Posts by woodpecker

    Hab Samsung mal durchs Tool.

    Joa, also kann man durchaus machen.


    Für nen Chip-Wert, wo das Thema grade in aller Munde ist, sind die erstaunlich günstig.

    Auch die Story aus dem Economist, also dass Samsung, selbst wenn technisch unterlegen, im Sinne der diversifizierung vom politisch riskanten Taiwan weg mehr Aufträge bekommen könnte, macht doch total Sinn.

    Auch dass man, wenn die besten Chips nicht zu bekommen sind, notfalls dann halt die zweitbesten nimmt, klingt plausibel.


    Mich wundert wirklich dass diese Story vom Markt nicht gespielt wird. Der Kurs fällt ja im Gegenteil die letzten Wochen.


    Kann es sein dass wir (und der Economist) irgendwas übersehen?!

    Winter, stimme dir zu dass einige Sektoren, ganz unabhängig von dem politischen Risiko Türkei, nicht einfach sind.

    Bei der Fluggesellschaft zB sorgte der hohe Ölpreis schon für Bauchschmerzen.


    Andererseits hat grade Turkish Air (wie auch TAV zum Teil) den großen Charme, eben EUR Erträge zu generieren, während ihre Kosten zumindest zu großen Teilen in TRY anfallen.

    Ne Lufthansa hat ja mit hohem Ölpreis UND teurem Personal UND Pensionslasten zu kämpfen.


    Also relativ sollte die THY da besser da stehen (politisches Risiko jetzt mal außen vor).

    Ob es reicht für ein sattes Kursplus?
    Ist natürlich nicht sicher...naja, sonst wären sie halt auch teurer, nicht wahr?


    KOC. Auch nicht ganz ohne politisch, du deutest es korrekt an.

    Auch hier aber auch Chancen: Das Raffinieriegeschäft, was sie letztes Jahr arg runterdrückte, sollte dieses Jahr wieder gut laufen.

    Der Export profitiert natürlich von der niedrigen Lira.

    Die Übernahme der Yapi Bank, kann ich noch nicht recht einschätzen.


    Ansonsten kannste dir auch mal EFES ansehen.

    Die verkaufen viel auch außerhalb der Türkei, und sind nennenswert am CocaCola Botteler für die Region beteiligt.


    Mich locken ja noch die Banken.

    Aber die sind schon ein extremer wild punt, geb ich zu.

    Ineffizient ist es, ja.


    Weil man könnte ja mal andersrum rechnen.

    Wieviele Liter verbraucht ein Wagen über sagen wir 200.000 km?

    Moderner Diesel ca. 2000*5l = 10.000l = 26.000 kg CO2 = 26t CO2.

    Bei einem CO2 Preis von 100 EUR pro Tonne (ob das fair ist? Aber nehmen wir es mal an, zumindest sind das die Kosten die Direct Air Capture mittelfristig kosten soll) sind das 2600 EUR.

    Und da der Strom ja in DE nur zu 50% Erneuerbar ist, müsste man das wohl noch halbieren.

    Also sind 9.000 EUR Förderung ineffizient - rein bezogen auf die CO2 Vermeidung.


    Andererseits:

    Bei der (ebenfalls damals ineffizienten) Solarförderung hat Deutschland der Welt m.E. einen großen Dienst erwiesen.
    Erst durch die deutschen Subventionen ist in China die Massenproduktion von Solarzellen entstanden und die Kostendegression begann, von der die ganze Welt heute profitiert.

    Und:

    Wenn durch die Subventionen die Infrastruktur so stark wächst dass EAutos komfortabel werden, kann man später mal einfacher wirklich hohe Preise für Sprit durchsetzen, es gibt dann ja EAuto als valide Alternative.


    Als Gegenargument könnte man noch die at margin Betrachtung anführen:
    Jeglicher zusätzlicher Stromverbrauch wird momentan mit Kohlestrom bedient.

    Man könnte also argumentieren, Elektrifizierung des Verkehrs erst dann wenn alle Kohlekraftwerke (und idealerweise auch alle Gaskraftwerke) vom Netz sind.

    Widerum andererseits kann man der EAuto Flotte auch einen zukünftigen Mehrwert als dezentraler Energiespeicher zurechnen.


    Es ist also schon recht komplex.


    In Summe denke ich ein paar Jahre sollte man das mit der Förderung noch betreiben - als Kickstart sozusagen, analog Solar damals.

    Irgendwann wird es sündhaft teuer (wie bei der Solarförderung damals auch) und dann muss man aus der Förderung graduell aussteigen und der Markt muss übernehmen.


    wp

    Vermutlich ist die Ukrainepipeline marode UND die Ukraine zapft ab.


    Ich kann grad garnicht aufhören mich zu amüsieren wie aufgeregt alle jetzt sind, Energiegipfel, EU, Gasstrategie, ARD Extra, lol - wo die Situation doch bereits im Frühjahr derart glasklar vorherzusehen war.

    Man braucht dazu nur ein paar Seiten hoch blättern in diesem Faden.


    Nun gut, die Politik hätte dafür ihre politischen Scheuklappen und Wunschdenken ablegen müssen.

    Aber der Trend geht offenbar grade in die andere Richtung, selektive Wahrnehmung und politisch eingefärbte Interpretation nehmen links wie rechts zu.


    Für nüchtern denkende Investoren eigentlich paradiesische Zustände!!


    Zu derlei Marktineffizienzen wird es immer öfter kommen, da immer mehr Investoren politisch motiviert denken.


    Uran ist die nächste story dieser Kategorie die grade angelaufen ist.

    CCS könnte auch was werden?!?


    Augen auf was als nächstes kommt. :-)

    Die Chinesen sind hingegen in der Situation, das sie Wirtschaftsleistung in ihr Militär, das der USA und ein Haufen leerstehender Wohnungen allokieren. Hört sich auch nicht so toll an.

    Wobei die leeren Wohnung ja quasi eine Reserve darstellen, die sie notfalls umleiten können, zB in noch mehr Militär.


    Mal gucken wann die auf die Idee kommt Militäranleihen aufzulegen.

    Finanzier die Reling von einem Flugzeugträge und erhalte 5% Rendite p.a. oder so.

    Gleichzeitig den Immokanal dichtmachen und so was könnte in einem kollektiven Land wie China sogar klappen.

    Ginge statt mit Militär natürlich auch mit Infrastruktur etc.


    Vielleicht bezwecken sie genau diese Umlenkung der Geldströme beim aktuellen Strangulieren des Immomarktes.


    Also ich mag sie nicht, aber dumm sind die Chinesen sicher nicht.

    Lehmann zwei wollen sie nicht und wird auch nicht kommen imho.

    Gaslieferungen ist sicherlich Russlands Art der "Sanktionen".

    Weil, wie die Amis, Handel aller mit einem ungeliebten Land zu verbieten, dazu fehlt ihnen als nur noch Regionalmacht die Machtmittel. Mehr als den Druckhebel Gas haben sie in vielen Fällen nicht.

    Unschön genug, keine Frage.


    Als EU würde ich dem kontern indem ich NS2 öffne, Deutschland zum europäischen Gashub mache und die betroffenen Länder per Umkehrung der Pipelines notfalls mitversorge.

    Denn mit Deutschland wird Russland nie so umgehen wie mit der Ukraine.


    Ggf, falls an der Küste, kann man vll auch das ein oder andere LNG Terminal als Backup fördern.

    Vielleicht gucken die kids in deiner Schule auch zu viel "squid game".


    Ist zwar ab 16, aber offenbar trended das massiv grade auch bei Jüngeren bis in die Grundschule und führt zu unschönen Nachahmungen.


    Manchmal wünschte ich mir dass die großen Streamer auch mal wieder ein bisschen was Positiveres produzieren. So wie Star Treck früher.

    Aber scheint keiner zu wollen, eigentlich wird es nur immer Düsterer alles.

    Klar nehmen sich die kids dann an diesem Trend ein Vorbild leider.

    Also ich muss sagen, wenn EAuto, dann würd ich auch Tesla kaufen.


    Macht was her, aber nicht prolig, gute Reichweite, wertbeständig, bestes Ladenetz.


    Leider als einziges Auto mit Familie nicht so recht geeignet.

    Meines Wissens liest sich das offiziell so, das die deutschen Anlagen in den USA weniger Rendite erwirtschaften als umgekehrt. Oder auch: Als ich letztes mal geschaut habe, war die NIIPA Deutschlands 30% niedriger als die Summe der Zahlungsbilanzüberschüsse.

    Klingt plausibel wenn man überlegt was für ein ausnehmend mieses Händchen schon deutsche Topmanager bei Übernahmen in den USA haben.

    Ist bei Privaten vermutlich nicht besser.


    Genaugenommen kaufen Deutsche oft das Marketing, während sie meinen irgendwas Werthaltiges zu erwerben.

    Marketing ist somit Exportartikel #1 der Amis, wenn man so will. :D


    -

    Für was steht NIIPA?!

    Das ist ein Extragrund, warum es so kommen müsste.


    Allerdings sind in den vergangenen 5-10 Jahren schon viele US-Staatsanleihen vom Ausland in die Fed und ins US-Bankensystem gewandert (aus dem Kopf - wenn ich eine gute Quelle finde, melde ich mich

    Mach das, wäre sehr interessant.


    Immerhin hat die USA weiterhin massive Handelsbilanzdefizite, und wenn ich mich richtig erinnere mittlerweile auch ggü dem EURO-Raum.

    Es muss also einen gegenläufigen Finanzstrom geben der deren Konsum finanziert.

    Oder haben Techwerte einfach die US-Staatsanleihen abgelöst?

    Könnte es sein dass steigende Zuflüsse in US-Aktien tatsächlich sinkende Zuflüsse in US-Anleihen kompensieren?


    Dann wären aufgeblähte Tech-Startups das Pendant zu den leeren Immos in China.

    Beides Fehlallokationen, die den Besitzern aber ein wohliges Gefühl von Reichtum vermitteln, und via Bau bzw Gehältern auch die Konjunktur anschieben.

    Eigentlich in beiden Fällen die logische Folge von zu viel Kapital was schlicht irgendwo hin will. Man bietet dem quasi einen Ausweg.

    Gratulation. Letzte Woche hatte ich mich noch fürs Verkaufen gefeiert ...

    Danke, wobei viel hab ich nicht beigetragen.


    Reiner Zufall. Die waren wirklich weit oben auf der Verkaufsliste, ne Woche später die Meldung und mir wäre es wie dir ergangen.


    In letzter Zeit witzig, da passiert derlei dauernd.

    MHP vor paar Monaten, wollte ich grade schmeißen, da gingen sie in den Aufwärtstrend - der bis heute anhält.

    Ferrexpo neulich, dachte ich, naja, hau mal die Hälfte raus solange sie noch Verdoppler sind, aber bevor ich dazu kam, gingen sie wieder hoch.

    CIE des Alpes im Juli exakt das selbe.


    Hm, vielleicht sollte ich mal planen Orsted oder Agrana zu verkaufen. Oder meine Türken... :/8o

    Warum die Zahlen immer in den Bergregionen und Rosenheim so hoch sind frage ich mich auch seit Beginn der Pandemie.


    Ich denke Al's Theorie der "Staatsskepsis" trifft hier zu.

    Staatsskepsis nicht im Sinne von gelitten haben wie in der Ex-DDR, aber im Sinne von Renitenz ggü jeglicher (vermeindlicher) Bevormundung von außen.

    Die Region tickt ein bissl, hm, anarchistisch.


    Mit allen Vor und Nachteilen.


    In normalen Zeiten find ich das immer ganz erfrischend, nicht so steif preussisch und latent erzieherisch wie (manchmal! Ich verallgemeinere jetzt mal holzschnittartig wie man das in Bayern halt wahrnimmt, no offence meant!) im Norden, sondern man lebt halt wie man will, macht sein Ding, ignoriert möglichst viel was von außen kommt, und die anderen sollen halt auch leben wie sie wollen ohne dass einen das weiter interessiert. Motto, Mir san mir, aber auch: Leben und Leben lassen.

    Also mir taugt es bis zu einem gewissen grad, geb ich zu. Da kann man lustiges Zeug erleben.


    Aber in Pandemiezeiten, naja, muss man auch sagen, da ists dann halt ein Nachteil wenn der Polizeichef mit den 10 Jungs "aus einem Haushalt" am Tresen sitzt und zwei Augen zudrückt und alle sich einen ScheiX um Vorgaben aus Berlin oder den Großkopferten in München scheren.

    Und dass sich dann einige (nicht alle, so schlimm ist es dann auch nicht) nicht impfen, weil sie bissl arg übertrieben skeptisch sind zu allem was von außen kommt, halt auch ungünstig.


    Naja, und Rosenheim kommt noch dazu, angeblich hat das eine besonders hohe Quote an Zuwanderern und auch Saisonarbeitern vom Balkan, die oft heimfahren, und sagen wir mal "findig" waren/sind wie man auf dem Weg Covidtests umging/umgeht. Also die sind quasi noch bayrischer als die Bayern selbst in ihrer Wurstigkeit und Regelschludrigkeit. ;-)


    Danke, UK, dass ihr euch bereitwillig als Versuchskaninchen und Minenhunde gemeldet habt!

    In der Tat haben sie das ja auch bei Covid "Herdenimmunität" getan, sowie bei Impfungen.

    Auch bezüglich Lieferketten, Pleiten von "Billig"-Versorgern etc.


    Noch irgendwelche Probleme die man bei Studium der Briten auf dem Radar haben sollte?

    Ich habe auch mal gegoogelt, und offenbar kann der Präsident in der Türkei auch nur einmal wiedergewählt werden. Wenn der Erdogan sich also nicht den Putin zum Vorbild nimmt, dann kommt danach sowieso ein anderer.

    Oha wusste ich garnicht.

    In diesem Fall wird es natürlich wirklich spannend, weil da kann man ja wohl seinen Hintern drauf verwetten, dass Putin genau sein Vorbild ist und er irgendwelche Züge plant um das zu umgehen.