Posts by woodpecker

    Das ist ja das absolut phaszinierende an diesem Fall!

    Alle und wirklich alle gehen davon aus, dass Wolfgang Grenke schuldig ist und die den Wirecard pullen.


    Dass die keine vernünftige Stellungnahme bis jetzt gemacht haben heizt das ganze natürlich volle Pulle an. Irre Situation - hatte ich in meinem Börsenleben in so einer Form bisher noch nicht.

    Drängt sich antizyklischer Kauf eigentlich auf.

    An very bad news ist etliches eingepreist, aber wenn es auch nur ein wenig weniger "bad" kommt wirds wohl steil nach oben gehen.


    wp

    Klar, der Abgesang ist verfrüht.

    Öl wird schon noch ne ganze Zeit nachgefragt werden.


    Die Frage ist aber doch wie wird man in einem Markt mit konstant sinkender Nachfrage UND gefährlich innovativer Konkurrenz (Fracking) als angegrauter riesiger Multi noch groß Geld verdienen können?


    Banking wird ja auch noch nachgefragt, Versorger, Telekom etc auch.
    Dt.Bank, EOn und Dt.Telekom können dennoch nicht an alte Zeiten anknüpfen...


    wp

    Ich denke auch nicht dass eine Meldeunterdrückung in Österreich die Hauptursache ist.

    Das müsste ja dann vorsätzlich von irgendwo angeordnet worden sein, das kann ich mir schwer vorstellen nach dem Ischgl Desaster.


    Zumal Österreich ja garnicht so aus der Reihe fällt:


    Tschechien zB aktuell bei 79 pro 100.000 Inzidenz, Ungarn und Ukraine auf Level von Ö mit ca 45, Niederland und Belgien ebenfalls 45, Frankreich 87, Spanien 150, die Schweiz bei 33, Dänemark 30.


    Außer Polen (9) und Italien (16) ist Deutschland (11) also komplett umzingelt von Ländern mit hohen Zahlen.


    Es muss da auch noch eine andere Komponente geben, und die muss irgendwo im Sozioökonomischen liegen.


    Meine These wäre für zB den Ost West Unterschied einfach mal platt von einer höheren Anzahl Interaktionen / höhere Vernetzung / geringerer Individualabstand zB in Bayern auszugehen.

    Bitte nicht gleich werten, aber ist das denkbar?


    Immerhin, ich habe in Niedersachsen studiert, und Kumpels von dort(!) haben damals die These aufgestellt:

    Wenn eine Kneipe bis auf einen Tisch komplett leer ist und ein Bayer rein kommt dann setzt er sich mit an den besetzten Tisch. Wenn ein Niedersachse reinkommt setzt er sich ans andere Ende der Kneipe


    So in der Richtung.

    Soziologen vor...nun seid ihr endlich einmal gefragt für das Heil der Nation!


    Ps

    Keine Ahnung wie das der Ossi macht...


    wp

    (Wobei gar nicht mal so eindeutig ist, wer da wen am Nasenring durch die Manage führt). Insofern kann der weitere Verlauf auch durch politischen Themen beeinflusst sein.


    Hehe, gut gesagt!


    Die politische Dimension ist sicher immens dort.

    Es geht ja immer noch darum dass die Türkei nach ihrer Ablehnung durch die EU ihre neue Rolle/Identität suchen (Bitte erinnern: Das Ziel der Türkei war seit Atatürk absolut eindeutig, auf Augenhöhe zu Europa zu gehören, dieses Ziel scheiterte).

    Zur arabischen Welt wollen sie auch nicht gehören, es sei den als Patron (aber das will die arabische Welt halt nicht mehr).

    Mit Russland wird zwar geflirtet, aber mir scheint das ist eher ein Poker um den Westen zu überzeugen doch sie (also die Türkei) mehr zu achten.

    Mit Griechenland wird gekebelt, aber keine Seite will einen echten Zusammenstoß, die Türkei testet hier (wieder mal) aus wie weit sie gehen kann.


    Bis auf weiteres hat sich unter dem Strich nix dran geändert dass Europa und Türkei sich gegenseitig brauchen, nur die Basis dieser Beziehung ist immer noch nicht geklärt. 20 Jahre lang war die Basis die eines Beitrittskandidaten, und offiziell ist sie es verrückterweise immer noch. Wäre echt Zeit das man auf realistischere Füße zu stellen und einen soliden "deal" zu machen, irgendeine Art Sonderstatus oder so.

    Erdogan ist nervig, aber m.E. eher ein Symptom der türkischen Selbstfindung als die Ursache.

    So wie der Trump in den USA auch.


    Was heißt das für Aktien/Lira etc?

    M.E. wird man die Türkei nicht ins Chaos rutschen lassen, das wäre ein fürchterliche und unglaulich teure Katastrophe für Europa.

    Wenn also alle Welt auf Zusammenbruch wettet, kann man als Contrarian ruhig dagegen gehen.

    Aber ob es schon so weit ist? Ich bin noch nicht investiert. Ich will erst sehen dass die Lira einen Boden ausbaut...1:10 zum Euro wäre doch ne schöne Marke dafür?


    Von euch jemand drin, oder am Nachdenken?


    wp

    Ich denke der Fussball zeigt wie groß die Schere mittlerweile zwischen "reich und arm" geworden ist.

    Natürlich sind auch die Vereine durch Misswirtschaft zum Teil selber schuld, aber es zeigt auch dass das Geld wie an der Börse aktuell oder seit langem nur an die 2-3 großen Verein geht. An der Börse Apple , FANG & Co, beim Fussball Bayern ; BVB & Co.

    Duisburg eine Mannschaft mit Tradition stirbt so langsam vor sich hin.

    Die anderen Mannschaften sind gar nicht mehr überholbar, soviel Geld ist in der Kasse und es fliest jeden Tag mehr.

    Da bin ich bei dir.

    Corona beschleunigt aber nur bestehende Entwicklungen.

    Die Marktwirtschaft / Kapitalismus mit aktueller westlicher Ausprägung hat imho eine Schwäche: Sie fördert durch ständige Akkumulation/Konezentration auf Dauer das Winner-Takes-It-All.

    Das ist einerseits eine zeitlang (in der "frischen", unbedarften Phase einer jungen Marktwirtschaft) ein super Anreiz sich reinzuhängen, solange alle noch eine zumindest minimale Chance sehen auch ein winner zu werden.

    Aber je reifer, älter (andere würden sagen korrupter) eine Marktwirtschaft wird, desto mehr kapieren viele dass sie und auch ihre Kinder, Enkel usw die mittlerweile riesige Kluft nie werden überwinden können.

    Daraus folgt Unzufriedenheit und Unfrieden und auch die Motivation zu schuften sinkt.


    Der Fussball ist da schon ein schönes Beispiel, auf eine Weise geht es dort ja viel radikaler zu als in unserer teilweise sozial abgefederten Marktwirtschaft im Allgemeinen.

    Irgendwann hast du da nur noch abgehobene, unerreichbare, völlig vom normalen Menschen entkoppelte Vereins-Maschinen mit absurden Gehältern.


    Vielleicht stirbt ja eines Tages der Fussball sogar daran, weil die Fans sich dann anderen Sportarten zuwenden?

    eGames oder was auch immer.


    wp

    woodpecker übrigens, falls Du mal wieder in der Türkei unterwegs sein solltest :-) und vor Ort bist, besorge Dir dort in einem W-Lan im Hotel einen Netflix, YouTube Premium usw. Zugang . Ist wesentlich günstiger ;-)

    Oder per VPN.

    Cool. Immer nen Spar-Kniff parat der mobilpage!


    Und das funktioniert?
    Frag Netflix denn nicht meine IP ab wenn ich mich danach dauerhaft aus München einwähle?!?

    Mit der Energie - ich habe den Verdacht (bzw. die befuerchtung), dass der Energieaufwand pro Bitcoin teurer ist als das geminte Bitcoin selbst.

    Es lohnt nur dann, wenn man den Strom nicht selbst zahlt. z.B. wenn man eine Ferienwohnung mietet, dann ist alles inklusive, und bei der Gelegenheit seinen Laptop nach Bitcoin minen lassen.

    Oder man zapft irgendwo illegal den Strom (beim Nachbar), oder man laesst den PC am Arbeitsplatz staendig nach Bitcoin suchen, ueber nacht, waehrend man gar nicht arbeitet. Das ist dann (wenn es so ist wie ich befuerchte) eine Energieverschwendung. Wuerde man den Strom selbst bezahlen, man wuerde nicht nach Bitcoin schuerfen?


    Aber vielleicht irre ich mich auch. Meinungen?

    Da ist was dran.

    Fette Farmen stehen wenn dann dort wo Strom günstig (oder ggf sogar subventioniert?) ist.


    Und man kann man auch per Virus fremde Rechner übernehmen und die für sich minen lassen.

    Wenn also eure Laptop-Lüfter aus unerfindlichen Gründen dauernd anspringen....vielleicht mined da grade jemand auf eure Kosten Bitcoins.


    wp

    WIe gesagt, es ist wahrscheinlich Zufall dass dieser "treppenartige" Anstieg genau nach dem Ende der Deutschen Ferien stattgefunden hat. Ich halte es aber auch mit einer geringen Wahrscheinlichkeit für möglich, dass der Anstieg nicht ganz so sprunghaft war und schon früher losgegangen ist. Das ist aber ausdrücklich Spekulation.

    Eine andere Möglichkeit wäre ja dass auch Österreich seine Fälle qua Urlaubsrückkehrer (vom Balkan) importiert.

    Die Ferien in Österrich endete erst dieses Wochenende, und es ist anzunehmen dass sehr viele Österreicher(&Gastarbeiter) traditionell Richtung Balkan unterwegs waren.


    Ich denke das ist schon eine extrem spannende Frage:


    Ist der "Herd" nun Österreich? Wenn ja, warum? Wegen der schwächeren Maßnahme? Wegen der feiernden deutschen Touristen dort? Wegen der vielen Gastarbeiter im Tourismus? Klima? Schmuh? Etc?.

    Oder ist der Herd der Balkan? Wenn ja, warum? Schlechte Gesundheitsämter/Testung? Feiernde deutsche Touristen? Klima? Zuviel Cevapcici?!


    Welche Implikationen kann man daraus ableiten?

    Müssen wir die Grenze zu den Ösis zumachen weil die Schmuh treiben? Oder muss vielmehr Österreich seine Grenze zum Balkan besser kontrollieren?

    Das alles sollte man nüchtern und unvoreingenommen analysieren.


    wp

    Services ist vermutlich Tourismus, oder?!


    Das ist natürlich bitter, ein riesen Posten offenbar. Wenn der jetzt längerfristig wegfällt müssen sie bei den Güterimporten auch dauerhaft runter kommen.


    Interessant auch Energie, da sieht man den günstigen Ölpreis deutlich.

    Und Gold...macht schon auch was aus, müsste man m.E. raus rechnen, das ist ja quasi Devisenimport.


    Naja. So oder so, es hängt ziemlich am Tourismus oder?

    Wetten auf die Türkei, die Lira und deren Aktienmarkt sind also auch eine Wette auf die Rückkehr der Touristen würde ich sagen.


    Das gilt es zu beobachten.


    wp

    Also ich hab meinen Corona-Netflix Account wieder gekündigt.
    Finde das Angebot dort enttäuschend.

    Massig mittelmäßige Serien und nur mäßig viele gute Filme.

    Da ist Amazon mindestens gleich gut, aber deutlich günstiger und da kann man viel mehr nicht enthaltene aber wirklich gute Filme zusätzlich kostenpflichtig leihen, also quasi Videothek angeschlossen.


    Dazu noch die Mediatheken der Öffentlichen oder mal Youtube und man ist wirklich satt versorgt.


    Ach so, disney+ hab ich auch probiert. Sehr enttäuschend, wer abonniert sowas, das ist doch höchstens was für Kids und Jugendliche?!


    Sorry my rant.
    Und ich sage jetzt auch nicht dass ich repräsentativ bin.
    Aber ich sehe immer noch nicht den langfristigen moat oder warum diese Multiples gerechtfertigt sein sollen.


    wp

    schnauff

    Ich schätze du hast wen anderen gemeint, aber ich für meinen Teil sehe das als als nüchterne naturwissenschaftliche Betrachtungen ohne Befindlichkeiten und wäre daher an deinen Ausführungen und den Quellen sehr interessiert.


    vanilla.ice

    Danke, interessante Aufbereitung.

    Das alles deutet also doch auf Unterschiede im Sozialverhalten (Karneval) und der Mobilität (Skifahren, Sommerurlaub) hin, oder?!

    Falls das so wäre wüßten wir ja auch wo die beiden großen Hebel sind um die Pandemie auch im Westen unter Kontrolle zu bringen/halten?


    Und das Schöne: Die These lässt sich testen. Die große Reisewelle ist durch, Karneval und Skisaison ist noch nicht, oktoberfest fällt aus (Ein Glück! Man stelle sich das vor!), getestet wird wie blöde, also müsste die Intidenz zB in Bayern deutlich runter gehen die nächsten Wochen und der "gap" zum Osten wieder geringer werden.

    Wp

    In jeder türkischen Stadt (nicht nur den Touristischen!) gibts mindestens ne ganze Straße mit "Altin"(Gold) Händlern.

    Wenn man da mal durchgeht wird einem schnell klar dass so viel Gold-Schmuck eigentlich keiner braucht, sondern das irgendwie noch nem anderen Zweck dienen muss.

    In der selben Straße sind dann auch die ganzen Wechselbuden.


    Diese inoffizieller Reserve dürfte bei einer Währungskrise im Notfall stabilisierend wirken weil die meisten Türken ihre Ersparnis eben nicht in TRY haben.


    wp

    Das ist auch so mein Gefühl.

    Also ich glaube nicht die Sparquote wird lange so hoch bleiben wie sie während des Lockdown kurz war sondern die Leute werden die Kohle schon irgendwie ausgeben.

    Natürlich anders als zuvor, vielleicht landet echt mehr im Biergarten, Online, Hornbach. Aber mein Tipp wäre in Summe ist der Binnenkonsum wieder da wo er vorher war, oder höher, weil weniger im Ausland ausgegeben wird.


    Nachhaltig ändern wird sich das doch erst wenn der Arbeitsmarkt anfängt substantiell zu schwächeln.

    Da bin ich gespannt, ich erwarte eigentlich schon dass das noch kommt.

    Bislang aber gibt es zwar reihenweise Ankündigung von Stellenstreichungen, aber wenn man genauer hinsieht dann meist ohne Kündigungen sondern via "weicher" Methoden, Nicht-Nachbesetzung, Frührente und so.


    wp

    Möglicherweise ist das Wachstum von R auch autokorreliert, d.h. in bestimmten Intervallen [rx ry] steigt r ceteris paribus sehr schnell an, also der Weg von r = 1 bis r =2 ist langsam aber von r=2 bis r = 6 geht es schnell.


    Vielleicht muss man auch noch einmal über die Infektionsmodelle nachdenken auf Basis von Netzwerkeffekten.


    https://www.pnas.org/content/early/2020/08/21/2010398117

    Der Drosten erwähnte in seinem Podcast nach der Sommerpause einen möglichen Effekt in dieser Richtung. Perkolation war das Stichwort.

    Kann sein, aber warum trifft dieser Effekt dann so gerne in Bayern und Österreich auf?


    Ich glaube, es sind die Ausgeh-Usancen, die eine sehr große Rolle spielen. Anbei ein (uralter) Link über das Verhalten bzgl. Restaurantbesuchen: Die Österreicher sind ganz vorne, gefolgt von Briten, Spaniern. DE im Mittelfeld und Polen ganz hinten.

    https://www.food-service.de/ma…halten-im-Mittelfeld-7597

    Ob es das ist?

    Keine Ahnung, aber diesen auffälligen Unterschied zu erforschen, auch den zu Ostdeutschland, das scheint mir spannend.

    Mal sehen wann Drosten & Co was dazu sagen....muss mal schauen, kann man bei dem Fragen einsenden?!


    wp



    Das würde dann die Frage verschieben, warum ist Österreich so ein Hotspot?

    Auch "wieder" wie man sagen muss, denn die waren es ja auch im März schon!

    Gut ich war jetzt länger nicht da, aber die zwei Male in Berlin, da saß man auch sehr eng beieinander (also oft nur 70cm vom Nachbartisch in den Straßenrestaurants am Prenzelberg und die meisten Wirte hatten keine Maske. OK, die Ösis hatten null Maskenpflicht oder?

    Aber haben die Schweden doch auch nicht und die stehen viel besser da als Österreich auf einmal!

    Und eigentlich hatte Österreich doch bis vor kurzen eine extrem niedrige Fallzahl.

    Oder ist deren Anstieg wiederum vom Balkan importiert?

    Hat das nur mit den Massnahmen zu tun oder gibt es irgendwelche Verhaltensweisen die Österreicher und Bayern aufweisen, Berliner und Niedersachsen und Schweden etc aber nicht?


    So ganz kapiere ich es noch nicht....


    wp

    Ich schätze auch das ist noch nicht drin, die denken alle vergiss 2020, aber 2021 ist dann wieder gut.

    Ebenso bei den Flughäfen, Hotels etc. Da steht die "zweite Welle" quasi doch noch bevor?


    Was ich mich frage ist wie sieht es mit Einzelhandel, Restaurants etc aus?
    Weiß jemand wo die vom Umsatz stehen aktuell im Vergleich zu vor Corona?

    Also ich habe eigentlich das Gefühl in den Malls und Restaurants ist wieder ordentlich Betrieb...zumindest genug dass sie auf dem aktuellen Level sich tragen können sollten...?!


    wp

    Wie ist denn die juristische Lage?


    Besteht bei Verdacht auf Corona sofort nach Testabnahme bis zu den Ergebnissen denn Quarantäne?

    Ich gehe davon aus dass ja, ansonsten gäbe es ja null Grundlage für ein Strafverfahren, auch wenn das moralisch natürlich unter aller Sau ist.