Posts by Joe

    Ich widerspreche mir nicht selbst, vieles ist widerspruechlich (und lohnt besprochen zu werden)

    Es gibt oft ein "einerseits - andererseits". Wenn es eine einzige Wahrheit gaebe beim Investieren, es waere doch leicht.

    Den letzten Satz - ist der zu interpretieren dass mich eine weitere Person blockt?


    Unterschiedliche Ansichten bedeuten nicht, dass ich "trolle".


    Soll ich jetzt eine Warnung in meiner Signatur schreiben?


    "Lesen von Joe's Beitraegen auf eigene Gefahr"

    "Achtung: Widerspruechliche und beunruhigende Thesen werden diskutiert!"

    "Vorsicht: Joe verwendet das KPV und glaubt es sei wichtig".

    "Aufgepasst: Joe ist sich oft selbst nicht sicher"

    "Warnung: Joe kauft und verkauft Aktien manchmal kurz hintereinander"


    An Winter folgende Frage: wo ist denn der Unterschied (vom Inhalt)?

    Quote from Joe
    Selbst wenn es einen effizienten Markt gaebe, dann koennte man keine Ueberrendite erwirtschaften indem man sich darauf spezialisiert stets Aktien dann zu kaufen, wenn sie eine niedrige Dividende hat.



    Winter: "Doch. Das ist gerade der Witz an der These der effizienten Märkte. Es würde alles keine Rolle spielen."


    - - - - - -


    Ehrlich, ich sehe keinen Unterschied, ausser dass die Intension ist, mich dumm dastehen zu lassen.

    Man nennt es eine Strohmann-Diskussion. Es wird so getan, als waere ich gegenteiliger Meinung.

    Stimmt schon. Hat sich nichts geaendert, es war "schon immer" so.

    DAS war immer die geringste Sorge, vermutlich, weil wenn es passiert, dann passiert es allen, dann ist es eh das Ende unseres Kreditgeldsystems?

    Bester Schutz Gold, weil irgendwann wird genau das passieren. Bis dahin werden faule Kredite bestimmt von der EZB gekauft, gerettet, oder verzaubert alles in Guthaben, oder alles drei. Die EZB ist recht erfinderisch, besonders bei der Namensgebung ihrer Massnahmen.

    LTRbwmO undL TLRdaimlerO waeren meine einfallslosen Vorschlaege. Die FED hat schon mal lauter BMW und Daimler Anleihen gekauft, vermutlich weil sie dachte BMW und Daimler und Toyota waeren amerikanische Unternehmen.

    Es ist ja nicht unueblich Autos per Leasing zu verkaufen.

    Man witzelt ja schon seit Jahrzehnten, dass z.B. BMW eine Bank ist mit Industrieanschluss.


    Aber wie riskant ist es wirklich? Ich sag mal lakonisch - solange es geht, geht's.


    ok, das ist etwas stumpf formuliert.

    -->Soll heissen, es ist unwahrscheinlich, dass "nur" BMW Probleme bekommt. Wenn, dann alle Auotbauer, wegen Systemkrise?


    Wie hoch sind die Zinsen auf Anleihen von z.B. BMW?

    Ich sehe jetzt im Bereich bis 3 Jahre einen negativ Zins. D.h., BMW kann sich Geld leihen und verdient sogar was dabei anstatt zu zahlen.

    Die 8,5 Jahre laufende BMW Finance Anleihe wirft immerhin 0.4 % Rendite ab.

    Kupon hoehen so zwischen 0.8% bis 1.5%, aber bei Schuldentotation dann sicherlich weniger wenn der negative Zins-Trend weiterhin anhaelt.


    Daimler immerhin bei 1.5 Jahre laufzeit noch negativ. Bei 8.9 Jahren immerhin schon ca. 0.8% p.a. Rendite.


    Muss man sich da wirklich fuerchten? Vielleicht bei einer Renault Bank schon (falls es eine solche uberhaupt gibt), aber bei BMW Finance wohl eher nicht? Also Systemkrise mal aussen vor.


    Also man koennte sich schon besser mit Gold oder Silber abgesichert haben, aber abgesehen von diesem Scenrio - Zumindest Daimler und BMW sollten doch ziemlich sicher sein?

    Ein vorsichtiges like von mir, der Versuch miteinander Frieden zu schliessen. An Dongl's Beitrag ist nichts auszusetzen. Stimmt was er sagt!


    Also, ich moechte ergaenzen, bei mir ist beides. Ich nehme nicht irgendwelche Aktien, sondern es handelt sich um fundamental ausgesuchte Aktien.

    Ich versuche einen Einstieg. Und der ist, ganz richitg, "ein rein statistischer Ansatz der gut gehen kann oder nicht."


    Mein angewendetes Prinzip ist: Verluste begrenzen, Gewinne laufen lassen.

    Die grossen Indizes zeigen einen Aufwaertstrend, aber es ist sich dem einen oder anderen schon aufgefallen - einige Aktien fallen bereits wieder seit Anfang Juni.


    War's vorgestern? Ich hatte 4 Aktien gekauft, mit schlechter RS. Ist vielleicht wirklich inkonsequent. Vorher hatte ich 3 von diesen 4 Aktien wegen ihrer schlechten RS verkauft. Nicht ganz freiwillig, sie wurden ausgestoppt (bzw. setze ich "mentale" Grenzen, keinen automatisierten Stopp. Das hat den Vorteil, dass ich nicht bei grossem Spread ins billige Bid hinein verkaufe, aber den Nachteil, dass ich nicht staendig am Computer sitze, und eine Grenze schon mal verpasse. Es ist aber das Prinzip was zaehlt).


    Aber ich wollte mir die entgangenen Verluste sichern. Jetzt kann ich diese Aktien guenstiger zurueck kaufen, und wo immer meine Performance in der Zukunft liegen wird, wenn ich zuvor verkaufte Aktien billiger zurueck kaufe, dann kann das nur besser gewesen sein, als wenn ich die ganze Zeit gehalten haette.

    Moeglicherweise waere es aber noch besser, ich wuerde diese Aktien nicht zurueckkaufen, sondern weiterhin draussen bleiben, die RS ist ja immer noch schlecht.


    Euro-Aktien haben sich seit den letzten beiden Wochen im Maerz (Durchschnittskurs) um etwas 14% erholt.

    Das ist viel weniger als man an den grossen Aktien ablesen kann.

    Und wer erwischt schon das Tief, selbst wenn es der Durchschittskurs der letzen 2 Wochen im Maerz ist?

    Das erwischt man nur, wenn man zu 100% rein ist, dann auch zu 100% wieder raus. Und nur dann hat man diese 14%.

    Ich schneide schlechter ab, denn im Maerz hatte ich auch Anfang Maerz gekauft, und auch im April gekauft, und im Mai. Ende Mai/Anfang Juni ging es richtig gut. Herrliche Gewinne - aber seit dem ist es abgebroeckelt und entsprechend meine Verkaeufe. Teilweise erst, als die Aktie drohte in die Verlust-zone abzurutschen.


    Der Starcap Priamos, ein Value-Kennzahlen weltweit investierender Fond (investiert in guenstige Maerkte, also fast kein US-Anteil dabei, dafuer viel Europa), hat eine 3 Monats Performance von nur 2.68%.

    Vor 3 Monaten, das war Ende April. Kein schlechter Zeitpunkt, moechte man meinen?


    Weil die grossen Indizes (mit schwergewichtigen Aktien) eben ganz anders liefen als viele Aktien. Nicht notwendigerweise nur smallcaps.

    25% aller deutscher Aktien haben eine Performance von nur 0.9% seit dem Durchschnittskurs der letzten 2 Maerz-Wochen.

    Viele bekannte Namen laufen schlecht, und bestimmt denkt sich der eine oder andere - "warum laufen ausgerechnet meine Aktien so mies?"


    Die Antwort ist: Tun sie nicht! Es laeuft nicht gut, jede Menge Aktien laufen schlecht, und wenn ich die Aktien beschreibe die schlecht laufen, wuerde ich den gemeinsamen Nenner so umschreiben:

    Kennzahlen guenstig, RS schlecht, Dividende gestrichen, nicht health, nicht tech., nicht riesig.

    Jeder vierten Aktie geht es so.

    Bestimmt denken einige Marktteilnehmer: "Der Markt hasst value. Jede Lektion, die man aus Buechern gelernt hat, wird derzeit bestraft. Es ist nicht fair."


    Also bei diesem Umfeld, werde ich zittrig. und ich verkaufe, und kaufe wieder zurueck, zu einem tieferen Kurs.

    In meinem Depot lichteten sich die Reihen, es blieb mehr und mehr zurueck was eine postive RS behalten hatte. Und zwar gemessen seit dem Maerz-Crash-Durchschnittskurs.

    Zu hohe Cashquote will ich auch nicht riskieren. Wie kann ich sie erhoehen? Aktien mit guter relativer Staerke werden immer teurer, denen laufe ich nicht nach, oder ich habe sie schon.

    Was bleibt sind "meine" guenstigen Ex-Aktien mit schlechter RS, und jetzt noch schlechterer RS!


    Fast alle meine Aktien haben "Macken", sie sind riskant. Sie im Forum zu nennen wuerde es mir nur schwerer machen, an ihnen festzuhalten.

    Positive Beitraege sind nicht zu erwarten, und sowas bespricht man besser mit Freunden. Die machen einen dann nicht fertig, wenn man eine Hugo Boss gekauft hat und sie schlecht laeuft.

    zum Beispiel Tagesverluste: ich kenne keine Statistik dazu, die sagt, man soll jene Aktien kaufen, die einen Tagesverlust von mehr al -5% haben, und dies gleichzeitig Nachrichtenlos tun.


    Ich vermute, wenn es eine solche Statistik gaebe, es waere bestenfalls ein Rauschen?

    Tendenziell ist ein solcher Kursverfall wohl antizyklisch zu werten, denn bis zu 4 Wochen, so verschiedenste widerspruechliche Literatur, sagt dass die RS bis zu 4 Wochen antizyklisch funktioniert.



    @mmi:


    Ich glaube es steht und faellt ein bisschen mit dem Vertrauen, ob die getroffenen Massnahmen genuegen?

    Quote from zweiter Link den MMI geposted hatte (derstandard.at)


    Der jüngste Cluster in St. Wolfgang sei jedenfalls gut unter Kontrolle. Auch wenn er auf 100 Menschen anwachsen würde, wäre das laut Königswieser noch kein Grund zur Nervosität. Wenn sich die Menschen an die Hygienemaßnahmen halten – also Händewaschen, Abstand und Maske –, könne sich das Virus kaum ausbreiten. Contact-Tracing helfe dabei, auch asymptomatische Fälle zu entdecken.


    Waerest Du denn gefaehrdet?

    Ich, im Mittleren Alter, wuerde den Urlaub antreten, und darauf vertrauen, dass es im freien weniger ansteckend ist, und ausserdem scheint es ja nicht bumsvoll zu sein, social distancing ist also gegeben?

    Aber ich habe auch gut Reden, weil es mich ja nicht betrifft.

    Woodpecker, ich bin froh, dass Du darauf hinweisst dass es hier der Stammtisch Thread ist.

    Es ist wirklich der geeignete Thread fuer solche Dinge, well es sonst andere Threads zerstoert.


    Ich hoffe es wird mir nicht als trollen ausgelegt, wenn ich Dir einen Daumen hoch gebe?

    Ich finde es ok, wenn man es nicht so Bier-Ernst nimmt, sondern mit etwas mehr Leichtigkeit, und so will ich es auch sehen, und so hatte ich Anfangs Yps emoji interpretiert, und nicht als Angriff der nur mir galt.

    Quote from Matze

    Ich habe keine Lust da mit reingezogen zu werden - und werde Dich drum auch blocken.


    Fuer die anderen Mitleser, das muesst ihr mal bedenken:

    Dongl geht ueberhaupt nicht auf mich ein, und ich schreibe deshalb einfach nur den gleichen Satz von Dongl als Antwort. Wozu soll ich mir auch Muehe geben, auf meinen Post davor geht er ja nicht ein.

    Keine Double Standards bitte!


    Dann kommt Matze, mischt sich ein, will aber nicht reingezogen werden.

    Meine Antwort an Matze ist der Ausloeser, dass mich Matze blockt.


    Und ich habe das ganze nicht einmal gestartet! Dongl hoert einfach nicht auf, auf meine Posts zu reagieren.

    Der Hampelmann-Effekt: ich schreibe etwas, und Dongl reagiert.

    Was sollte das mit Dongl's kommentar im Market-Timing thread? Ich habe jetzt 2-3 Wochen nicht auf Dongl reagiert (welche Gaengeleien meint Matze eigentlich?), aber Dongl kann es nicht sein lassen.


    Edit: Daumen bei Yps habe ich wieder entfernt, stimmt. Im Zweifelsfalle dann nicht. Ist nicht immer leicht das zu interpretieren. Den Daumen habe ich wieder entfernt, nachdem Yps einen Daumen hoch bei Matze gesetzt hat, was bedeutet, dass es so zu interpretieren ist, wie Matze es vermutet.

    Nur logisch, dass ich dann den Daumen wieder entferne, mit Kindergarten hat das nichts zu tun. Die Bezeichnung "Kindergarten" ist uebrigends auch wieder diffamierend, genauso wie das Wort "Mist", welches Matze benutzt.

    Matze, wo habe ich etwas zu Yps geschrieben. Welchen "Mist" (ich darf doch sehr bitten) meinst Du von mir?


    Dongl sollte mir aus dem Weg gehen, wenn ich ihn blocke. Sonst ist das irgendwie unfair. Er kommentiert staendig meine Beitraege, und ich kann mich nicht wehren? Nein, Dongl geht mir nicht aus dem Weg, also ist das ein schlechter Rat, den Du mir da gibst.

    Hast recht, yps.

    Fuer mich war's ein gluecklicher(?) Zufall, dass gerade die Aktien die mich interessiert haben, besonders stark gefallen sind.

    Eine gemeinsamkeit der heute stark gefallenen Aktien kann ich nicht erkennen. Ein bisschen war Bank und Luftfahrt betroffen, aber nicht eindeutig genug. Vielleicht wird es ja morgen eindeutiger. Wenn wieder Luftfahrt und Banken verstarkt dabei sind, dann nennt man das "Melt-down". Jedoch, fuer heute gebe ich dem Kind doch noch keinen Namen.

    Quote

    Joe, das ist absoluter Mist, den du verzapfst.

    Ist doch auch nicht ohne. Ich erwarte nichts anderes von Dir, also warum Du von mir?


    Der Spruch mit den Freunden ist meine Signatur, das war jetzt nicht auf Dich gemuenzt, und an Dich habe ich dabei gar nicht gedacht. Ich meine, komm schon, wie kannst Du im Ernst denken Du bist damit gemeint? Wir beide, Du und ich, wir sind nicht gerade exakt die besten Freunde. Auch nicht "gute Freunde".


    Dein Link (die rote Schrift) funktioniert uebrigens nicht.


    Worum geht es Dir ueberhaupt?

    Ich will doch gar nicht mit Dir diskutieren, kannst Du es nicht einfach sein lassen, und nicht auf meine Beitraege reagieren?


    Das erinnert mich an den Hampelmann-Effekt: ich schreibe etwas, und Dongl reagiert.

    Quote from Woodpecker

    Joe, du hattest meine ich mal Zahlen geliefert neulich, aber habe ich vergessen.


    Ich habe den Link nicht mehr, aber ich kann mich gut erinnern und weiss es noch. Fuer mich reicht es.

    Wenn ich es allerdings preis geben, --> Al Sting und Du wuerden mir wieder fehlende Quellenangabe vorwerfen, wenn ich hierzu sage, was ich "irgendwo" gelesen habe.

    Ich habe keinen Link, also lass ich es (ich passe), obwohl ich mir 100% sicher bin.

    Es ist auf mich bezogen. Musst Dich nur erinnern was Du geschrieben hast. Als Du das Wort "Du" benutzt hast, hast Du doch mich gemeint?


    Zum Market-timing Thread: nun, es ist ein bisschen "meine Ecke", stimmt. Aber ich bleibe beim Thema, und begruesse Beitraege zum Thema.


    Wo war doch gleich nochmal Dein Bezug zum Thema in Deinem letzten Post?

    Gucken wir doch nochmal nach:

    Quote from donglengcha

    oh, hatte ich gar nicht gemerkt. Man bekommt nicht angezeigt, wenn Du jemanden blockst. Aber gut so, dann kannst Du ja wieder mitdiskutieren ;)

    Edit: Erinnerung Winter - hast vergessen ein "like" Dongl zu geben!

    Quote from woodpecker

    Das ist richtig. Joe reitet ja auch dauern darauf rum.

    Ja, mache ich. Aber in dem Falle wars MMI. Und da bin ich froh drum, dass es auch mal wer anderes sagt als ich.

    Dein Satz zeigt mal wieder:

    Nicht "was" gesagt spielt eine Rolle, sondern "wer". Wenn MMI sagt was ich sage, dann wird allenfalls daran erinnert, dass ich darauf herumreite. Hingegen niemand ist genervt, wenn MMI den Irrtum kurz nach mir auch wieder von neuem aufklaert. ("Das ist richtig." schreibst Du)




    Quote from woodpecker

    Es kann dann irgenwann der Durchschnitt der Anleger zB statt nur zu 10% dann zu 50% in Aktien investiert sein, bei gleichbleibender Menge Geld.

    Es kann also schon sein dass Druck nach oben (oder unten) entsteht wenn die Anleger ihre Allokation verändern wollen.

    Also angenommen Du hast eine feste Anzahl an Anlegern. Und eine Feste Anzahl an Aktien. Und eine gleichbleibende Geldmenge.

    Und Du redest vom Durchschnitt.

    Um es sich leichter vorzustellen: das Durchschnittsdepot hat 90.000 Euro, und 10.000 Euro sind die Aktien wert. --> 10% Aktienquote.

    Wenn den Aktien dann ein Wert von 90.000 Euro zugestanden wird, dann ist der Aktienanteil nun 50% wert, (90.000 Aktien, 90.000 Cash)

    Aber woher soll der Druck kommen?

    Wenn jemand alles verbleibende Geld los werden moechte um Aktien zu kaufen, dann gibt er die 90.000 Euro her und bekommt Aktien im Werte von 90.000 Euro (Die globale Aktienanzahl aendert sich nicht, denn es hat ja jemand die Aktien verkauft, dem fehlen sie in seinem Depot, dafuer bekommt er das Geld). Die Aktienanzahl die er fuer die 90.000 bekommt ist immer eine Frage des "wechselkurses". Als sich der Preis der Aktien noch nicht ver-9-facht hatte, da hatte man 9 mal mehr Aktien fuer das Geld eingetauscht.


    Du kannst es ganz gut bei manchen Pennystocks sehen: da wechseln Aktien zehntausender Weise die Besitzer. Hingegen bei Aktien die 100 Euro kosten, da ist die Stueckzahl niedriger.

    Aktien und Geld wechseln weiterhin den Besitzer, aber es wird eben verhandelt wieviel Aktien fuer wieviel Geld.

    Druck nach oben oder unten sehe allein hierdurch allerdings nicht aufkommen.

    Ich weiss nicht was Donglengcha nicht verstanden hat als ich schrieb, dass wenn es um mich geht, dass er im Stammtisch weiter schreiben soll, weil (wie man sieht) folgenes wirklich kein Beitrag zu "Market-Timing" ist:


    Quote from donglengcha

    [zitat Joe: Hab Dich wieder entblockt.]


    oh, hatte ich gar nicht gemerkt. Man bekommt nicht angezeigt, wenn Du jemanden blockst. Aber gut so, dann kannst Du ja wieder mitdiskutieren ;)


    Ja, bekommt man nicht angezeigt. Wozu auch? Man schreibt ja keine Inhalte, wo es einen Unterschied macht ob man geblockt wird oder nicht, es sei denn man ist Donglengcha.


    Ganz schoen niedrig von Dir, im Schutze des geblocktseins zu Versuchen mir ans Bein zu pinkeln. Jetzt habe ich Dich halt dabei erwischt. Du kannst es weglachen, emoji machen wie Du willst, aber die anderen die das jetzt lesen, koennen sich fragen, warum Dongl mir ueberhaupt schreibt, ohne wirklich was zum Thema beizutragen. Ist das nicht so eine Art Verfolgung? Was ist denn fuer Dongl so interessant an Joe?


    Edit: "Mitdiskutieren" - ueber mich und Dongl?

    Das ist keine Diskussion. Ich habe nur die wahl ob ich mir ans Bein pinkeln lasse und es dabei belasse, oder ich zurueck pinkele.

    Aber gepinkelt wird von Dongl, das kann er nicht lassen, ob ich nun mitmache oder nicht.

    Hab Dich wieder entblockt. Schreibst Du eigentlich in dem Vertrauen dass ich dich sonst nicht lese?

    Ist doch gut, wenn ich guenstiger kaufe als ich vorher verkauft habe?


    Um was geht es Dir eigentlich? Was waere jetzt eigentlich Dein Lebensinhalt wenn Du mich nicht haettest? Halt: schreib im Stammtisch thread weiter wenn es um mich und meine Wankelmuetigkeit geht und nicht ums Market-timing.

    Denn hier geht es ums Market-timing, also ein und ausstieg. Wankelmuetig kann man es auch nennen, aber ist halt auch ein bisschen ein Vorurteil, dass Buy-and-Sell schlecht sein soll.


    Ausser Kritik kommt wenig von Dir: Keine Indikatoren fuers Market-timing, keine Gedanken zur allgemeinen Marktverfassung, nur Gedanken was mich betrifft. Ich bin ja nicht der einzige den das Thema Market-timing interessiert, und was haben die von Deinem Gesuelze?

    buccaneer, sorry fuer die Falschschreibung (Sigmund Freud wuerde auf Dein Bild verweisen, wo eine eine Duck dargestellt wird). Mir schwirren verschiedene Sprachen im Kopf rum, manchmal komme ich durcheinander, es ist keine Absicht.

    Warum das Beispiel: Post und dom.Rep.? --> Und es ist eine recht freie, wenn auch korrupte, Marktwirtschaft in gewisser Weise. Briefe lohnen nicht, darum gibt es sie auch nicht mehr, Gesetze gibt es wohl, aber wenn man sich nicht daran haelt geht das auch.


    Chfin macht aber auf einen wichtigen Punkt aufmerksam: wenn Pakete abgegeben werden, dann sind zusaetzlich Briefe kein Problem, und verursachen keine Kosten. Nur wenn der Brieftraeger nur wegen dem Brief kommt, dann wird es teuer.

    Auf der anderens Seite, man wird wohl das Porto enstprechend erhoehen koennen, und dann lohnen sich Briefe auch. Natuerlich nicht wenn ein Brief zugestellt werden muss bei einem Haus weit ausserhalb eines Dorfes. Aber im Durchschnitt wird man Briefe mit Pakete zusammen zustellen koennen.


    Und warum die Dt.Post so gut laeuft (Chart) und die Oesterreichische Post so schlecht - ich bin immer noch nicht dahinter gekommen. Ist es einfach nur irrational was die Boerse dort tut?

    Ich glaube nicht, dass man Gold als Waehrung ansieht, vielmehr als Zufluchtsort.

    Taugt Gold eigentlich auch als Angst-Barometer, also ein bisschen wie der Vdax?


    Es koennte doch sein, dass man dem V-Aufschwung, angefuehrt von Tesla und FAANMG, immer weniger traut, und das drueckt Silber und Gold derzeit aus?


    Was Silber angeht, wenn man lange genug wartet, wird man keinen Gabelstapler mehr benoetigen, um nennenswert Vermoegen darin aufzubewahren.

    Ich nehme an, dass Silber durchaus 4-stellig werden koennte in kurzer Zeit, Gold 5-stellig, die Ratio 1:20 werden koennte. Wenn es aber so kommt, bedeutet es, dass die Kaufkraft von USD und Euro entsprechend gesunken ist.