Posts by woodpecker

    Ich habe die (gefährliche?) Erfahrung gemacht, dass KI zum Totschlagargument wird. Nach dem Motto: das Ergebnis wurde mittels KI ermittelt, Einwand zwecklos. Bei mir auf Arbeit wurde mit diesem "Argument" eine ausufernde Dikussion beendet. Denn gegen eine KI kann auch ein Manager nicht argumentieren.

    Ich hatte auch mal ein Interview von Aiwanger (bayrischer Wirtschaftsminister von den Freienwählern, muss man nicht kennen ;-) ) gehört, in dem er irgendeine Entscheidung damit begründet hatte, dass sie auf dem Ergebnis von KI beruht. Früher hatte man sich auf göttliche Eingebung berufen, heute auf KI.

    Kenn ich.


    Grade bei Managern ohne Fachkenntnisse (und/oder Rückgrat) ist das beliebt.



    Die Politik ist da noch hinterher, die bemühen für solche Zwecke noch "Experten" und "Studien". Vermutlich weil der Medianwähler auf die 60 zugeht und garnicht weiß was KI heißt ^^

    Ich tue es mal hier rein. Es gibt wieder einen guten kompakten Überblick bei meiner Lieblingssendung mit offenen Karten.

    Diesmal geht es um das geschickte geopolitische jonglieren von Erdogan.

    Guter Überblick und erfreulich propagandafrei gemacht.


    Interessant deren Softpower Aktivitäten in Afrika, das war mir so nicht bewusst.

    Ich fürchte sie haben DE, was ja bis vor einigen Jahren auch sehr erfolgreich auf Soft Power setzte, hier bereits überflügelt.

    ChatGPT wird uns wohl doch nicht die ARbeit der Aktienauswahl abnehmen.


    https://twitter.com/memyselfandi006/with_replies


    grafik.png

    Haha.

    BWLer entdecken dass "KI" ein Marketingwort ist und es dort in Wahrheit keinerlei Intelligenz gibt.


    Bis zum nächten Hype, dann fallen sie wieder drauf rein ;-)


    Naturwissenschaftler bevorzugen gemeinhin den Begriff "machine learning".

    Ne tolle Sache, aber keine Angst, nix was reicht damit die Roboter die Welt übernehmen.


    Bezüglich echter Intelligenz ("artificial general intelligence") oder gar Bewusstsein gibt es tatsächlich NULL Fortschritt.

    Selbst der beeindruckende ChatGPT "weiß" oder "versteht" nicht im geringsten was er eigentlich sagt.

    Sowenig wie ein Radio "weiß" oder "versteht" was es ausgibt oder eine Brotbackmaschine versteht was sie produziert.

    Maschinen, nicht mehr.

    War wohl doch nicht so versöhnlich das Treffen in den USA.


    Leader Türkei - USA spielen wieder Sandkasten.


    "Du musst mir zuerst dein Förmchen geben, erst dann geb ich mir meines".

    "Nein, du zuerst!"

    "Nein, DU!!"

    "Und übringes...DU bist doof!!"

    "Dann spiel ich mit den anderen"

    "Dann maaaach doch"

    "Aba dann bekommst du mein Förmchen nie"

    "Nimm das!"

    "AUA" "MAMA" "unfair" "so gemein!".


    Was für ein erbrärmlicher Kindergarten.


    Naja, egal.

    Den Aktien tut es erstmal nicht gut, BIST rutscht auf neues Tief ab.

    Ich glaube mobil meint "relative Stärke", also relativ zu den letzten Jahren.

    Nur noch 10% Abwertung pro Jahr, nicht 50%.

    Währungsgewinne kann natürlich nicht sein, sondern mehr als erwarteter Effekt durch Preisanhebung vor Ort.


    Wie auch immer, die Kaufkraft gleicht sich (langsam) wieder an.

    Die Preise vor Ort in Lira steigen aktuell auf jeden Fall schneller als die Lira abwertet.


    Das war jahrelang andersrum.


    Bedauerlich für uns arme Touristen. Man lebt nur noch wie Gott in Frankreich, nicht mehr wie drei Götter im Olymp.

    wenn man bissl Zeit hat ist Fahren garnicht schlecht.


    Haben es vor 10 Jahren mal gemacht, ganz gemütlich, mit schönen Zwischenstopps in Györ, Belgrad, Sofia.

    Die Straßen sind super und recht leer, plus tolle Landschaft.


    Aber dieses Jahr sind wir auch zu faul für so Action, wir wollen den beam me up Scotty Effekt und haben kürzlich Flüge gebucht.

    +50% zu von vor zwei Jahren.
    Mietwagen fast verdoppelt.


    Mei, so ne Zeit wie 2020-2022 Türkei, das war halt once in a lifetime. So wird das denke ich so schnell nicht wieder.

    Der Unterschied besteht darin, ob das Management überhaupt GEWILLT ist, SAFTIGE Dividenden auszuschütten.

    Da bin ich bei dir. Das ist der Lackmustest. Grade auch bei "Schmuddelfirmen".


    Da sticht zB Chevron grade eher negativ ins Auge. Enormer Gewinn, viel zu wenig Divi, obwohl es eh jahrelang mau war.
    OK, Rückkäufe, immerhin.


    zu Intel zurück.

    Verschludern ist hier durchaus ein Risiko.

    Divi war immer naja "medium" hostorisch.

    Und der Anreiz (und die Ausrede) hoch tolle neue Werke zu bauen statt cash an den wp.


    Das ist ggf ein weiterer Nachteil einer Aktie die im Politikfokus steht.


    Man könnte allgemein mal diskutieren ob in Zeiten zunehmender Politisierung nicht generell möglichst politikferne (zB unbekanntere, kleine) Aktien zu bevorzugen sind.

    Siehst due die Divi bei Himax gesichert?

    Lt TIKR haben die ja auch nen massiven Gewinneinbruch letztes Quartal.


    Bei Intel bin ich psychologisch in einer komische Situation:


    Im einen Moment will ich schmeißen.

    Und drei Stunden später denke ich "Nachkaufen!".


    Weil vom Tool her schon durchaus weiter gut.
    Und Zykliker...mei, eigentlich muss man kaufen grade wenn sie fett Verlust machen.

    Aber halt nur magere 3% Divi, und ob die bleibt, who knows

    Intel mit Kack-Zahlen.

    https://www.ariva.de/news/roun…nd-verlust-aktie-10520866


    Sieht noch düsterer aus als ich erwartet hätte.

    Sieht der Markt wohl auch so, Aktie -10%.


    Frage mich ob ich verkaufen soll.

    Andererseits: Lt. Tool schon ne Halteposition wenn sie sich auch nur halbwegs wieder fangen.

    Frage ist, sind sie schon am Tief angekommen.


    Einerseits las ich an verschiedenen Stellen dass sie die Preise grade erhöhen. Der Konjunkturausblick hat sich auch verbessert.

    Aber wie schnell schlägt das auf die Margen durch und wie schnell auf den Kurs?


    Wie seht ihr das?
    Und wie schlagen sich andere, wie zB deine Himax, witchdream , laufen die stabiler?
    Dann wäre es für mich auch ne Option das Pferd dorthin zu wechseln.


    wp

    Wir hatten neulich über Transocean gesprochen.


    Die gehen ja mächtig ab grade!

    Ich hatte mich leider nicht getraut reinzugehen, liebäugel aber immer noch.

    Nur haben sie sich schon fast verdreifacht.

    Andererseits....nach oben ist noch viiiiiiel Luft.


    Wie siehst es du denn Lando , hält du noch?

    Weil Ihr gerade die russischen Aktien wieder ausgekramt habt. Ich hab grade bei der Comdirect nachgeschaut, ob meine Polymetal noch bei der Comdirect liegen. (Tun sie nicht.)


    Die Comdirect hat aber gestern informiert, dass man die SBER-Bank-ADRs wieder mal umtauschen kann, falls man ein geeignetes Konto hat. Die Frist läuft erst mal bis (Mitte?) März. Ich werde mal versuchen, ob ich meine SBER-Bank-ADRs inzwischen wenigstens von der Comdirect auf mein anderes Börsendepot verschieben darf, aber ich mache mir da wenig Hoffnungen.

    Ich hab auch Sberbank.

    Allerdings kein geeignetes Konto. Und auch keinen Bock mehr mich drum zu kümmern ;-)


    Vom Gefühl her würd ich sagen irgendwann, wenn keiner mehr damit rechten und der Pulverdampf sich gelegt hat wird irgendwie gesettelt und wir bekommen was. Vielleicht sogar mehr als wir denken. Bis dahin besser einfach ruhen lassen und keine Gedanken dran verschwenden.

    Gute Argument die du da hast.

    Und gefällt mir da definitiv eine Aktie wo, wenn du sie auf einer Party erwähnst, alle die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. :thumbsup:


    Ich werde sie mir nochmal ansehen.


    Selber habe ich glaube ich aber die ADR? Bin nicht ganz sicher muss mal nachsehen.


    Gilt für die das selbe? Kann ich ggf diese nachkaufen, oder meinst du wenn dann Originalaktien?

    Denke unter dem Strich ist KAZP attraktiver. Einerseits wegen der noch besseren Aussichten bei Uran ggü Gold, andererseits fehlen bei KAZP die Wirren um die Spaltung und die Verlegung und Divi-Aussetzung.

    Hier muss sich bei Poly der Pulverdampf eben erst noch legen.


    Als ernsthafter Contrarian kann man ruhig beide im Depot haben!


    Auch diese beiden haben ja nur wenig korrelierte Risikoprofile. Die einzige Überschneidung ist Kasachstan.

    Aber KAZP hat zum Beispiel das Risiko dass sie m.W. weiterhin via Russland zu den Häfen transportieren.

    Diesbezüglich ist Poly besser dran.

    Durchhalten, der Sonnenaufgang naht ...


    https://adventuresincapitalism…/25/on-inflecting-trends/

    Ich find Uran total faszinierend.


    Auf eine Weise erinnert es mich an die türkischen Aktien.

    Dort war auch sonnenklar, dass die brutal hoch müssen, einfach viel zu billig sind.

    Dennoch musste man warten und warten und warten, weil es einfach dauert bis das grottige Sentiment sich drehte.

    Und dann dreht es irgendwann doch, es knallt hoch und der lange schöne Marsch nach oben beginnt.


    So ähnlich erwarte ich es bei Kazatromprom auch.

    Bei jeder Schwäche ausgebaut, mittlerweile zweitgrößte Position im Depot hinter THY.

    Und unter 200% Gewinn werde ich da kein Stück abgeben.

    Polymetal heute mit meiner Einschätzung nach guten Produktionsergebnissen für Q4. Kaum verändert zum Vorjahr. Der starke Rubel und die Kosteninflation machen sicherlich zu schaffen.

    Trotzdem brach die Aktie heute in London zwischenzeitlich dramatisch ein, von 346 Pence am Vortag bis auf 203, zuletzt wieder erholt auf nur noch -20% auf 276. Ich verstehe nicht, warum. Das ergibt absolut null Sinn. Die Sitzverlegung war doch die ganze Zeit schon angedacht, und das derzeit favorisierte Kasachstan war dafür bisher schon die naheliegendste Jurisdiktion, wegen Sprache und operativer Präsenz. Sie denken auch über ein u.U. exklusives Listing in Astana nach. Eine Aufspaltung könnte evtl. später noch erfolgen. Eigentlich genau das, was ich für richtig hielt. Wenn jedoch das Listing in London komplett verloren ginge, für beide Einheiten, selbst im Freiverkehr, könnte ich die Aktie nicht mehr verkaufen. Es gibt m.W. keinen Broker, der Astana ermöglicht, und an der Börse Moskau wird so schnell kein Handel über IB oder andere westliche Broker möglich sein, zumal die Aktien dafür auch beim NSD hinterlegt sein müßten anstatt bei Euroclear.


    Wenn ich das richtig sehe, kann Polymetal (WKN A1JLWT) bei der DKB wieder in London gehandelt werden! Wenn auch zu bekannt hohen Gebühren und schlechtem Wechselkurs. Nicht jedoch bei IB! Ich hab auch schon genug, wenn ich die Kaufkurse zugrundelege, jedoch nur eine normale Position mit dem aktuellen Kurs. Auch wenn wegen der o.g. Faktoren eine Rückkehr zum zweistelligen Vorkriegskursniveau nicht unbedingt erwarte - Polymetal ist immerhin operativ niedrig gehebelt -, ist die Aktie dennoch bei gleichbleibendem Goldpreis ein künftiger Vervielfacher. Alternativ eben weit zweistellige Dividendenrendite, damit kann ich auch leben. So gesehen sollte ich vielleicht nachkaufen, da das derzeit das beste Chance-Risiko-Verhältnis ist und dazu recht unabhängig vom sonstigen Aktienmarkt.

    Spannend.

    Ich habe die auch noch in irgendeinem Depot liegen. Ich glaube sogar im DKB Depot!

    Bekomme ich denn dann auch wieder Dividende?


    In diesen Fall würde ich halten. Oder eben tatsächlich nachkaufen. Mit vorsichtiger Gewichtung in den Schmuddelkorb rein, wo die ganzen politisch heißen aber enorm ertragreichen Aktien drin sind. Wo man bei 10 Aktien 2-3 Totalausfälle sowieso einkalkuliert. Denn soviel riskanter als sagen wir Petrobras oder Gulf Keystone oder Ferrexpo sehe ich sie nicht. Und komplett unkorrelierte Risiken.

    Ja, ja, doch, das würde Sinn machen, egal ob oder grade weil es im Bauch erstmal würgt.


    Danke für das heads up.

    Das ist so ähnlich wie bei dem neuen Feature von Google Maps.

    Ist euch das aufgefallen?


    Je öfter man fährt desto besseres Gewissen hat man, weil man jedesmal natürlich die Route mit dem grünen Blatt dran nimmt, wo steht xy Gramm CO2 gespart (meist ggü einer total schwachsinnigen Umwegroute, die man eh nicht nehmen würde).

    Beim Fliegen dasselbe.


    Das Ganze ist übrigens natürlich Absicht.


    Ähnlich wie bei Paypal der 1 eur zusätzlich spenden Knopf.

    Es ist nämlich so dass im Kopf dieses gute Gewissen in Form eines kleinen Glücksgefühlts in diesem Moment mit dem Produkt verknüpft wird, also hier Paypal oder Google.


    Einfach genial vom Kapitalismus, er ist bereits dabei "moralisch gut fühlen" in ein Gut samt komplett neuem Markt zu verwandeln!


    Beobachtet es mal, meist ist man weniger immun dagegen als man sich einbildet.

    Ich finde es interessant und unterstützenswert Müll zu sammeln oder "saubere" Energie bereitzustellen, aber deutlich ökonomischer, ökologischer und realistischer ist es denn Müll gar nicht erst entstehen zu lassen und wenn dann fachgerecht dem Recycling zuzuführen. Oder den Strom gar nicht erst in der Menge zu verbrauchen verschwenden.

    Völlig korrekt.


    Ich war mal in Albanie paddeln.

    Tolle Wildflüsse da. Aber derart übel wie dort der Müll ins Tal gekippt wird auf dass das nächste Hochwasser ihn mitnehme.

    Und das ist in Afrika sicher noch schlimmer.


    Da wären die Millionen besser investiert dort eine Müllabfuhr aufzubauen.


    Bei Windrädern in Bayern (wo kaum Wind ist) dasselbe.

    Wer was gegen CO2 tun will baue welche im Libanon oder Solar in Ägypten. Dort wird Strom aus widerlichen alten Ölkraftwerken gewonnen. Wind / Sonne gibt es mehr, Regularien weniger, viele Menschen freuen sich.


    Aber:

    Halt weder Tech-Glamour noch "Wohlfühlmoral" (=MEIN Strom ist grün, also bin ICH sauber) dabei.


    Lokales Denken bei einem globalen Problem.

    Gut fürs eigene Gefühl, aber nicht effizient.

    Falls du es verfolgst gerne mal update hier bei Zeiten.


    Ps. Was wurde eigentlich aus diesem einst gefeierte Kid der Millionen einsammelte um mit geschleppten Barrieren Müll aus dem Meer zu fischen? Name hab ich vergessen, aber war auch so ein komischer Hype ihr erinnert euch sicher.