Posts by Herakles

    Wenn ich mir die Zahlen anschaue, sind die Flugreisenden sogar seltener infiziert.


    Tests DW 28-31

    DE

    83.000.000 Einwohner

    2.698.920 Tests --> 16482 Treffer = 0,61%

    83.000.000 --> 16482 = 0,019


    FRA

    1.280.000 Passagiere Juli 2020 (arrival, departures, through), angenommen 600.000 davon sind Ankünfte.

    30.000 --> 70 =0,23%

    600.000 --> 70 = 0,012


    Ich glaube kaum, dass man die Zahlen so vergleichen kann, die Tests können ja aus gutem Grund (Infektion in Altenheim), vorbeugend (Bundesliga) oder angeordnet (Arbeitgeber) sein.

    Ebenso lassen sich nur wenige Flugreisende testen. Vielleicht vor allem solche aus Risikogebieten, vielleicht einfach die Wohlhabenden (Tests müssen bisher selbst bezahlt werden). Welcher Test hat jetzt eine höhere Wahrscheinlichkeit auf einen Treffer?

    Ich habe noch eine Meldung von den Flughäfen in Nordrhein-Westfalen im Kopf - bitte korrigiert micht, wenn ich mich falsch erinnere. Demnach waren an den Flughäfen etwa 1% aller Tests von Reiserückkehrern positiv. D.h. unter den Rückkehrern aus dem Ausland ist die Infektion durchaus 100 (!) mal weiter verbreitet als unter den zu Hause gebliebenen.

    Von wann sollen diese Zahlen sein? Jetzt oder im März? Gab es im März überhaupt schon Tests an Flughäfen?

    Wenn jetzt, liegt die aktuelle Trefferquote bei Nicht-Flughafentests bei 0,1 Promille?

    In FRA hatten sie im letzten Monat eine Trefferquote von 0,2% (also schon Urlaubssaison), aber das waren freiwillige Tests unabhänging von Risikogebiet oder nicht.


    https://www.faz.net/aktuell/rh…corona-test-16875381.html


    Hier in absoluten Zahlen, 70 von 30.000:


    https://www.faz.net/aktuell/rh…r-flughafen-16878300.html


    Die meisten Auslandsreisenden dürften allerdings per Pkw unterwegs sein.

    Overwatch League mußte ich auch erstmal googeln... Die dringen aber auch in den analogen Bereich vor, das ist das Neue. Nicht der große Brüller, aber z.B. streamen sie die US Frauenfußball-Liga für die nächsten 3 Saisons.

    AIRCO2NTROL MINI CO2 Monitor von TFA Dostmann.


    Ich muß übrigens korrigieren, die 1580 ppm war eine Übergangsstufe auf dem Weg nach unten, nach den vollen 6 Stunden im geschlossenen Raum war der Wert nicht mehr messbar. Das Gerät misst bis 3000 ppm, Werte über 2000ppm werden beim UBA als "inakzeptabel" bezeichnet.


    Ich wollte nur mal schauen, ob CO2 überhaupt irgendwie schlecht ist abgesehen von Befindlichkeitsstörungen, da reichte mir das erste Dokument beim UBA, das schon ziemlich alt ist https://www.umweltbundesamt.de…dfs/kohlendioxid_2008.pdf, mittlerweile gibt es da bestimmt Genaueres.

    Was irritiert dich daran? Das ist doch schon immer bekannt. Das größere Problem sind eher die unbekannten Schächte, Gruben und Stollen. Da sackt schonmal eine Autobahn ab.

    Neuer Test:

    Nach 1,5 Stunde in geschlossenem Raum (1 Person, 52 m3): Anstieg von 500 auf 1000. Nach 6 Stunden Anstieg auf 1580. Fenster gekippt, weitere 2 Stunden: Runter auf 500.


    Unter 800: Grün

    800-1200: Gelb

    über 1200: Rot

    Bezos hat mal eben für 3 Mrd. USD Amazon-Aktien verkauft. Geburtstag?


    Bald hat er Jakob Fugger eingeholt, der war 400-500 Mrd. USD schwer.

    Google übersetzt nur ins Englische, da ist Deepl oft besser, aber auch nicht soo toll. Anfangs fand ich es besser. Entweder haben sie die kostenlose Version verschlechtert, oder ich hatte anfangs einen positiven Bias, weil es eine Alternative zu Google war, dazu noch aus Deutschland.

    Vielleicht hat Google auch nur aus Versehen den Code hinter dem Such-Button mit dem vom "Auf gut Glück"-Button verwechselt. Die Ergebnisse wirken oft so. Ich werde demnächst mal ausprobieren, ob "Auf gut Glück" bessere Suchergebnisse bringt...

    Was mich bei Amazon nervt ist


    • Die Suchmaschine bietet keine vernünftigen Ergebnisse, sondern jede Menge Kram, der oft nur entfernt mit dem Suchbegriff verwandt zu sein scheint.
    • I

    Das tröstet mich immer (bei Google ist es genauso). Die oft sinnfreien Suchergebnisse zeigen, dass deren unheimliche Algorithmen eher halbschlau sind. Ihre Schöpfer steigen da vermutlich selbst nicht mehr durch.


    Bei Google ist schon lange klar: das ist alles Mögliche, aber mit Sicherheit keine Suchmaschine.

    Den finde ich auch lustig (Bezahlschranke):


    https://www.faz.net/aktuell/ge…um-bemerken-16871981.html


    Es geht darum, wie man wissen kann, wieviel Aerosole sich in einem Raum (z.B. Büro) befinden. Da das alles von 10.000 Parametern abhängt und direkt kaum im Alltag zu messen ist, wird vorgeschlagen, einfach das CO2 zu messen. Da gibt es recht einfache sogenannte CO2-Ampeln, ursprünglich nicht zur Pandemiebekämpfung gedacht, sondern normaler Arbeitsschutz. Grob gesagt zeigen die an, wann es Zeit zum Lüften ist.

    Ich habe jetzt so ein Ding gekauft und kurz ausprobiert.


    Zuerst alles auf Grün (CO2 ca. 250 ppm). Dann habe ich das Gerät aus wenigen Zentimetern recht aktiv eine Minute "angeatmet". Nach einer Minute war es auf Rot= >1200ppm gesprungen. Dann gingen die Werte recht langsam runter. Nach 3 oder 4 Minuten (war immer noch auf Rot, zwischen den Messungen ging es immer nur um ca. 5ppm runter) habe ich die Tür (zum Flur) geöffnet, dann ging es in vielleicht 30 Sekunden auf Grün (mit offener Tür sprang es zwischen den Messungen immer um 50 oder 100 ppm runter).


    Einerseits bleiben also Aerosole in geschlossenen Räumen erst mal recht träge, wo sie sind. Lüften reduziert sie dann recht flott.


    Jetzt, nach einer Stunde, sind die Werte mit geschlossener Tür von 250 wieder auf 550 ppm gestiegen. Ab 800 ist Gelb, ab 1200 Rot.

    Genau, seine Rente ist vermutlich sogar relativ zu seinem aktiven Gehalt "niedrig", also doppelt relativ, jeweils im Verhältnis zum VW-Durchschnittsverdiener.

    So viel ist das gar nicht. Es wird immer gesagt, früher hätte ein DAX-Boss (da gab es noch keine CEOs) bescheidene 20x so viel verdient wie seine Durchschnittsarbeitskräfte. Heute dagegen sei das völlig entartet.


    81.000:20=4.050. Ein VW-Mitarbeiter dürfte nicht viel weniger kriegen, Betriebsrente+Gesetzliche Rentenversicherung, demnach ist das ein durchaus altmodisches, solides Verhältnis.


    Vielleicht ist eher das Verhältnis VW-Schrauber zu Pflegekraft etwas entartet.