcasino).


    Ich würde aus meiner persönlichen Erfahrung sagen, dass vielleicht 10% oder max. 20% der Gastronomen sich wirklich angestrengt haben.


    Es gibt ja auch viele Beispiele wo die Nachverfolgung über Gaststätten unmöglich war, weil angeblich nur Donald Trumps und Micky Mäuse anwesend waren. Vielleicht gab es zu wenig Kontrollen oder zu geringe Strafen, aber der Appell an die Eigenverantwortung von Gastronomen scheint wohl nicht gut zu funktionieren.


    Wenn die Gastronomie sagt, dass sich nur wenige Ansteckungen in Gaststätten nachverfolgen lassen, dann liegt das m.E. zum großen Teil auch daran, dass sie halt keine vernünftige Personenerfassung machen.


    Deswegen sollte man m.E: nicht immer nur auf die Politik eindreschen sondern auch mal klar ansprechen, dass "die Zunft" der Gastronomen hier leider auch einen signifikanten Teil dazu beiträgt, dass man die Infektionsketten nicht mehr nachvollziehen kann.


    MMI


    Edit: Die Politik sollte vielleicht auch die Tatsachen eingestehen: Wir wissen nicht mehr wie sich die Leute infizieren und müssen deswegen Maßnahmen "auf Verdacht" ergreifen. Das wäre ehrlich. Aber das will wohl niemand weil das einen Kontrollverlust bestätigen würde.

    Ich sage nur wieder, das Virus ist überall dasselbe.


    Ganz vernünftige Zahlen nach heutigem WIssensstand sind wie folgt: Infektionssterblichkeit etwa 0.8% (auf die Altersstruktur der USA normiert - wird in Deutschland also etwas höher sein und z.B. in Pakistan deutlich niedriger). Etwa dreimal so viele wurden bisher beatmet, noch mehr waren auf der Intensivstation. Sagen wir mal vorsichtig, dass 2.5% der infizierten auf die Intensivstation kommen.

    Hmm, die USA Zahlen sind m.E. evtl. ein Outlier.


    Schaut man z.B. nach Österreich, wo das Gesundheitssystem mit unserem zu vergleichen ist, sieht man, dass aktuell bei 37 Tsd aktiven Fällen 224 Personen auf Intensivstationen liegen. Das sind 0,6%. Da in Österreich die Dunkelziffer der Infizierten bei einer Positivrate von über 10% ziemlich hoch sein dürfte, liegt m.E. Deine Schätzung für die potentiellen Intensivpatienten evtl. um den Faktor 10 zu hoch.


    https://orf.at/corona/daten/oesterreich


    Macht die Sache nicht so viel besser aber immerhin.