Posts by nixda

    SUSE hat kein schlechtes Produkt. On die die angestrebten 7-8 Mrd Wert sind weiß ich aber nicht.

    Anekdotisches: In den Analen des Bondboards gab es noch Stories zu Anleihen, die Flat, d.h. ohne Stückzinsen gehandelt wurden. Das war bei Genussscheinen und Nachranganleihen so, weil die Zinszahlungen von dem vorliegen eines positiven Bilanzgewinns abhängen. Normalerweise verhalten die Anleihen dann wie Aktien vor dem Ex-Tag, d.h. am Ex-Tag sinkt der Kurs um die Auszahlung.


    Tricky war der Verkauf zwischen Tradingday und Settlementday bei den Anleihen. Das hat dann zum Teil dazu geführt, das Broker/Banken/Clearstream die Zinsen an die falsche Partei gezahlt hat. Als die Berechtigten dann ihre Zinsen haben wollten, wurden diese an die Käufer verwiesen, die ja die Zinsen erhalten hätten (Typische Bankenantwort. Ist das mein Problem, wenn die Bank an die falsche Person zahlt?). Nur wollte/konnte man die Namen der Käufer aber auch nicht rausrücken.


    Alles ziemlich unschön.

    Kennt die Berliner Ampel auch Gelb?

    Bei r = 0,96 Grün erscheint mir falsch. Da bleibt nicht viel Raum für eine Gelbphase.


    Die 7-Tage Inzidenz Ampel wird in Berlin ausgewürfelt. Die Ampel wird rot, wenn der 4-Tage Durchschnitt des 7-Tage-R Wert 3 Tage hintereinander über 1,3 liegt. Und gehandelt wird erst, wenn die Ampel 3 Tage hintereinander auf rot steht. Oder so ähnlich. Auf jeden Fall war das Ding so konstruiert, das da nichts bei raus kommt.

    Aus aktuellem Anlass (dystopische Visionen im Ukraine Thread)


    Wer gehört denn alles zu diesen ominösen Systemmedien?

    Und wer sind denn konket diejenigen, die steuern?


    Wer auf diese Fragen keine Antwort geben kann, verbreitet nur billige Polemik.

    Reden wir mal über den ÖR. Da gibt es schon eine Monokultur von Meinungen bzw schon bei der Wortwahl zu Meldungen wenig Neutralität. Das Problem liegt da eindeutig dadrin, dass sich die Journalisten dort oft nicht als Überwacher des politischen Systems sehen, sonder quasi als Teil dessen sich darum bemüht "richtige" Sichtweise zu vermitteln. Schon die Existenz des Begriffs "Political Correctness" zeigt, dass es politisch "unkorrekte" Meinungen gibt, die "gecanceled" werden müssen. Oder nimm zu Beispiel die "gendergerechte" Sprache, die jetzt dort gesprochen wird. Neusprech war schon immer ein Mittel der politischen Indoktrination.


    Wie wird gesteuert? Durch die Personalauswahl. Wenn du nicht die "richtige" politische Meinung hast, dann machst du keine Karriere bzw. fliegst bei Zeiten raus. Wenn ich den Fall Eva Herman richtig in Erinnerung habe (ich habe das nicht im Detail verfolgt), hat die damals nur gesagt, das sie für sich persönlich das traditionelle Familienbild, das sie sich als Frau um Haus und Kinder kümmert, gut findet. Und das die 68er das deshalb verteufeln würden, weil die Nazis das propagiert hätten, und sie deshalb so nicht mehr leben kann. Zack raus war sie. Später Privatinsolvenz.


    (Das sie sich dann später vermutlich aus Verbitterung über die Gesellschaft ein paar Querdenkern angeschlossen hat steht auf einem anderen Blatt. Sollte uns aber zu denken geben, welche Prozesse die Menschen dorthin treiben).

    Provokant gefragt: Hat die AFD etwa recht mit den gesteuerten Systemmedien?

    In der Analyse der Probleme liegt die AfD oft richtig, bzw. sie legt die Finger in der offenen Wunden. Das erklärt auch ihren Erfolg. Das heißt aber nicht, das sie über vernünftige Lösungsvorschläge verfügen würde. Das verwechseln leider (zu) viele Leute.


    Zudem kannst du davon ausgehen, dass die Rechten 3 mal verstärkt genau das machen werden, was sie den anderen jetzt vorwerfen. Die Ausrede ist bei dann immer "die anderen haben das auch getan". Und wenn das nicht passt auch gerne "die anderen würden das auch so machen, wenn sie könnten". Typischerweise erden bei denen erst die Journalisten und die Justiz gleichgeschaltet, und dann geht es zu Sache. Kannst du so in Polen, Ungarn oder auch der Türkei sehen wie das laufen würde.

    Aber die Geschmäcker sind verschieden und ich habe vielleicht nur noch nicht das richtige tschechische Bier getrunken.

    Ich empfehle Gambrinus, das ist sozusagen mein Hausbier.


    (mit der Einschränkung das Bier aus der Flasche nie an Bier aus dem Fass herankommt)

    Ich hatte Montag bei meinem Hausarzt angerufen, und von der Sprechstundenhilfe etwas abgefertigt worden: "Rufen Sie uns nicht an, wir rufen Sie an". Keine Ahnung wann das sein wird.


    Ich gehe aber weiter davon aus, wenn BioNTech anfängt aus Marburg zu liefern, dass es dann recht schnell gehen wird.

    Liegt vielleicht an so Nörglern wie dir und so unfähigen Ministern wie Althaus.

    Der Strom ist doch inzwischen trotzdem schon bei über 50% Erneuerbaren.

    Althaus war doch unfähiger Ministerpräsident, der unfähige Minister heißt Altmeier.


    Strom ist nur ein Viertel des Energiebedarf aus. Wir müssten nicht nur den Verkehr sondern auch die Heizungen auf Strom umstellen.


    https://www.umweltbundesamt.de…-energietraegern-sektoren.

    Teslas Risiko ist meines Erachtens eher ein Marketingproblem, wenn sie den Nimbus der Technologieführerschaft Alleinstellung verlieren. Ich glaube VW ist da auf einem guten Weg beim Elektro. Und wenn jeder Hinz- und Kunz mit einem Elektrogolf unterwegs ist, dann ist Tesla nichts besonderes mehr bei den Golffreunden.


    Vom autonomen Fahren höre ich auch nicht mehr viel. Tesla muss bald nachlegen.

    Aber warum dann unbedingt Banken? Das ist doch schon eher doppelt-oder-nichts. Warum nicht den Gemischtwarenladen Koc oder irgendwer anderes, der viel exportiert? Da wären zumindest Einnahmen in fester Währung und Kosten in weicher Währung zu erwarten.

    Zumindest sind das Brandbeschleuniger, genauso wie die Convenants, die sich auf Bilanzrelationen beziehen. Ich vermute aber doch dass die Investoren, die die beim IPO kaufen, auf die Anleihebedinungen schauem.


    Im Anleihenboard sind die Prospektfresser und die Aasgeier unterwegs. Wenn man sich für das Thema interessiert, die sind ganz kompetent da.

    Von türkischen Banken würde ich die Finger lassen. Über allem schwebt das Damoklesschwert einer Finanz- und Währungskrise, und da wäre ich nicht gerne im FIRE Sektor investiert. Zudem ist mir noch in Erinnerung, dass die Banken ihre Devisenreserven per Zwangsswap an die Nationalbank verleihen mussten. Ob die die Nationalbank jemals zurückswappen wird, würde ich in dem politischen Umfeld nicht für sicher halten.

    Ich vermute der primäre Effekt dürfte der Arbeitsmarkt sein.


    Wenn ich der volkswirtschaftlichen Markttheorie glauben sollte, dann gibt es ja keinen Mangel (Die Preise passen sich so lange an, bis sich Angebot und Nachfrage ausgleichen, die sogenannte "der Arbeitsmarkt funktioniert wie der Kartoffelmarkt-Theorie"), deshalb will ich das Wort "Fachkräftemangel" gar nicht in den Mund nehmen.


    Aber auf dem Arbeitsmarkt dürften sich die Machtverhältnisse deutlich verschieben.