Posts by mankiw

    ….

    Die Lehrer sollten doch alle geimpft sein, warum tut man man das den ;Inder noch an?

    ….

    Also ich spreche mal für Lehrer aus Schleswig-Holstein. Hier sind die Lehrer für weiterführende Schulen (Gymnasium/Gemeinschaftsschule/Berufliche Schulen) seit genau 1,5 Wochen impfberechtigt. Im Kollegium meiner Frau gibt es 80 Lehrkräfte. Davon haben gut 10% eine Impfung, der Rest ist gerade erst impfberechtigt. In der ersten Verlosung letzte Woche haben gut 10 einen Termin bekommen, der Rest schaut in die Röhre und schlägt sich immer wieder mit Corona-Fällen in der Schülerschaft herum, was hier und da mal zu einer Quarantäne führt. Untragbar muss man sagen, die Schulen waren hier nie wirklich dicht nach den Osterferien, meist Wechselunterricht, seit ein paar Wochen sind alle Schüler wieder da.

    Das Testen hingegen klappt hervorragend. Das läuft aber auch schon seit Mitte März und musste sich auch einruckeln. Die Einzigen, die da große Probleme gemacht haben waren die Eltern….

    https://www.noz.de/deutschland…infiziert-genesene-erneut


    Irgendwie geht das alles schneller als ich erwartet hatte. Unschön.

    Das sehe ich auch so, vor allem die Lockerungen für ortsansässige dürfte motivieren.

    Aber bei der aktuellen Reiselust, dürfte das schwer fallen.

    Wir sind eine Urlaubsregion und unsere Inzidenz-Peaks lagen nach den Herbstferien. Ich vermute, die meisten Corona-Fälle wurden durch Urlauber eingeschleppt. Deshalb kann ich gut verstehen, dass man diese Reiselust bremsen muss und habe da Verständnis. Aber was die Schulen betrifft ist es für mich nicht nachvollziehbar.

    Ich wäre sehr froh, wenn in diesem Bereich ein wenig mehr differenziert würde. Ich wohne in einem Landkreis, der eine Inzidenz von knapp über 30 aufweist. KITAs und Schulen werden wohl auch hier geschlossen bleiben. Ich frage mich ehrlich gesagt warum? Es gab an der Schule unseres Sohnes und der Kita meiner Tochter weder eine Kohorte die in Quarantäne musste noch einen Coronafall seit Ausbruch der Pandemie. Ich sehe es auch ein wenig als Anreiz für die Bevölkerung, wenn die Inzidenz niedrig ist, dann gibt es auch gewisse Lockerungen. Ich kenne viele Familien die jetzt schon wieder an Ihren Urlaub heran müssen um die Kinder zu betreuen. Das Problem habe ich immerhin nicht, müsste ich... wäre ich erst recht sauer. Klar ist man in so einer Pandemie solidarisch, aber irgendwann versteht man es wirklich nicht mehr.

    wenn man weniger hat, bekommt man halt weniger Prämie. Bei mir kommen da alle Langfristpositionen rein fertig. Deshalb quasi geschenktes Geld. Bei Flatex müsste ich noch 666 Euro Depotgebühr bezahlen.

    Ich werde zur Targo-Bank wechseln, 5000 Euro Wechselprämie vor Steuern sind ein schöner Urlaub. Wobei ich das System von Flatex sehr schätze, stabil und auch auf dem Handy einwandfrei zu bedienen. Deshalb verbleiben kurzfristige Positionen bei Flatex, aber nur das Nötigste.

    Ich denke Memyselfandi hat recht. Es wird wohl kein Pflichtangebot aufgrund der Notierung im Freiverkehr geben, anscheinend ist ein Delisting im Freiverkehr kein Delisting im Rechtssinne.....

    Bitte genau lesen .... "Die Delisting-Neuregelung findet auch auf laufende Delisting-Verfahren Anwendung, die nach dem 7. September 2015 (Tag der Sachverständigen-Anhörung im Finanzausschuss) eingeleitet worden sind. Allerdings kann für Anträge auf ein Delisting, die zwischen dem 7.9.2015 und vor dem Inkrafttreten der Neuregelung des Delisting gestellt wurden und über die noch nicht bestandskräftig entschieden worden ist, abweichend von der Neuregelung ein Abfindungsangebot auch nach der Antragstellung veröffentlicht werden.