Posts by Joe

    Bertolt Brecht:


    Bitten der Kinder


    Die Häuser sollen nicht brennen.

    Bomber sollt man nicht kennen.

    Die Nacht soll für den Schlaf sein.

    Leben soll keine Straf sein.

    Die Mütter sollen nicht weinen.

    Keiner sollt töten einen.

    Alle sollen was bauen,

    Da kann man allen trauen.

    Die Jungen sollen's erreichen.

    Die Alten desgleichen

    Dev, stimmt. Manchmal schadet man sogar Leuten wenn man Ihnen hilft, hinterher haben sie nichts gelernt und machen alles nur schlimmer beim naechsten mal. Ohne konkretes Beispiel, aber viele von euch werden schon wissen was ich meine. (oder auch nicht - dann Glueck gehabt. Ist naemlich frustrierend).


    Alles in allem, das Gedicht sagt wie es sein sollte - und dann hat man es mit der Realitaet zu tun.

    Naja, man will seine Kinder schon unterstuetzen, jedenfalls solange sie das "Richtige" wollen, nicht wahr?

    Also nicht Koksen, und gefaehrlich aussehen wollen, und nur cool sein ist cool, und so.


    Auch die Jugendlichen wollen sich nichts sagen lassen, kennen das Leben besser als man selbst, wollen die eigenen Erfahrungen selbst erfahren.


    Also, das Gedicht stimmt schon, aber die Aelteren haben auch manchmal wertvolle Erfahrung.

    Hier ein laengerfristiger Chart des AAII Index, das ist auch so ein Bull/Bear Sentiment Indikator.

    Hm, ein hoher Bullenanteil sagt nicht unbedingt fallende Kurse vorher, allerdings so wie ich es herauslese kann man in 3 von 4 Faellen sagen, dass es einen leichten Ruecksetzer gab. Nur Anfang 2011 nicht. 3/4 ist allerings keine Statistik die irendetwas wert ist.


    Umgekehrt: ein hoher Baerenanteil zeigt zumindest eine kommende (staerkere) Up-Bewegung an.



    Bisher kannte ich immer nur den Buffett Indikator Zahl fuer den US-Aktienmarkt (der ja immerhin 57% der Welt-MCap ausmacht, laut Norbert mit stand Ende April 2020)


    Natuerlich, im Jahr 2007 gab es noch positive Zinsen.


    Hier der Fear & Greed Index:

    https://money.cnn.com/data/fear-and-greed/

    Derzeitiger Stand: Greed (mit 59 Punkten) - ueber 70 waere eine deutliche Warnung. Fehlt nicht mehr viel, aber hat noch ein bisschen Luft.


    Hier noch der Goldman Sucks Sentiment Indikator:


    Immerhin, vor dem Corona Februar-Maerz-Crash funktionierte dieser Sentiment Indikator ganz gut, oder?


    So weit so gut fuers Market-Timing --> es ist nur, das ich den Eindruck habe das ausgerechnet jene Aktien steigen die ich gerne haette, waehrend die Indizes gar nicht so starke Bewegungen machen.

    Viele meine Watchlist-Werte sind verglichen mit vor 1-2 Wochen um 30-50% gestiegen. Und sie sind immernoch nicht teuer.

    Manches habe ich davon, darueber sollte ich mich freuen. Aber da ich ja gar nicht vorhabe zu verkaufen - was nuetzt mir ein teurer Preis? Und wenn ich verkaufen sollte - die Flut hebt leider alle Boote: wohin dann das freigewordene Geld reinvestieren?


    Interessanterweise sind die guenstigsten Aktien die ich gekauft habe auch jene Aktien, die am besten in meinem Depot performen. Das ist keinesfalls selbstverstaendlich und auch nicht typisch nach meiner Erfahrung. Darum diversifiziere ich ja, weil die guenstigsten Aktien eben nicht unbedingt durchstarten. Aber jetzt tun sie es, und ich komme mir dumm vor, diese nicht noch viel staerker gewichtet zu haben.

    gruene Kurve = S&P500

    orange Kurve = Baltic Dry Index (sagen wir mal = Transport Schiffe, und somit ein Indikator fuer die Wirtschaftstaetigkeit)

    Lila Kurve = Citibank Surpise Index. --> wenn die Q-Berichte "besser als erwartet" sind, dann steigt dieser Index, und wenn die Zahlen noch schlechter sind als ohnehin schon befuerchtet, dann faellt der Index.





    Kurz: es passt nicht so recht zusammen. Die Wirtschaft laeuft schlecht, die Q-Berichte fallen schlechter aus als eh schon erwartet, und der S&P 500 steigt. Kann man das verstehen?!

    Ein Aufschwung ist nur dann ein sicherer Aufschwung wenn er von der breiten Masse der Aktien getragen wird. So heisst es.

    Darauf hingewiesen hat Hussman, aber ich habe es auch woanders bestaetigt gelesen.


    Das hat mich immer gestoert, dass die Indizes zwar steigen, aber nicht von allen Branchen getragen werden. So waren es insbesondere Zykliker (inkl Banken, die auch Zyklisch sind) die nicht so recht steigen wollten. Stattdessen war es eher ein "Melt-up" der Tech-Aktien (NASDAQ 100).


    Und auch jetzt: es steigen einige Aktien, aber Tech-Aktien fallen.

    Vielleicht sind es eher value-Aktien die steigen.


    Aber immer noch nicht die breite Masse an Aktien.

    Und bei top-bildungen laufen immer die Aktien, die bis dahin niemand wollte. ("Was soll/kann man denn sonst noch kaufen? Alles andere ist schon gelaufen?")



    Einerseits.


    Andererseits: Wenn ein Aufschwung bevor steht, dann sollten doch als ersten die Riskanten Zykliker zuerst zuenden?

    Also ich glaube ich denke ich weiss welche Aktien gestiegen sind:

    Risky Assets.


    Das, was man als besonders riskant einschaetzt, das ist besonders gestiegen.

    Tendenziell derzeit horrende Verlustbringer, oder hoch verschuldete Firmen.


    Ob es auch weiter diese Aktien sein werden, das ist natuerlich spekulativ.

    Tendenziell sind es value-Aktien auf meinem Radar, aber es sind natuerlich solche, die oft tief gefallen sind (und dadurch guenstig wurden).

    Aber nicht alles was gefallen ist und/oder horrende Verluste hat ist value.

    Und nicht alles was als riskant empfunden wird ist hoch verschuldet oder hat horrende Verluste. Manchmal ist es nur ein stark gefallener Kurs der riskant empfunden wird.

    Jedenfalls, was neu ist: wenn eine Aktie steigt, dann oft sofort im 2-stelligen Bereich. Sooo stark ist es doch bisher selten gewesen.

    Gibt zig Aktien die hohe Auf- oder Abschlaege erfahren, auf Tagesbasis.


    Ich hatte mir gedacht das mehr als +/-10% selten der Fall ist (wirklich im Mittel gab es gestern und heute in den Indizes nur ein leichtes gruen, aber intern ist es total wild). Aber seit ein paar Tagen ist das total normal - selbstverstaendlich Nachrichtenlos.

    Wenn es Nachrichten gibt, dann natuerlich gleich +20% oder mehr.

    Quote from winter

    Immerhin steigt Value und Tech verliertwinter

    Tech verliert (eher), aber value steigt?

    Ich bin mir nicht so sicher.

    Klar, Value Aktien sind dabei, aber es gibt auch value-Aktien die nicht dabei sind.

    Vielleicht ist es eher Branchenspezifisch. Du nennst Tech auf der einen Seite. Die andere Seite sind vielleicht jene Branchen die es zuvor besonders zerlegt hatte. Einzelhandel, Banken, Automotive, Luftfahrt

    Aber selbst hier: alles was mit Flugzeug zu tun hat - das war vorher auch nicht so stark gefallen (ausser vielleicht: haette man erwartet das sie staerker fallen, aber beispielsweise Lufthansa war oft im Tief um die 8 Euro, das gab es 2016 auch schon. Oder MTU Aero Dingens - steht heute wieder dort wo sie vor etwa 12 Monaten standen.)


    Oder Automotive? Elringklinger ist heute gefallen, Schaeffler gestiegen. Beide sehr aehnliches Geschaeftsmodel (Autoteile).

    Bertrandt (Zulieferer) faellt eher, aber Renault steigt stark.

    Ich bin mir nicht sicher. Scheint dann doch nicht so branchen eindeutig zu sein?

    Zykliker generell? Auch hier: KSB Vz das antibeispiel.


    Meine Frage war ernst gemeint: Was steigt eigentlich? was sind es fuer Aktien? Was haben sie gemeinsam? Ist es wirklich value?

    Fraport legt 50% zu, aber auch wenn Fraport nicht teuer war, so richtig guenstig waren sie nie.


    Value: der Priamos Starcap Fond steigt nicht ueberproportional stark, und gerade dieser ist der klassische Valuefond fuer mich.

    Also wenn es einen guten Impfstoff gibt (wonach es jetzt aussieht), dann bedeutet es doch, dass es sich mehr denn je lohnt eine Ansteckung zu vermeiden. Nur noch kurze Zeit durchhalten bis der Impfstoff verteilt wird.


    Das wiederum koennte doch die interessante Wendung haben, dass man umso haerter gegen weitere Ansteckungen kaempfen moechte? Also doch noch schnell Schulen schliessen, und Kontakte nochmals reduzieren.

    Und dann gibt es ja noch Viren.

    Ransomsoftware, oder dass das x\selbstfahrende Auto einen dort hinbringt wo die Raeuber auf einen warten, waehrend man den Wagen nicht verlassen kann, weil sich die Tueren nicht oeffnen lassen.

    welche Art von Aktien steigen eigentlich besonders stark?


    Zykliker?

    Value?

    LargeCaps?

    Solche die bisher eine schlechte relative Staerke (RS) hatten?

    Jene, welche hohe Short-quoten hatten? (Short-squeeze)?

    Oder nur bestimmte Branchen?

    Stark verschuldete Unternehmen?


    Ich bin mit nicht so sicher.

    :)Witze zu erklaeren ist an sich uebrigens auch irgendwie lustig:

    Egal welcher Name auf Platz 1-5 steht (von mir aus auch Warren Buffett), die Komik besteht eigentlich auf den Eintrag bei Platz 6 und Platz 7.

    Genauso gut koennten auch andere Personen auf Platz 1-5 stehen (z.B. wenn man den Witz auch noch im Jahr 2030 erzaehlen moechte, dann wird man die Namen vermutlich aendern) - und der Witz kaeme immer noch zustande.

    Vielleicht waere es mit Warren Buffett statt beispielsweise Elon Musk noch lustiger, aber andere koennten argumentieren, dass sie den Witz mir Elon Musk anstelle von Warren Buffett lustiger finden. Ich denke, es macht keinen Unterschied, aber wenn gewuenscht kann ich den Witz ja noch bearbeiten, und Warren mit aufzaehlen.:)

    Habe ich gerade wo im Internet gelesen:


    Members of the world's $100 billion club:


    1. Jeff Bezos

    2. Bill Gates

    3. Mark Zuckerberg

    4. Elon Musk
    5. Bernard Arnault
    6. That's it
    7. Not you