Beiträge von nixda

    Wenn die EU den Briten einen guten Deal gibt, dann macht sie da ein Tor auf, dass sie nicht so schnell wieder zukriegt, und dann kommen die nächsten, die auch gerne nur die Rosinen haben wollen. Die wären schön blöd, wenn die das mitmachen würden.

    Es geht denen schon auch um die Ukraine, den wenn Russland nicht mehr auf die Ukraine als Transitland angewiesen ist, dann können die den Ukrainern das Gas abdrehen, ohne das den Deutschen gleichzeitig auch das Gas abgedreht wird. So gesehen liegt die Pipeline im Sicherheitsinteresse der Ukraine, und damit offenbar auch Washingtons.

    Beim Retailer lohnt es sich immer auch die Mietverpflichtungen anzuschauen.


    Wie hoch sind die denn ?


    Das ist ein guter Punkt, denn die stehen noch nicht in der Bilanz. Der IFRS 16 wird lt. letztem Quartalsbericht erst ab 1 Januar 2019 übernommen, kommt also frühestens beim übernächsten Berichtstermin in die Bilanz. Bzw. erst mit dem nächsten Jahresbericht, denn in den Quartalsberichten wird von Esprit nur eine GuV berichtet, aber keine Bilanz.


    Allerdings habe ich die Zahl dann unter den Erläuterungen des Jahresberichts 17/18 gefunden: 6.188 Mrd HKD

    Operating Lease Commitments . Wenn man die auf der Passivseite als Verbindlichkeiten einsetzt, sind die Bilanzrelationen natürlich deutlich schlechter. Aber IMHO wird da ein gleichhoher Aktivposten gebildet?

    Zitat

    Die sollen bloß nicht pleite gehen, die letzte Firma, die vernünftige Unterhosen herstellt.


    Pleite nicht, aber irgendwo hatte ich gelesen, dass sie das Männersegment einstellen wollen.

    Kurs 1,56 HKD, bei ca. 1950 Mio ausgegebenen Aktien komme ich da auf einer Marketcap von ziemlich genau 3 Mrd HKD.


    Auf der letzten Bilanz vom 30 Juni 18 waren allerdings 9 Mrd HKD Equity und 4,5 Mrd HKD Cash vorhanden, dazu 1,4 Mrd HKD Forderungen.


    Umsatz 15 Mrd HKD Tendenz fallend. Trotzdem KUV bei 0,2.


    Der Laden ist nach wie vor schuldenfrei.


    Also billig sind die Aktien schon derzeit. Der Geschäftsbericht bringt aber einiges an Würgfaktoren hoch.

    Mal eine Anekdote aus der Fintech Welt: Ich habe noch aus Urzeiten einen Acount bei Skrill mit ca €50 Guthaben. Ich war nie Skirll Kunde, bin bei irgendeiner Übernahme mal mitübernommen worden. Skrill gehört mittlerweile zu Paysafe.


    Ich konnte mich bei meinem Account nicht einloggen, weil ich mein Uraltpasswort nicht mehr kannte. Ich musste per Meldung auf der Homepage den Kundeservice bemühen und bin auch schon 10 Tage später zurückgerufen worden: Die Frage nach meiner Adresse habe ich zunächst falsch beantwortet (die hatten noch meine vorletzte Wohnanschrift als Adresse, da konnte ich aber die Hausnummer noch ergänzen, nachdem mir der Straßenname genannt wurde), das Auszahlungskonto wusste ich auch nicht (ich habe mehrere Konten). Egal, neues Passwort gab es trotzdem.


    Das neue Passwort wurde dann per Mail in Klarschrift versendet. Wohlgemerkt: Das neue Passwort, nicht ein Link auf einen Passwortreset. Für die weniger technischen Bewanderteten: Emailprotokolle sind normalerweise nicht verschlüsselt. Eher so eine Art Postkarte.


    Und das von einem Unternehmen mit Banklizenz!


    Ach ja: Auszahlungen auf auf das Auszahlungskonto gibt es zum Kampfpreis von €5.60. Also eher im Kampf gegen den Kunden als im Kampf um Marktanteile..


    Leider konnte ich das Konto anschließend nicht schließen. "Bitte kontaktieren Sie den Kundenservice". Mal schauen, wo das Problem liegt.

    "Aber dieses Jahr wird endlich das Jahr der Stockpicker...ehrlich!"..."Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen....jetzt"


    Börse bleibt ein Glücksspiel, man kann bestenfalls seine Chancen gegenüber dem Durchschnittswert verbessern. 2019 ist der Durchschnittswert aber vermutlich niedriger als 2018.

    SIltronic (das sind die alten Wacker-Leute mit den Wafern) dürfte 2018 bestimmt €12 je Aktie verdient haben.


    Die Aktie hat sich seit August aber von €140 auf ca. €70 halbiert. Erwartete Dividende für 2019 €3-4.


    https://www.finanzen.net/schaetzungen/Siltronic



    Spannend finde ich auch, dass Microsoft an vielen Stellen im PC Markt deutlich innovativer ist als Apple. Ich nutze die Surface-Reihe und bin sehr zufrieden damit - sowohl von den Geräten als auch vom Kundenservice. Die Touch- und Convertiblelösungen sind echt klasse und auch alle Microsoftapps kann ich überall nutzen.



    Ja, aber das Microsoft-Kachelzeug ist so grauenhaft hässlich, da bekomme ich immer Netzhautablösung wenn ich das benutzen muss. Das ist auch einer der Gründe warum ich mittlerweile zu Hause von Windows 7 auf Linux anstatt auf W10 umgestiegen bin.


    Auf meinem aktuellen Dell-Laptop läuft mittlerweile auch ein Linux und W10 nur in der virtuellen Maschine als Gastsystem für Business und andere Notfälle.


    Feinstaub ist, sofern er nicht vom Reifenabrieb oder den Bremsscheiben kommt, eher ein Benzinerproblem und kein Dieselproblem.


    Ich mag die Knallerei ohnehin nicht und bin deshalb für ein flächiges Verbot.


    Außerhalb des funktionierenden Teils Deutschlands sollte man so etwas sowieso verbieten. Hier in Berlin werden Böller gerne in den U Bahnen auf die Rolltreppen runtergeworfen, auf denen Leute fahren, oder mit Feuerwerksraketen auf Rettungskräfte geschossen.


    Ich weiß zwar nicht welche psychische Störung die Menschen dazu bringt auf Feuerwehrleute und Sanitäter zu zielen, aber in Berlin scheint die Krankheit verbreitet zu sein.


    https://twitter.com/LauHofmann/status/1080578584576774144

    https://twitter.com/Reporter_F…tatus/1080480682093264897

    2) Aber nur im geringen Umfang. Ich habe ein paar Positionen verkleinert (aber keine komplett abgebaut) in der Hoffnung später wieder billiger reinzukommen.

    In Südamerika werden die auch zum ÖPNV eingesetzt. Trassenkosten, Personalbedarf und Energieverbrauch sind gering, und Fahrzeiten in verstopften Innenstädten viel besser als mit Bussen.


    https://www.noz.de/deutschland…bahnen-als-verkehrsmittel


    http://www.manager-magazin.de/…fotostrecke-145811-8.html


    Über die Selibahn in Cali habe ich einmal gelesen, das für die Strecke für die die Seilbahn 7 Minuten braucht, der Bus 45 Minuten unterwegs wäre.

    Persönlich war ich seit Jahren schon nicht mehr in einem Media Markt oder Saturn. Warum in eine Turnhalle mit unfreundlichen Verkäufern gehen wenn ich mir das sogar günstiger alles nach Hause bestellen kann ?

    Ich bin noch recht regelmäßig bei beiden, weil ich beide(!) in Fußweite habe. Allerdings bin ich gestern beim MM daran gescheitert einen Samsunghandykopfhörer zu kaufen, weil ich ihn schlich und einfach nicht gefunden habe, und die Verkäufer alle mit den Tests von neumodischen Tarnkappen beschäftigt waren, die sie unsichtbar machten.


    Das Einkaufserlebnis ist tatsächlich unterirdirsch. Erinnert mich an Schlecker oder Praktiker, deren Läden im Vergleich zur Konkurrenz (dm oder Bauhaus) auch Anmutungen von unsortierten Sperrmüllhandlungen hatten. Man müsste auch in die Läden investieren, aber wenn es einem erst einmal schlecht geht, dann fehlt halt das Kapital dafür.

    Ich habe einmal vor über einer Dekade einen Artikel über einen Professor aus dem Ruhrgebiet gelesen, der hatte die Idee, dass man auf den Bahnschienen so eine Art Minizug fahren lässt. Du steigst in Berlin in einen autogroßen Zug ein und programmierst dein Fahrziel. Das Ding bringt dich dann dorthin. Das ganze Bahnsystem würde dann auf diese autonomen Minizüge umgestellt.


    Allerdings wollte er das Projekt wohl erst mit autonomen Güterwagen starten.