Posts by Lando

    Ich verbreite sicher gelegentlich Unsinn, aber ich stelle nicht wissentlich falsche Behauptungen auf und ich verfolge auch keine politische Agenda.


    Zu dem konkreten Vorwurf, zwei Beispiele, wie die beiden von mir genannten Politiker bewusst Wetterereignisse als Klima verkaufen:


    Von Merkel:


    „Der frühe Hochsommer in diesem Jahr zeigt: Extreme Wetterereignisse werden häufiger. Wir haben mehr warme Tage und auch mehr tropische Nächte, insbesondere in einigen Teilen Deutschlands“, sagte die Kanzlerin. „Darauf müssen wir gemeinsam reagieren.“ In Deutschland war es im Juni so heiß wie noch in keinem Juni zuvor.


    https://www.handelsblatt.com/p…-UnfnnuJS6cAIAPcspPL5-ap3



    Von Baerbock: Interview, aus Welt-Online vom 17.6.19, nur als Screenshot:


    IMG_2496.PNG



    Speziell Donglengcha


    Ich muss Dich persönlich bitten, Diffamierungen meiner Person zu unterlassen.


    Du kannst das ganze Forum absuchen, aber Du wirst kein eines Beispiel finden, wo ich einen Foristen in irgendeiner Weise persönlich angegriffen oder herabgesetzt hätte.


    Wenn Du Inhalte nicht diskutieren willst ist das völlig ok, aber stattdessen meine Person diskutieren zu wollen ist es nicht.

    Übrigens, noch zu dem Experiment in dem Clip mit dem CO2 in dem Röhrchen bei ca 16:25, die IR-Anzeige fährt auf Null, wenn CO2 eingefüllt wird (in sehr hoher Konzentration) weil CO2 die IR-Strahlung absorbiert. Aber ganz offensichtlich scheint es eben auch keine IR-Strahlung zu EMITTIEREN, vulgo es HEIZT NICHT. Es verliert die Energie irgendwie anders, aber nicht als Wärme.


    Das ist genau das, was die Wetterballondaten zeigen.

    Das Video oben kann man sich ruhig mal anschauen, es gibt darin einige Infos über die Atmosphäre, falls man irisch versteht ;-). Wie gesagt, unpolemisch und sachlich. Das sind Forscher und keine social warriors.


    Die Wetterballone steigen bis in 35-40 km Höhe. Das ist bis in die Stratosphäre, damit durchstreifen sie 99% der gesamten Luftmasse. Darüber kann sich thermisch mangels Masse nicht mehr allzuviel abspielen.

    Da war doch auch noch was mit Emittendenhaftung oder so, ich habe deshalb für ein Witwen- und Waisen-PF vor ein paar Jahren den ETF110 (Welt) und den ETF010 (DJIA) unserer (Staats)Coba genommen. Da war mir allerdings nicht bewusst, dass "Welt" bereits 60%+ USA enthält.


    Aus einem Welt-Artikel:


    Dabei ist schon der Name MSCI World irreführend. Denn der Index bildet nicht die gesamte Börsenwelt ab, sondern nur jene in 23 westlichen Industriestaaten. Schwellenländer sind nicht enthalten. Wer wirklich die gesamte Welt in sein Depot holen möchte, der muss auf einen anderen, weit weniger bekannten Index setzen: den MSCI ACWI – diese Abkürzung steht für All Countries World Index.


    Der Anteil der US-Aktien liegt bei mehr als 63 Prozent – obwohl der Anteil der amerikanischen Wirtschaftsleistung in den 23 Ländern nur etwa 43 Prozent beträgt. Dahinter folgt im Index Japan mit 8,1 Prozent. Betrachtet man das Bruttoinlandsprodukt (BIP), müsste Japan eigentlich mit 10,6 Prozent gewichtet werden.


    Unter den Top-30-Firmen sind 27 aus den USA


    Im Falle Großbritanniens dagegen entspricht der Anteil von 5,4 Prozent etwa der Wirtschaftsstärke. Stark unterrepräsentiert ist Deutschland: Im Index ist es mit nicht einmal drei Prozent vertreten, obwohl der BIP-Anteil bei acht Prozent liegt.


    Der MSCI World bildet also nicht die gesamte Welt ab, sondern nur die Welt der westlichen Industrienationen. Und er bildet nicht die gesamte Wirtschaftswelt ab, sondern die Börsenwelt.


    Zwar enthält der MSCI World Index insgesamt rund 1650 verschiedene Aktien – deutlich mehr als etwa Dax oder Dow Jones mit ihren jeweils 30 Werten. Doch allein Microsoft, Apple, Amazon, Facebook und Alphabet kommen im MSCI zusammen auf einen Anteil von knapp neun Prozent.


    Gegen Klumpen ist ja wenig zu sagen, solange es steigt ...

    Die Zombies kehren zurück, z.B.:


    PRU.ax


    Dachte erst, es wäre was mit Preussen, Firma heisst aber Perseus Mining, auch nicht schlecht. Perseus war der Held, der Medusa unter geschicktem Einsatz eines Spiegels enthauptete und den Kopf dann als Wunderwaffe immer mal wieder aus dem Sack zog, um Feinde zu versteinern. (Gibt einen schönen Film dazu mit handbetriebenen Tricks von Ray Harryhausen von 1981, vor CGI).


    Auf jeden Fall betreiben sie Minen in Ghana, Vollkosten unter 1000 USD/oz, Ziel ist, dauerhaft jährlich 500.000 oz mit 400 USD Cashmargin auszubuddeln.


    Wenn der Goldpreis zulegt oder nicht wesentlich fällt, hebelt sich das, haben aber ca 230.000 oz vorwärtsverkauft, ca. momentane Jahresproduktion.


    Es gibt ca 1,2 Mrd Aktien fully diluted


    GBs mit lauter glücklichen Gesichtern hier:

    https://www.asx.com.au/asx/sta…pru&timeframe=Y&year=2019


    Dem Kurs nach scheinen sie sich ihrem Ziel zu nähern:


    PS: Die Darstellung in dem Clip mit den roten Strahlen, die an irgendeiner Grenzfläche in der Atmosphäre wie an einem Spiegel reflektiert werden ist übrigens noch nicht mal eine Hypothese; es ist schlicht falsch, bullshit, fake, Lüge. Es hat mit Wissenschaft und Physik nichts, null, nada zu tun. Eine solches Verhalten der Atmosphäre ist nicht existent.


    Ein schönes Beispiel für den Spin, der gerade auf Hochtouren läuft.

    dev


    Ja, dieses Narrativ mit der eingesperrten IR-Strahlung wird ja nun seit 20 Jahren hoch und runter gebetet, das ist mir geläufig.


    Dabei handelt es sich um eine Hypothese. Es geht darum, diese Hypothese mit Messergebnissen zu vereinbaren.


    Wenn es widersprechende Messergebnisse gibt, ist die Hypothese nicht haltbar.


    Dass CO2 Moleküle Teile der Infrarotstrahlung absorbieren und diese Energie auch wieder abgeben, ist klar.


    In welcher Form sie diese Energie wieder abgeben, ist die Frage! Sollten sie es als Wärme tun, kann diese Wärme die Erde NICHT erwärmen, denn das würde gegen Hauptsätze der Thermodynamik verstoßen. Es ist unmöglich, dass Wärme von kalt nach warm fließt. Wenn du eine Schüssel Eiscreme aus der Tiefkühltruhe in dein 20°C Zimmer holst, dann kannst du messen, dass die Eiscreme IR-Strahlung abgibt, falls deine Tiefkühltruhe nicht auf -273°C gekühlt hat. Trotzdem wird sich die Temperatur im Raum NICHT erhöhen, auch wenn du mehrere Kubikmeter Eis in deine Bude packst.


    Die von mir oben angeführten Untersuchungen der Millionen Wetterballondaten zeigt, dass eine Erwärmung der Atmosphäre durch IR-aktive Gase NICHT MESSBAR IST.


    Entweder das kann erklärt werden, oder die Hypothese muss auf den Müll.


    Was zum Beispiel nicht geht (warum?) ist folgender Versuch: zwei Behälter mit transparenter Oberfläche werden in die Sonne gestellt. Der eine enthält 100% Stickstoff (nicht IR aktiv), der andere Umgebungsluft (mit vielleicht 0,1% CO2 und Feuchtigkeit, wie die Umgebung halt). In beiden wird die Temperatur gemessen. Der Stickstoffbehälter müsste dauerhaft kälter sein als der Luftbehälter. Es stellt sich bloß in beiden Behältern die gleiche Temperatur ein.


    Wie vereinbart sich das mit der Hypothese?

    Was EUR/USD angeht, dass der Kurs die nächsten 10-20 Jahre unverändert bleibt, ist mMn unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist es, dass es auf und ab geht wie in den letzten Jahrzehnten auch. Liegt aber vmtl. an meinem Alter, dass ich da eine Klippe sehe, 30 Jahre aussitzen wird schwiedrig.


    1EUR_USD 15j.jpg

    Es geht nicht ums "Schwafeln", sondern ums Messen. Zumindest in der Physik.


    Bei den angeblichen Temperaturerhöhungen geht es um hundertstel und zehntel Grade. Fehlerbereiche werden nie genannt. Es gab in der Erdgeschichte, ob jünger oder älter noch nie eine Periode mit konstanter Temperatur.


    Aber ich gebe Dir recht, dass es mittlerweile eine Propagandafrage ist.


    Wenn Bärbock und Merkel mit Verweisen auf Hitzesommer und Gewitterstürme eine Klimapolitik begründen und Kinderkreuzzüge installiert werden, ist ziemlich klar, dass das mit Wissenschaft nichts mehr zu tun hat.

    Zu meinem vor-vorigen Beitrag: selbst wenn die CO2 Hypothese stimmte, bleibt die deutsche "Stromwende" Murks. Es muss viel zuviel Geld für viel zuwenig CO2-Einsparung ausgegeben werden.


    Im Prinzip hat man die Stromproduktion um 20% über Bedarf erhöht, und der Überschuss wird einfach zu Schleuderpreisen exportiert. Übers Jahr entspricht der Exportüberschuss ziemlich genau der Windkraftproduktion. Megateurer Taschenspielertrick zu Lasten des Prekariats und der europäischen Nachbarn.


    Strompreiserhöhung für 2020: 6,5%, 5,5 Prozentpunkte davon, also 85% davon EEG Abgabe. Und die steigt in dem Tempo weiter, weil die Abnahmepreise ja für 20 Jahre garantiert worden sind.

    Doch, es gibt Hoffnung.


    Es gibt Messungen, die die CO2 Hypothese in ihrer gegenwärtigen Form widerlegen. Und zwar handelt es sich dabei um Millionen von Datensätzen von Wetterballonen. Diese werden gestartet und steigen in der Atmosphäre bis auf eine Höhe von 40 km auf, bis sie zerplatzen. Das dauert ca 90 Minuten, in dieser Zeit funken sie einen Datenstrom mit Temperatur, Druck, Windgeschwindigkeit zum Boden. Eine Analyse dieser Daten zeigt, dass das Temperaturgeschehen in der Troposphäre allein von der Mol-Dichte abhängig ist und nicht davon, ob und wieviel infrarotabsorbierendes Gas in ihr enthalten ist. Es scheint so zu sein (=andere Hypothese), dass die CO2 Moleküle die absorbierte Energie als mechanische Energie an die anderen Luftmoleküle abgeben. Auf jeden Fall beeinflussen sie nicht die Temperatur.


    Die Reports:

    https://92.222.7.6/2013/11/sum…hs-atmosphere-papers-1-3/


    Bericht darüber von dritter Seite:

    https://wattsupwiththat.com/20…mospheric-physics-papers/


    Erfrischenderweise werden die Forscher/Autoren (noch?) nicht als schwachsinnige "Leugner" betitelt, sondern einfach totgeschwiegen.


    Wer Videos vorzieht, Vortrag der Autoren (unpolemisch) dazu aus dem diesjährigen August:




    Zur Erinnerung, die CO2 Hypothese sagt, dass CO2 Teile der Infrarotstrahlung absorbiert und wieder abgibt und dabei viele "Local thermal equilibriums" erzeugt, die die Troposphäre aufheizen und die Stratosphäre abkühlen sollen. Eine Analyse der Ballondaten zeigt, dass diese LTE nicht gemessen werden können, also nicht existieren, sondern nur ein "global thermal equilibrium" messbar ist.


    Außerdem zeigen die Messungen, dass die Atmosphäre anders aufgebaut ist, als bislang gedacht. Es muss also noch viel geforscht werden, von wegen "ausgeforscht" und so.


    Die Messungen bieten auch eine Erklärung, warum von Mars und Venus mit jeweils 95% CO2 der eine Planet heiss, der andere eiskalt ist - wegen der unterschiedlichen Dichte der jeweiligen Atmosphäre.

    Mit einem MSCI World kauft man auch ne Menge Dollar, mit ein Grund für den Anstieg für Euro-Ansässige in den letzten Jahren. Das geht bald auch wieder mal andersrum ...

    Die brauchen halt unterbrechungsfreien Strom um den Krempel für uns zu produzieren.


    In China werden wohl auch Windräder aufgestellt, ich hörte aber mal, dass sie die nicht ans allgemeine Stromnetz anschließen. Das deutsche "Vorbild" hat sie scheinbar nicht begeistert, vielleicht fehlten ihnen aber auch nur die Milliarden. (39 Mrd EEG nur in 2019).


    https://www.erneuerbare-energi…F__blob%3DpublicationFile


    Seite 6, rd. 39 Mrd Aufwand für 6 Mrd Stromwert in 2019