Posts by cktest

    Kommt für mich zwar überraschend

    Das kommt nur deswegen überraschend, weil z.B. die FAZ gestern noch getitelt hat, dass die Wahl auf Messers Schneide stünde. War aber nicht so, die Konservativen hatten in den Umfragen einen recht komfortablen Vorsprung, den sie auch noch ausgebaut haben. Ich muss mir inzwischen manchmal die Position zu eigen machen, dass Journalisten in ihrer eigenen Blase leben und nur daraus berichten. Das ist schlecht für die Rolle der Medien.

    Was ich bemerkenswert und auch deprimierend finde, ist das schwache Abschneiden der LibDems. Das war immerhin (neben den Grünen, die in GB keine große politische Rolle spielen) die einzige Partei, die dediziert für Remain war. Und das hat nur für etwas mehr als 10% der Stimmen gereicht.

    Die Technologielastigkeit geht wieder weg, wenn Technologie nicht mehr so angesagt ist. Insofern passt sich der Index (mit etwas Zeitverzögerung) den Trends an. Das ist einer der Vorteile des Investierens in ETFs, außer man ist ausreichend begabt, um diese Trends vorher zu erkennen.

    Ich halte auch einen ausschüttenden ETF im Depot. Seit der letzten Steuerreform machen thesaurierende Fonds meiner Ansicht nach keinen Sinn mehr, sondern nur mehr Arbeit. Die Ausschüttung kann man mit Hilfe eines Sparplans relativ kostenneutral wieder investieren.

    Obwohl die Resilienz des Konzepts "synthetischer ETF" in der Praxis meines Wissens bisher noch nicht getestet wurde, bevorzuge auch ich replizierende Aktienfonds.

    Ich halte das mediale Bashing von E-Zigaretten derzeit für deutlich übertrieben. Wir haben in den USA (und nur dort) aktuell (Stand 22.10.19, der aktuelle Stand kann bei der CDC nachgelesen werden) 1604 Erkrankte und 34 Todesfälle. Nehmen wir mal pessimistisch an, dass wir 100 Todesfälle in zwei Monaten haben, d.h. 600 pro Jahr. In Deutschland sterben pro Jahr an den Folgen des Rauchens über 100.000 Menschen (Schätzung der deutschen Krebsgesellschaft). In Deutschland hat es bisher auch keine Berichte über Todesfälle oder Lungenerkrankungen durch E-Zigaretten gegeben, obwohl das medizinische Fachpersonal durch die Berichte aus den USA sensibilisiert sein sollte. Woran das liegt, ist noch unklar, aber von den derzeit 867 Erkrankten, die etwas über ihre Konsumgewohnheiten berichtet haben berichten 86%, dass sie THC enthaltende Liquids benutzt hätten, allerdings auch 11%, dass sie nur Nikotin enthaltende Liquids benutzt hätten.

    Ob Altria für Juul zu viel bezahlt hat, vermag ich nicht zu beurteilen. Aber Juul ist sicher nicht wertlos. Falls der Altria-Börsenkurs durch solche Meldungen deutlich gedrückt werden sollte, könnte man also (wenn man keine moralischen Skrupel hat) die Aktie erwerben.

    Verschuldung in den USA steigt an. Lt. UBS können 44% der amerikanischen Verbraucher ihre Ausgaben nicht aus den laufenden Einnahmen decken. Die Verschuldung für ein Auto beträgt pro Kopf 4790 USD, die Kreditkartenverschuldung pro Kopf 3210 USD. Studentenkredite auf die gesamte US-amerikanische Bevölkerung umgeschlagen betragen pro Kopf 5460 USD.


    Die beiden folgenden Grafiken sind aus einem Artikel der "Welt":


    Privatverschuldung:


    und dazu noch die Staatsverschuldung:

    Was uns den A*** rettet, ist dass es keine Inflation mehr gibt.

    Es gibt ja nur keine Inflation, weil wir in Deutschland nicht angemessen bezahlt werden. Deswegen arbeiten deutsche Akademiker ja gern im Ausland, idealerweise während sie in Deutschland leben.

    Bei den Vermögenswerten (Aktien, Immobilien usw.) gibt es sehr wohl Inflation. Ich wage zu behaupten, dass der Anstieg der Aktienmärkte mindestens teilweise nicht der florierenden Wirtschaftslage geschuldet ist, sondern dadurch erzeugt wird, dass es viel Geld gibt, das irgendwo angelegt werden muss.

    Ich denke auch, dass wir momentan im Klimabereich eine Art von Massenhysterie sehen, die von verschiedenen Kreisen noch befeuert wird. Eine Aufgabe der Politik sollte es sein, wirksame Maßnahmen vorzuschlagen, ohne die Hysterie zu übernehmen. Zum Beispiel sehe ich nicht, dass sich die Politik ernsthaft darum bemüht, herauszubekommen, wie man am besten CO2 einspart, und entsprechende Maßnahmen dann auch konsequent umsetzt. Stattdessen wird immer wieder mal auf jemanden anderen medial eingeprügelt, z.B. auf die Flugreisenden, die SUV-Fahrer oder die Fleischesser.

    Vererbung von Finanzwissen aufgrund der Erfahrungen aus der Zeit der Hyperinflation

    Das dachte ich auch immer, aber der entsprechende Wikipedia-Artikel zeigt, dass sich die deutschen Aktienmärkte in der Hyperinflation bis auf den letzten Monat oder so parallel zum Goldpreis entwickelt haben. Die Deutschen, die da Geld verloren haben (und das waren die meisten), hatten wohl überwiegend im ersten Weltkrieg Kriegsanleihen gezeichnet (oder anderweitig in Anleihen investiert), die nach der Hyperinflation völlig wertlos waren. Es muss also einen anderen Grund geben, ich weiß aber nicht, welchen - außer dass Deutsche mit Unternehmertum generell fremdeln (siehe regelmäßige Ausfälle gegen "die Reichen").

    Ich habe bei mir schon ein paarmal mit verschiedenen Rechnern den CO2-Footprint ausrechnen lassen, und bei mir ist es auch die Mobilität (2 Autos mit insgesamt 30.000-35.000 km im Jahr, dazu gern in den Urlaub fahren, dazu 1-2 Dienstreisen/Jahr mit dem Flugzeug), die den größten Anteil hat.

    Natürlich hat jede Bank ihren eigenen Generator, wäre ja auch zu einfach sonst.

    Mir wurde von der Sparda versichert, dass das ChipTAN-Gerät der Sparkasse auch bei ihnen funktionieren würde. Ich habe mich dann aber für die App entschieden, weil ich nicht außer dem Handy (das ich sowieso mit mir herumtrage) noch ein weiteres Gerät haben wollte. Allerdings musste ich mein Uralt-Smartphone gegen ein leidlich neues Modell eintauschen, was ich aber aus Gründen der Akku-Lebensdauer sowieso machen wollte.

    Ich habe außerdem noch von einer englischen Bank so ein ChipTAN-Gerät, habe aber noch nie versucht, das mit der Sparkassen-Karte zu betreiben...

    Was die Diagramme betrifft, meine ich irgendwo eine Begründung gelesen zu haben (war es eine irreführende Skalierung?).

    Gar keine Skalierung der y-Achse. Das macht ein Diagramm deshalb aber nicht automatisch falsch, sondern nur weniger aussagekräftig.

    Und als Wissenschaftler sollte man so viel Contenance haben, um sich insbesondere schriftlich irgendwelcher Ausfälle zu enthalten. Auf Kongressen mag das anders aussehen (habe ich selbst schon erlebt ;) sogar bei Nobelpreisträgern).

    Ich bin kein Physiker; wenn aber jemand in einer wissenschaftlichen Veröffentlichung seine Gegner als "climate hysterics" bezeichnet (2. File, S. 22) oder behauptet, dass Diagramme inkorrekt seien, ohne zu erklären, warum (2. File, S. 25, 26, 28), kann ich ihn nicht so richtig ernst nehmen.

    Mein Bullshit-Detektor hat auch auf S. 5 von Dokument 2 angeschlagen:

    "A physcial effect consists of three things: (a) a reproducible effect in the lab; (b) an interesting or surprising outcome; (c) an explanation in terms of a physical theory". (b) ist für einen physikalischen Effekt völlig irrelevant, das Outcome kann auch total langweilig sein, und (a) dürfte beispielsweise für Astrophysik kompliziert zu realisieren sein.

    Keine Ahnung ob du Kinder hast, ich nehme an nicht.

    Meines Wissens hat Lando mindestens einen Sohn. Ich dachte, das hätte er hier irgendwo mal gepostet, bin aber gerade zu faul (und habe nicht genug Zeit), es herauszusuchen.


    Der Alarmismus der Klimabranche geht mir ein wenig auf den Wecker. Wir haben sowieso keine Chance, unter 1,5°C zu bleiben. Das hat auch das Klimapaket der Bundesregierung wieder gezeigt. Dazu sind uns unsere Autos, Smartphones und der gesamte Lebensstil einfach zu wichtig. Ich empfinde es schon als dramatisch, dass während meiner Lebenszeit die CO2-Konzentration von 300 ppm auf 400 ppm gestiegen ist, aber wir werden es nicht schaffen, die Emissionen weltweit so schnell so dramatisch zu reduzieren, wie sich das irgendwelche Klimafuzzis vorstellen. Also sollte man lieber versuchen, die Folgen mitzukalkulieren. Beispielsweise würde ich keine Immobilie mehr unter 70 m NN kaufen. Beispielsweise sollte sich das Land Gedanken darüber machen, wie es mit Klimaflüchtlingen umgehen möchte (damit meine ich nicht nur Leute, die übers Mittelmeer schippern - auch die Holländer werden über kurz oder lang heimatlos sein).

    Macron zur Weltlage:

    https://lv.ambafrance.org/Amba…President-of-the-Republic

    Zumindest reden kann er besser als Frau Merkel. Manche Sachen habe ich in Deutschland von Politikern noch nicht so gehört:

    "We are probably in the process of experiencing the end of Western hegemony over the world."

    "Take India, Russia and China for example. They have a lot more political inspiration than Europeans today. They take a logical approach to the world, they have a genuine philosophy, a resourcefulness that we have to a certain extent lost."

    "we are experiencing an unprecedented crisis in the market economy."

    "what was a market economy, which some people sometimes regarded as a social market economy, [...] has become an economy of accumulated wealth [...] an increased concentration of wealth among the champions, i.e. the most talented individuals in our countries, the major cities that succeed in globalization and the countries that embody the success of this order."

    "Europe will disappear with the obliteration of this Western period, and the world will be centred around two main focal points: the United States and China. And we will have to choose between the two powers."