Posts by dev

    Die GRV beteiligt per Antrag auch an der PKV, soweit ich weis mit dem selben Prozentanteil wie bei der GKV, aber maximal bis zur Hälfte der PKV.

    Wenn "jede" Laterne eine Ladesäule ist, dann sollte das Laden kein Problem mehr sein.

    Allerdings sollte der Strom dann nicht aus Verbennerkraftwerken kommen.

    Schaut euch BMW an, sie setzen auf alle Antriebsformen pro Autotyp und lassen den Markt entscheiden.

    Ich habe dieser Tage aufgeschnappt, dass in Deutschland höchstens die Hälfte der EVs von Privatleuten gekauft wird.

    Solche Premium-PKWs kann man sich auch nur über die Firmenkasse leisten.

    Die BMW Group hat im vergangenen Jahr 2.555.341 Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce ausgeliefert (+6,5%). Damit erzielte das Unternehmen einen neuen Absatzrekord. Auch die Marken BMW, Rolls-Royce und BMW Motorrad verzeichneten 2023 jeweils neue Höchstwerte. Im vierten Quartal des Jahres 2023 stieg der Absatz der BMW Group auf 718.778 Einheiten (+10,3%) im Vergleich zum Vorjahr.

    ...

    Der BMW Group ist es dank einer starken Teamleistung gelungen, die weltweiten Auslieferungen vollelektrischer Modelle mit 376.183 verkauften Fahrzeugen im Jahr 2023 weiter deutlich zu steigern. Damit erzielte das Unternehmen ein Absatzwachstum von +74,4% gegenüber Vorjahr. Im vierten Quartal lieferte die BMW Group 129.316 vollelektrische Fahrzeuge an Kunden aus (+47,7%). Im gesamten Jahr 2023 ist die BMW Group mit ihrem Absatz vollelektrischer Fahrzeuge deutlich stärker gewachsen als der Gesamtmarkt für vollelektrische Fahrzeuge und unterstreicht damit ihre Rolle als Vorreiterin in der Elektromobilität.

    ...

    „Wir sehen eine weiterhin hohe Nachfrage nach unseren vollelektrischen Produkten und streben basierend auf unserem starken, markenübergreifenden Produktportfolio im Jahr 2024 einen Absatz von mehr als einer halben Million vollelektrischer Fahrzeuge an“


    HELMA Eigenheimbau AG


    Sieht nach Game Over aus

    Eine Übernahme und um so größer, macht es um so wahrscheinlicher das diese scheitert.


    E.Sixt hatte mal gesagt, das es sehr schwierig sei, eine Unternehmenskultur in eine andere zu integrieren.

    Und ich vermute, um so größer der Anteil am neuen ist, um so schwieriger wird es und bei völlig unterschiedlichen Kulturen, dürfte das Schwierigkeitslevel extrem steigen.


    Bisher ist BMW & Sixt in den USA erfolgreich, allerdings setzen beide auf organisches Wachstum.


    Aber ja, Holzauge sei wachsam.

    Mal kurz recherchiert: Smart hat sein Portfolio radikal umgestellt. Nur noch E-Autos, zudem eine andere Fahrzeugklasse (sportliche Mini SUVs). Die Absatzkurve läuft gerade an- Aktuell verkaufen sie nur einen einzigen Typ!: den #1. Der #3 soll in Kürze folgen.

    Der #1 spielt in der gleichen Liga, wie der Mini Cooper Clubman/Countryman, allerdings in der Hoch-PS Variante. Da ich selber einen Mini Clubman Diesel als Zweitwagen fahre, kann ich mich in dieses Marktsegment gut hineinversetzen. Ich denke, der #1 kann hier ziemlich abräumen.

    Also Gefühl, ich dachte du kennst andere Absatzzahlen, welche ich nicht finden kann.

    Ich finde das schade, dass der Smart Fortwo eingestellt wird. Ich hatte eigentlich immer vor, mir den als fahrbaren Untersatz zu kaufen, wenn die Kinder mal aus dem Haus sind. So richtig gute Alternativen für den sehe ich eigentlich nicht.

    Aktuell stehen Share-PKWs oft vor der Haustüre, das dürfte in einigen Jahren die Alternative sein.

    Bei BMW kann man sich pro Modell 2-3 Antriebsarten auswählen und Wasserstoff ist auch noch nicht aufgegeben, dann also bis zu 4.


    Q3:pasted-from-clipboard.png


    Gewinn 2023 für 3 Quartale 13,90 bzw. 13,91 bei einem Kurs von 92 bzw. 84

    Das KGV 2023 für 3 Quartale liegt bei den Vz bei 6 und sicherlich kommen noch Q4-Gewinne oben drauf 8o



    pasted-from-clipboard.png


    Die aktuelle Marktkapitalisierung pro verkauften BEV in 2023 ( den Rest gibt es geschenkt ) liegt bei ~240.000 EUR.


    Zum Vergleich Tesla bei ~500.000 EUR.

    Sie hatten beim ATH Kaliumchlorid mit Kanada angefangen und durch die Drittelung des Preises starke Probleme bekommen.

    Und dann mußten sie auch noch kurz vor dem letzten Preisanstieg das Salzgeschäft veräußern.


    pasted-from-clipboard.png

    Quelle


    Aktuell haben sie ihre Schulden stark reduziert und ~5% Aktien zurück gekauft.


    Inwieweit der aktuelle Kalipreis wirtschaftlich ist, wird sich zeigen.


    Am 14.11. gibt es den Q3-Bericht.