Beiträge von DrPepschmier

    Eine größten Zeitverschwendungen der Welt: Sich Short Interest Veränderungen eines einzigen Tages anzuschauen und dann daraus Schlussfolgerungen zu ziehen.

    Fast so schlimm wie sich die Kursveränderung eines Tages anzugucken und dann von Bären-oder Bullenmarkt zu reden.


    Focus verdient wenigstens Geld damit (hoffentlich), trotzdem ist es wertlos.

    wenn man die Zahlen in dem Artikel zusammen zählt, beläuft sich die "Leerverkaufsattacke auf Deutsche Aktien " auf 10 Mio EUR plus 14 Mio EUR bei Siltronic. Das ist Kategorie "Fliegeschxxxxx"

    Ich sehe das anders zumindest in Bezug auf Siltronic: Im Sommer 2018 war das Short Interest bei Siltronic bei 0, jetzt sind es 4.6% der Marktkapitalisierung. http://shortsell.nl/short/Siltronic/all

    Und das ist nur das gemeldete. Die kleinen Shorter die nicht melden müssen sind da nicht erfasst. Könnten nochmal doppelt so viele sein.


    Das bedeutet bei aktueller Marktkapitalisierung mindestens €110m, eher 200m. Wenn 200m ein Fliegensch*** ist, was ist dann ein Elefantensch*** bitteschön?

    Auf dem Bild sehen die beiden Söhne ziemlich unsympathisch aus muss ich sagen. v.a. der rechts.


    Da schlägt schon fast der Gesichtsdetektor an....

    Gesichtsdetektor hat den besten Verkaufszeitpunkt angezeigt. ;)

    Ja. einstelliges KGV, aber wie so oft: Am Ende des Zyklus schauen die Zykliker günstig aus, dabei sind sie eigentlich am teuersten.

    Du findest in jedem Jahr prominente Investoren die ordentlich underperformen.

    Dieses Jahr Einhorn oder von mir aus Shareholder V., letztes Jahr Ackman, die Liste ist sicher lang.


    "Aber dieses Jahr wird endlich das Jahr der Stockpicker...ehrlich!"..."Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen....jetzt"

    Man könnte doch mechanisches Investieren mit "mechanischen Market-Timing" kombinieren, oder?

    Kein Exposure wenn irgendwelche gleitenden Durchschnitte unterschritten sind mit Wiedereinstieg usw.

    Wenn man das konsequent durchzieht sollte man auch geschützt sein vor schlechten Entscheidungen durch Langeweile.


    Ned Davis (und sicherlich hunderte andere) hat so ein Model zum Beispiel...



    Naja, knapp 3% bei minimalen Risiko für 3 Monate (meine Schätzung) sind knapp 12% annualisiert. Das allein ist schon nicht schlecht.


    Wie war der Spread bei Whole Foods damals?


    PLUS eine Free Option. Andere Bieter dürfen jetzt abgeben:

    https://www.ft.com/content/1d1…10-11e9-acdc-4d9976f1533b

    Ich denke es besteht auch die Möglichkeit, dass Euronext erhöht.


    Klar, Oslo sollte die Börse sein, nur bekomme ich bei Consors keinen Kurs. Ihr vielleicht?


    KEin Währungsrisiko ist natürlich besser. Aber wenn man das öfter macht (und nicht in türkischer Lira), pegelt sich das wohl ein.

    Nicht missverstehen: Ich find den Ahlsell Case gut, bin selber long (hey, 5% in 2 Monaten) und bin Dir durchaus dankbar als Ideenlieferant (Danke!). Nur bin ich nicht so bullish wie Du und Matze dass es eine Nachbesserung gibt (oder geben muss) aus den obengenannten Gründen. Aber hey, ist ja sowieso eine Free Option.


    Shareholder loan kann man schon mal übersehen, meine Posts nicht wenn man halbwegs aufmerksam liest. Zur Erinnerung:

    Fortive (Odd lot), Linde (tendered), Mitek (geklaut bei Clarkstreetvalue)

    Außerdem Short MAN, VTG, Ontex, Paragon, Alibaba...


    Außerdem würde ich Oslo Bors kaufen, wenn ich wüsste wie oder wo (welche Börse).

    Diese Spezialsituation ist ähnlich der von Ahlsell. Sehr geringes Downside (m.M) und wirklich die Chance auf eine Nachbesserung da der Bieter (Euronext) das Management nicht in der Tasche hat (anders bei Ahlsell) und die versuchen mehr rauszupressen. Und das Unternehmen ist auch stark und günstig bewertet.

    Was ist daran falsch? 52>46. Dividenden gab es auch noch...


    Wir haben Aktien und bekommen nunmal nur die Marktkap. bezahlt. Private Equity guckt richtigerweise auf den Enterprise Value, weil sie den ja bezahlen müssen. Das wäre ungefähr so als wenn Du einem übernehmenden Unternehmen sagst: "Bezahl mir die Mehrheit der Synergien!" Der Übernehmer sagt: "Schleich Di, ohne mich gibt es gar keine Synergien".


    M.M. nach kam der Laden zu teuer an die Börse (13x EBITDA, wenn ich das richtig sehe). Jetzt sind es 10x EBITDA, sicher nicht günstig.

    Aber Du kannst ja zu denen hingehen und sagen: "Hey, ihr habt überteuert verkauft, jetzt bitte wieder überteuert zurückkaufen." Good Luck!


    Außerdem musst Du mir erklären wie sie mit durchschnittlich 1Mrd SEK freien Cash Flow über 8Mrd Schulden tilgen konnten in 3-4 Jahren.

    Da war ein "Shareholder Loan" der beim IPO zurückgezahlt wurde (GB 2017 S. 107). Dafür bekommt Ahlsell (als Unternehmen) keinen Credit. Deine Net Debt Rechnung ist daher falsch!

    Debt ex. Shareholder loan (SEK): 2015: 7.8Mrd 2016: 7.5Mrd 2017: 6.7Mrd Nicht so dolle reduziert.

    Natürlich sind wir alle hier sehr schlau und bestimmt nicht als Kontraindikator geeignet (Vorsicht leichter Sarkasmus).


    Nur wenn ich mir nur die ersten 4 Einträge in diesem Faden anschaue: Short Apple (+100% seit dem) und Short Amazon (+555%) sind die Empfehlungen. Dazu kommt Long RIM (+38% vs. +106% S&P). Ich wäre sehr gut gefahren mit den Kontratrades. :-) I rest my case.


    Aber zum Thema: Letztendlich ist die Frage für mich wie stark das Apple-Ecosystem und kann man es noch weiter ausbauen, also stärker machen? Wenn man das bejaht, ist Pricing Power nicht das Problem. M.M. ist das iphone billig im Verhältnis zum Nutzen den es mir stiftet (Büro, Entertainment, etc.), könnte locker 2000 EUR kosten.


    So, gehe jetzt aufs Laufband, höre dort Musik dabei (iphone), checke mails (iphone), antworte im AZ Forum (iphone). :-)

    Nicht das Headquarter sondern die Ablehnung hier im Forum ist wohl der "wahre Kontraindikator".

    Ich glaub ich lege mir bei einem 12 KGV (nicht mal cash-adjustiert) ein paar Äpfel ins Depot.

    Nee und es gibt eine gewisse Chance dass da ein anderer PE kommt und auf das Ding bietet.

    Ist aber schon frech... vor zwei Jahren an den Markt zu 55 SEK gebracht und dann mit einem Lowball-Offer von 55 das Ding wieder einsammeln...

    Ahlsell wurde zu 46 SEK an den Markt gebracht, also sie zahlen schon mehr als den IPO Erlös.

    Soooo "lowball" finde ich das Angebot nicht. Die Chance dass ein anderer PE kommt ist knapp über ZERO m.M. nach.

    Die Idee ist dass der Schlusskurs vom Vortag einen Konsens darstellt zwischen Käufern und Verkäufern bei dem möglichst wenig Spekulation enthalten ist. Ich möchte gerne zu diesem Konsenskreis kaufen.

    Nette Idee, aber das kommt nicht hin. Ich habe im Aktienhandel reingeschnuppert. Schlusskurse gerade am Monats- oder Quartalsende werden oft "manipuliert".

    Ein jüngstes Beispiel am letzten Handelstag 2018: