Posts by Cauteinvest

    Bin kein Aktionär (und werde es wohl nie sein), aber erlaube mir mal zu antworten.

    Auf Lieferantenseite hast Du Recht, gibt ja nicht beliebig viele Stahlkocher. Kundenstruktur ist sehr fragmentiert, der durchschnittliche Kunde macht weniger als 100k Umsatz/Jahr. Warum sollten die "Großen" auch über die Distributoren gehen?


    Meine (leicht abschätzige) Investment-Sichtweise: Klöckner Aktien kaufen ist wie ins Casino gehen, langfristig verliert man, was aber nicht heißt, dass man kurzfristig mal eine Glückssträhne hat, also steigende Kurse sieht. Aber das Timing überlasse ich gern anderen.

    Lustiges zum Metro Angebotsdokument: https://www.dgap.de/dgap/News/…gestartet/?newsID=1170245


    "Die Angemessenheit des Angebotspreises wird durch die Kurszielerwartung von führenden Analysten bestätigt"


    1. Was sind denn "führende Analysten"?

    2. Analysten stellen naturgemäß bei einem Übernahmeangebot ihr Kursziel auf den Angebotspreis. Keiner der 7 Analysten hatte 16 EUR vor dem Übernahmeangebot. also nahezu NULL Aussagekraft.


    Scheint auch eine knappe Kiste zu werden: Die Annahmeschwelle liegt bei 67.5%. Wenn Meridian (14.2%) und Beisheim (6.6%) nicht tendern (Meridian hat sich schon so geäußert), müssen mind. 75% der noch verfügbaren Aktien angedient werden. Nicht unmöglich aber auch kein No-Brainer...

    Naja, der Frühindikator-Status könnte dennoch intakt sein, wenn die auf den Einbruch folgende Erholung gerade eingepreist wird…wenn sie denn kommt.


    Was ich interessant finde: Deutz, da reicht ein sprödes Interview aus, um den Kurs mal um lockere 30% abschmieren zu lassen…trotz Bestätigung der Guidance…noch…


    MAN und Traton


    hat sich das jemand mal genauer angesehen?

    Ist doch irgendwie wirr dass VW quasi MAN im neuen Mantel an die Börse bringt und gleichzeitig die "alte" MAN noch mit ~5% Freefloat Börsennotiert bleibt.

    Die Sache entwirrt sich wenn man die Intention von Volkswagen versteht: Die wollen den gesamten Nutzfahrzeug Bereich an die Börse bringen und MAN ist nur eine von 3 Marken (eigentlich 5 wenn man die Navistar und Sinotruk Beteiligung mitzählt).


    Aktuell erscheint es auch nicht rational die verbleibenden 5% auszukaufen. Die Hauptversammlung müssen sie dann wohl einmal im Jahr über sich ergehen lassen. "Who cares?"


    Wer Einschlafprobleme hat, kann ja mal die 500 Seiten Prospekt durchlesen (https://ir.traton.com/websites/traton/English/1000/ipo.html).

    Interessant: Scania macht 1.2Mrd des gesamten 1.5Mrd. operativen Profits. Die haben ein schönes Service Business mit 35-40% (!) Margen. Ich vermute mal wenn Dir in Lapland der LKW absäuft, liegt die Verhandlungsmacht nicht beim Spediteur. :)

    Sprint notiert immer noch zu einem 12% spread zum TMUS Angebot. Die FCC hat schon zusgestimmt. DOJ ist noch offen, aber TMUS und S haben schon angekündigt kräftige Zugeständnisse (Verkauf Prepaid?) zu machen. Außerdem hat S schon erklärt zu schwach zu sein um 5G allein auszubauen.


    Ich glaube der erwartete Return ist sogar höher als 12%, weil TMUS eigentlich höher notieren sollte, wenn der Merger eingepreist wird.


    Disclosure: LONG: S

    Laut Bloomberg Informationen geht der Sprint Deal wohl durch:

    https://www.bloomberg.com/news…roval-cbs-m-a-talks-video

    Interessanterweise ist der Spread zum T-Mobile US Angebot immer noch bei 8%. Liegt wohl daran, dass wenn der Deal doch noch durchfällt, ist das Downside recht hoch. --> Sprint wäre dann reif für die Abwicklung...

    Der "Patient Fund" investiert weitgehend in ungelistete Firmen, wenn ich das richtig verstehe. Keine Ahnung was die wirklich Wert sind. -->23% Discount zum NAV.


    Beim "Flagship Fund" ist ordentlich Druck auf ausgewählten Holdings:

    "Stocks that Woodford holds across his funds, according to Bloomberg data: Imperial Brands, Spire, AA, Purplebricks, Allied Minds, Barrat Developments, Burford Capital, Taylor Wimpey, IP Group, Countryside Properties, NewRiver REIT, Redde, Stobart, Eddie Stobart Logistics, Paypoint, Watkin Jones"

    Kann man irgendwo die Shortquote bei Bayer sehen. ? Oder ist jemandem hier zu Ohren gekommen, dass sich "Shorties" warm machen? Bei Bundesanzeiger.de sieht man nichts. Vermutlich sind die meisten Positionen unter 0,5% .

    Chart sieht ja sehr angeschlagen aus und täglich kommen negativ News. (Natürlich aktuell nichts gewöhnliches).

    Wenn ich den Chart zwischen 2000 und 2004 zum Vergleich nehme und sich die "Geschichte reimen" sollte, dann steht dem Kurs in den SommerMonaten noch ein langer Weg Richtung Süden bevor. Es geistert ja ein Kursziel von 40€ herum, dann würden die "Aufspalter" zuschlagen.

    Eventuell kann man auf dem Weg nach unten etwas mitnehmen.

    Laut Datenanbieter Markit sind 2.3% der Aktien leerverkauft (Stand: 2.5.2019).

    Intuitiv macht die Höhe für mich Sinn...weit weg von "highly shorted".

    Bei der hohen implizierten Vola (>30%) sollte man eher daran denken Optionen zu VERkaufen und nicht zu kaufen.

    Der Deutsche Bank Fall ist schon spannend. Anleger die eisern seit 12 jahren ausharren, sitzen auf 90% Wertverlust und haben trotzdem brav Steuern auf ihre Dividenden abgeführt.

    Hätten sie die Ausschüttungen durch teilweise Aktienverkäufe nachgebildet, hätten sie sukzessive Verluste realisiert und diese mit (hoffentlich) anderen Gewinnen verrechenen können, also Steuern reduzieren können.


    Erwischt man einen Compounder, der den inneren Wert stetig steigert, sind Dividenden schlecht (gegenüber Rückkäufen).

    Erwischt man einen "Sucker", a la Deutsche Bank, sind Dividenden auch schlecht. Trotzdem gibt es die eingefleischte Fangemeinde und Dividendenfunds platzen aus allen Nähten....eigentlich unglaublich.




    Lenta Ltd. könnte eine ganz interessante Spezialsituation sein.

    Kurzversion: Ein russischer Stahlbaron macht ein Angebot über 3.6 pro ADR und hat schon >40% gesichert, Magnit, wie Lenta ein Retailer, hat ein Gegenangebot gemacht.

    Der aktueller Kurs ist leicht unter dem niedrigeren Angebot mit einem Bieterkampf nicht ausgeschlossen.


    Man sollte aber bedenken, dass man sich hier in Russland befindet und die ADRs keine Aktien mit gewöhnlichen Rechten sind (ob die viel Wert wären in Russland ist eine andere Frage).

    Gilt der Osram Chef als ausgewiesener Kenner der Autobranche? Verkauft Osram hauptsächlich Scheinwerferleuchten?

    Hier ist sein CV. Viele Autostationen lese ich dabei nicht heraus.

    Insgesamt macht Osram rund 60% seiner Umsätze mit der Autoindustrie. Aber ob das befähigt eine Prognose abzugeben, weiss ich auch nicht.

    Danke für den Literturhinweis. Eine Frage eines Laien: Musste nicht bisher schon das Bewertungsergebnis im comprehensive income gezeigt werden?

    Es wird auch zukünftig die Möglichkeit geben, das Ergebnis (bei Aktien) nicht durch die GuV schleusen zu müssen (FVTOCI). Aber grundsätzlich wird das Ergebnis wohl volatiler.


    pasted-from-clipboard.png

    Terreis (A0LGG5) könnte eine interessante Situation sein, sofern man die Dividendenbesteurung effektiv vermeiden kann. Der Großaktionär bietet den Minderheitsaktionären den Ausstieg zu 60 EURO an. Aktueller Kurs ist 56.6 EURO, also 6% Return für einen Zeitraum von weniger als 4 Monaten. Das Risiko scheint sehr gering dass da etwas schief geht.


    Der potenzielle Haken: 25 EURO erfolgen als Dividende und 35 EURO später als "OPRA tender".


    Details hier: https://www.actusnews.com/docu…_terreis-_cp_eng_vdef.pdf


    Sofern die Dividende versteuert wird, müsste man versuchen den "Kursverlust" gegenzurechnen.


    Erinnert mich an SAPEC, hatte das damals aber nicht gemacht. Ging das gut?


    Disclosure: (Noch) keine Position :-)



    SocGen Quants mit einer interessanten Beobachtung: Die aktuellen Aktienrückkäufe, zumindest in den USA, muss man im Zusammenhang mit den prall gefüllten Kassen sehen nachdem das Übersee-Cash abgesaugt wurde.

    Rückkäufe hoch, Schulden runter. Historisch immer schön im Gleichlauf.


    SGQuant.jpg

    Sehe es auch wie Matze, mit einer Einschränkung: Wenn das Geschäftsmodel auf Akquisitionen beruht, würde ich die Abschreibungen nicht ignorieren (das sind echte Kosten). Pharmafirmen füllen ihre sonst leere Pipeline durchgehend mit Akquisitionen auf. Das ist nichts anderes als das Software Beispiel bei Matze. Da gehört nichts bereinigt... machen tun sie es trotzdem.


    Terry Smith's zeitloser Artikel dazu:

    https://www.ft.com/content/c62…00-11e5-8642-453585f2cfcd

    https://youtu.be/YCkSdc5fVU4


    Gutes Interview mit Bill Gurley zum Travel Sektor.


    Gurley stimmt wohl Buffet nicht zu, dass eine Company/Management abseits der Börse besser dran ist (bei 16:00).

    Lustig: Bei 21:00 kriegt der Hotelsektor für seine Tech-Feindlichkeit eine schöne Watschn.

    Was mich wundert ist dass man keine Auswirkungen der gesunkenen Preise für gebrauchte Diesel in der Finanzierungssparte sieht. Bei den LEasingfahrzugen trägt ja eigentlich BMW dieses Risiko aber es wird nicht erwähnt. Seltsam irgendwie.

    Ich glaub das ist (noch) kein Problem. Wenn man sich das Verwertungsergebnis von ALD anschaut, dann verdienen die immer noch 300-400€ pro Kiste. Die fetten Zeiten mit 1000€ sind aber vorbei. Wenn BMW in seiner LEasingsparte halbwgs ähnlich bilanziert/kalkuliert, dann sollten sie keinen Verlust machen.


    pasted-from-clipboard.png