Posts by Balkenchart

    Nun, wer 30+ Jahre lang immer irgendwelche inkompetente Schönredner wählt, der bekommt halt eine Bananenrepublik.


    Corona ist sozusagen der Pisa-Test für Regierungen und Verwaltungen.


    Irgendsowas sollte man regelmäßig veranstalten (nicht die Gesundheitsschäden, sondern die Orga-Übung).

    Wie war es denn damals in den osterupäischen Ländern (und heute noch in vielen Entwicklungsländern)? Die Leute horten dann nicht das lokale Bargeld (nicht unbedingt weil verboten, sondern weil zu hohe Inflation), sondern Fremdwährung (EUR, USD) oder eben Gold. Heute käme wegen des anonymen Zahlens noch Crypto dazu.


    Ich wette mal aus dem Bauch heraus, dass weder die USA noch GB eine derartige Beschränkung beim USB oder GBP durchsetzen werden.

    Ist das nicht irrelevant? Wenn Fitbit das selber erstellt ist es „intangible“, wenn Google sie dann kauft „Goodwill“. Ist doch wurscht.. da liegt Software, Kunden und Konzepte dahinter ... keine harten Assets.

    Das Beispiel ist weiter oben in genau diesem Thread hier.

    Bayer ist eine der wenigen Pharma-Firmen, die aus eigener Kraft nichts in Sachen Corona auf die Reihe gebracht haben - keine PCR, keine Schnelltest-Diagnotik, kein Impfstoff, kein Medikament. Sie machen halt Glyphosat, Markomar und Anti-Baby-Pillen. Okay, das was gehässig. Aber es geht schon in diese Richtung.


    Um am Ende nicht ohne etwas dazustehen, haben sie dann eine Kooperation mit dem letzten verbleibenden Impfstoff-Hersteller angekündigt. Warum sich Curevac so verzögert hat, kann ich nicht sagen.

    Aus dem Bauch heraus sage ich mal, dass aktivierter Firmenwert ('goodwill') bei weitem dominiert, gerade bei den blue chips. Den muss man wegen der Vergleichbarkeit sowieso herausrechnen.

    Die USA hatten ja anfangs versucht, Kontrolle über Curevac zu bekommen (hab' die Details nicht parat). Das wurde dann irgendwie last minute durch einen Wechsel des CEO vereitelt.


    Also kein Wunder, wenn sie denen nun Steine in den Weg legen. Das könnte auch in den Geopolitik Thread gehören. Freie Marktwirtschaft ist toll, aber nur wenn *wir* davon profitieren oder so....

    Bzgl Hebel bei einer long only Strategie gebe ich auch immer zu bedenken, was ist, wenn es ein Erdbeben oder ein Attentat auf einen wichtigen Politiker gibt und am nächsten Tag der Aktienmarkt 35% tiefer steht.


    Wenn das Privatinsolvenz oder auch nur das Ende der Aktienstrategie bedeutet, dann hattest Du ein zu hohes Risiko....

    Muss aber zugeben, dass ich ab und zu schon schlaflose Nächte habe - das liegt dann aber eher an dem hohen Tageskurssteigerungen die mich etwas euphorisch machen ;-)

    Solch ein Gefühl ist bei mir immer ein klarer Hinweis darauf, dass an der Zeit ist, Gewinne mitzunehmen und einen Teil des Einsatzes vom Tisch zu nehmen.

    Was war die erste Amtshandlung Bidens? Zündeln in der Ukraine. Mal sehen, ob Russland NATO-Truppen in der Ukraine schluckt und was sie bereit sind, dagegen aufzufahren.


    Was ist Bidens Personal im State Department? Blinken. Nuland. Das sieht nicht nach einer Änderung gegenüber W Bush/Cheney aus.


    Balkenchart

    Verstehe das Russland-Bashing nicht.


    Sie haben doch in den vergangenen 20 Jahren extrem viel für ihr Land herausgeholt. 1998 noch Staatspleite und Devisenmangel nach dem Abverkauf aller hard assets ans Ausland unter Jeltsin. Militärisch am Ende, nicht mal Sold haben sie regelmäßig zahlen können. Bürgerkrieg und Terror bis hin im eigenen Land (Tschetschenien).


    Was haben sie seitdem erreicht?

    + stabiler Außenhandelsüberschuss

    + 50% des Handels unabhängig vom USD

    + Gas-Drehscheibe zwischen Europa und China

    + einer der Top-3 Erdölexporteure

    + S-300 und S-400 Flugabwehr-Raketen sind die Begierde weltweit, sogar unter gewissen (noch) NATO-Staaten

    + OPEC-Plus hat die OPEC ersetzt, die Saudis weichen nicht mehr von Novaks Seite

    + 2012 (Ende des Space Shuttle) bis 2020 (Boeing Crew Dragon) das weltweit einzige durchgehende bemannte Raumfahrtprogramm

    + Roskosmos startet Soyus von Kourou

    + heute gerngesehener Vermittler im mittleren Osten, sind dabei, die USA dort als Haupteinflussfaktor abzulösen

    + haben mit Iran zusammen den IS im Irak und in Syrien geschlagen

    + Einfluss in Syrien konsolidiert, Tartus als Stützpunkt der Mittelmeerflotte ist klare Sache

    + Einfluss in schwarzen Meer gesichert, Krim heim ins Reich geholt

    + Ukraine durch Nord-Stream 2 irrelevant gemacht


    Die USA dagegen haben sich im selben Zeitraum in vielen Ländern von Libyen bis Afghanistan unbeliebt und verhasst gemacht, können ihren Einfluss nur noch mit brutaler Gewalt halten. Russland dagegen wächst stillschweigend zur führenden "soft power" auf dem Kontinent.


    Sie machen Geopolitik wie die alten Meister Schach spielen. Geschlossene Stellung. Du weißt nicht bei jedem Zug, welches Ziel er hat. Nach 20 Zügen dann haben sie aus einem unverständlichen Grund mehr Einfluss, und Mist ist.


    PS: zu woodpeckers Beitrag: warum sollte Russland eine Weltmacht sein wollen? Schon nach Mackinder reicht es für sie, in der Mitte des eurasischen Kontinents friedlich mit allen Nachbarn Handel zu treiben. Das ist schon der Hauptgewinn.


    Die ozeanischen Mächte, d.h. das UK und seit dem 2.WK die USA, die würden ohne agressives Großmachtstreben immer nur zweite Geige spielen. Das erklärt die britische Außenpolitik bis zum 2.WK gegenüber dem Kontinent. Intervenieren und "divide et impera". Genauso verwenden nun die USA ihre ganze Energie darauf, eine Einigung des eurasischen Kontinents mindestens zu verzögern.


    Rein von der Geographie her ist Russland eine defensive Macht. Großbritannien und die USA dagegen sind offensive Mächte. Die USA haben theoretisch noch die Wahl. Sie sind perfekt autark und könnten eine defensive regionale Macht sein. Sie werden ihr eigenes Land auch erst stabilisieren können, wenn sie sich in diese Rolle hineinfinden. Unter Trump hätte das so kommen können. Biden dagegen fängt zumindest mit den alten Mustern wieder an.

    Naja, Siegel's Konstante sagt 6.5% real pro Jahr, im ganz langfristigen Mittel. Zur Zeit sind wir weit vorgelaufen. D.h. im Mittel gibt es in Zukunft weniger als in der Vergangenheit, insbesondere weniger als in der jüngeren Vergangenheit.


    Aber this time ist natürlich different.

    "Bernie Sanders has basically won. He did it by accident, but he won." (Charlie Munger)


    "The millennial generation is going to have a hell of a time getting rich compared to our generation." (Charlie Munger)


    Gehört genausogut in den Thread zu MMT oder in den zu Shiller's KGV 10, Zinsniveau und Aktienmarktbewertung usw.