Posts by mobilpage

    Nur dass der Kurs der Münchener Rück derart enteilt ist dass die Divi-Rendite mittlerweile bei der Allianz deutlich besser ist.


    Witzig übrigens, ich weiß noch wie ich hier vor ca 5-10 Jahren mit MMI debattierte, der sich sicher war, Rückversicherung ist für immer tot.

    Für nen Toten recht ordentliche Gewinne ;-)

    Wie war das mit den "Toten"?

    Deren Portfolio schnitten am Besten ab :-)

    Es gibt zu viel Lärm auf den Finanzmärkten


    In einer Studie von Fidelity wurde die Performance von Konten analysiert, um festzustellen, welche Art von Anlegern die besten Renditen erzielt.


    Über einen Zeitraum von zehn Jahren waren die Kunden, die am besten abschnitten, diejenigen, die bereits tot waren, und die zweitbeste Gruppe waren Kunden, die vergessen hatten, dass sie Investitionen hatten! 😉
    https://x.com/thierryborgeat/s…&t=OtMfY5I9yBjp2X-LoEbeGQ

    ich glaube die aktuell Beste „Art von Anleger“ sind die „Knackis“, die vor 10-15 Jahren wegen Drogendelikten im Knast gelandet sind und so nicht an Ihre Bitcoins rankommen konnten :-)

    Naja, dann bekommen die Kids im Winter auf dem Weihnachtsmarkt anstatt heiße Schoko halt Glühwein :-)

    Ist günstiger.

    Heiße Schoko wird dann zur heißen Ware und Luxus Getränk.


    Mal schauen wann Nutella mit neuer Rezeptur auf den Markt kommt ;-)

    Der Vergleich mit Porsche war nicht so verkehrt, wenngleich es da operativ besser laufen dürfte und der NAV auch zweifellos feststellbar ist durch die Börsennotiz der wesentlichen Beteiligungen. Die hatte ich gemieden, schon weil ich nicht für die teure Porsche AG zahlen wollte, und halt abseits der Dividende nicht erkennbar war, wie/warum sich an dem Discount jemals was ändern sollte. Wobei das vielleicht einmal von Seiten der Piech/Porsche-Familie ausgehen könnte? Durch die Stammaktien haben sie aber ja eh das Sagen. PS. VW ist auch kein no-brainer. Sicher super günstig und kann sich erholen, z.B. wenn sie mal erfolgreiche E-Autos in den Markt bringen, genauso scheint aber vorstellbar, daß sie z.B. an chinesische Hersteller verlieren werden und auf der anderen Seite an Tesla [abgesehen natürlich vom generellen politischen Gegenwind der Autoindustrie und meinem Zweifel am Markterfolg des E-Autos].

    Immer wenn ein CEO, Vorstand oder Finfluencer meinen Ihre Aktie als günstig anzupreisen, dann sind das meistens sichere Short Kandidaten.

    Bei Porsche der der Vorstand sogar ne eigene Präsi vorgestellt gehabt, wie günstig doch Ihre Aktien seien.


    Lieber einen Porsche kaufen und fahren. Ist rentabler :-)

    Ich glaube wir steuern auf einen "shortsqueeze" bei Familien-,Kleinwagen Verbrenner Autos zu.


    Je mehr die Autoindustrie mit aller Macht auf E umsteigen wollen oder müssen, desto weniger gibts familientaugliche Verbrenner-Autos, die der Konsument will.


    Und je mehr die Flugpreise steigen -> desto teurer werden gebrauchte Familien-Fahrzeuge mit dem der Konsument mit dem Auto mal an den Gardasee fahren kann und nicht 2 Tage extra Urlaub für E-tanken braucht.

    Wenn alle E Fahren und gleichzeitig an die E-Tanke fahren, na dann gut Nacht.


    Fahrtüchtige Verbrenner Autos werden mit der Zeit immer weniger auf den Strassen.


    Ich hätte nie gedacht, dass mein 20 Jahre Alter Verbrenner Auto mal meine Rente finanzieren wird. :-) :-)

    Bei Barzahlungen gibt es übrigens nicht nur eine Meldegrenze ab 10.000 Euro, sondern Zahlungen darüber werden demnächst EU-weit komplett verboten.

    https://www.consilium.europa.e…e-deal-on-stricter-rules/

    Scheint nicht großartig thematisiert worden zu sein bisher?!

    Kein Wunder, dass Daimler seine Autohäuser loswerden will.


    Meinte in einem TV Beitrag gesehen zu haben, dass die deutsche Autobranche bzw. Der deutsche Automarkt der Traum aller Drogendealer sei. EU weit sei es nur in Deutschland möglich gegen eine hohe Summe Bargeld ein Luxus-Auto zu kaufen.

    Eine Zeit lang haben die Drogenfahnder in Holland die Drogendealer ganz leicht an Ihren fetten deutschen Luxus-Autos erkannt und festgenommen,

    Diese blöde Förderung führt dazu, dass der Mieter-Markt zugeparkt wird mit gut verdienenden Bürgern. Und der Immo-Markt soll steht

    Es ist total verrückt.


    Ein Paar, dass gut verdient will sich eine Immobilie kaufen im Wert von sagen wir mal 700K €. Beide sind Top-Verdiener.

    Sind aber nicht bereit die hohen Zinsen der Bank zu bezahlen. (ab 4% pa) . Also beantragen sie eine KFW Kredit.

    Wird abgelehnt, da Ihr Einkommen über der Grenze liegt, die zu einem KFW Kredit berechtigt.

    Da die Zinsen der Bank aber die aktuellen Mieten übersteigen, bleiben sie in Ihrer Mietwohnung.


    Der Bürger, der berechtigt ist einen KFW Kredit zu bekommen, weil er unter der Einkommensgrenze liegt, kann sich die Immo für 700k € nicht kaufen. Denn die Bank vergibt an den Käufer nicht den Kredit und verlangt einen sehr hohen Anteil an Eigenleistung oder Eigenkapital.


    Der Verkäufer der Immo wiederum sagt, ich brauche das Geld nicht, aber die Immo verkaufe ich nicht unter "Wert" und geht nicht von seinem Wunsch-Preis runter.


    Somit ist aktuell eine Patt-Situtation im Immobilien-Markt.


    -> Mietpreise steigen ungebremst weiter , denn die Konkurrenz ist groß-

    Nach den ganzen Skandalen und dem neuen CEO geht Abercrombie & Fitch ab wie ne Rakete.

    Keine Ahnung wie nachhaltig , scheint die neue Gamsestop zu sein.