Posts by woodpecker

    Im Punkt "schlimmer geht immer" gebe ich dir Recht.


    Aber ein Unterschied ist dass bei Bayer das Geld ja wirklich weg ist und ggf auf die Substanz der Firma dauerhaft geschädigt wird.

    Chinesische Unternehmen dagegen verdienen gut und werden das wohl auch weiter tun, die Frage ist eher: bekommt man als deutscher Aktionär was ab. Sollte diese Frage irgendwann wieder positiver gesehen werden gäbe es gewaltig Nachholbedarf.


    Aber klar, Ponyhof ist das nicht wenn die Geopolitik mit rein kommt in einen Markt.


    Wer Ponyhof will kauft US Tech oder ESG.
    Da tun alle nur Gutes und haben sich gegenseitig lieb. 😄

    Duck und weg..

    Vielleicht direkt nicht, aber wenn die Brände nicht unter Kontrolle gebracht werden können, denke ich werden TUI & Co , THY, TAV darunter leiden .

    Wenn die Touristen auf einmal anfangen zu stornieren.

    Bin auch etwas am Schwanken bei TAV und THY. Die Saison dürfte doch unschöner ausfallen als erhofft. Covid, Waldbrände, Ölpreis.


    Andererseits, ist wohl schon zu spät zu verkaufen? Dass es grade düster ist merkt ja ein Blinder mit Krückstock, eigentlich kann es nur noch besser werden.

    Und die beiden Aktien halten sich auch leidlich, da scheinen eher Hartgesottene drin zu sein mittlerweile.

    Hm.

    Man müsste den Hamburgern mal klar machen, wie wenig ihre Häuser eigentlich wert sind.

    Nun, genau genommen ist nur die Wohnung im Erdgeschoss in der Innenstadt wenig wert. In der neuen Hafencity kommen unten garnicht erst Wohnungen rein.

    Unter Wasser wird da ja auch 2050 (oder eher 2100) nur was stehen wenn grade Sturmflut ist...und auch nur da wo keine Deiche sind, also Innenstadt.


    Die Villa in Blankenese kann ungebremst teurer werden.

    Hm ok, klingt alles ein wenig nach finalen Sell-off.
    Könnte also echt ein antizyklisches Signals ein?! Oder sind die alle einfach clever?
    Aber seit wann ist Börse so einfach, die Regierung baut Mist, alle verkaufen, und alle liegen richtig?!
    Hm nee, das passt eher dazu dass es erstmal wieder rauf läuft.


    Aber who knows.

    Darauf warte ich auch…

    There we go:


    Quote

    Nach mehreren Presseberichten hat das Startup Lilium möglicherweise ernst zu nehmende finanzielle Probleme und muss nun rückwirkend seine Bilanz korrigieren.

    ...

    Den dabei notwendigen "Risikohinweis zum Fortbestand der Firma" bezeichnete Lilium jedoch nur als ein theoretisches Risiko

    https://www.aerokurier.de/elek…ilium-in-schwierigkeiten/


    Theoretisches Risiko, LOL!

    Der ganze Laden schreit doch nach Scam.

    Aber vielleicht schaffen sie es dennoch sich noch schnell an die Börse zu "SPAC-en".

    Doofe finden sich im aktuellen Umfeld sicher genug.

    Das klingt in der Tat interessanter: Spezialisten zum Bau und Betrieb von Offshore-Bohrinseln, die auf Offshore-Windanlagen erweitern oder umsatteln.

    Das ist ein interessanter Ansatz.

    Ich denke zwar da gibt es wenig Eile, aber lasst uns doch mal anfangen Firmen zu sammeln.


    Klassische Offshore Supplier die mir grade einfallen weil ich sie beide mal im Depot hatte:


    - Transocean. Drillingrigs. Kann man wohl als ausgebombt bezeichnen. Von 161 USD 2008 auf nun 3,70 USD. Aber gleichzeitig ein 5-bagger seit letztem November. Timing ist hier wohl alles. Ob das nun die Trendwende war oder dead cat bounce? Müsste man sich mal genauer ansehen.

    - Prosafe. Versortungs- und Wohnplattformen. Übler Pennystock mittlerweile. So wir der Chart aussieht müsste man erstmal schauen was von dem Laden überhaupt noch übrig ist.

    - Orsted eh, aber das ist ja nicht antizyklisch...


    Frage ist halt auch wie lange hier Überkapazitäten ggf. den Markt quälen, ob alle Abschreibungen schon durch sind, Schuldenhöhe etc. Vielleicht gibt es ja auch Neugründungen, die günstig gebrauchte Rigs aus fire-sales kaufen und mit saubere Bilanz starten.


    Weitere Ideen?


    wp

    Vorerst aber nur für ü60.


    Und war das nicht zu erwarten?

    Also ich rechne mit jährlichen Impfungen.


    Bei 20 Eur pro Dosis doch eigentlich kein Thema.

    Muss man dann allerdings hoffen dass sich damit nicht doch etwaige Nebenwirkungen kumulieren.


    Das mit dem Impfziel...das kam aus Zeiten wo naive Geister noch an Herdenimmunität glaubten. Die wird es aber nie geben, wie bei Grippe auch nicht.

    Unschön, aber Covid is here to stay.

    Dieser Clown von Nikola nun also vor Gericht.

    Gut so.

    Aber der eigentliche Skandal ist eigentlich dass diese "Analysten" und sonstige Pusher die Aktie noch gehypted haben.

    Sorry, ein Blinder mit dem Krückstock hat doch gesehen dass das Fake ist.


    Als nächstes wäre Lilium fällig.


    https://www.handelsblatt.com/u…-angeklagt-/27466746.html

    Quote

    Trevor Milton „In fast allen Bereichen des Geschäfts“ gelogen: Nikola-Gründer wegen Betrugs angeklagt

    buccaneer : sehe ich ähnlich. Die Hauptgefahr sehe ich, dass die Öl-Frimen mit ihrem Öl-Mindset ihre Gewinne in eine kostspielige Transformation weg-vom-Öl stecken, für die man ein anderes Mindset braucht. Ich habe nichts gegen eine Transformation und halte sie sogar für wünschenswert. Aber sie muss auch gelingen und am Ende profitabel sein/werden. Wenn das Geld nur in einer zum Scheitern verurteilte Transformation verschwendet wird, wird es nichts mit dem Cigar-But. Von daher wird die spannende Frage sein, was machen die Öl Konzerne mit ihren derzeitigen Gewinnen?

    Ausschütten/Aktienrückkaufe oder Investition in neue Geschäftsfelder. Bei letzterem hängt es davon ab, wie gut/schlecht sie das machen.

    Sehe ich auch so.

    Am liebsten wäre mir als Aktionär die schütten maximal an Dividende aus. Also so RICHTIG, Liga >10%, wie bei Gazprom.

    Rückkäufe auch gerne. Aber keine teuren Invests mehr. Die alten Felder ausnuckeln, das Geld an die Aktioäre geben, den Butt zuende schmauchen, und fertig.

    Das sollte (in Relation zum ja niedrigen Kurs und bei sinkenden CAPEX und anderen Kosten) durchaus 20 Jahre machbar sein.

    Aber die Gefahr ist halt dass Management & Belgeschaft (verständlicherweise) alles tun werden um ihren Tanker irgendwie dauerhaft in die Zukunft rüber zu retten, und auf dem Weg dorthin viel Geld versenken. Das ist echt das Hauptrisiko aus meiner Sicht.


    Eine Richtung könnte es allerdings geben die Sinn macht, und das wäre CCUS (carbon capture usage and storage).

    Das zu betreiben sind die Ölfirmen vom Knowhow, und auch von den Assets her gut aufgestellt.

    Die könnten in Zukunft das CO2 das mit ihrem Produkt erzeugt wurde für gutes Geld wieder in eben die Lagerstätten reinpumpen aus denen das Produkt kam. Das ist in etlichen Fällen geologisch tatsächlich denkbar.
    Aber ist natürlich die Frage wieviel Geld in diese Technik fließt, ob das wirklich skalierbar ist usw.

    Was mir (im Gegensatz zu dir, buccaneer ) , grade nicht gefällt ist wenn sie außerhalb ihres circle of competence (also im Boden rumbohren) jetzt einen auf Erneuerbar machen und Windräder aufstellen. Das können andere, zB eine Orsted, besser und vorallem kostengünstiger denke ich.


    wp

    STO gibt auch richtig Kette aktuell.


    Seit dem Pushen oben im Oktober glatt verdoppelt.


    Und immer noch nicht teuer imho!


    Also es ist echt ausgeglichener als vor der Pandemie.

    Value outperformed in Summe zwar (noch) nicht, aber etliche Value-Werte, wie eben STO, sind doch richtig gut ins Laufen gekommen.

    Weiter so!


    pasted-from-clipboard.png

    Teilverkauf ist in der Tat ein Gedanke, cash könnte ich grade gut brauchen, zB hätte ich gerne mehr Salzigtter.

    Andererseits, die Biotechs sind ja neben Mutui so ziemlich meine einzigen Non-Value oder Growth-Aktien, so gesehen muss ich mal schauen.

    So oder so, vor einem Teilverkauf muss erstmal die Delta-Panik ihren peak erreichen, die pushed m.E. die Kurse.


    Da UK voraus läuft, Joe , wie entwickelt sich denn die Stimmungskurve im UK grade?

    In den USA ist Deltapanik grade zunehmend ein Thema was man so hört.

    Beide haben meines Erachtens noch reichlich Potential nach oben, sofern nicht irgendwo ein schwarer Schwan lauert, was tatsächlich nicht unwahrscheinlich ist….

    ….

    Warum Moderna mehr als das Doppelte als Biontech wert sein soll, erschließt sich mir nicht wirklich.

    Erschließt sich mir ehrlich gesagt auch nicht.


    Andererseits : Das trifft ja auf den ganzen US Markt zu. Der performed ja generell besser als der Deutsche, und das ist nicht immer ökonomisch nachzuvollziehen.


    Daher werde ich wohl auch bei meinem 50/50 Split Biontech/Moderna bleiben, auch wenn ich persönlich bei Biontech mehr Potential sehe.

    Ist bei Moderna eigentlich von euch auch jemand dabei oder bin ich dort der Einzige?


    Beide, also Biontech und Moderna sind bei mir schon Verdreifacher.

    Aber ich sehe es wie Al, warum nicht einfach mal weiter mitreiten - egal wie luftig die Kennzahlen langsam werden.

    Normal tue ich mich damit schwer und verkaufe oft zu früh…aber wenn ne Aktie „mit Phantasie“ erstmal rennt dann ist es schon erstaunlich wie weit sie oft rennt.

    Da könnte schon noch einiges gehen im aktuellen Umfeld.


    Ich will zwei Tenbagger

    (…oder wie war das mit der Gier nochmal?!)

    Ich halte Alibaba, die gibt es jetzt auch noch mal 20% günstiger.


    Schwierige Kiste, der eiserne Vorhang wird halt von beiden Seiten hochgezogen aktuell.

    Für mich ist meine Alibaba ein Testballon. Sollte der irgendwann doch anfangen zu fliegen, wären China Tech Werte einen Blick allemal wert, das ist ja alles absurd günstig wenn man es mit USA vergleicht.


    Aber für den Moment ist es mir dann doch zu heiß mein Exposure dort zu erhöhen.


    Antizyklisch ist es allemal, selbst hier im Forum ist ja fast niemand in China wenn ich das richtig sehe.

    Das hat nix mit Türkei oder Urlaub zu tun denke ich.

    Hier in München sind die Cafes usw auch schon wieder voll - und zwar indoors, weils dauernd regnet.

    Und ICEs komplett voll momentan, neulich nach Berlin fiel mir das auf, alle machen "Urlaub im Land".

    Zumal man als Rückkehrer aus der Türkei zumindest getestet wird (gut so!) aber nicht als Rückkehrer aus Garmisch oder Juist.

    Also ja, klar, die Inzidenz wird kräftig ansteigen, so oder so. Exakt wie wir alle hier das vorhergesagt haben sobald durch Impfen gelockert wird.


    Aber die Inzidenz ist nicht mehr das Maß.


    Wenn mal also "die Zahlen" sagt, sollte man auf schwere Fälle und Verstorbene schauen.

    Die werden imho nicht stark ansteigen. Also sie werden ansteigen, aber weit weit unter dem Niveau vorheriger Wellen bleiben.

    Im UK kann man es ja weiterhin beobachten, die sind uns gut 8 Wochen voraus.


    Eine Idee wäre noch, die komplette Bevölkerung sagen wir im September einmal möglichst gleichzeitig durchzutesten.

    Jeder muss einen Test machen - for free.

    Denke das wäre finde ich zumutbar. Wenn auch wohl kaum zu organisieren, und juristisch, keine Ahnung, ob das geht.