Posts by BlueRacer

    Hallo Winter,


    du hast vollkommen recht die Geschäftsberichte bei Nordwest waren schon immer ein krasse Verzerrung der Geschäftsentwicklung. Bei mir sind sie alleine deshalb aus dem Depot geflogen, weil ich mich nicht immer wieder belügen lassen wollte. Im Gegensatz zu Kögel, hier waren die GB auch immer ein Lügenblatt, bin ich hier sogar mit Gewinn rausgekommen.
    Inzwischen fliegen bei mir alle Aktien aus dem Depot, wenn ich das Gefühl habe ich werde jedes Jahr aufs Neue angeschwindelt.

    Der Chart macht mir (noch) keine Sorgen.
    Fallende Kurse bei sinkenden Umsätzen sind so schlecht nicht. Ruhe bewahren.

    Das selbe Bild wie immer. Erwartungen werden enttäuscht.
    Ich glaube immer weniger, dass Hirsch irgendwann mal wieder nachhaltig in die schwarzen Zahlen kommen wird.
    Trotzdem bleiben sie im Depot.


    HIRSCH AG revidiert Erwartungen für 2005/2006


    Nachdem die Umsatzerlöse der HIRSCH AG in der Zeit von November 2005 bis Januar 2006 um 9,8 % gestiegen sind, musste in den Monaten März und in den ersten April-Wochen wetterbedingt eine Umsatzeinbuße hingenommen werden.
    Der Vorstand der HIRSCH AG geht davon aus, dass Umsatz und Ergebnis im laufenden Geschäftsjahr 2005/2006 (31.10.) insgesamt auf Vorjahresniveau liegen werden.

    nach längerer pause, jetzt ein schöner anstieg über die 30 euro. also habe ich mich wieder von der hälfte getrennt.
    der rest wird für vermutlich für lange zeit zur erinnerung in meinem depot blieben.

    Hirsch ist inzwischen eine der wenigen antizyklischen Aktien mit Bodenbildung die man finden kann.


    Gestern gab es wieder mal ein Pressemitteilung, die den Kurs gleich um 10 % ansteigen ließ. Inhalt GJ 2005 mit operativem Gewinn und insgesamt nur geringem Verlust. Ausblick 2006 positiv. Gewinn und deutliches Umsatzwachstum in Aussicht gestellt.


    Mal sehen ob es wieder mal eine Eintagsfliege (Einjahresfliege) wird oder endlich mal nachhaltig.

    Wir sind so dumm.
    Es ist ganz oft (um nicht zu sagen immer) so, dass für Aktien von exotischen Märkten bei einem Handel in Deutschland erhebliches Aufgeld bezahlt wird.
    Du kannst ja mal rechnen, ob sich ein Arbitragegeschäft lohnen wird, ist aber sicher nicht so einfach und wie es mit ADRs geht, wenn man in Russland die Originalaktie kauft weiss ich nicht.

    Seit meinem Teilverkauf hat das Ding nochmal 50 % zugelegt.
    Gut dass die Hälfte noch im Depot ist (über 600% seit Einstieg). Den Ausstieg hab ich auch NIE im Griff, deshalb verkaufe ich grundsätzlich nur noch die halbe Position, wenn mir eine Aktie zu teuer erscheint und lasse den Rest laufen. Der Ärger ist dann auch nur der Halbe.


    Wie weit geht es noch?


    Über 30 Euro geht wieder die Hälfe hops.

    die letzte ad hoc Meldung bestätigt den erwarteten deutlichen Gewinnanstieg. Endlich auch mal ein Ölpreisproviteur:


    Positive Entwicklung der R. STAHL Technologiegruppe setzte sich im zweiten Quartal 2005 fort - Ergebnis vor Steuern liegt zum Halbjahr bei 7,6 Mio. Euro (Vj. 2,3 Mio. Euro).


    Waldenburg, 14. Juli 2005 - In den ersten sechs Monaten 2005 verbesserte der R. STAHL-Konzern den Umsatz um 10,6 Prozent auf 129,0 Mio. Euro (Vj. 116,6 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Steuern stieg auf 7,6 Mio. Euro (Vj. 2,3 Mio. Euro). Wesentlicher Ergebnisträger war der Bereich Explosionsschutz. Auch das positive Ergebnis in der Fördertechnik trug zum Gewinnanstieg bei. Beim Auftragseingang war von Januar bis Juni 2005 gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Anstieg um 9,1 Prozent auf 142,7 Mio. Euro (Vj. 130,8 Mio. Euro) zu verzeichnen. Ausschlaggebend für die gute Entwicklung im ersten Halbjahr 2005 war neben der strategischen Neuausrichtung auch die Einführung neuer Produkte. Zudem profitierte der R. STAHL-Konzern vom robusten internationalen Anlagenbau und dem hohen Ölpreis. Der Vorstand der R. STAHL Technologiegruppe ist zuversichtlich, den für das Gesamtjahr 2005 prognostizierten Umsatz von 260 - 270 Mio. Euro und ein Ergebnis vor Steuern von 11 bis 13 Mio. Euro zu erreichen. Die detaillierten Zahlen für das erste Halbjahr 2005 wird R. STAHL am 18. August 2005 veröffentlichen.

    @ zero


    "der aktionär" ist gut also Toilettenlektüre weil doppelt verwendbar: zuerst lesen und schmunzeln und dann ... (ihr wisst schon)

    so hoch wie seit 5 Jahren nicht mehr.
    ein gutes beispiel, wie lange es dauern kann einmal verspielten kredit wieder zurückzugewinnen.
    wo ist das ende?
    fundamental ist die günstige bewertung vorbei. werde einen ausstiegspunkt suchen.

    zurück zu R. Stahl:


    R. Stahl war schön, aber ich glaube es wird Zeit auf ein jüngeres Modell zu wechseln (unter Buchwert gekauft, der 3-fache Buchwert jetzt reicht mir). Habe mich gestern von der Hälfte meiner Position zu 17,78 getrennt.
    Ich glaube nicht, dass das das Hoch war, ein 50%iger Kursrutsch würde mir jetzt aber doch weh tun.

    Ich bleibe wie schon in der Vergangenheit dabei, dass kurzfristige 10-15%ige Rückschläge Kaufgelegenheiten sind auch wenn jetzt schon die Revolverblätter auf R. Stahl aufmerksam werden.
    Mir ist Drägerwerk noch in guter Erinnerung, wo ich viel zu früh nach einer Kursverdreifachung ausgestiegen bin. Das passiert mir bei R.Stahl nicht. Wenn die Gewinne nachhaltig sind (mein Eindruck ist so), dann findet hier gerade eine vollkommene Neubewertung des Unternehmens statt. Das Unternehmen ist absolut solide finanziert und neue Allzeithochs sehr wahrscheinlich. Die Gewinne sind vermutlich bald auch höher als jemals in der Vergangenheit. Trotzdem werde ich mich dann von der Hälfe der Position verabschieden (weil Gier ist noch schlimmer als der Ärger über entgangene Verluste)

    Jetzt stimmen auch die Umsätze.
    Neues Jahreshoch heute bei 14 Euro.
    Lassen wir es laufen. Gut, dass ich mich durch die zwei kurzen Einbrüche nicht habe täuschen lassen. Waren immer Kaufgelegenheiten. Fundamental passt es weiter.
    Hier noch die Meldung von heute:


    Konzerngewinn mit 4,7 Millionen Euro mehr als verdoppelt - Unternehmensbereich Fördertechnik gelingt deutlicher Turnaround


    Waldenburg, 15. März 2005 - Die R. STAHL Technologiegruppe hat mit einem Umsatzzuwachs um 10,1 Prozent auf 252,6 Mio. Euro und einem Jahresüberschuss von 4,7 Mio. Euro (Vj. 2,3 Mio. Euro) ihre Ziele für das Geschäftsjahr 2004 übertroffen. Wegen latenter Steuern liegt die Steuerquote bei 48 Prozent. Bereits für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen eine deutlich geringere Steuerquote. Ergebnis und Auftragseingang in beiden Segmenten deutlich über Vorjahr Die strategische Neuausrichtung des Unternehmensbereichs Fördertechnik führte früher als erwartet zu Erfolgen. Im umkämpften Geschäft für Standardkrane und Standardkomponenten wurde der Umsatz bewusst reduziert, der Vertrieb für anspruchsvolle und margenstarke Engineering-Lösungen verstärkt. Während das Ergebnis vor Steuern im Segment Fördertechnik im Vorjahr noch im roten Bereich lag, war es 2004 bereits deutlich positiv. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte 2004 auf 5,5 Mio. Euro (Vj. 1,4 Mio. Euro). Im Unternehmensbereich Explosionsschutz sorgten neue Produkte sowie eine höhere Effizienz in der Produktion für einen Anstieg des EBITDA um 21,6 % auf 14,1 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge kam von 10,1 Prozent auf 10,8 Prozent voran. Der Auftragseingang legte im Geschäftsjahr 2004 in beiden Unternehmens-bereichen spürbar zu. In der Fördertechnik stieg er um 9,4 Prozent auf 116,0 Mio. Euro, im Explosionsschutz um 10,8 Prozent auf 134,2 Mio. Euro. Finanzieller Spielraum von R. STAHL weiter erhöht Die operativen Erfolge von R. STAHL im vergangenen Geschäftsjahr machen sich auch im Cashflow bemerkbar. Mit 21,5 Mio. Euro liegt der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit um 19,6 Mio. Euro über dem Vorjahresniveau. Die deutliche Zunahme der Rückstellungen, insbesondere der Steuerrückstellungen und der Rückstellungen aus dem Personalbereich, haben die Position maßgeblich beeinflusst. Nach Abzug der Investitionen beträgt der Free Cashflow 17,1 Mio. Euro (Vj. - 5,0 Mio. Euro). Die liquiden Mittel des Konzerns lagen per Ende 2004 bei 17,0 Mio. Euro (Vj. 6,7 Mio. Euro). Vorstand erwartet weiteres Gewinnwachstum Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Vorstand wiederum Zuwächse beim Umsatz und einen weiteren Ergebnisanstieg. Einen genaueren Umsatz- und Gewinnausblick wird der Vorstand auf der Bilanzpressekonferenz am 29. April 2005 geben.


    Kennzahlen R. STAHL Konzern +-------------------------------------------------------------------+ | | 2004| | 2003|Veränderung|Veränderung| | |in Mio.| |in Mio.| absolut| in %| | | Euro| | Euro| | | |-------------------------+-------+-+-------+-----------+-----------| |Umsatz | 252,6| | 229,4| +23,2| +10,1| |-------------------------+-------+-+-------+-----------+-----------| |Jahresüberschuss | 4,7| | 2,3| +2,4| +104,3| |-------------------------+-------+-+-------+-----------+-----------| |Ergebnis vor Steuern | 9,2| | 4,0| +5,2| +130,0| |-------------------------+-------+-+-------+-----------+-----------| |Auftragseingang | 259,5| | 233,9| +25,6| +10,9| |-------------------------+-------+-+-------+-----------+-----------| |Mitarbeiter | 1.850| | 1.826| +24| +1,3| |(Jahresdurchschnitt, | | | | | | |inkl. Azubis) | | | | | | +-------------------------------------------------------------------+


    Umsatz nach Unternehmensbereichen +-------------------------------------------------------------------+ | | 2004 | | 2003 | Veränderung | Veränderung | | | in | | in | absolut | in % | | | Mio. | | Mio. | | | | | Euro | | Euro | | | |------------------+-------+---+-------+--------------+-------------| | Explosionsschutz | 130,1 | | 115,1 | +15,0 | +13,0 | |------------------+-------+---+-------+--------------+-------------| | Fördertechnik | 113,2 | | 107,3 | +5,9 | +5,5 | |------------------+-------+---+-------+--------------+-------------| | Sonstiges | 9,3 | | 7,0 | +2,3 | +32,9 | |------------------+-------+---+-------+--------------+-------------| | Gesamt | 252,6 | | 229,4 | +23,2 | +10,1 | +-------------------------------------------------------------------+


    Auftragseingang nach Unternehmensbereichen +-------------------------------------------------------------------+ | | 2004 | | 2003 | Veränderung | Veränderung | | | in | | in | absolut | in % | | | Mio. | | Mio. | | | | | Euro | | Euro | | | |------------------+-------+---+-------+--------------+-------------| | Explosionsschutz | 134,2 | | 121,1 | +13,1 | +10,8 | |------------------+-------+---+-------+--------------+-------------| | Fördertechnik | 116,0 | | 106,0 | +10 | +9,4 | |------------------+-------+---+-------+--------------+-------------| | Sonstiges | 9,3 | | 6,8 | +2,5 | +36,8 | |------------------+-------+---+-------+--------------+-------------| | Gesamt | 259,5 | | 233,9 | +25,6 | +10,9 | +-------------------------------------------------------------------+


    EBITDA nach Unternehmensbereichen +-------------------------------------------------------------------+ | | 2004 | | 2003 | Veränderung | Veränderung | | | in | | in | absolut | in % | | | Mio. | | Mio. | | | | | Euro | | Euro | | | |------------------+------+---+------+----------------+-------------| | Explosionsschutz | 14,1 | | 11,6 | +2,5 | +21,6 | |------------------+------+---+------+----------------+-------------| | Fördertechnik | 5,5 | | 1,4 | +4,1 | +292,9 | |------------------+------+---+------+----------------+-------------| | Sonstiges | -0,9 | | 0,9 | -1,8 | - | |------------------+------+---+------+----------------+-------------| | Gesamt | 18,7 | | 13,9 | +4,8 | +34,5 | +-------------------------------------------------------------------+


    Konzern-Kapitalflussrechnung +-------------------------------------------------------------------+ | | 2004 | | 2003 | Veränderung | | | in | | in | absolut | | | Mio. | | Mio. | | | | Euro | | Euro | | |-----------------------------------+------+---+------+-------------| | Cashflow aus der lfd. | 21,5 | | 1,9 | +19,6 | | Geschäftstätigkeit | | | | | |-----------------------------------+------+---+------+-------------| | Cashflow aus der | -4,4 | | -6,9 | +2,5 | | Investitionstätigkeit | | | | | |-----------------------------------+------+---+------+-------------| | Free Cashflow | 17,1 | | -5,0 | +22,1 | |-----------------------------------+------+---+------+-------------| | Cashflow aus der | -6,5 | | 3,3 | -9,8 | | Finanzierungstätigkeit | | | | | |-----------------------------------+------+---+------+-------------| | Finanzmittelbestand am Ende der | 17,0 | | 6,7 | +10,3 | | Periode | | | | | +-------------------------------------------------------------------+


    Anmerkungen: - Der Jahresabschluss ist nach den Richtlinien des HGB aufgestellt - Die Zahlen für 2004 sind vorbehaltlich der Jahresabschlussprüfung


    Bei Fragen: R. STAHL AG Kommunikation / Investor Relations Judith Schäuble Am Bahnhof 30, 74638 Waldenburg (Württ. ) Fon: 07942.943-1217, Fax: 07942.943-1364 e-mail: judith.schaeuble@stahl.de --- Ende der Mitteilung --- WKN: 725772; ISIN: DE0007257727 ; Index: CDAX, CLASSIC All Share, Prime All Share; Notiert: Geregelter Markt in Börse Stuttgart, Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Freiverkehr in Bayerische Börse München, Freiverkehr in Börse Berlin Bremen, Freiverkehr in Hanseatische Wertpapierbörse zu Hamburg, Freiverkehr in Börse Düsseldorf, Geregelter Markt in Frankfurter Wertpapierbörse;


    http://www.stahl.de