Posts by woodpecker

    Ja, Afrika kenne ich wenig, aber der Tribalismus ist dort wohl noch übler als der Arabische Raum. Ein riesen Übel, da kann man nochsoviele Milliarden reinschütten, solange sie das nicht überwinden bleiben sie ewig abgeschlagen.

    Woodpeckers Frage zu China war mir auch gleich gekommen. Hier passt aber, was nixda oben schreibt: Sie haben (noch) die Energie, alles mit Gewalt zusammenhalten zu wollen.

    Sicherlich ist das eine wichtige Komponente.

    Es gibt ja die 10-Generationen-Regel.

    Also dass einer aufstrebenden Gesellschaft nach maximal 10 Generationen der Schwung ausgeht. Hier hat China noch viel Luft.


    Das andere, weil du auch Japan nanntest, dürfte sein dass östliches Denken kollektiv orientiert ist, während westliches individuell ausgerichtet ist.

    Das westliche System hat lange dominiert, da es stärkeren Wettbewerb, Innovation und (aggressive) Expansion begünstigt.


    In der verworrenen Gegenwart wo Expansionsmöglichkeiten beschränkt sind, scheint nun das östliche System zum Zuge zu kommen, wo das Wohl des Individuums jederzeit hinter das Wohl des Kollektivs zurück treten muss. Spaltungstendenzen, unterschiedliche Nachrichtendeutung, Infragestellung von Eliten, Staatsentscheidungen und Weltbildern sind in einem solchen Denksystem naturgemäß wenig verbreitet.


    Aber ich war nie in China und habe mein Wissen nur aus Büchern.

    Wer Kontakte dorthin hat, das würde mich sehr interessieren, ob sich das im alltäglichen modernen Leben auch so darstellt...


    wp

    Ceconomy als "Germany Fokussed Play" hab ich mir schon gekauft.

    Spontan musste ich noch an Euroshop denken, aber verdammt, die sind ja schon 80% hoch die letzten Wochen.

    Glückwunsch an die Hartgesottenen die da im April rein sind und bis jetzt durchgehalten haben!



    -


    Oh, keine Ahnung - ich dachte, Du machst die ganze Arbeit und berichtest dann darüber.

    Haha, ja warum nicht, ich schaue ja auch oft genug bei euch ab ;-)

    Spaß beiseite: Die gefallen mir auf den ersten Blick ganz gut, wobei die nix für nen Kurzfristzock sind wie Ceconomy oder Euroshop, sondern was fürs Langfristdepot.


    Der Onlineteil ist von Umsatz und Wachstum ähnlich groß wie bei Home24, nur dass es profitabel ist.


    Und die MKap von Maison ist nicht wesentlich höher als die von Home24.

    Das ganze ebenfalls profitable klassische Geschäft gibts also sehr günstig dazu.


    Ist halt Möbel und Frankreich. Ob diese Kombi im Falle einer Rezession so günstig ist, das wäre meine größte Sorge....


    wp

    Stimme dir zu nixda .


    Die Geschichte zeigt sehr klar, wenn Zerfalls-Trends erstmal einsetzten sind diese immer enorm mächtig, ein Aufhalten ist kaum möglich.

    Erst ein neues System wird Ruhe bringen, dann wenn alle Seiten die Nase voll haben von den tribalen Auseinandersetzungen.

    Diesen Kraftakt hat Europa schon öfter vollbracht, das wird es wieder schaffen.

    Aber das wird ein Neustart sein, nicht ein Weiterleben des bisherigen Systems.


    Der nahe Osten dagegen, genau wie du sagst, der hat das seit 200 Jahren nie hinbekommen und steckt non-stop im Stammesdenken fest mit allen negativen Folgen.

    Mit der Ausnahme der Türkei übrigens, weshalb die sich ja trotz der Religion lieber mit Europa identifizieren als mit dem nahen Osten.


    Aber wie ordnet man da China ein?
    Tribalistisch triffe es dort denke ich nicht, China ist nochmal ne ganz andere Klasse?

    Das herrlich arabisch-blumige Gedicht von Khalil Gibran an das ich immer denken muss beim Staffellauf der Menschheit.


    Ich denke wer Kinder hat sollte das verinnerlichen.

    ...und wer noch keine hat und noch die Möglichkeit dazu sollte sich dringend Kinder anschaffen... ;-)


    Im Libanon (extrem sehenswertes Land, touristisch eher "antizyklisch") kann man sein Grab besuchen, es ist ein sehr mystischer Ort in den Bergen, und da man dort als Touri meist recht alleine ist, wirkt das sehr stark.


    Eure Kinder


    Eure Kinder sind nicht eure Kinder.

    Sie sind die Söhne und die Töchter der Sehnsucht

    des Lebens nach sich selber.

    Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,

    Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.


    Ihr dürft ihnen eure Liebe geben,

    aber nicht eure Gedanken,

    Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.

    Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben,

    aber nicht ihren Seelen,

    Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen,

    das ihr nicht besuchen könnt,

    nicht einmal in euren Träumen.


    Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein,

    aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.

    Denn das Leben läuft nicht rückwärts

    noch verweilt es im Gestern.


    Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder

    als lebende Pfeile ausgeschickt werden.

    Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit,

    und er spannt euch mit seiner Macht,

    damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.

    Laßt eure Bogen von er Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;

    Denn so wie er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest ist.


    Khalil Gibran

    (* 06.01.1883, † 10.04.1931)


    https://www.zgedichte.de/gedic…l-gibran/eure-kinder.html

    Wenn nun die Grundannahme fällt, dass die Presse ehrlich ist und die Politiker zum Wohle des Landes handeln, was dann?

    Ich denke unser "westliches System" passte super ins 20ste Jh. Im 21sten wird es nicht bestehen.

    Das chinesische System hat viele dieser Probleme nicht, daher wird es auch bei uns vorerst chinesischer werden.


    Wie es dann weitergeht? Wer weiß?

    Wir sind alle nur kleine Läufer im großen Staffellauf der Menschheit.

    Unsere Aufgabe ist es so gut zu laufen wie wir können und den Stab dann beizeiten loszulassen.

    Wo unsere Kinder und Kindeskinder ihn dann hintragen, das "sieht nur der Schütze aud dem Pfad der Unendlichkeit"...


    ...wie es in dem wunderschönen Gedicht von Khalil Gibran heißt, aber das hat der Trump nicht verdient, ich tu es in den Gedichtefaden...


    wp

    Das Problem scheint tatsächlich zu sein, dass selbst nach etwa 30 abgelehnten Klagen sehr viele Leute dort das glauben was sie glauben wollen, anstatt die ihnen unangenehme Wahrheit.

    Ein Kollege von mit hat es neulich sehr treffend gesagt: DT hätte mit dem Hoffähigmachen alternativer Fakten "die Atombombe der Demokratie" gezündet, denn ab jetzt kann sich jeder aussuchen welche Fakten ihm/ihr gefallen oder nicht.

    Leider ist das extrem treffend.

    Nun ist er zwar (hoffentlich) bald weg, aber der Atompilz bleibt im Raume stehen, wo der Startknopf ist weiß jetzt auch jeder.

    Ich denke das Ende der repräsentativen Demokratie wie wir sie kennen ist damit tatsächlich eingeläutet, wie soll man das je wieder einfangen?


    Aber für den Moment kann man erstmal aufatmen und vielleicht fällt ja jemand was ein.


    Bleibt die Frage: Was werden die Märkte sagen?

    Buy the rumors sell the facts?

    Es könnte so kommen. Wenn das Thema Wahl endlich durch ist, und vielleicht auch noch der Weihnachtsboom vorbei, dann sollte irgendwann man lockdown USA gespielt werden, oder halten die es ohne durch bis zum Impfen?


    Das Rennen Corona vs. Pfizer wird noch spannend.

    Keine Ahnung was die bzgl. Altenheimen machen, das war ja meinen Frage ob deine Bekannte das weiß.

    Außer dass sie jetzt glaube ich wieder ein Besuchsverbot haben, aber ich nehme doch an sie haben sich noch mehr einfallen lassen?!

    ich weiß ich nerv, ich schreib das aber echt nicht um zu ärgern sondern weil es mich interessiert:


    Deine Bekannte im Altenheim, muss ätzend sein, aber wie machen die das in Schweden?
    Die sagen ja sie konzentrieren sich auf zB Schutz von Altenheimen. Das wäre doch so ein Fall.

    Gucken die da in Deutschland mal über den Tellerrand?!

    Sind denn FFP2 wirklich 100% sicher?


    Falls ja, wäre es doch eine Option zB für ein Skigebiet, FFP2 Masken für die Warteschlange und Gondel vorzuschreiben und darf die dann normal befüllen?


    Hätte ich garkein Problem damit, wenn wirklich klar ist dass es sicher ist?

    Stimmt, per se sind die Voraussetzungen nicht schlecht das Energiegeschäft weiterzuentwickeln.

    Die Schwierigkeiten dürfte die Effizienz sein. Genau das was keine Tugend die die letzten 50 Jahre notwenig war dort.


    Die Vision wäre natürlich toll: In der Wüste im Exzess Solarstom produzieren so dass die Verluste bei der H2 Herstellung verkraftbar sind.


    Für den Moment denke ich aber sie werden versuchen der Welt erstmal "blauen" Wasserstoff anzudrehen, also mit Gas und CCS.
    Und da bin ich immer etwas skeptisch wie sorgfältig denn letztlich ge-captured wird.


    Aber wie gesagt, erfreulicher move allemal.

    Es passiert wirklich viel grade, ich habe erstmals die echte Hoffnung dass die Welt das packen könnte mit der Energiewende noch zu meinen Lebzeiten!


    DT guckt entsprechend sparsam auf den Videos ;-)

    Ich würde mal tippen das ist erstmal vorallem der Versuch des "greenwashing", aber denoch erfreulich.


    Quote

    G20 Gastgeber Saudi-Arabien will Wasserstoff-Exportweltmeister werden

    Der wichtigste Öl-Staat der Welt erkennt das Klimaproblem: Abgase sollen vermieden und CO2 zurückgewonnen werden. „Grünes“ Öl ist das neue Ziel der Saudis.

    https://www.handelsblatt.com/p…ster-werden/26645866.html


    Schon lustig.

    Die USA (und ihr Noch-Anführer) sehen immer mehr wie die letzten verbliebenen Steinzeitgorillas aus...

    Ich hab den Eindruck die stationären Eizelhändler sind die wahren Profiteure des aktuellen Lock-down-lIght.


    Wir haben uns heute - auch um "unseren" innerstädtischen, kleineren Möbelladen zu unterstützen - eine neue Sofaecke gegönnt.


    Es stellte sich heraus: Dringende Unterstützung braucht der eigentlich gar nicht, der Laden brummt wie'd Sau.


    Während des Verhandelns bissl mit dem Verkäufer geplauscht, er erzählte mir dass sie kaum hinterherkämen und er sich nicht erinnern kann je soviel verkauft zu haben. Lieferzeiten für unser Sofa entsprechend immens...

    Auch der Rest der Innenstadt: "Bummsvoll", kann man nicht anders sagen.

    Vor vielen Läden lange, geduldige Schlangen wegen der Personenbegrenzung, drinnen eigentlich alles bis zur erlaubten Personenzahl gefüllt. Immerhin alles sehr diszipliniert, alle mit Maske (ist da Pflicht auch draussen), auch viel Polizei dazwischen.

    Alle Mülltonnen quillen brutal über von Takeawayverpackungen.


    Schätze es ist wie mit den Baumärkten im Frühjahr.

    Die Leute haben Geld übrig weil keine Reisen, keine Restaurants, sie haben Zeit und da alles sonst zu ist, gehen sie in Ruhe Shoppen in die Innenstädte, bewußt offline weil sie mal raus wollen. Und zwar Sachen die schön sind, der kleine Luxus für zu Hause. Weil das Pragmatische, das Handwerkern und Keller aufräumen wurde ja schon im Frühjahr gemacht. Jetzt will man sich was gönnen.


    Insofern ist für den stationären Handel die aktuelle Variante des Lock-Down das große Los, ich denke das Weihnachtsgeschäft wird irre gut laufen, grade wenn die Massnahmen in der aktuellen Form verlängert werden.

    Die Blackfriday woche dürfte auch sensationell werden, China hats ja schon vorgemacht.

    Das ist eigentlich ein richtiges Geschenk für die.


    Man könnte glatt versuchen bissl auf ein starkes Q4 zu zocken mit entsprechenden Aktien.

    Mir schwebt was vor mit Fokus auf stationären Handel in Deutschland, am Besten wären ausgebombte Nicht-Online Möbel, aber vielleicht auch Unterhaltungselektro? Klamotten? Also "Hornbachlike" für Einzelhandel.

    Hat da jemand ne Idee?


    wp

    Derlei scheint ungewohnt zu sein, aber mein Punkt ist garnicht entweder-oder.


    Wie ich schrieb, der Aufwand Masken zu tragen ist gering, daher bin ich generell dafür.


    Gleichzeitig ist es sinnvoll dass die Grenzen der Wirksamkeit bekannt sind.

    Ansonsten denke ich schon es setzt ggf der Leichtsinneffekt ein oder man versucht jedes Problem mit neuen Maskenpflichten zu erschlagen was offenbar auch nicht klappt.

    Oder ist Treffen mit 20 Mann im Wohnzimmer ok wenn nur alle Maske tragen? Nein oder?!


    Ganz generell kann man In der Öffentlichkeit Grauschattierungen leider kaum mehr ausleuchten scheint es.

    Weil entweder man muss etwas uneingeschränkt begeistert gut heißen / ablehnen oder man wird ins "Gegnerlager" gesteckt.

    Dazwischen lebt es sich schwer, dabei ist das der Ort wo Erkenntnisse lauern.

    Und hier im Forum kann das schon unser Anspruch sein finde ich, sonst bringt es wenig ;-)

    Ich denke es wird zu einem massiven Reiseboom kommen sobald Corona vorbei ist.


    Die Leute werden Nachholbedarf haben, nicht so auf die Kosten schauen und sich "was gönnen".

    Da könnte ordentlich die Kasse klingeln für die die bis dahin überleben.


    Das mit dem Sieg des Virtuellen...naja davon spricht man schon Jahrzehnte.

    Heimlich hoffte ich als Naturliebhaber ja immer darauf dass das eintritt und alle nur noch vor ihren Rechnern hocken und zocken und es in den Bergen entsprechend leerer wird.

    Ist aber nie eingetreten, ganz im Gegenteil, Natur und Bergsport wird seit Jahren immer beliebter. Hütten muss man mittlerweile wie Hotels vorbuchen.

    Segeln boomt zum Glück nicht, da scheint die Eintrittshürde zu hoch für die "will ich sofort" Gesellschaft.


    Aber den Film kenne ich, der ist verdammt cool...!

    Ist die Wahrheit nicht in der Mitte?


    Also nüchtern betrachtet: Bestimmt bringen Masken etwas, aber die Wunderwaffe sind sie wohl nicht.

    Sonst dürfte es in Geschäften, Schulen, ÖPNV, Bahn usw ja NULL Ansteckungen geben.


    Die Schweden argumenieren, Masken hätten den Nachteil dass sie ein falsches Gefühl von Sicherheit verbreiten und der Mindestabstand dann nicht mehr eingehalten wird.

    Auch hier ist die Wahrheit m.E. in der Mitte.

    Auf der einen Seite scheint mir das teils ein Vorwand weil die (aus welchem Grund auch immer) einfach keine Masken mögen.

    Auf der anderen Seite:


    - So extrem stärker als bei uns geht es grade mit den Verstorbenen in Schweden auch nicht hoch (eher weniger stark sogar? Man wird sehen). Und defintiv deutlich weniger als in vielen anderen maskentragenden Ländern, Frankreich, Spanien, Österreich, was weiß ich. Es ist also wohl eher nicht die Maske die den entscheidenden Unterschied macht. Oder sagen wir so, nicht die Maskenpflicht zumindest, man müsste natürlich wissen wie genau das eingehalten wird. Dennoch: In Österreich / Schweiz wird sich vermutlich schon ein Großteil dran halten und trotzdem rettet dieser Faktor sie keineswegs.


    - Das mit dem falschen Gefühl von Sicherheit, klar, da ist was dran. Kurz vor dem Lockdown waren wir in einer Bergbahn-Gondel unterwegs.

    Die Anzahl der Mitfahrer war zwar reduziert, aber natürlich nicht so dass 1,5m eingehalten wurden. Die Argumentation war, man halte es wie im ÖPNV, Mindestabstand wo möglich 1,5m, wo nicht möglich halt Maske auf dann passt das schon. Stimmt schon, wenn das im ÖPNV so ist warum dann nicht in der Gondel, in der Warteschlange etc?


    Unter dem Strich denke ich Masken machen schon Sinn.

    Das sagt mit^r bereits die "crowd intelligence" der in Pandemiedingen erfahreneren Asiaten. Die nutzen schon seit Jahrzehnten Masken in der Öffentlichkeit.

    Aber der Heilsbringer? Das sind sie vermutlich nicht.


    Ich denke übrigens mit dem Lockdown-Light, Circuit-Breaker, wie auch immer, bewegen wir uns in einer ähnlichen Grauzone.

    Sicher, bringen tut es schon was, aber das Alleinseeligmachende Instrument ist auch das nicht grade.

    Da die Kosten und der Frust hoch sind, scheint es mir auf Dauer kein sinniges Tool.


    In diesem Fall könnte man vermutlich von China / Asien lernen: Besser wäre gewesen sich an die eigenen 50er Grenze zu halten und WIRKLICH HARTE regionale Schutdowns ohne lange Diskussion zu verhängen - auch auf die Gefahr dass Unbeteiligte kurzzeitig mit in Sippenhaft sind.

    Der erste Fall war ja Tönnies, da wurde diese Regel direkt mit verschiedenen Argumeten aufgeweicht und ein Präzendenzfall geschaffen für "naja, so streng muss man es nicht sehen".


    Das Problem: Unsere Demokratie, die ganzen Freiheitsrechte, Individualismus, Datenschutz, das alles ist halt leider nicht kompatibel mit einer maximal effizienten Antwort.

    Das ist auch die Schwierigkeit wenn man Asien als Vorbild nimmt.

    Am Freitag mit nem Geschäftspartner in Kuala Lumpur telefoniert: Wenn der 10km von seiner Wohnung entfernt mit dem Auto erwischt wird kommt er direkt in den Knast. Knast! Keine Diskussion. Und wer in Quarantäne ist muss 24/7 sein Handy anlassen zum Tracking und es werden Kontrollanrufe durchgeführt ob man es auch bei sich hat. Sonst -> Knast. So läuft das da.


    wp