Posts by Matze

    @Banner: HAHA! über Bande gespielt. Nee das wäre zu clever glaube ich.


    rwilmsen :

    Nee ich meine das durchaus Ernst?!


    Das hier ist ein Forum über Aktien, nicht über Aquarien.

    Die Chance, dass hier einer echtes Fachwissen über Aquarien hat ist deutlich geringer als bei anderen Boards. Wenn man Google anschmeißt gibt es ja auch genügend spezialisierte Foren dafür.


    Der Verfasser hat bisher im Forum zwei Beiträge geschrieben. Einen Witz und eine Frage zu Aquarien. Da kann man doch schon mal fragen ob da ein Mensch am anderen Ende sitzt - ich bin da nämlich noch nicht überzeugt von dass das so ist :-D


    Schönes Wochenende!

    Ich würde jetzt gern mal wissen ob das ein Bot-Eintrag ist - oder ob das Ernst gemeint ist.


    Bei beiden Antworten bin ich auf jeden Fall schwer irritiert was das hier im Forum zu suchen hat?

    Click-baiting kann es nicht sein, da kein Link dahinterliegt!?


    Ein völliges Rätsel...

    Will Saudi Aramco nicht einen IPO durchziehen?

    Ein Schelm wer böses dabei denkt...


    woodpecker : Ich habe mir vor einem Urlaub eine Drohne gegönnt - weil ich es mal testen wollte - und weil ich wissen wollte was technisch so möglich ist. Das ist vollständig irre was man für 1000 Euro heute technich bekommt.


    Das Ding hat einen HD-Stream zum Handy und kann 3km entfernt fliegen (was man in Deutschland nicht darf). Kamera sind 21 Megapixel - und die Drohne kann bspw. Fußgängern oder Autos von sich aus folgen.


    Von daher kann man wahrscheinlich für etwas mehr Geld schon richtig üble Sachen bauen...


    Bspw.

    Autoversicherungen werden bei Rezessionen typischerweise erstmal profitabler. Es werden weniger Kilometer gefahren und damit sinkt die Schadensquote. Später folgen dann Preisnachlässe und das Geschäft wird wieder weniger profitabel.


    Von außen "headline" EPS:

    Admiral: ~1,40 Gbp = ~15x KGV

    Hastings: ~13 Cent = 14x KGV


    Ist aber extrem schwierig zu beurteilen wie teuer oder billig eine Versicherung wirklich! ist. Beide im gleichen Markt unterwegs. Vollständig unterschiedliche Aggressivität im Accounting. (Ich würde behaupten Hastings ist deutlich sportlicher - Admiral ist wahrscheinlich etwas profitabler als ausgewiesen. Ich persönlich würde Hastings nicht anfassen.


    Mein Verständnis bei Admiral ist auch, dass da keine riesige Dividendenkürzung zu erwarten ist - eher das Gegenteil. Admiral läuft noch auf eigenem Modell beim Regulierer. Die wollen auf das Standardmodell wechseln (das benötigt weniger Kapital - aber es dauert das durchzukriegen). Sobald das kommt haben sie eine Sonderdividende angekündigt.

    Ja ich würde auch immer empfehlen über EDGAR zu schauen.

    Dort sind auch viele weitere Dokumente die oft auf der jeweiligen Firmenwebseite nicht zu finden sind.

    SEC-Korrespondenz etc.


    Spannend sind bspw. die sogenannten "Friday Night Dumps" -> also 8-K (ad hocs) die Freitags Abends nach Börsenschluss gefiled werden. Da ist regelmäßig viel Zeug was vertuscht wird :-p

    Jup.


    Spannend.

    Mir war bspw. nicht klar, dass die so ein großes Versicherungsbuch haben.

    Und 100% sicher: es ist vollständig unmöglich GE zu verstehen.


    Wer so viele Einzelteile hat kann in einer zusammengequetschten Bilanz alles verstecken. (Das gilt auch für andere große Konglomerate :-D)

    Ich kenne mehrere Investoren die Burford Capital gut finden.

    Hatte die immer auf dem "to Do" Stapel liegen - habe es aber ob der Komplexität nie angefasst.

    Habe keine wirkliche Meinung zum Thema.


    Heute ein Short report von Muddy Waters. Aktie -55%


    Not too bad. Ein guter Reminder, dass man seine Arbeit immer selbst machen sollte und nie einfach blind anderen Investoren folgt - oder sich davon beeinflussen lässt.

    https://www.muddywatersresearc…research/bur/mw-is-short/

    Das Closing ist Q4 geplant - mein Verständnis. Da ist das Inventory (auch für Naked Wines) am höchsten wegen Weihnachten. Sprich ein Teil ist auf Inventory zurückzuführen. Das Geschäft hat eine deutliches Working Capital Movement.

    Nee nicht unbedingt.


    Ich würde mich im Vehikel der Familie relativ sicher fühlen. In der HAL Holding sind ja alle Familienmitglieder der van der Vorms gepoolt. Die sind ja zum Teil auch im Management involviert. Die haben die Minderheiten (und gleichzeitig Familienmitglieder) in der HAL selber immer sehr fair behandelt und einen exzellenten Track-Record bei der Kapitalanlage.


    Nur weil Du oppportunistisch gute Deals machst und im richtigen Moment günstig einkauft (das macht Warren Buffett auch) heisst das keinenfalls, dass Du Deine eigenen Aktionäre/Familienmitglieder verarschst.


    HAL hat auch soweit ich das weiß - nie - Mindeheiten in den Töchtern wirklich über den Tisch gezogen. "Nur" günstige Gelegenheiten mit voller Kraft ausgenutzt. Die sind halt auch teilweise in zyklischen Industrien tätig - da kommen solche Situationen halt mit gewisser Regelmäßigkeit.


    So wie jetzt das TABS: Die sind 80% Aktionär und sammeln den Rest günstig ein. Die Aktie ist ja nicht mal richtig gelistet... Wenn das in Deutschland wäre, dann würde ich als Übernehmender auch alle rechtlichen Schritte offenhalten um Krawallaktionäre die so einen Deal verhindern wollen (und sich das bezahlen lassen) - nicht zum Zuge kommen zu lassen. Hart - aber auch verständlich.

    Sutje hatte es schon: ganz ehrlich: Die aktuelle DGAP Seite ist spannend:

    https://www.dgap.de/dgap/News/?newsType=ADHOC


    Haufenweise Gewinnwarnungen...

    Ich habe aus einigen Industrie-Kontakten gehört dass es aber wirklich aktuell deutlich abkühlt - nicht nur im Auto-Bereich.


    10.07.2019 -> Aumann: Passt Umsatz und Ergebnisprognose an

    10.07.2019 -> Krones AG: passt Ergebnisprognose für 2019 an

    09.07.2019 -> Leoni Börsengang oder Verkauf von Wire & Cable -> akuter stress.

    08.07.2019 -> BASF Sondereinflüsse -> Ausblick für Gesamtjahr 2019 gesenkt.

    05.07.2019 -> Washtec Vorläufige Zahlen und Anpassung der Guidance.

    05.07.2019 -> Fuchs Petrolub Ergebnisrückgang und Anpassung

    Man kann sich da ein relativ einfaches Modell bauen.

    gelistete Aktien + EBITs der nicht gelisteten Tochtergesellschaften + Cash.


    Dann hast Du deinen NAV.

    Bei den EBITs muss man einen Multiple dranschreiben - ich meine die machen 7x oder so für das NAV.


    Wenn man dann "richtig" Arbeit machen will, dann kann man sich einen fairen Wert für die gelisteten Firmen überlegen: "ist Grandvision 20€ wert?" (oder mehr oder weniger) und dann hat man einen echten NAV. Das macht aber mehr Arbeit :-D